Archiv für August 2011

Mit September geht der Blick ins Wettkampfjahr 2012

Mittwoch, 31. August 2011

Mit dem Schulbeginn in der KW 37 beginnt auch die Übergangsphase für das Wettkampfjahr 2012. Die in Kürze hier eingestellte Trainingsplanung wird sowohl die noch anstehenden Wettkämpfe, Meisterschaften und Werfertage berücksichtigen, als auch den Einstieg in die Grundlagen bereit halten. Insbesondere die Ausdauer ist hier zu nennen, zeigten doch sowohl die Langstaffeln wie auch die Mittelstrecken einen deutlichen Nachholbedarf auf. Hier bitte ich nachdrücklich um eigenes Engagement bereits schon jetzt, damit in 14 Tagen es nicht gar so schwer fällt. Joggen, Radeln, Inlinern, Schwimmen; alles gute Möglichkeiten um eine gewisse Basis zu legen, auf der das Training dann aufbauen kann.

Ferner sei an die Beweglichkeitshausaufgaben erinnert, auch hier stehen Standortbestimmungen an, welche für die weitere Trainingsplanung entscheidend sein werden.

Ausblick:  

Am 8./9. 10 finden in Flein die Frankenmeisterschaften in den Mehrkämpfen statt. Für die B-Jugendlichen ist dies eine Generalprobe für 2012, gilt es doch sich den 16.500 Punkten zu nähern, der Quali für die DM in Hannover (24.-26.8.2012). Für die A-Schülerinnen, A-Schüler sowie die B-Schülerinnen gilt es den Frankenmeistertitel in Einzel- und Mannschaftswertung nach Möglichkeit nach Igersheim zu holen.

Unser Wettkampf am 25.09.2011 ist hier sowohl als Vorbereitung zu sehen, als auch als Chance seine Hausmarke zu bestätigen oder gar zu verbessern.

Die Werfertage in Crailsheim, Hardheim und schließlich bei uns in Igersheim beschließen dann endgültig die Wettkampfsaison.

Noch nicht genau terminiert, aber für den frühen Oktober geplant, ist der Informationsabend für Eltern und Athleten, an dem ich sowohl die Rahmenplanung darstellen möchte, als auch Hintergründe, Voraussetzungen und Erwartungen für eine auf  Leistung ausgerichtete Beschäftigung mit der Leichtathletik.

Selbstverständlich bleibt der Breitensport gleichberechtigt, die in den letzten Wochen durch mich und Harald Michel erstellte und abgestimmte Trainingsplanung ist Ausdruck dieser Zweigleisigkeit. Durch Anpassung des Schweregrads einer Übung, seiner Wiederholungen oder auch der Trainingsdichte wird jeder auf seinem Niveau abgeholt und kann sich weiter entwickeln. Eine Besonderheit stellen die Termine dar, die mit Kadertraining bezeichnet sind:

1. Sie sind keine Alternativ- sondern Zusatztermine zu den üblichen Dienstags- und Freitagsterminen

2. Im technischen Bereich verlangen sie hohe Konzentration, im Grundlagenbereich dazu noch Belastungsfreude

3. Aktuell schwebt mir eine Teilnehmerzahl von 12 – 16 Athleten vor, ab Schüler B

Die Grundvoraussetzungen zur Teilnahme am Kadertraining sind das Ziel sich für Landesmeisterschaften zu qualifizieren, ein regelmäßiger Trainingsbesuch, die Bereitschaft Eigentrainingsprogramme durchzuführen und im Trainingstagebuch jedes Training aufzuschreiben.

In Vorfreude  auf die neue Saison grüßt

Thorsten Heß

Deutsche Meisterschaft in Vaterstetten

Sonntag, 28. August 2011

Favorittensterben beim Stabhochsprung der B-Jugend, es erwischt auch Tim Nowak, nachdem er aussichtsreich auf Platz 2 lag.

Kristin Albert steigert sich auf 4.386 Punkt und belegt damit den 19. Platz.

Nach Platz 24 nach 100 m(11,62 sec) und Weitsprung, 5,98 Meter arbeitet sich Tim immer weiter nach vorne. Nach Kugel mit 14,25 Meter lag er auf Rang 15, die abschließenden 400 Meter des ersten Tages brachten eine PB von 51,34 Sekunden und den Rang 9.

Der 2. Tag begann bei Regen und 25 Grad kälter wie am Tag zuvor. Im Hürdenlauf über 110 Meter war Tim der Schnellste in 14,51 Sekunden, damit war er auf Rang 4 und in Kontakt zu den vor imPlatzierten.

Nach Diskus mit 40,21 Meter lag er auf dem 2.Platz und es deutete alles auf einen Zweikampf zwischen Simon Oberhofer/ Ulm und Tim hin.

Der Regen ließ etwas nach und man begann mit dem Einspringen im Stabhochsprung. 3,60 Meter locker von Tim übersprungen, nachdem die letzten Trainingsspünge gut waren, wählte man die 3,60 als Anfangshöhe.

Begonnen wurde bei 3,20 Meter, es setzte wieder Regen und Wind ein, es wurde sehr sehr ungemüdtich und bei Temperaturen um die 12 Grad war es einfach nur kalt und unangenehm.

Die Springer vor Tim bekamen Probleme mit ihren Anfangshöhen, das erste Ausscheidne bahnte sich an. Dann erwischte es auch Tim, der 3 mal seine Anfangshöhe von 3,60 riss. Auch der Führende Simone Oberhofer ereilte dieses Schicksal kurz hinter Tim.

Athelten auf den anderen Anlagen, die noch nicht im Wettkampf waren, korigierten nach diesen ausscheiden der Führenden ihre Anfanghöhen nach unten. Insgesamt strauchelten 10 Springer an ihren Anfangshöhen. Einige machten im Wettkampf wegen Mannschaftswertungen weiter.

Durchgefrohren und naß beendete Tim, völlig richtig und nachvollziehbar, seinen Wettkampf.

So gab es mit Hendrik Nungeß/LG Neu-Isenburg-Heusenstamm mit 6.829 Punkten einen überraschugns Sieger.

Kristin Albert begann ihren 7-Kampf mit einer erfreulichen Steigerung über die Hürden, 16,65 Sekunden bedeuten eine gute neue PB für Kristin. Es folgten 1,60 Meer im Hochsprung und 11,39 Meter mit der Kugel. Damit lag Kristin vor den 200 Meter auf dem 21. Platz und mit der Aussicht ihrer guten 200 Meter sich weite rnach vorne zu schieben.

Der Lauf von 26,63 Sekunden brachte ihr am ersten Tag die meisten Punkte und ein vorrückenauf den 15. Platz.

Am 2. Tag Weitsprung bei Regen und 12 Grad – wie ekelig – aber da mussten alle durch. Leider war Kristins weitester Sprung nur 4,76 Meter und darüber ärgerte sich Kristin mächtig.

Ein guter Speerwurf von 34,06 Meter versöhnte wieder etwas, aber die fehlenden Punkte vom Weitsprung taten schon weh.
Im abschließenden 800 Meter-Lauf kämpfte Kristin Albert um jeden Meter, aber eine schnellere Zeit als 2:40,78 Minuten war an diesem Tage von Kristin nicht möglich.

Mit 4.368 Punkten konnte Kristin ihre PB etwas verbesseren und kam in der Gesamtwertung auf den 19. Platz. Es siegte Christina Kniffe/ASC Darmstadt mit 5.613 Punkten.
hl

Abschlusstraining!

Dienstag, 23. August 2011

Heute von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr findet das Abschlusstraining von Kristin und Tim in Igersheim statt. Wie besprochen, besteht für weitere Athleten Trainingsmöglichhkeit, im Vordergrund steht aber die Feinarbeit mit Kristin und Tim, so daß Korrekturen und Hilfestellungen nur begrenzt gegeben werden können. Auf dem Plan stehen Wettkampfsimulationen.

Kristin: Hürden, Speer, Kugel, NN

Tim: Hoch, Diskus, Weit, NN

Ablauf: gezielte, eigenständige Erwärmung zu jeder Disziplin, 1-2x 3-6 Hürden, maximal 3x Einspringen + 3 Wettkampfsprünge mit Weitenmessung, maximal 5 Hochsprünge, 4x Einwerfen,- stoßen und 3x Wettkampfwurf, -stoß mit Weitenmessung.

Anschließend: Verabschiedung der Athleten zu den “Deutschen”

 

Bis nachher

TH

Süddeutsche Meisterschaften in Forst

Samstag, 20. August 2011

Bei den süddeutschen Meisterschaften in Forst schaffte Tim die Sensation und holte sich mit einer neuen PB von 14,21 sec. den Meistertitel. Bereits im im Vorlauf hatte er mit 14.53 sec. die schnellste Zeit und hoffte so auf einen Podiumsplatz.

Sie sind bereit! Kristin und Tim freuen sich auf Vaterstetten!

Samstag, 20. August 2011

Faszination Mehrkampf

 Bei den an diesem Wochenende beginnenden Weltmeisterschaften der Leichtathletik im koreanischen Daegu werden sie wieder die Massen im Stadion und zuhause an den Fernsehern begeistern. 2 Tage begleitet man die 7-Kämpferinnen und die 10-Kämpfer bei ihrem Marathon der Vielseitigkeit, fiebert von Disziplin zu Disziplin mehr mit Ihnen mit, hofft, dass sie es schaffen jedes Mal ihr persönliches Potential auszuschöpfen, wünscht Ihnen, daß Sie “mal einen ´raushauen`, das es halt passt. Ähnlich wie beim eigentlichen Marathon kann auch im Mehrkampf viel passieren. Wechselnde Wetterbedingungen können einige mit Rückenwind anschieben, andere gegen eine Wand aus Gegenwind laufen lassen, und schon darf man 3-4 Zehntelsekunden 2Tage nachlaufen. Beim mehrstündigen Stabhochsprung kann zum Ende hin Regen aufkommen und es unmöglich machen seine Stärke voll in Punkte umzusetzen. Und dann noch am Ende die 800m bzw 1500m. Wenn man eigentlich kaum noch kann heißt es kämpfen, um jede Sekunde, um jeden Platz, um jeden Meter Abstand, um seine Position zu halten oder gar noch Platzierungen gut zu machen.

Nahezu zeitgleich mit den weltbesten Leichtathleten, werden sich auch Kristin Albert und Tim Nowak von der LG Hohenlohe bei den Deutschen Meisterschaften in Vaterstetten ihrer Mehrkampfkonkurrenz stellen. Beide haben ihre Bestleistungen im Saisonverlauf gesteigert, sich bei zahlreichen Einzelstarts mit den Spezialisten gemessen und dadurch weiter entwickelt. Beide kennen ihr persönliches Mehrkampfprofil, wissen um ihre schwächeren und stärkeren Disziplinen, und sind bereit die Dramaturgie der besseren 2.Hälfte anzunehmen und auszugestalten – denn abgerechnet wird erst am Schluß. Auf geht´s nach Vaterstetten!

Aktuelle Trainingsinformationen

Donnerstag, 11. August 2011

Am Freitag den 12.08.2011 findet das Training von 10.00 Uhr bis 12.oo Uhr in Igersheim statt. Bei passendem Wetter stehen Hürdensprint, Speer(Abwurfschulung) Kugelstoßen (Standstoß+) auf dem Programm. Alternativen bei ungünstiger Witterung finden in der Halle statt.

Abends findet kein Training statt.

Nächstes Training am Dienstag zur gewöhnlichen Zeit.

 

Schönes Wochenende

 

TH

Der letzte Ruf des Trainers: “Alle Speere zu mir!”

Freitag, 05. August 2011

Und bitte auch die Disken, sofern sie sich noch von den letzten Wettkämpfen in Kellern oder Kofferräumen befinden.

Heute ist von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr Sondertraining für Kristin und Tim. Hürden, Kugelstoß und Hochsprung stehen auf dem Plan. Leistungsstarke A-SchülerInnen und B-Jugendliche dürfen gerne dazu kommen.

Da ich bis 16.00 Uhr arbeiten muß kann es sein, daß ich etwas später komme, aber ich werde mich beeilen.

 

Bis später

 

TH

Tim Nowak – Baden Württembergischer Meister im 10-Kampf

Montag, 01. August 2011

Weingarten wichtige Zwischenstation auf dem Weg zur Deutschen.

Bei den Baden Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften der B-Jugend, lag Tim am ersten Tag auf Rang vier mit 350 Punkten Rückstand auf den Führenden.

Tim`s starker 2. Tag brachte die Wende. Es began mit den 80 Meter Hürden 14,82 sec, Diskus 42,23 m, Stab 3,90, Speer 55,29 m, 1500m in 4:59,06 min.

Glückwunsch an Tim und das Trainerteam, das zu den Erfolgen von Tim beigetragen hat.

Geplanter Aufbau beginnend mit der Ausdauer im Herbst und Winter, dazu Kraft und danach Schnellikeit und Technik in allen Disziplinen.

So wie die B/A Schülerinnen im Juli auf ihrem Höhepunkt waren sind es nun Tim und Kristin. Da mus sich Anerkennung allen Beteiligten aussprechen die an der Planung und Durchführung des Trainings beteiligt waren.

Zu der guten Planung und Vorbereitung gehört auch, dass die Athleten in der Lage sind einen 10-Kampf verletzungsfrei zu bestreiten. Wenn hier auch das Glück mit spielen muss, aber gute Vorbereitung aller Muskulaturen, Bänder und Gelenke auf diese anstrengenden 2 Tage ist erforderlich.
Einzelheiten zum Wettkmapf kommen sicher am Dienstag im Training.
hl

Gespannt richten sich nun die Augen auf Vaterstette.