Archiv für Juni 2018

Außergewöhnlicher Schultag – WLV-Tourbus in Igersheim

Donnerstag, 28. Juni 2018

Zeitungsbericht vom 27. Juni 2018

Außergewöhnlicher Schultag der Grundschule der Johann-Adam-Möhler-Schule in Igersheim. WLV-Tour Bus begeistert Kinder. Kooperation mit dem WLV und Verein unterstreicht die sportliche Ausrichtung der JAMS.

Einen Volltreffer landeten die Organisatoren des Sporttages der Igersheimer Grundschule. Christine Geldbach war es gelungen den Tour-Bus des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes nach Igersheim zu holen.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Frank Menikheim und Rektor Rainer Iwansky zum „Leichtathletik-Tag“ begann bei herrlichem Sommerwetter der Spaß für die Kinder.

Rene Stauß (ehemaliger erfolgreicher Zehnkämpfer), als Projektleiter des WLV mit Maike Anstett kommen im Rahmen des Projekts „WLV-Kinderleichtathletik vor Ort“ genau dorthin wo Bedarf besteht und die Lust vorhanden ist Sport und im besonderen Leichtathletik zu betreiben. 10 Schulen werden dafür vom WLV jedes Jahr ausgewählt. Groß die Freude bei den Organisatoren, dass man eine dieser 10 Schulen in diesem Jahr ist.

Die Lust und den Spaß der Kinder konnte man förmlich in ihren Augen ablesen. Ein Leuchten und Glänzen tauchte in ihnen immer wieder auf. Rene Stauß hatte in seinem Tour-Bus Material und Geräte für 8 Stationen. Die von Christine Geldbach und Rainer Buck mit ihrem Team in kürze aufgebaut waren.

Zur Unterstützung der Leiter Rene Stauß und Maike Anstett waren an jedem Stand aktive Leichtathleten der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim unterstützt von Schülern der Kopernikus Realschule, dem SG und TG Bad Mergentheim sowie einer Schülerin des DOG, die den Kindern die Aufgaben geduldig erklärten und sie bei den Übungen betreuten und Hilfestellung leisteten.

Jede Station hatte einem anderem Schwerpunkt. Bei einer Station war das Motto: Schnell weg, schnell drüber und schnell weiter. Hier mussten über unterschiedlich Hindernisse schnell gelaufen werden.

Bei einer anderen Station war das Motto: Fliegen mit Stäben. Die Kinder erlebten wie sich Stabhochspringer fühlen. Ein Absprung mit dem Stab vom Kasten auf die Matte. Viel Freude bereitete auch die Biathlon-Staffel. Jedes Kind das beim „Schießen“ nicht traf, musste eine Strafrunde laufen. Das „Schießen“ war der Wurf mit einem Ball durch die Öffnungen der in 2 Meter Höhe aufgehängten Zielscheibe.

Zu den Highlights gehörten auch die Vorführungen in den Pausen. Im Weitwurf von Patrick Seher, der als Kaderathlet bei Wettkämpfen mit seinen Leistungen im Diskuswurf und bei Blockwettkämpfen überzeugt und im Weitsprung von Max Fischbeck, einem Nachwuchsathleten der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim mit Potential im Hoch- und Weitsprung. Die Leistungen der beiden erzeugten bei den Grundschülern großes Staunen und Begeisterung.

In den beiden Pausen konnte zudem frische Kraft getankt werden. Die Eltern der JAMS sorgten für ein gesundes, sportliches Buffet, das von einem Teil des Lehrerkollegiums und Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 betreut wurde. Um den Durst bei den sommerlichen Temperaturen zu löschen stellten der WLV und seine Sponsoren Getränke bereit.

Zum Abschluss des sportlichen Tages sprach Rektor Rainer Iwansky allen Beteiligten ein großes Lob aus und kündigte im Namen der Schülerinnen und Schüler an, dieses gelungene Projekt in naher Zukunft wiederholen zu wollen.

Madeleine Reuther auf Platz zwei bei Württ. Meisterschaften

Donnerstag, 28. Juni 2018

Zeitungsbericht vom 26. Juni 2018

Madeleine Reuther wird Württembergische Vizemeisterin im 4-Kampf. Mannschaft der U14 bestätigt Leistungen und belegt 4. Platz bei den Meisterschaften. Pech durch Sturz und Disziplinen ohne Wertung.

Mit 7 Startern bei den Württembergischen Bestenkämpfen der U14 im Vierkampf waren die Igersheimer von der LG Hohenlohe stark vertreten. Madeleine Reuther überbietet bisherige Bestleitung, damit belegt sie den 2. Platz in der Einzelwertung. Dieser blieb der Mannschaft durch Disziplinen ohne Wertung verwehrt.

Ganz sicher und konzentriert absolvierte Madeleine Reuther ihren Wettkampf. Saisonbestleitungen über 75 Meter mit 10,30 Sekunden, Weitsprung von 4,75 Meter, Ballwurf von 43,50 Meter und Hochsprung von 1,40 Meter ergaben in der Summe 1961 Punkte.

Madeleine war von den Anmeldepunkten auf dem 5. Platz und schaffte es an diesem Tag ihre Bestleitungen abzurufen und belegte hinter Samira Huber/Rottweil, die 2.026 Punkte erreichte den 2. Platz dieser Württembergischen Meisterschaften.

Marie Krug/W13 und Marlene Stegers/W12 blieben jeweils knapp unter den bisherigen Bestleitungen. Marie Krug zählte mit zu den besten Weitspringerinnen an diesem Tag. 4,98 Meter waren wieder ein starker Satz in die Grube. Nur Evelyn Sophia Sturm/Schw. Hall sprang an diesem Tag mit 5,13 Meter weiter.

Im Sprint über 75 Meter kam Marie Krug mit 10,57 Sekunden zu einer neuen Bestzeit. Insgesamt erreichte sie 1757 Punkte und den 25 Platz unter den rund 70 Teilnehmerinnen.

Marlene Stegers hatte mit dem Weitsprung von 4,24 Meter bestes Ergebnis. Über 75 Meter steigerte sie sich auf 11,10 Sekunden. Dazu kamen 31 Meter im Ballwurf und 1,28 Meter im Hochsprung. Insgesamt waren es 16,58 Punkte, was den 17. Platz bedeutete.

Pech hatten die drei anderen Mädchen der LG. Jana Knebel scheiterte an der Einstiegshöhe beim Hochsprung, Luisa Wolfram hatte drei ungültige Versuche beim Weitsprung und Carla Hornung stürzte beim Sprint. So dass allen hier wichtige Punkte verloren gingen.

Wichtige Punkte fehlten dadurch für die Mannschaftswertungen. In die erste Mannschaft kamen Madeleine Reuther/1961 Punkte, Marie Krug/1757 Punkte und Marlene Stegers/1648 Punkte. Mit 5366 Punkte als Mannschaftsergebnis belegte man den 4. Platz: Auf Rang Zwei fehlten gerade 54 Punkte – das sind etwa 2 Höhen im Hochsprung. Verdient siegte die Neckarsulmer Sport-Union mit 5531 Punkten.

Der einzige männliche Starter der LG war Robin Dreyer. Und er startete gleich mit einer neuen Bestleistung im Hochsprung in den Wettkampf. 1,52 Meter überquerte er sicher. Eine weitere PB gab es über die 75 Meter in 10,48 Sekunden. Beim Weitsprung kam er auf 4,47 Meter und im Ballwurf erzielte er 34 Meter. Mit 1703 Punkten konnte er seine Quali-Leistung deutlich überbieten und war mit dem 20. Platz in dem starken Teilnehmerfeld zufrieden.

Württembergische Vizemeisterin bei den Bestenkämpfen im $-Kampf wurde Madeleine Reuther von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim. Die Mannschaft der Mädchen U14 belegte unter 22. Mannschaften den 4. Platz.

Bericht: Heinz Losert Foto: Bruno Ledwig

Titelträger bei Km in Igersheim kommen aus 9 Vereinen

Donnerstag, 28. Juni 2018

Zeitungsbericht vom 21. Juni 2018

Offene Kreis-Mehrkampfmeisterschaften des Main-Tauber-Kreises in Igersheim. Die Titelträger kommen aus 9 von den 12 vertretenen Vereinen. Deutlich mehr spannende Entscheidungen, wie die Jahre zuvor. Im Rahmenprogramm starke Sprintzeit über 100 Meter in der Klase M50 von 12,8 Sekunden.

Zu den Mehrkampfmeisterschaften der Schüler des Main-Tauber-Kreises mit Rahmenwettbewerben für Jugend und Aktive hatte der 1. FC Igersheim die nötigen Vorbereitungen getroffen. Mit 140 Teilnehmern wurde ein leichter Anstieg gegenüber den Jahren zuvor verzeichnet.

Beim Blick in die Siegerliste fällt auf, dass in weitaus mehr Klassen, als in den Jahren zuvor, die Entscheidungen ganz eng waren. In der Klase M11 erreichten Jan-Nicklas Popp/Vorbachzimmern und Luca Belz/Igersheim je 766 Punkte und erhielten somit beide die Goldmedaille.

Bei den Mädchen W9 gab es im Kampf um den ersten Platz eine Entscheidung mit einem Punkt Vorsprung zu Gunsten von Nele Berberich vor Lea Spielmann, beide vom SC Freudenberg.

Den deutlichsten Sieg errang Robin Dreyer/Igersheim mit fast 400 Punkten Vorsprung und hatte mit dem Weitsprung von 4,81 Meter dabei sein bestes Ergebnis.

Den weitesten Satz in die Sandgrube bei den Mehrkämpfen machte Sebastian Trunk//Höpfingen mit 5,22 Meter. Er war auch im Hochsprung mit 1,56 Meter der beste Springer.

Der 1. FC Igersheim stellte mit 11 Titeln das erfolgreichste Team, gefolgt von den Teams vom SC Freudenberg und TSV Schrozberg, die jeweils 4 mal erfolgreich waren.

Im Rahmenprogramm der Jugend und Aktiven trat ganz stark der TSV Vorbachzimmern auf. Bei den Frauen war hier Luisa Dobernek in allen Disziplinen nicht zu besiegen.

Bei den Männern bildet sich ein Team um Steffen Reißenweber, das den Jedermann-Zehnkampf an gleicher Stelle im nächsten Jahr im Visier hat.

Besonders bemerkenswert die 100 Meter der Männer. Bei den Aktiven waren Dennis Horn/Vorbachzimmern und Stefan Bauer/Schrozberg mit 12,6 Sekunden die Schnellsten. Rainer Schuch/M50 überzeugte mit starken 12,8 Sekunden. Im vorigen Jahr lief er an gleicher Stelle 13,3 Sekunden. Damit unterstrich er seine intensive Vorbereitung auf den 10-Kampf, der nächste Woche an gleicher Stelle ausgetragen wird.

Bericht: Heinz Losert Fotos: Bruno Ledwig

Patrick Seher – guter Diskus-Vierter

Donnerstag, 28. Juni 2018

Zeitungsbericht vom 20. Juni 2018

Jennifer Seher und Sophie Stumpf mit beachtlichen Platzierungen bei den Aktiven. Patrick Seher belegt den 4. Platz bei den Baden Württembergischen Meisterschaften.

In Ulm fanden die Baden Württembergischen Meisterschaften der Aktiven und der Klasse U18 statt. Vom 1. FC Igersheim waren drei Athleten als Starter der LG Hohenlohe angetreten. Patrick Seher startete in der Klasse U18, Jennifer Seher und Sophie Stumpf nutzten die Chance um ihre Form zu testen und gleichzeitig Wettkampferfahrungen in der Klasse der Aktiven zu sammeln.

Für Patrick Seher begann der Wettkampf optimal. Nach guten Würfen beim Einwerfen startete er gleich im ersten Durchgang mit einer Bestleistung. 48,41 Meter, zeigten, dass er mit dem neuen Gewicht in diesem Jahr immer besser zurecht kommt und den verletzungsbedingten Trainingrückstand in diesem Jahr von ca. 1000 Würfen kontinuierlich aufholt.

Nach dem ersten Durchgang lag Patrick Seher in Führung, wann wusste aber auch, dass es schwer sein wird hier zu gewinnen, denn die Konkurrenz im Diskus der Klasse U18 ist in diesem Jahr hoch.

Im zweiten Durchgang setzte sich Robin Vrebeck/Ludwigsburg mit einem Zentimeter Vorsprung an die Spitze. Das sollte es aber auch noch nicht gewesen sein. Florian Händle/Karlsruhe steigerte sich auf 52,85 Meter, mit dieser Weite gewann er. Auch Eric Maihöfer/LG Staufen konnte sich noch an Patrick Seher vorbei schieben.

Für Patrick blieb es, auch nach einer guten Serie von würfen bei der Bestleistung aus dem ersten Durchgang und damit belegte er den 4. Platz.

Beim Diskus der Frauen waren die beiden U20 Werferinnen des 1. FC Igersheim mit im Ring. Beide erreichten den Endkampf und zeigten, dass sie auch hier mitwerfen können. Jennifer Seher belegte mit 43,45 Meter den 5. Platz und hatte auf die Siegerin Katharina Maisch/ Metzingen, die 46,74 Meter war, gar keinen so großen abstand.

Sophie Stumpf erreichte mit 39,34 Meter den 8. Platz. Beim Kugelstoßen erreicht Sophie Stumpf, ebenfalls bei den Frauen mit einer sehr stabilen Serie, die alle über 13 Meter lagen, mit 13,58 Meter den 5.Platz.
(hl)

Patrick und Jennifer Seher bei den Baden Württembergischenmeisterschaften. Patrick Seher belegte im Diskus den 4. Platz mit neuer Bestleitung von 48,41 Meter den 4. Platz und seine Schwester Jennifer startete eine Klasse höher und belegte bei den Frauen im Diskus mit 43,45 Meter den 5. Platz.

Bericht: Heinz Losert Foto: Helmut Seher

Max Fischbeck – Steigerung auf 6,39 Meter im Weitsprung

Donnerstag, 28. Juni 2018

Zeitungsbericht vom 19. Juni 2018

Zu einer spannenden Sache wurde das Springermeeting in Sinsheim. Über 100 Athleten aus 20 Vereinen waren gekommen um in vier Sprungdisziplinen ihre Form zu testen. Max Fischbeck von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim beeindruckte mit seiner Serie im Weitsprung.

Heranziehendes Gewitter und Wettkampf zu ungewohnter Zeit in den Abendstunden, das war für einige Athleten schon eine besondere Herausforderung. Max Fischbeck in der Klasse U18 wagte den Start ohne spezielles Weitsprungtraining und landete einen Volltreffer.

Mit Tim Wagner/Sinsheim und Niklas Ludwig/Mannheim waren zwei gute 6 Meterspringer mit im Wettbewerb und legten gleich ordentlich los. Im ersten Durchgang sprang Niklas Ludwig 6,11 Meter und Tim Wagner 5,94 Meter. Max Fischbeck lag mit 5,78 Meter auf dem 3. Rang.

Mit den beiden nächsten Sprüngen konnte sich Max Fischbeck auf den ersten Platz vorarbeiten. 6,14 Meter und 6,39 Meter war eine deutliche Steigerung. Niklas Ludwig steigerte sich noch auf 6,24 Meter, den Tagessieg von Max Fischbeck konnte er aber nicht gefährden.
(hl)

Mit Max Fischbeck gibt es beim 1. FC Igersheimer wieder einen Weitspringer der die 6 Meter Marke deutlich überbieten konnte. Der U18 Athlet sprang in Sinsheim 6,39 Meter weit.

Bericht: Heinz Losert Foto: Bettina Fischbeck

Einteilung Sonntag, 1. Entwurf

Donnerstag, 14. Juni 2018

Hallo,

hier der 1. Entwurf der Einteilung der Helfer für Sonntag. Gelb markierte bitte noch bestätigen bzw. für freie Felder melden.

Kuchen reichen – sie Liste

Beachten Wettkampfbeginn ist 11.00 Uhr.

Zum Schluß bitte alle gemeinsam mit aufräumen, dann sind alles rechtzeitig zum Beginn des Spiel um 17.00 Uhr zu hause.

Helfer für Mittwoch, Jugend trainiert für Olympia ca. 8.30 bis 12.30 werden noch benötigt.


​Lieber ​Gruß
Heinz Losert

K a – E i n t – 17.06. – 1. Entwurf

Kuchenliste 17.06.

Monatsinfo Juni mit weiteren Infos

Mittwoch, 06. Juni 2018

Hallo,

hier die LA- Info Juni mit Ergänzungen.

In der Liste sind die zahlreichen Meisterschaften ab Landesebene, die in den nächsten Wochen stattfinden nicht aufgeführt. Insgesamt haben es rund 20 Athleten geschafft sich hierfür zu qualifizieren. Ich wünsche allen dabei viel Erfolg .

Kreiskinderturnfest 10.6. Niederstetten – Achtung geänderte Zeiten zur Mai-Info

9.15 Uhr eintreffen der Leichtathleten auf dem Sportplatz

9.30 Uhr Antreten der Kinder hinter den Riegentafeln und Kampfrichterbesprechung

9.45 Uhr Eintreffen der Kinder für KiTu-Cup (Jahrgänge 2011 – 2014)

Kampfrichter – wir müssen 4 Personen für Weitsprung und 2 für den KiTu-Cup stellen. Wer von den Mitfahrenden Eltern kann hier helfen? Bisher vorgemerkt: Andreas Freitag und Sabine Dietzel.

Jugend trainiert für Olympia am Mittwoch 20. Juni
8.15 Uhr bis ca. 12.30 Uhr in MGH

Im Rahmen Kooperation Schule Verein beteiligen wir uns mit Kampfrichtern. Wir benötigen 5 Helfer. Wer kann helfen?

Im Anhang eine Liste mit den bisherigen Meldungen für unseren Wettkampf am 17.6. und den gemeldeten Teilnehmer für Niederstetten. Zur Erklärung: N – haben sich abgemeldet,
K- Eltern als Kampfrichter gemeldet

Monatsinfo, Juni

Meldeliste, Übesicht Elpersheim bis Igersheim

Melissa Hofmann rennt zu den “Deutschen”

Mittwoch, 06. Juni 2018

Zeitungsbericht vom 6.6.2018

Melissa Hofmann rennt zur U20 DM, Robin Dreyer und Carlotta Peppel gelingt die Quali zu Württembergischen Meisterschaften. Marei Brand mit starker Zeit über 800 Meter und gelungenes Debüt von Moritz Seidel über 400 Meter.

Beim Sparkassen-Meeting in Ellwangen gab es für Sportler und Trainer aus Igersheim mehrfach Grund zur Freude. Die Athleten von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim konnten in mehreren Bereichen von persönlicher Bestzeit bis zu Qualifikationsleistungen zu Württembergischen und Deutschen Meisterschaften erzielen.

2017 hatte Melissa Hofmann die Teilnahme an der DM über 400 Meter Hürden knapp verfehlt, dieses Jahr sollte es klappen. Auf günstiger Bahn 3 laufend lief sie mit gutem Zug die Hürden an, neben ihr Lena Schlag/LG Weissacher Tal mit der leicht besseren PB. Nach Ausgleich der Kurvenvorgaben lagen sie Schulter an Schulter und gaben alles für den Sieg. Lena Schlag siegte in 64,15 Minuten und dicht dahinter Melissa Hofmann in 64,43 Sekunden. Damit war die Quali für die DM der U20 in Rosstock und der U23 in Heilbronn erfüllt.

Die Norm für die Württembergischen Bestenkämpfe im 4-Kampf wollte Robin Dreyer erfüllen. Mit neuer PB über die 75 Meter von 10,50 Sekunden, 4,39 Meter im Weitsprung, 1,48 Meter im Hochsprung und 35 Meter im Ballwurf war es eine sichere Sache für ihn. 1657 Punkte reichten und in der Tageswertung belegte er den 3. Platz.

2:50,72 Minuten, das ist die neue Bestzeit für Marei Brand/W11 über 800 Meter. In einem gemischten Lauf der Klassen W11 und W12 war die nötige Konkurrenz vorhanden um eine neue Bestzeit zu laufen. Die erste Runde wurde in 1:22 Minute durchlaufen, ohne direkt Mitläuferin gelang es Marie Brand nicht auf der zweiten Runde das Tempo hoch zuhalten und kam dann als Dritte in 2:50,72 Minuten ins Ziel.

Carlotta Peppel und Sophia Quenzer beide W14 wollten die Quali für die Württembergischen im 4-Kampf schaffen. Carlotta Peppel startete mit neuer PB über 100 Meter in den Wettkampf. Mit 13,73 Sekunden bei Windstille gab es 499 Punkte, den Schwung nahm sie mit in den Weitsprung. Hier sprang sie im letzten Versuch mit 4,64 Meter ebenfalls eine neue PB. Mit 1,44 Meter im Hochsprung und 7,65 Meter beim Kugelstoß ergab es 1850 Punkte, damit war die Norm erfüllt.

Für Sophia Quenzer lief es nicht so gut. 10,08 Sekunden über 100 Meter und 4,45 Meter im Weitsprung war auch sie ordentlich in den Wettkampf gestartet. 1,44 Meter im Hochsprung, war nicht das gesteckte Ziel, auch wenn im Kugelstoß eine neue PB von 7,03 Meter fiel, es reichte am Ende nicht ganz. 1772 Punkte gab es in der Summe, damit war die Norm von 1800 Punkten knapp verfehlt.

Überzeugendes Debüt von Moritz Seidel/U23 über die Stadionrunde. Im dritten Zeitlauf war er an zweiter Position gut unterwegs, lief die 200 Meter in 28 Sekunden durch und konnte auch in der Kurve und auf der Zielgeraden ohne ersichtlichen Tempoverlust die Verfolger in Schach halten. Mit einer ersten Zeit von 57,45 Sekunden hat er die Erwartungen klar übertroffen.

Annette Lehr/W45 hatte über 400 Meter Hürden die ungünstige Innenbahn. Irgendwie kam sie nicht richtig in den Rhythmus und verlor so an den Hürden Geschwindigkeit. Mit ihrer Zeit von 1:26,09 Minuten konnte sie ihre Bestzeit nicht angreifen.
(hl)


Foto:

Robin Dreyer erfüllt beim Sportfest in Ellwangen die Norm für die Württembergischen Bestenkämpfe. Von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim ist er aktuell der einzige männliche Mehrkämpfer.

Bericht: Heinz Losert Foto: Bruno Ledwig

Internationale “Luft” gechnuppert

Dienstag, 05. Juni 2018

Zeitungsbericht vom 5.6.

Patrick Seher beim Länderkampf in Brixen. Erfahrungen auf internationaler Ebene gesammelt. Junges Baden Württemberger Team auf dem 5. Platz.

Vor einer schwierige Mission stand das U18-Team aus Baden Württemberg beim Treffen der Regionalauswahlen Italiens mit den Teams aus Bayern, Baden-Württemberg, Slowenien und dem Tessin. Hatte man doch zuletzt vie Mal in Folge gewonnen. Doch angesichts des jungen Baden Württemberg Teams und nach einem Blick in die Meldelisten, war schon zu erkennen, dass es dieses mal nicht zum Sieg reichen wird.

In das Team war auch der Bad Mergentheimer Patrick Seher von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim berufen worden. Patrick Seher gehört noch dem jüngeren Jahrgang der U18 an, konnte sich aber in dem Teilnehmerfeld der 19 Mannschaften gut behaupten.

Zu einem besonderen Erlebnis für die jungen Sportler macht der Einmarsch mit Fahnen, eine strenge Wettkampfregelung mit Callroom und Innenraumsperre für die Trainer, sowie italienische Konkurrenten und Kampfrichter. „Ai vostri posti, pronti, via“ (Auf die Plätze, fertig, los) ist hinterher ein allen bekanntes Kommando machen diesen Vergleichskampf in der Höhe Südtirols zu einem Top-Event.

Für Patrick Seher verlief der Wettkampf nicht wie erhofft. Beim ersten Wurf konnte er beim Abwurf nicht richtig blocke und übertrat. Im zweiten Versuch wollte Patrick dann alles zeigen und weit werfen, leider war dieser knapp außerhalb des Sektors und somit ungültig.

Und da das Brixia Meeting ein internationaler Teamwettbewerb ist und somit das Ergebnis des Teams klar über der Einzelleistung steht, gab es für Patrick nur noch die Möglichkeit mit einem Sicherheitswurf wichtige Punkte für sein Team zu retten. Und so warf Patrick den Diskus sehr verhalten ab und konnte mit geworfenen 44,15 m noch den 9. Platz erreichen. Was für sein Team 12 Punkte brachte.

Mit 475 Punkten kam das Team Baden Württemberg auf den 5. Platz: Es siegte das italienische Team der Lombardei mit 559 Punkten.
(hl)

Patrick Seher vom 1. FC Igersheim wurde vom Württembergischen Leichtathletik Verband für das Brixa Meeting, an dem 19 Ländermannschaften teilnahmen, nominiert. Im Diskus konnte er mit der Weite von 44,15 Meter 12 Punkten für das Team von Baden Württemberg erringen.

Bericht: Heinz Losert Foto: Helmut Seher

BaWü Seniorenmeisterschaften

Montag, 04. Juni 2018

Auch dieses Jahr gab es wieder Medallien für die Starter der LG Hohenlohe bei den Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften in Stuttgart.

Helmut Seher wagte sich in der Altersklasse M45 in den Diskusring. Durch Zeitplanverzögerungen in allen Disziplinen und die hohe Teilnehmerzahl der Männerklassen im Diskus, zog sich der Wettkampf sehr lange hin. Aber trotz allem war er hellwach und legte eine tolle Serie an Würfen von über 33 m hin. Im letzten Versuch riskierte er nochmal alles und schleuderte den Diskus auf 35,14 m. Das bedeutete Saisonbestleistung und den verdienten Vizemeistertitel.

Ich nahm mir am Samstag den Hürdenwald vor. Zuerst waren die 80 m Hürden auf dem Plan. Der Startschuss fiel, ich kam ganz gut aus dem Block, lief über alle Hürden und war nach 15,70 Sek. im Ziel. Das bedeutete für mich den 2. Platz.

Anschließend noch die 400 Hürden. Da ich die einzige Frau im Feld war durfte ich wie immer am Rand starten. Diesmal auf Bahn 8 gemeinsam mit den Männern. Meine Position war soweit vom Starter entfernt, dass ich ihn gar nicht gehört habe. Nachdem er seine Lautstärke erhöht hat, konnte auch ich in Stellung gehen. Für mich ist es schwierig ein geeignetes Tempo für den Lauf zu finden, weil ich immer auf mich alleine gestellt bin. Trotz schwüler Hitze fand ich gut in den Rhythmus, überlief auch hier alle Hürden und landete erschöpft im Ziel. Von meinem Gefühl ausgehend war es ein gelungener Lauf, aber irgendwo auf der Strecke blieb die Zeit liegen. Mit den 88,55 Sek. bin ich nicht zufrieden, habe aber trotzdem die Goldmedallie errungen.

Am Sonntag standen noch die 1oo m und der Weitsprung auf dem Plan. Auch wenn mit den lahmen Beinen vom Vortag kein Blumentopf zu gewinnen ist, wollte ich die Atmosphäre der Meisterschaft mitnehmen. Über die 100 m lief ich eine Zeit von 15,16 Sek. und habe damit noch den 3. Platz errungen. Somit hatte ich dann einen kompletten Medalliensatz.

Im Weitsprung habe ich die für mich magische 4 m Marke übersprungen und mit 4,06 m noch einen 5. Platz erreicht.

Zusammenfassend war es für mich ein sehr schönes, erfolgreiches Wochenende. Man trifft alte Bekannte und Freunde, lernt Neue kennen und gemeinsam gehen wir unserer Leidenschaft der Leichtathletik nach.

Danke Thorsten und meiner kompletten Trainingsgruppe für Eure Unterstützung.