Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Zwei mal knapp das Treppchen verpasst

Montag, 16. Juli 2018

Zeitungsbericht vom 13.07.2018

Sophie Stumpf mit Bronze bei den Baden württembergischen Meisterschaften. Jennifer Seher in stark besetztem Diskusfeld auf 4. Platz.

Tübingen war Austragungsort der Baden Württembergischen Meisterschaften der Klasse U20. Ein starkes Teilnehmerfeld im Diskus war angetreten. In Baden Württemberg sind zur Zeit mit die besten Werfer Deutschlands angesiedelt, unter anderem die Vize-Weltmeisterin von 2017 Lea Braunnagel, so dass man bei diesen Meisterschaften von einer kleinen Deutschen sprechen konnte.

Erfreulich für die Igersheimer von der LG Hohenlohe, dass mit Jennifer Seher und Sophie Stumpf es gleich zwei Werferinnen in den Endkampf schafften. Jennifer Seher kam mit der starken Konkurrenz gut zurecht und fand immer besser in den Wettkampf. Sie steigerte sich in den Versuchen stetig und erreichte mit einem schönen Wurf von 45,08 Meter einen hochverdienten, aber unglücklichen 4.Platz.

Wie stark die Konkurrenz im Ländle ist sieht man daran, dass man für den 6. Platz immer noch 43,02 Meter benötigte. Erfreulich für die Igersheimer, dass dieser Platz an Sophie Stumpf ging. Der Sieg ging klar an Lea Braunagel/Baden-Baden mit 50,66 Meter. Die Quali-Weite für die Deutschen im Diskus bei 40 Meter liegt, Unterstreichen die Ergebnisse die nationale Dichte in Baden Württemberg.

Auf das Treppchen schaffte es Sophie Stumpf im Kugelstoß. 13,64 Meter gleich im ersten Versuch brachten ihr die Medaille ein. Lea Riedel/LG Filder siegte mit 14,90 Meter.

Nicht so gut lief es für Melissa Hofmann über 400 Meter Hürden. Melissa Hofmann kam zwar gut in den Lauf und über die ersten Hürden, dann lief es aber nicht mehr so wie geplant.

Die Kraft lies nach und so wurden die letzten 100 Meter zum Kampf. Mit 67,77 Sekunden belegte Melissa Hofmann den 4. Platz. Alle drei starten Ende des Monats in Rostock bei den Deutschen, und wollen dort Ergebnisse im Bereich ihrer Bestleistungen erzielen.
(hl)

Zwei mal unglückliche 4. Plätze bei den Baden Württembergischen Meisterschaften für Sportler der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim. Jennifer Stumpf (links) im Diskus und Melissa Hofmann über 400 Meter Hürden.

DM Senioren Mehrkampf

Sonntag, 15. Juli 2018

Nur 14 Tage nach den Deutschen Einzelmeisterschaften fanden in Zella-Mehlis die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften statt. Morgens um 9 Uhr fiel der Startschuss für die 100 m. Hellwach schoss ich aus dem Block und mit 14,86 Sek. blieb ich endlich mal unter den 15 Sekunden. Damit verbesserte ich meine PB  deutlich. Auch im Weitsprung knackte ich mit 4,03 wieder knapp die 4 m Marke. Angespornt durch die guten Ergebnisse ging es zum Hochsprung. Ich stieg schon bei einer Höhe von 1,15 m in den Wettkampf ein, um Sicherheit zu gewinnen. Bis 1,27 m nahm ich alles im ersten Versuch. Dann wieder die für mich magische Grenze von 1,30 m. Den Ersten hatte ich gerissen. Aber der zweite Versuch war sehr gelungen und ich übersprang diese Höhe mit viel Luft dazwischen. Leider war dann die Kraft zu Ende, sodass es bei 1,30 m blieb. Im anschließenden Kugelstoßen flog die Kugel auf 7,70 m. Der abschliessende 800 m Lauf ist dann noch die letzte Herausforderung. Bis dahin verlief der Wettkampf für mich sehr gut und aufgrund der guten Trainingsergebnisse freute ich mich sogar auf diese Disziplin. Der Startschuss fiel und die anderen waren so schnell weg, so schnell konnte ich gar nicht schauen. Dranbleiben hieß die Devise. Aber genau das war dann das Problem. Ich bin viel zu schnell angegangen und die trockene, heiße Luft machte mir sehr zu schaffen. Jetzt hieß es nur noch irgendwie durchkommen. Ich kam durch, aber mit der Zeit von 3:16,86 bin ich gar nicht zufrieden. In der Endabrechnung hatte ich dann 2614 Punkte und belegte damit den 7. Platz.

Trotzdem war es ein schöner Wettkampftag. Die Stimmung war super, vier Disziplinen liefen gut und ich erreichte dabei noch eine tolle PB.

WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT in Igersheim – „Klein aber Fein“

Donnerstag, 12. Juli 2018

Bericht des WLV über Kinder-Leichtathletik vor Ort in Igersheim

In Igersheim tobten sich rund 160 Kinder der Johann-Adam-Möhler-Schule bei „WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT“ an den 8 vielseitigen Bewegungsstationen aus.

Die motivierten Helfer rund um Trainerin Christine Geldbach begrüßten bei strahlendem Sonnenschein das WLV-Team. Die 8 Stationen waren schnell aufgebaut, sodass alles bereitstand, als die Kinder eintrafen. Ausgestattet mit blauen T-Shirts gesponsert von der AOK und weiteren Projekt-Partnern konnte der spannende Sporttag beginnen. WLV-Praktikantin Maike Anstett bekam zum ersten Mal für die gesamte Veranstaltung das Mikrofon in die Hand und konnte damit innerhalb ihres Praktikums erste Moderations-Erfahrung sammeln.

Bürgermeister Frank Menikheim zeigte sich bei seiner Begrüßungsrede sehr erfreut darüber, dass mit WLV-Bildungsreferent Rene Stauß ein ehemals so erfolgreicher Athlet nach Igersheim kommt, um seine Begeisterung für die Leichtathletik an die Kinder weiterzugeben.

Mit vollem Elan waren die Kinder bei der Station “Schnell weg, schnell drüber und schnell weiter” bei der Sache. Mit vielen verschiedenen Hinderniselementen wird sich dem Hürdenlauf angenähert. Begonnen wird mit einer Hindernisbahn mit kleinen Brixx, danach folgen orangene Kinderhürden, daraufhin größere Hürden gebaut aus Stäben und Lochkegeln und zuletzt folgt eine Balancierbahn mit bunten Stapelsteinen von joboo. Bei dieser Station ist Schnelligkeit und Koordination wichtig, um die verschiedenen Hindernisse in unterschiedlichen Abständen sicher und schnell zu überlaufen.

Eine weitere Station, bei der neben Gleichgewicht auch die Rhythmusfähigkeit und Koordination eine große Rolle spielt, ist “Wir bewegen und laufend, hüpfend und springend”. Dafür müssen sich die Stationsleiter und die Kinder selbst mit Kreativität herausfordernde Aufgaben überlegen, wie ein Parcours aus Fahrradreifen und Stapelsteinen laufend, hüpfend und springend absolviert werden kann.

Mit Diskuswerfer Patrick Seher und Springer Max Fischbeck zeigten zwei jugendliche Athleten des Vereins beim Heulerwurf bzw. Weitsprung, was sie bei der LG Hohenlohe gelernt haben. Danach mussten sie ihren neugewonnenen kleinen Fans zahlreiche Autogrammwünsche erfüllen. Patrick, der passenderweise die Wurfstation “1, 2, 3 dann fliegt das Ding” betreute, gab den Kindern auch hilfreiche Tipps, um ihre eigenen Wurfweiten zu steigern.

Die Eltern der Johann-Adam-Möhler-Grundschule sorgten mit reichlich mitgebrachtem Laugengebäck, Obst und Gemüse dafür, dass die Kinder in den zwei Pausen wieder zu Kräften kommen konnten. Ein Renner waren auch die gesponserten Fruchtquetschen von Hipp und Gummibärchen von Bürger in Maultaschenform.

Zusätzlich zu dem blauen T-Shirt, was bei vielen Kindern nach dem Tag voller Autogramme war, bekam jedes Kind eine persönliche Urkunde, auf deren Rückseite die Trainingszeiten des örtlichen Vereins abgedruckt waren.

Heinz Losert – Kreisvorsitzender und Trainer in Igersheim – lobte die Veranstaltung in hohem Maße und freut sich nach dieser kleinen aber feinen Kinderleichtathletik-Aktion auf zahlreichen Zuwachs im Vereinstraining des 1. FC Igersheim.

Firmenlauf

Dienstag, 10. Juli 2018

Hallo zusammen,

über 1100 Läufer gehen beim Firmenlauf am Donnerstag an den Start​.

Die wollen wir Anfeuern. Und alle kommen dann im Film.

Treffpunkt hierzu um 19.20 Uhr am Bahnhof. Wenn die Läufer vorbei sind geht es in die Straßen z.B. Frühlingsstraße, Burgstraße, Mühlgasse usw.

Macht Stimmung an der Strecke. Auch Musik ist erwünscht.

Im Anhang auch der Einsatzplan, Stand 10.7. – gelb markiert Fix, Rest ist noch offen bzw. muss noch geklärt werden.

Weitere Helfer können sich gern melden besonders für Freitag Abbau und aufräumen. ca. 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr – gern auch teilweise.


Gruß
Heinz Losert

Einsatzplan_2018_Stand_10.7.2018

DM Senioren

Sonntag, 08. Juli 2018

Die Deutschen Senioreneinzelmeisterschaften fanden dieses Jahr in Mönchengladbach statt. Ich hatte mich in meiner Altersklasse über die 80 m Hürden und die 400 m qualifiziert. Am Freitag Nachmittag stand ich deswegen frisch auf der Bahn beim  ersten von 2 Zeitläufen. Nach dem Startschuss kam ich gut aus dem Block, überlief rhythmisch alle Hürden und rannte als Erste über die Ziellinie. Mit meiner Zeit von 15,54 Sek. war ich zufrieden und erreichte in der Summe der Läufe dann den 9. Platz.

Bei Deutschen Meisterschaften als Erste über die Ziellinie zu laufen ist ein emotionaler Höhepunkt und dieses Gefühl ist unbezahlbar.

Am Samstag standen dann die 400 m auf dem Plan. Ich hatte mir eine Zeit von unter 74 Sek. vorgenommen. Beflügelt vom Vortag nahm ich auf Bahn 8 startend meine Beine in die Hand, um die Stadionrunde zu bewältigen. Es hat geklappt. Ich lief eine 73,75 und ereichte damit den 12. Platz.

Das waren für mich zwei sehr schöne erfolgreiche Tage und genau deswegen lohnt es sich zu trainieren.

Danke Thorsten und meiner gesamten Trainingsgruppe, daß ich das erleben durfte.

 

 

Saisonendspurt mit Ziel DM – Trainingsplanung LG Hohenlohe Juli 2018

Freitag, 06. Juli 2018

Mit den DM Senioren und der DM U20/U18 geht die Sommersaison ihren Höhepunkten entgegen, ergänzt durch die Frankenmeisterschaften am kommenden Wochenende. Der Trainingsplan ist auf diese Meisterschaften, bzw. auf deren Teilnehmer ausgerichtet. Technische Disziplinen und läuferische Formausprägung sind im Angebot. Für Vielfalt ist also weiterhin gesorgt.

Allen gutes Gelingen in der letzten Phase der Wettkampfvorbereitung.

Gruß TH

Trainingsplanung LG Hohenlohe Juli 2018

Hinweis für Freitag 6.7. und Monatsinfo Juli

Donnerstag, 05. Juli 2018

Am Freitag 6.7. findet kein Training für die Gruppe von 16.00 bis 17.30 Uhr statt.

Für den Firmenlauf am 12.7. werden noch einige Helfer benötigt, näheres in der Monatsinfo.

Monatsinfo, Juli

Außergewöhnlicher Schultag – WLV-Tourbus in Igersheim

Donnerstag, 28. Juni 2018

Zeitungsbericht vom 27. Juni 2018

Außergewöhnlicher Schultag der Grundschule der Johann-Adam-Möhler-Schule in Igersheim. WLV-Tour Bus begeistert Kinder. Kooperation mit dem WLV und Verein unterstreicht die sportliche Ausrichtung der JAMS.

Einen Volltreffer landeten die Organisatoren des Sporttages der Igersheimer Grundschule. Christine Geldbach war es gelungen den Tour-Bus des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes nach Igersheim zu holen.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Frank Menikheim und Rektor Rainer Iwansky zum „Leichtathletik-Tag“ begann bei herrlichem Sommerwetter der Spaß für die Kinder.

Rene Stauß (ehemaliger erfolgreicher Zehnkämpfer), als Projektleiter des WLV mit Maike Anstett kommen im Rahmen des Projekts „WLV-Kinderleichtathletik vor Ort“ genau dorthin wo Bedarf besteht und die Lust vorhanden ist Sport und im besonderen Leichtathletik zu betreiben. 10 Schulen werden dafür vom WLV jedes Jahr ausgewählt. Groß die Freude bei den Organisatoren, dass man eine dieser 10 Schulen in diesem Jahr ist.

Die Lust und den Spaß der Kinder konnte man förmlich in ihren Augen ablesen. Ein Leuchten und Glänzen tauchte in ihnen immer wieder auf. Rene Stauß hatte in seinem Tour-Bus Material und Geräte für 8 Stationen. Die von Christine Geldbach und Rainer Buck mit ihrem Team in kürze aufgebaut waren.

Zur Unterstützung der Leiter Rene Stauß und Maike Anstett waren an jedem Stand aktive Leichtathleten der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim unterstützt von Schülern der Kopernikus Realschule, dem SG und TG Bad Mergentheim sowie einer Schülerin des DOG, die den Kindern die Aufgaben geduldig erklärten und sie bei den Übungen betreuten und Hilfestellung leisteten.

Jede Station hatte einem anderem Schwerpunkt. Bei einer Station war das Motto: Schnell weg, schnell drüber und schnell weiter. Hier mussten über unterschiedlich Hindernisse schnell gelaufen werden.

Bei einer anderen Station war das Motto: Fliegen mit Stäben. Die Kinder erlebten wie sich Stabhochspringer fühlen. Ein Absprung mit dem Stab vom Kasten auf die Matte. Viel Freude bereitete auch die Biathlon-Staffel. Jedes Kind das beim „Schießen“ nicht traf, musste eine Strafrunde laufen. Das „Schießen“ war der Wurf mit einem Ball durch die Öffnungen der in 2 Meter Höhe aufgehängten Zielscheibe.

Zu den Highlights gehörten auch die Vorführungen in den Pausen. Im Weitwurf von Patrick Seher, der als Kaderathlet bei Wettkämpfen mit seinen Leistungen im Diskuswurf und bei Blockwettkämpfen überzeugt und im Weitsprung von Max Fischbeck, einem Nachwuchsathleten der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim mit Potential im Hoch- und Weitsprung. Die Leistungen der beiden erzeugten bei den Grundschülern großes Staunen und Begeisterung.

In den beiden Pausen konnte zudem frische Kraft getankt werden. Die Eltern der JAMS sorgten für ein gesundes, sportliches Buffet, das von einem Teil des Lehrerkollegiums und Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 betreut wurde. Um den Durst bei den sommerlichen Temperaturen zu löschen stellten der WLV und seine Sponsoren Getränke bereit.

Zum Abschluss des sportlichen Tages sprach Rektor Rainer Iwansky allen Beteiligten ein großes Lob aus und kündigte im Namen der Schülerinnen und Schüler an, dieses gelungene Projekt in naher Zukunft wiederholen zu wollen.

Madeleine Reuther auf Platz zwei bei Württ. Meisterschaften

Donnerstag, 28. Juni 2018

Zeitungsbericht vom 26. Juni 2018

Madeleine Reuther wird Württembergische Vizemeisterin im 4-Kampf. Mannschaft der U14 bestätigt Leistungen und belegt 4. Platz bei den Meisterschaften. Pech durch Sturz und Disziplinen ohne Wertung.

Mit 7 Startern bei den Württembergischen Bestenkämpfen der U14 im Vierkampf waren die Igersheimer von der LG Hohenlohe stark vertreten. Madeleine Reuther überbietet bisherige Bestleitung, damit belegt sie den 2. Platz in der Einzelwertung. Dieser blieb der Mannschaft durch Disziplinen ohne Wertung verwehrt.

Ganz sicher und konzentriert absolvierte Madeleine Reuther ihren Wettkampf. Saisonbestleitungen über 75 Meter mit 10,30 Sekunden, Weitsprung von 4,75 Meter, Ballwurf von 43,50 Meter und Hochsprung von 1,40 Meter ergaben in der Summe 1961 Punkte.

Madeleine war von den Anmeldepunkten auf dem 5. Platz und schaffte es an diesem Tag ihre Bestleitungen abzurufen und belegte hinter Samira Huber/Rottweil, die 2.026 Punkte erreichte den 2. Platz dieser Württembergischen Meisterschaften.

Marie Krug/W13 und Marlene Stegers/W12 blieben jeweils knapp unter den bisherigen Bestleitungen. Marie Krug zählte mit zu den besten Weitspringerinnen an diesem Tag. 4,98 Meter waren wieder ein starker Satz in die Grube. Nur Evelyn Sophia Sturm/Schw. Hall sprang an diesem Tag mit 5,13 Meter weiter.

Im Sprint über 75 Meter kam Marie Krug mit 10,57 Sekunden zu einer neuen Bestzeit. Insgesamt erreichte sie 1757 Punkte und den 25 Platz unter den rund 70 Teilnehmerinnen.

Marlene Stegers hatte mit dem Weitsprung von 4,24 Meter bestes Ergebnis. Über 75 Meter steigerte sie sich auf 11,10 Sekunden. Dazu kamen 31 Meter im Ballwurf und 1,28 Meter im Hochsprung. Insgesamt waren es 16,58 Punkte, was den 17. Platz bedeutete.

Pech hatten die drei anderen Mädchen der LG. Jana Knebel scheiterte an der Einstiegshöhe beim Hochsprung, Luisa Wolfram hatte drei ungültige Versuche beim Weitsprung und Carla Hornung stürzte beim Sprint. So dass allen hier wichtige Punkte verloren gingen.

Wichtige Punkte fehlten dadurch für die Mannschaftswertungen. In die erste Mannschaft kamen Madeleine Reuther/1961 Punkte, Marie Krug/1757 Punkte und Marlene Stegers/1648 Punkte. Mit 5366 Punkte als Mannschaftsergebnis belegte man den 4. Platz: Auf Rang Zwei fehlten gerade 54 Punkte – das sind etwa 2 Höhen im Hochsprung. Verdient siegte die Neckarsulmer Sport-Union mit 5531 Punkten.

Der einzige männliche Starter der LG war Robin Dreyer. Und er startete gleich mit einer neuen Bestleistung im Hochsprung in den Wettkampf. 1,52 Meter überquerte er sicher. Eine weitere PB gab es über die 75 Meter in 10,48 Sekunden. Beim Weitsprung kam er auf 4,47 Meter und im Ballwurf erzielte er 34 Meter. Mit 1703 Punkten konnte er seine Quali-Leistung deutlich überbieten und war mit dem 20. Platz in dem starken Teilnehmerfeld zufrieden.

Württembergische Vizemeisterin bei den Bestenkämpfen im $-Kampf wurde Madeleine Reuther von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim. Die Mannschaft der Mädchen U14 belegte unter 22. Mannschaften den 4. Platz.

Bericht: Heinz Losert Foto: Bruno Ledwig

Titelträger bei Km in Igersheim kommen aus 9 Vereinen

Donnerstag, 28. Juni 2018

Zeitungsbericht vom 21. Juni 2018

Offene Kreis-Mehrkampfmeisterschaften des Main-Tauber-Kreises in Igersheim. Die Titelträger kommen aus 9 von den 12 vertretenen Vereinen. Deutlich mehr spannende Entscheidungen, wie die Jahre zuvor. Im Rahmenprogramm starke Sprintzeit über 100 Meter in der Klase M50 von 12,8 Sekunden.

Zu den Mehrkampfmeisterschaften der Schüler des Main-Tauber-Kreises mit Rahmenwettbewerben für Jugend und Aktive hatte der 1. FC Igersheim die nötigen Vorbereitungen getroffen. Mit 140 Teilnehmern wurde ein leichter Anstieg gegenüber den Jahren zuvor verzeichnet.

Beim Blick in die Siegerliste fällt auf, dass in weitaus mehr Klassen, als in den Jahren zuvor, die Entscheidungen ganz eng waren. In der Klase M11 erreichten Jan-Nicklas Popp/Vorbachzimmern und Luca Belz/Igersheim je 766 Punkte und erhielten somit beide die Goldmedaille.

Bei den Mädchen W9 gab es im Kampf um den ersten Platz eine Entscheidung mit einem Punkt Vorsprung zu Gunsten von Nele Berberich vor Lea Spielmann, beide vom SC Freudenberg.

Den deutlichsten Sieg errang Robin Dreyer/Igersheim mit fast 400 Punkten Vorsprung und hatte mit dem Weitsprung von 4,81 Meter dabei sein bestes Ergebnis.

Den weitesten Satz in die Sandgrube bei den Mehrkämpfen machte Sebastian Trunk//Höpfingen mit 5,22 Meter. Er war auch im Hochsprung mit 1,56 Meter der beste Springer.

Der 1. FC Igersheim stellte mit 11 Titeln das erfolgreichste Team, gefolgt von den Teams vom SC Freudenberg und TSV Schrozberg, die jeweils 4 mal erfolgreich waren.

Im Rahmenprogramm der Jugend und Aktiven trat ganz stark der TSV Vorbachzimmern auf. Bei den Frauen war hier Luisa Dobernek in allen Disziplinen nicht zu besiegen.

Bei den Männern bildet sich ein Team um Steffen Reißenweber, das den Jedermann-Zehnkampf an gleicher Stelle im nächsten Jahr im Visier hat.

Besonders bemerkenswert die 100 Meter der Männer. Bei den Aktiven waren Dennis Horn/Vorbachzimmern und Stefan Bauer/Schrozberg mit 12,6 Sekunden die Schnellsten. Rainer Schuch/M50 überzeugte mit starken 12,8 Sekunden. Im vorigen Jahr lief er an gleicher Stelle 13,3 Sekunden. Damit unterstrich er seine intensive Vorbereitung auf den 10-Kampf, der nächste Woche an gleicher Stelle ausgetragen wird.

Bericht: Heinz Losert Fotos: Bruno Ledwig