Archiv für April 2011

Ergebnisse von der Bahneröffnung aus Schweinfurt

Samstag, 30. April 2011

Viele gute Leistungen, am Anfang des Sportfestes, aber dann machte das Wetter mit kurzem Sturm, Gewitter und Starkregen den Athleten das Leben schwer.
Vereinzelt wurden die Wettkämpfe unterbrochen, und die Athleten fanden danach nicht mehr in den Wettkampf.

Kristin Albert (WJA)
Speer (600g): 37,57m PB
(Haben letzten Mittwoch im Wurftraining ihren Anlauf umgebaut, wie man sieht mit großem Erfolg)
Kugel (4kg): 10,55m
Hochsprung: 1,58m
110m Hürden: ??
Weitsprung: 5,22m

Wilfried Hack (M70):
Kugel (4kg): ??
Diskus (1kg): ??

Jonas Heß (MJB)
Kugel (5kg): 11,44m
Diskus (1,5kg): ??
Speer (700g): 32,90m
110m Hürden: ??
200m: 25,56sec.

Dennis Seitz (M15):
Diskus (1kg): 45,70m
Kugel (4kg): 14,14m
Speer (600g): 47,64m

Nadine Hildebrandt (W14):
Kugel (3kg): 9,13m
80m Hürden: ??
100m: 13,61sec.
(sie ist und bleibt unsere Sprintkönigin – neuer Vereinsrekord trotz großer Defizite im Laufstil)
Hochsprung: 1,40m
(Verletzte sich am Knie bei 1,40m)

Benedikt Ledwig (Männer)
Kugel (7,26kg): 11,23m PB – und neuer Vereinsrekord
(Hatte eine sehr gute Serie im Kugelstoßen, Benedikt wurde von Wilfried Hack hervorragend zu dieser Leistungssteigerung gecoacht)
Weitsprung: 5,??
(brach den Wettkampf ab, nachdem er am nassen Brett wegrutschte und sich die Ferse prellte)
Speer (800g): 48,26m
(hatte technisch viele Probleme, Schweinfurt sollte eigentlich ein Aufbauwettkampf sein, was der Gewitterregen leider zunichte machte)

Melanie Ledwig (WJB)
Diskus (1kg): 32,97m
Hammer (4kg): 34,05m
(Nach 10-tägiger Trainingspause, fand sie erstaunlich gut in den Wettkampf. Über 37m beim „Einwerfen“ und einem guten ersten Sicherheitswurf auf 34,05m, dann kam die Unterbrechung wegen Gewitter und Starkregen, danach war in dem nassen Ring kein Hammerwerfen mehr möglich)

Robin Seitz (MJA):
Speer (800g): 37,04m
Kugel (6kg): 8,94m
Weitsprung: 5,??

Benedikt Ledwig

Viel Erfolg in Schweinfurt!

Freitag, 29. April 2011

Ich wünsche euch für das Training heute und den Wettkampf morgen gutes Wetter und gutes Gelingen. Ich bin sicher, daß es für alle eine gute Möglichkeit ist sich in der Bestenliste einzutragen, nach vorne zu schieben oder auch nur neue Disziplinen auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln.

Bin gespannt auf die Teilnehmerzahl und die Ergebnisse.

Mein Einsatz hier in Italien, sowie das Trainingslager, gehen dem Ende entgegen. Konnte es aber für mich auch nutzen und mein Laufpensum steigern.

Der Mai steht vor der Tür, und damit beginnt für alle die Saison im Freien. Der Mai-Trainingsplan ist fast fertig, und weist wieder viele technische Anteile auf, aber auch, gemessen an den Notwendigkeiten einer guten Mehrkampfleistung, unverzichtbare Lauf und Tempoeinheiten.

Man sieht sich am Dienstag.

Danke an das Trainer- und Betreuerteam in SW. Die Athleten danken es euch hoffentlich mindestens mit vollem Einsatz. Es bleibt dabei: Leistungsfähigkeit ist plan-und trainierbar, Erfolg nicht! 

Grüße aus Italien

Thorsten Heß

Bahneröffnung in Schweinfurt – Letzter Test vor den Regio-Meisterschaften

Dienstag, 26. April 2011

6 Versuche sind besser als 3!

Damit wäre das Motto für SW ausgegeben. Was im Block auf 3x klappen muß (Weitsprung,Kugel,Speer,Ball, Diskus) oder sogar aufs 1.Mal (Hürdensprint, Sprint und Lauf) kann hier noch einmal unter Wettkampfbedingungen stabilisiert werden. Aus dem selben Grund planen bitte die 8- und 10 Kämpfer den 6.5. ein, um sich im Stabhochsprung und Weitsprung zu festigen.

Zu den Langstrecken ist bereits alles gesagt, hier geht es um mögliche Punkte in der Bestenlistenwertung und um die Grundlagen der weiteren Trainingssteuerung.  Hier gilt es die Nennungen in der Bestenliste weiter nach oben zu schrauben um imVereinsranking wieder gut da zu stehen.Wer den Kopf nicht unter dem Arm trägt wird an der Startlinie erwartet, auch weil 1 Woche drauf Langstreckenstaffeln stattfinden,sowie Sprintwertungen. Hier sollten wir auch mit Mannschaften präsent sein.

Heute macht Bruno Training, bitte nutzt es!

Grüße

Thorsten Heß

Qualität gut, Quantität absolut unzureichend!

Sonntag, 24. April 2011

Frohe Ostern aus Italien!

Bei bedecktem Himmel und leichtem Tröpfeln starten die Athleten gerade zu ihrer Morgeneinheit, ich bin von meinem Läufchen schon zurück. Hatte mich eigentlich auf eine lange Liste mit Ergebnissen gefreut und bin nun doch arg enttäuscht. Offensichtlich haben einige daheim gebliebene nicht den Mut gefunden ihren Trainingsstand imWettkampf zu demonstrieren.Dies läßt nur den Schluß auf einen unzureichenden Trainingszustand zu, was gleichbedeutend mit Nichterfüllung der Ausdauerhausaufgaben ist. Ich darf hier noch einmal darauf hinweisen,dass Leichtathletik mehr ist als Springen und Werfen, auch der Lauf in allen Variationen ist wesentlicher Bestandteil dieser Sportart. Selbst wenn ich einpreise, daß eine Handvoll Athleten erkältet sind, so fehlen dennoch ungefähr 20 (!) Starter. Einerseits wird erwartet, dass Trainer Woche für Woche ein gut geplantes Training anbieten, der Verein jeden Wettkampf möglich macht auf den die Athleten gehen wollen (was der Verein auch stets organisiert),andererseits, wenn der Verein seine Athleten um eine Präsens bei einem lokalen Wettbewerb bittet, auch zur Präsentation der Sponsoren, treten viele nicht an. Hier ist ein Umdenken gefordert. Insbesondere vermisse ich alle B-SchülerInnen, A-SchülerInnen und auch Jugendliche. Ich erwarte hier am Dienstag nach den Ferien einige Erklärungen. Stellt euch doch einmal vor, es wären immer 20-30 Fußballer imTraining, aber zum Spiel käm keiner. Dann wäre reichlich Qualm in der Hütte!!!

Nun aber zu den Aufrechten, die sich dem Rennen gestellt haben. Anne´s Zeit unter 9 Minuten ist gut, hier sieht man eine gute Entwicklung, die sich mit Fortführung des Trainings sicher fortsetzen wird. Bei Jonas Heß trat leider wieder Seitenstechen auf, was eine bessere Zeit verhindert hat. Wenn er das in den Griff bekommt, ist eine Zeit deutlich unter 11 Minuten sicher möglich. Dass Jule rennen kann hat man schon in der Halle in Lauda gesehen und das hat sie hier bestätigt. Die weiteren Starter kenne ich leider nicht, dennoch meine Achtung für ihren Einsatz. Lieber aussteigen als gar nicht erst antreten.

Jetzt wünsche ich allen noch schöne Ostertage, insbesondere Bruno Ledwig, der sich am Samstag im Stadion eingefunden hat.

Ich erwarte, daß wir in Schweinfurt deutlich präsenter sind, und das hier mindestens 20 Athleten auf den Strecken 800 – 3000m antreten, zusätzlich zu den ach so geliebten technischen Disziplinen.

Bin gespannt.

Thorsten Heß

MGH Langstrecke – Starke Vorstellung unserer 4 Athleten

Samstag, 23. April 2011

Bei herrlichem Wetter fand in Bad Mergentheim traditionell am Karsamstag der Langstreckentag aller Altersklassen statt.
Schade das bei diesen tollen Bedingungen, nur wenige Athleten den Weg in das Deutschordenstadion fanden.
Auch von „LG Seite“ bin ich enttäuscht das nur 5 unserer Athleten in Bad Mergentheim
am Start waren, hier vergeben viele die Chance auf einen Eintrag in die wü. Bestenliste.

Als erstes mussten die 800m Läufer der D-Schüler/innen ran.
Mit Jule Ulshöfer (2003), Sebastian Rupp (2002) und Paul Mainzinger (2003) waren 3 gute Nachwuchsathleten der LG am Start.
Nachdem Paul schon beim Aufwärmen mit Magenkrämpfe kämpfte und während des Laufes
Aussteigen musste startenden Jule und Sebastian regelrecht durch.
Für Sebastian Rupp war es eine weitere Reifeprüfung über Tempogestaltung und takt. Renneinteilung, sein grandioser Schlussspurt zeigten seinen großen Kampfeswillen und mit
3,11.4min. lief er eine noch ausbaufähige Zeit.
Nur Nadine Kröner war mit 8 Jahren schneller als Jule Ulshöfer heute in Bad Mergentheim, die mit 3,22.9min. eine Hammerzeit hinlegte.
Was mich besonders beeindruckte, keine taktische Spielereien, gleich voll auf Tempo und Jule lief fixiert ihr eigenes gleichmäßiges Rennen.
Ein Erfolg unserer Spiele- und Kinderleichtathletik sowie dem großen Arrangement der Eltern

Anne Weiß (1998) blieb mit 8,56.1min.in ihrem ersten 2000m Lauf unter 9 Minuten.
Für sie eine Standortbestimmung für die kommenden Trainingseinheiten.

Auch Jonas Heß zeigte mit seinen 11,00.1min. über 3000m ein klasse Ergebnis, schade nur dass er mit Eleisa Haag (Niederstetten) die Strecke eigentlich alleine laufen musste

Allen ein schönes Osterfest

B.L.

Termine vor und nach Ostern!

Mittwoch, 20. April 2011

Hallo!

Nachdem das Vereinstraining in die Osterpause geht, sei auf diesem Weg noch einmal auf die nächsten Wettkämpfe und Trainingsmöglichkeiten hingewiesen:

23.04.2011  Langstreckenläufe im DO Stadion; Hier starten bitte alle auf der kürzesten Strecke die für die jeweilige AK im Angebot ist. B/A-Schülerinnen laufen 2000m es sei denn Heinz bekommt eine Liste derer, die 800m laufen möchten. Vielleicht kann er mit dem Veranstalter einen gemischten Lauf über diese Strecke organisieren.

30.04.2011 Bahneröffnung in Schweinfurt; Wer noch keine Mittelstrecke hat startet hier bitte über die angebotenen Distanzen, ansonsten bitte die technischen Disziplinen vielfältig nutzen.

Wer in Igersheim trainieren möchte klärt dies bitte zuerst mit Trainingskollegen ab, dann mit den Trainern. Nicht das einer um 11 Uhr eine um 14 Uhr und zwei abends trainieren wollen.

Am 6.5.2011 ist ein Springertag in Mosbach, Stabhoch- und Weitsprung. Hier sollten alle antreten, die in Schweinfurt verhindert waren, gerne aber auch zusätzlich. Insbesonder die 8 und 10-Kämpfer sind hier für Stabhoch vorgemerkt. Ich fahre an diesem Tag nach Mosbach. Für die 16.30 Uhr Gruppe wird noch nach einer Trainerlösung gesucht, genaueres am Dienstag davor im Training.

Ausblick in den Mai:

Im Mai ist fast jedes Wochenende die Chance auf Wettkämpfe gegeben. Wie mehrfach angesprochen haben die Regio-Block in Mosbach, die Regio-Einzel in HN sowie evtl. die Staffelmeisterschaften die höchste Wichtigkeit, auch die KM in Lauda sollten wir ausgiebig nutzen. Im Block gibt es Mannschaftswettbewerbe sowie die Gelegenheit sich als A-SchülerIn für die “Deutsche” zu qualifizieren. Wer gut trainiert hat, sollte hier mit allem Mut angreifen!!!

Ich freue mich auf die Ergebnisse aus MGH und SW und bin sicher, daß ihr gut drauf sein werdet.

Gutes Gelingen – Frohe Ostern – Vergesst die Trainingshausaufgaben nicht!

Thorsten Heß

Dennis Seitz mit PB in Kugel und Diskus – auch Janina mit starker Diskusleistung

Samstag, 16. April 2011

Ergebnisse vom Werfertag in Schrozberg

Harald Michel (M50)
Diskus (1,5kg): 27,44m
(technisch stark verbessert – alle Versuche über 26m und mitten im Sektor)
Speer (700g): 31,85m

Helmut Seher (Männer)
Diskus (2kg): 36,87m
Kugel (7,26kg): 10,04m

Benedikt Ledwig (Männer)
Diskus (2kg): 32,05m
Kugel (7,26kg): 11,03m
Speer (800g): 51,55m

Jonas Heß (MJB)
Kugel (5kg): 11,12m
Diskus (1,5kg): 36,14m
Speer (700g): 36,48m

Melanie Ledwig (WJB)
Diskus (1kg): 34,15m

Kristin Albert (WJA)
Diskus (1kg): 28,48m
(Auch wenn die Trainingsleistungen am letzten Mittwoch 30m+ waren, kann Kristin mit dieser Weite zufrieden sein. Kristin qualifiziert (Quali – 26,00m) sich für die BaWü in Oberkirch)
Speer (600g): 30,??
(3x über 30m – gute Ansätze)
Kugel (4kg): ??
(Habe mehrmals 10m+ aufstauben sehen – auch hier hat sie die Quali von 9,50m deutlich überboten)

Robin Seitz (MJA):
Speer (800g): 38,55m

Janina Staudt (W15):
Diskus (1kg): 27,68m PB
(Nach 2 Standwürfen neben den Sektor, galt es in den nächsten Versuchen mit der 6/4 Drehung alles zu riskieren. Ihre PB errang sie mit einen extrem flachen Wurf, so dass die 30m in diesem Jahr auf jeden Fall fallen werden.)
Kugel (3kg): ??
Speer (600g): 24,80m

Annika Kolembar (W15):
Diskus (1kg): 24,67m PB

Speer (600g): 23,71m

Dennis Seitz (M15):
Diskus (1kg): 45,98m
(neue PB – und 2cm unter Kadernorm)
Kugel (4kg): 13,68m (PB)

Jens Kraft (M15):
Diskus (1kg): 38,63m
Kugel (4kg): 10,08m
Speer (600g): 43,09m

Matthias Heß (M11)
Kugel (3kg): 6,13m
Diskus (750g): 17,??
Speer (400g): 21,54m

Ursula Heß (W12):
Kugel (3kg): 7,26m
Diskus (750g): 18,28m,
Speer (400g): 11,66m

B.L.

Gelungener Einstand unserer B-Schülerinnen im Blockwettkampf!

Sonntag, 10. April 2011

Bei bestem Wetter verbrachten wir einen erfolgreichen Tag in Eppelheim. Die bekannt gute Organisation per Ausruf führte für unsere Mädels zu einer günstigen Disziplin-Reihenfolge, die mit dem Hochsprung im Block Sprint/Sprung begann. Hier klappte noch nicht alles, aber bis auf Alicia Bauer, die im Einspringen die Anfangshöhe locker genommen hatte, dann aber leider o.g.V. blieb kamen alle gut bis sehr gut in den Mehrkampf. Lea Gosrich startete im Block Lauf und ballerte gleich eine 10,91 auf die Bahn, hier war später nur Samira in 10,61 schneller von den Lglerinnen. Erfreulich auch durch die Bank die Leistungen im Ballwurf mit vielen PBs. Herausragend im Weitsprung waren die 4,68m von Samira und die 4,37m von Lea, alle anderen kamen im Bereich ihrer Bestleistung aus dieser Disziplin. Nach den Sprints über 75m durfte man schon eine Ahnung haben wie die Athletinnen jeweils im Klassement einkommen würden, doch noch stand für viele die Hürdenpremiere an. Alle kamen regelgerecht ins Ziel und somit auch in die Wertung. Während der Block Sprint/Sprung damit durch war, standen für Lea noch 800m an. Ausgerichtet an ihrer bisherigen PB wurde die Renneinteilung besprochen und dann von Lea auch in der 1. Runde gut umgesetzt. In der 2. Runde fehlte ihr etwas der Mut, ihren Schlusspurt ca. 200m vor dem Ziel zu beginnen, so daß die flotten letzten 100m nicht mehr ganz ausreichten die 3 Minuten Grenze zu knacken. Es wurde aber wieder eine PB. Sicher auch durch die Mannschaftskameradinnen, die sich um die Strecke herum aufgestellt hatten und hörbar anfeuerten.

Jetzt hieß es Siegerehrung abwarten. Kaum im Ziel wurden die entsprechenden Riegen auch schon aufgerufen.

Samira Quenzer gewann ihre AK mit 2 Punkten Vorsprung, womit die 30m Schlagball (PB) noch einmal in ihrer Bedeutung unterstrichen wurden.

Lea Gosrich wurde mit wenigen Punkten Abstand auf die Spitze 5.

Die Mannschaftswertung wies unsere Truppe auf dem 5. Platz aus. Vor ihnen lagen nur Großvereine wie Darmstadt, MTG Mannheim, USC Mainz und Karlsruhe.

Alles weitere am Dienstag oder über den Ergebnisdienst des Veranstalters.

Wetter toll -Leistungen noch besser – Stimmung unter den Mädels herzlich und (sehr 🙂 ) mitteilsam, was im Vergleich zu den jungslastigen Wettkämpfen der letzten Jahre eine erfrischende und informative Abwechslung für mich war. Jetzt ist der Trainer wieder einmal bestens über die Stärken und Schwächen der DSDS-Kandidaten und der Lehrer unterrichtet, noch dazu aufgrund der Wichtigkeit genau in dieser Reihenfolge. 🙂

Spaß hat es gemacht!!!

Bis Dienstag

Mädels holen den “Pott”

Samstag, 09. April 2011

Wer hätte das gedacht? Unsere Jugend-Mannschaft weiblich gewinnt die Stadtlaufwertung in Bad Mergentheim. Trainer Thorsten Heß, der noch zwei Asia-Wok Wetten bezahlen musste und deshalb nochmal auf den Marktplatz gekommen war, musste Jonas Heß den Döner abnehmen, damit dieser stellvertretend für die LG Hohenlohe Mädels den Pokal in Empfang nehmen konnte. Kurze Zeit später das gleiche Spiel – Döner weg, Jonas zur Siegerehrung, diesmal für den 2. Platz der LG Hohenlohe Jungs in der 5-KM Jugend-Wertung. Das gibt doch gleich den richtigen Schwung für das Blockwettkampf-Debut der B-Schülerinnen morgen in Eppelheim.

Ich freu mich für unsere LäuferInnen heute, bin mächtig stolz, denn Jonas Heß ist zudem noch 6. in der Jugendwertung geworden und das mit guten 19,48 Minuten über 5km. Jetzt gilt es noch diese Ausdauer Grundlage auf die Strecken 400 – 1500m zu übertragen, dann sehe ich den anstehenden Wettbewerben im 5/7/10-Kampf gelassen entgegen, zumal wir erst in 2012 auf den Punkt kommen müssen. Noch einmal eine Mehrkampfmannschaft auf BaWü schicken, das wäre mein Traum.

Und den träume ich jetzt! Gute Nacht.

 

TH

Bis zum letzten Blutstropfen – Laktat-Feldtest in Heilbronn

Donnerstag, 07. April 2011

Am 06.04.2011 fand im Frankenstadion zu Heilbronn die Vierteljährliche Leistungstestung der ARGE -Lauf BaWü statt. Hierbei werden 4-7x 2000m im zunehmend gesteigerten Tempo auf der Bahn gelaufen, mit 60 -90 Sekunden Pause zur Puls- und Blutabnahme. Mit dabei war Jonas Heß von der LG Hohenlohe, der, obwohl überwiegend dem Wurf und Mehrkampf zugeneigt, weiterhin gerne läuft, und das Angebot gerne angenommen hat, seine Trainingsbemühungen auf wissenschaftliche Basis zu stellen. Da keine Vorergebnisse vorlagen begann er mit 2000m in 10 Minuten 15, um sich dann über 9,30 / 8,50 / 8,20 / 7,50 bis zur Stufe 7,Minten 25 durchzukämpfen, trotz Seitenstechen. Auch wenn er diese Stufe nach 3 von 5 Runden beendete, wie seine Testkolleginnen, allesamt Laufspezialisten,  kam sie noch in die Wertung, auch wenn die Gewinnung von Blut aus dem Ohrläppchen einiges Reiben und knubbeln benötigte.

Das Ergebnis erhält sein Trainer per Email nächste Woche. Doch soviel war den Aussagen des Landestrainers schon zu entnehmen, daß sein Zeitziel für Samstag über 5km durchaus realistisch ist. Jedenfalls zeigt dieser Test, daß mit dem Mehrkampftraining der LG Hohenlohe, verbunden mit ruhigen Erholungsläufen und Radfahrten zur Schule eine gute Ausdauerfähigkeit geschaffen werden kann.

TH