Archiv für Dezember 2012

Alte Stärken festigen – Neue Wege gehen

Sonntag, 23. Dezember 2012

Alte Stärken festigen – Neue Wege gehen

Unter diesem Motto steht das Jahr 2013 der LG.

Das Trainerteam stellt sich damit der Herausforderung, sich auf die veränderten Rahmenbedingungen (z.B. Schulzeiten) der Athleten einzustellen. Das bedeutet, die bisherigen Altersbegrenzungen der Gruppen werden durchlässiger und in eine weitere Gruppe wird angeboten.

Seit einigen Wochen wird dies schon getestet und nach der Feinabstimmung werden die neuen Trainingsmöglichkeiten Anfang Januar unter Trainingszeiten aufgeführt.

So wird es am Dienstag nun folgende Möglichkeiten geben:
16.30 Uhr – 18.00 Uhr für 9 – 16/18 jährige
16.00 Uhr – 18.00 Uhr für 14 – 18 jährige
17.45 Uhr – 20.00 Uhr ab 10 Jahre

Mittwoch und Donnerstag sind jetzt jeweils 2 Gruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten gut angelaufen. Auch haben sich die Veränderungen am Freitag und Samstag etabliert.

Mit diesem verändertem Angebot wird der Grundgedanke: Breitensport für alle und Förderung der Talente weiter unterstrichen.

Das Trainerteam sprach sich eindeutig für ein geschlossenes Auftreten gruppenübergreifend bei Mannschaftswettkämpfen aus. Bruno Ledwig übernahm die Aufgabe die entsprechenden Athleten-Listen in bewährter Form zu führen. Schwerpunkt sollen hier die Mehrkämpfe (3/4/7/8/10 – und Blockwettkampf) sowie Kreis-Staffelmeisterschaften sein – soweit es Athleten in den einzelnen Klassen gibt.

Mit der Wettkampfplanung bzw. der Liste der Wettkämpfe, die Ende Januar erfolgt, kann jede/r Athlet/in ersehen wann die wichtigen Wettkämpfe sind, um die Freizeitplanung entsprechend vorzunehmen.

Die einzelnen Trainer haben sich ausgesprochen, dass Mannschaftsteilnahme vor Einzelstarts steht und dass bei unseren eigenen Wettkämpfen alle antreten sollten – auch der reine Breitensport.

Das ist eine Herausforderung der sich das Trainerteam stellt, aber man ist sich auch sicher, dass man es gemeinsam schafft.

Was für sportliche Möglichkeiten sich für 2013 ergeben hat Thorsten Heß bereits aufgezeigt, dies sollte allen eine zusätzliche Motivation sein.

Mit diesem Ausblick auf 2013 wünsche ich allen ein friedliches Weihnachtsfest und für das Neue Jahr Glück, Gesundheit und dass einige der Wünsche in Erfüllung gehen.

Heinz Losert

Trainerrückblick 2012 Teil2

Samstag, 22. Dezember 2012

Die U16 weiblich des Jahres 2013 hat als U14 des Jahres 2012 ebenfalls dazu beigetragen, dass die LG Hohenlohe landesweit Anerkennung findet. Altersgemäß gabt es hier noch keine Deutschen Meisterschaften 2012, wohl aber 2013. Die Blockwettkämpfe und die Mehrkampfmeisterschaften sind das erklärte Ziel dieser mittlerweile auf über ein Dutzend angewachsenen Trainingsgruppe, die mit 3 F-Kaderarthletinnen und -athleten über herausragende Einzelkönner verfügen. Dicht gefolgt von weiteren 5 Mädchen, die im Mehrkampf und in Einzeldisziplinen vorderste Plätze in der Bestenliste erobern konnten, und nur knapp an einer Kaderberufung vorbeigeschrammt sind. Hier werden die Trainer Bruno Ledwig, Wilfried Hack und Thorsten Heß ihre Bemühungen intensivieren, alle zu den wichtigen Wettkämpfen zusammen zu bringen. Dies ist bei den prall gefüllten Stundenplänen verschiedener Schulen mit ihren auch zahlreichen außerschulischen Terminen nicht einfach, aber machbar. Darüber hinaus verfolgen alle auch einzeln ihre Wettkampfziele vom Hammerwurf über den Mehrkampf bis zum Hürdensprint. Sie dabei zu unterstützen, ihnen die notwendigen Trainingsbelastungen abverlangen und dennoch die Freude bei aller Anstrengung nicht zu kurz kommen zu lassen, ist die Aufgabe der Trainer, die in jeder Einheit mehrmals die Woche gestellt ist, und offensichtlich so gut von allen gelöst wird, dass Nachwuchssorgen der LG Hohenlohe fremd sind. Auch in 2013 wird das Trainerteam angeführt von Heinz Losert nicht nachlassen, die Leichtathletik als olympische Kernsportart allen Interessierten anzubieten, und den Bogen vom Breitensport, mit dem Ziel der Kreismeisterschaft, bis zum Spitzensport, gekennzeichnet durch Deutsche und Internationale Meisterschaften, zu spannen. Dies alles gelingt mit dem Konzept der intergrierten Trainingsgruppe, dem gleichzeitigen Üben des Anfängers und des Könners. Die Trainingsinhalte werden abgestimmt auf die Möglichkeiten und Notwendigkeiten des Einzelnen, Anpassungen mittels Schweregrad und Wiederholungshäufigkeit der Anforderungen vorgenommen und ein Lernen und Anspornen voneinander ermöglicht. Ergänzt durch Trainingszeiten, die den besonders leistungswilligen und leistungsfähigen zusätzliche Entwicklungsreize bieten, ist das Angebot der LG Hohenlohe komplett. Dank der Unterstützung unserer treuen und großzügigen Sponsoren, die einen Trainingsbetrieb mit Gruppen erst durch reichhaltige Ausstattung an Sportgeräten ermöglichen, die Aufwendungen für Startgebühren tragen helfen und auch stets bereit sind, sich bezogen auf ein Projekt noch einmal extra zu engagieren, steht die LG Hohenlohe so gut da. Igersheim bietet optimale Voraussetzungen, die eigenen Leistungsresreven auszuschöpfen. Die von der Gemeinde bereitgestellte Infrastruktur und Unterstützung ist einzigartig und soll auch hier deshalb ausdrücklich mit einem herzlichen Dankeschön Erwähnung finden.

Es macht einfach Spaß sich in einem solchen Umfeld mit allem Herzblut einzusetzen. Danke an alle, die hier nicht genannt wurden, aber durch ihren Einsatz im Hintergrund den Kitt bilden, der alles zusammenhält.

2012 war schon gut, 2013 kann noch besser werden. Packen wir es gemeinsam an.

TH

Trainerrückblick 2012 Teil 1

Samstag, 22. Dezember 2012

Das Jahr 2012 war ein besonders erfolgreiches Jahr für die LG Hohenlohe. Seit langer Zeit hatten wir wieder einen Athleten bei internationalen Meisterschaften, und das bei den U20 Weltmeisterschaften. Hier kam Tim Nowak hervorragend als 9. in die Wertung, erzielte eine neue persönliche Bestleistung, und zeigte als noch U18 startberechtigter sein großes Potential auf. Drei Titel als Deutscher Meister 1x in der Halle im Siebenkampf, 2x in der Freilauftsaison als Schnellster über die 110m Hürden und Zehnkampfsieger der U18. Dabei erzielte er wiederum mehrere PBs und setzte somit die persönliche Leistungsentwicklung in großen Sprüngen fort. Sein enormes persönliches Engagement, und die optimale Unterstützung durch seine Eltern sind, selbstverständlich verbunden mit sehr viel Training im Heimverein, an Stützpunkten und mit renomierten Spezialtrainiern, das Fundament dieses stabilen Leistungsgebäudes. Der Blick ins Jahr 2013 sieht hoffnungsvoll aus. Der Trainingsaufbau lief nunmehr im 6 Jahr ohne Verletzung, die Zubringerleistungen sind auf höherem Niveau als je zuvor, so dass die Hallensaison kommen kann. Nach dieser Durchgangsstation gilt gänzliche Konzentration der Qualifikation für die EM in Italien, die mit einer ausgewählten Zahl an Vorbereitungswettkämpfen abgesichert werden wird. Zunächst aber steht nach harten Belastungswochen eine Woche Weihnachtsruhe an. Gute Erholung und besinnliche Tage

wünscht

 

Thorsten Heß