Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Mannschaft der weibl. U14 gewinnt Frankentitel

Sonntag, 20. Mai 2018

Zeitungsbericht vom 19.05.2018

die weibliche U14 der LG Hohenlohe. Paukenschlag über 60 Meter Hürden Madeleine Reuther setzt mit 9,82 Sekunden ein deutliches Ausrufezeichen.

Brackenheim war Ausrichter der Mannschaftskämpfe für die Region Franken. Bereits 2017 konnte die Mannschaft der LG Hohenlohe der weiblichen U14 bei den Württembergischen Endkämpfen den 3. Platz belegen.

Mit der nun erzielten Punktzahl von 6639 Punkten liegt man rund 100 Punkte über dem Vorkampfergebnisses des Vorjahres und dürfte damit sicher im Endkampf Ende September stehen. Man muss aber nun die Vorkämpfe der anderen Regionen abwarten. Mit der ULG und Ludwigsburg hat man aber schon mal zwei starke Vereine im Vorkampf hinter sich gelassen.

Bei den Mannschaftswettkämpfen der U14 geht es darum, jeweils in sechs Disziplinen mit je zwei Athleten und der Staffel Punkte zu sammeln. Vielseitigkeit ist hier gefragt und ein Mehrkampftraining, wie in Igersheim, ist ideale Voraussetzung für so einen Wettbewerb. Die Mannschaften der LG Hohenlohe mit Athleten aus Igersheim und Schrozberg waren gut aufgestellt.

In Klasse der weiblichen U14 brachte der Hürdenlauf die meisten Punkte. Madeleine Reuther gewann mit 9,82 Sekunden ganz sicher vor Luisa Wolfram/10,82 Sekunden. Im Sprint über die 75 Meter kamen Madelein Reuther/10,36 Sekunden und Nele-Maxima Siegl/11,01 Sekunden in die Wertung.

Marie Krug zeigte mit 4,82 Meter beim Weitsprung ihre Stärke, Marlene Stegers schob sich hier mit 4,37 Meter auf den 2. Platz. Im Schlagball ist sicher noch Luft nach oben. Mit 33,50 Meter von Marlene Stegers und 31,50 Meter von Nele-Maxima Siegl kam man nicht an die Weiten aus dem vorigen Jahr heran.

Beim Hochsprung waren Luisa Wolfram mit 1,44 Meter und Carla Hornung, die mit 1,36 Meter überraschte, die Punktelieferanten. Mit Alea Menikheim, Jana Knebel und Helen Korn hatte man wichtige Ergänzungen dabei, um in jeder Disziplin mit vier Athleten und um mit einer zweiten Staffel anzutreten.

Die LG-Mädchen siegten sicher mit 6.639 Punkten vor der Unterländer LG, die 6.410 Punkte erzielte.

In der männlichen Jugend U14 war eine junge Mannschaft der LG am Start. Robin Dreyer (M13) war in diesem Team der älteste Starter, und hatte über 60 Meter Hürden seine beste Leistung. Hier verbesserte er seine PB um fast eine halbe Sekunde auf 10,38 Sekunden. Damit unterbot er erstmals die F-Kadernorm von 10,60 Sekunden. Im Hochsprung stellte Robin mit 1,48 Meter seine Freiluft PB ein,

Im Hochsprung konnten Leon Bauer (M12) mit 1,32 Meter und Max Östreicher (M11) mit 1,24 Meter je ihre PB verbessern. Über 800 Meter erzielte Phil Möbus (M12) in 2,51.81 Minuten seine beste Leistung.
In der gleichen Disziplin blieb Elias Koch (M12) mit 2:55,57 Minuten erstmals unter 3 Minuten. Der 12-Jährige Roman Schermutzki war mit leichtem Fieber angereist und hatte dennoch im Weitsprung mit 3,98 Meter ein für ihn sehr gutes Ergebnis.

Mit 5106 Punkte hatten die 6 Jungs ein ordentliches Ergebnis erzielt, konnten aber im Kampf um den Frankentitel nicht eingreifen, der ging an die Unterländer LG.
(hl)

Die komplette Ergebnisliste unter: www.leichtathletik-igersheim.de

Foto:
Den Platz im Endkampf um die Württembergische Team Meisterschaft vor Augen. Die weibliche Jugend U14 der LG Hohenlohe errang mit 6639 Punkten nicht nur den Titel des Frankenmeisters, sondern dürfte damit auch einen Platz unter den besten acht Mannschaften im Finale Ende September sicher haben.

Bericht: Heinz Losert Foto: Bruno Ledwig

Gute Laufleistungen in Ellwangen – Melissa Hofmann darf nach Rostock

Sonntag, 20. Mai 2018

Überzeugendes Debüt von Moritz Seidel über die Stadionrunde

Moritz Seidel, Jahrgang 1998 (U23), startete in Ellwangen zum ersten Mal über die Stadionrunde. Seine Vorbereitungen waren durch aktuell zu absolvierende Prüfungen zum Elektrotechniker deutlich eingeschränkt. Nicht einmal konnte er sich im Training über die 400m erproben. Seine Sprint-Leistungen ließen eine Rundenzeit um die 59 Sekunden erhoffen, so dass er damit auch gemeldet wurde. Im dritten Zeitlauf war er an zweiter Position gut unterwegs, lief die 200m in ca. 28 Sekunden durch und konnte auch in der Kurve und auf der Zielgeraden ohne ersichtlichen Tempoverlust die Verfolger in Schach halten. Mit einer ersten Zeit von 57.45 Sekunden hat er die Erwartungen klar übertroffen. Er selbst empfand sein Rennen eher als defensiv gelaufen, was eine Verbesserung der Zeit bei den Franken-Meisterschaften in Aussicht stellt. Nach dem wohl verdienten Urlaub zum Abschluss seiner Ausbildung werden wir das gezielte Training dafür angehen.

Marie Brand mit neuer PB über 800m

Marie Brand, Jahrgang 2007 (W11), startete für dieses Jahr zum ersten Mal im Einzel über die 800m. Im Feld der W12 wollte sie die schnelle Konkurrenz für eine neue Bestzeit nutzen. Mit kontrollierten 39 Sekunden passierte sie die 200m Marke, und nach etwa 1.22 Minuten hörte sie die Glocke der letzten Runde. Ohne direkte Mitläuferin gelang es ihr nicht ganz das Tempo der ersten Runde hoch zu halten, doch mit 2.50,72 Minuten wurde das Ziel PB erreicht. Bei den nächsten Sportfesten wird sicher eine 40iger Zeit erreicht werden.

Annette Lehr trotzt Startschwierigkeiten bei ihren 400m Hürden

Annette Lehr (W45) wollte als Seniorin bei den Frauen über die Stadionrunde mit 10 Hürden starten – so der Plan. Ist es schon nicht einfach locker zu bleiben, wenn die anderen gleich auf und davon sind, dann hilft es, wenn man seine Startvorbereitungen ritualisiert durchführen kann. Doch als es “auf die Plätze” hieß sagte Annette: “Halt, ich hab keinen Startblock”. Rasch wurde dieser auf die Bahn gestellt, auf die Schnelle grob eingestellt und ohne Probestart musste sie dann das Rennen aufnehmen. Sie kam leider nicht richtig in den Rhythmus und verlor so an den Hürden Geschwindigkeit. Noch dazu auf der ungünstigen Bahn 1. Mit ihrer Zeit von 1.26,09 Minuten konnte sie ihre Bestzeit nicht angreifen, bei den BaWü-Seniorenmeisterschaften in 14 Tagen ist das Feld aber wesentlich dichter bei einander und dass Annette sich durchbeißen kann hat ihr Lauf in Ellwangen demonstriert.

Melissa Hofmann rennt zur U20 DM

Entgegen der Wettervorhersage war es heiter und kaum windig, als gegen 15.45 Uhr der 400m Hürden Lauf aller weiblichen Klassen gestartet wurde. 2017 verpasste Melissa um 2/100 die DM in Ulm, dies durfte dieses Jahr nicht mehr passieren. Auf günstiger Bahn 3 laufend lief sie mit gutem Zug die Hürden an, neben ihr Lena Schlag mit der leicht besseren PB. Nach Ausgleich der Kurvenvorgaben lagen sie Schulter an Schulter und gaben alles für den Sieg. Lena Schlag siegte in 1.04,15 Minuten (PB) doch dicht dahinter kam Melissa ein. Die Handstoppung plus Reaktionszuschläge machte leise Hoffnung, dass die Norm von 65.20 Sekunden unterboten wurde. Banges Warten auf die offiziellen Ergebnisse. Als dann eine 1.04,43 Min. (PB) auf dem Aushang zu lesen stand war die Freude groß. 65.20 Sekunden zur U20 DM, 65.00 Sekunden zur Süddeutschen Meisterschaft der Aktiven und 64.50 Sekunden sind dieses Jahr zur U23 DM gefordert, welche wieder in Heilbronn ausgetragen werden. Somit hat sich Melissa für diese Meisterschaften qualifiziert und kann jetzt in aller Ruhe die Vorbereitungen dafür in Angriff nehmen, wenn sie gut erholt von ihrer Klassenfahrt zurück ist.

Melissa Hofmann, Moritz Seidel, Marie Brand und Annette Lehr

Danke an euch vier für den vollen Einsatz. Glückwunsch an Melissa Hofman zur DM-Quali. Jetzt hat die Lg Hohenlohe mit Melissa Hofmann, Jennifer Seher und Sophie Stumpf drei Athletinnen in Rostock am Start. Auf an die Ostsee!

TH

Bereits beim Einwerfen zeichneten sich TOP-Weiten ab

Freitag, 18. Mai 2018

Zeitungsbericht vom 18.05.2018

Bestleitungen, Titel und Kreisrekorde für Jennifer und Patrick Seher. Damit beide auf gutem Weg zu den Deutschen Meisterschaften in Rostock.

Gegenüber dem Vorjahr in Flein mit rund 1000 Teilnehmern kamen zu den 16. Regio-Meisterschaften nach Mannheim nur rund 750 Teilnehmer, was dran liegen kann, dass Mannheim am westlichen Rand des Regio-Bezirks, der sich von Mannheim bis an die bayrische Grenze erstreckt, liegt. Und daran, dass es Terminüberschneidungen mit anderen Kreisveranstaltungen gab.

Von den Igersheimer Leichtathleten von der LG Hohenlohe war auch nur das „Seher-Trio“ am Start und das sehr überzeugend und erfolgreich. Unter den Augen von Landestrainer Lutz Klemm holten sie drei Regio-Titel ins Taubertal.

Einen stabilen Wettkampf lieferte Jennifer Seher/U20 ab und unterstrich damit ihren guten Start in die Wettkampfsaison 2018. Mit guten Würfen um die 44 Meter hatte sie eine zufriedenen Wettkampfverlauf in den ersten Versuchen. Mit der Sicherheit der ersten Würfe riskierte sie dann im letzten Versuch mehr.

Von Beginn an drehte sie schneller und konnte die Geschwindigkeit des Drehens auf den Wurfarm übertragen um den Diskus mit mehr Schwung abzuwerfen. Sicher landete auch dieser im Sektor. Mit der Weite von 46,63 Meter erzielte sie eine neue Bestleistung und verbesserte ihren eigenen Kreisrekord. Somit Titel, Bestleitung und Kreisrekord für Jennifer Seher.

Auch bei Patrick Seher/U18 flogen die Würfe bereits beim Einwerfen sehr weit und man konnte auch hier auf eine Verbesserung seiner Bestleistung hoffen. Im ersten Versuch warf der 15-jährige 42,34 Meter und konnte sich schon im zweiten Versuch auf 46,49 Meter steigern.

Hoch motiviert ging Patrick Seher in den dritten Versuch und konnte den 1,5 kg schweren Diskus auf 47,29 Meter segeln lassen und verbesserte somit seine Bestleistung und den Kreisrekord zum zweiten Mal in diesem Wettkampf. Schließlich siegte er sicher mit dieser Weite vor Maximilian Richter/SV Seckenheim, der 42,96 Meter weit warf. Wie bei seiner Schwester Titel, Bestleistung und Kreisrekord für Patrick Seher.

Das Tripel vervollständigte Vater Helmut Seher. Er konnte sich bei den Männern mit dem 2 kg Diskus durchsetzen und siegte mit 34,82 Meter vor Axel Emmerich/SG Walldorf Astoria mit 28,22 Meter. Damit startet Helmut Seher gut gerüstet in kürze bei den Seniorenmeisterschaften.

Patrick Seher war noch im Kugelstoßen im Ring. Hier ging es für ihn nicht so weit, bei12,37 Meter landete der weiteste Stoß. Mit dem 5. Platz war er in dieser Konkurrenz zufrieden.
(hl)

Foto:
Jennifer und Patrick Seher, zwei Diskuswerfer von denen man in dieser Saison noch viel hören wird. Beide sicherten sich bei den Regio-Meisterschaften die Titel in ihren Altersklassen. Ihr großes Ziel die Deutschen Meisterschaften Ende Juli in Rostock, zu denen Jennifer die Quali bereits in der Tasche hat, bei Patrick fehlen noch ein paar Zentimeter, dies wird aber sicher bei einen der nächsten Wettkämpfe erledigt.

Bericht: Heinz Losert Foto: Helmut Seher.

Patrick Seher und Sophie Stumpf in Bad Boll

Freitag, 11. Mai 2018

Zeitungsbericht vom 9.5.2018

Bereits zum siebten Mal wurde auf dem Bad Boller Sportgelände der Renault Schmid Werfertag im Kugelstoßen und im Diskuswerfen ausgetragen und damit die Freiluftsaison im Kreis Göppingen eröffnet. Top-Athleten aus Baden-Württemberg waren in den Ringen.

Die besten Diskuswerfer des Landes sowie angeführt vom Landestrainer im Kugelstoßen Peter Salzer der Landeskader im Kugelstoßen. Niko Kappel, Weltmeister 2017 und Rio-Paralympics-Sieger war der Star der Veranstaltung. Der kleinwüchsige Welzheimer stieß die 4 Kilogramm schwere Kugel auf 12,83 Meter.

Im Diskus in der Klasse U18 zählte zweifellos Patrick Seher von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim mit zu den Favoriten. Seinen Trainingsrückstand aus dem Wintertraining, bedingt durch eine längere Verletzungspause, ist fast Geschichte. Durch zahlreiche Trainingseinheiten sind seine Würfe wieder konstant, so dass in den nächsten Monaten noch einiges von Patrick Seher zu erwarten ist.

In Bad Boll hatte er eine gute Serie von würfen um die 45 Meter. Mit jedem seiner Würfe hätte er den Wettbewerb gewonnen. Sechs gute Würfe die jeweils sicher im Sektor landeten unterstreichen seine Leistung.

45,72 Meter im zweiten Durchgang war die Siegesweite. Damit überbot er erneut die Qualiweite für die Süddeutschen Meisterschaften, was ihm in diesem Jahr bereits bei jedem Wettkampf gelang. Mit der Weite von Neckarsulm von 46,01 Metern liegt er zu Zeit in der Deutschen Bestenliste auf dem zehnte Platz.

Im Kugelstoßen der Klasse U20 war Sophie Stumpf dabei. Da bei ihr in den letzten Wochen Prüfungen im Vordergrund standen, kam sie nicht in den Bereich ihrer Bestleistung von glatten 14 Meter, die sie ebenfalls in Neckarsulm erziel hatte. An diesem Tag musste sie sich mit 12,87 Meter begnügen. Vom 4. Platz in der Deutschen Bestenliste, den sie seit Neckarsulm inne hat, konnte sie bei den letzten Wettkämpfen aber keine verdrängen.
(hl)

Patrick Seher von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim hat sich in der Klasse U18 schon mehrfach behauptet. Er gehört noch dem jüngeren Jahrgang an, muss dieses Jahr mit neuem Gewicht von 1,5 Kilogramm werfen und seine Sache bestens. In Bad Boll gewann er einen Einladungswettkampf mit 45,76 Meter.

Gute Saisoneröffnung über die Stadionrunde beim HIFA in Bönnigheim

Donnerstag, 10. Mai 2018

Annette Lehr, Melissa Hofmann und Nele-Maxima Siegl nutzten das Meeting in Bönnigheim zum Einstieg in die Saison über die Stadionrunde. Die widrigen Bedingungen, böiger Gegenwind auf der Gegengeraden mit fast horizontalem Regen, ließen Bestzeiten heute allerdings nicht zu. Annette startete über die 400m im Feld der Frauen. Konditionell und stilistisch deutlich verbessert ging sie ihr Rennen couragiert an und hielt Anschluss ans Feld bis zum Eingang der Zielgeraden, verlor dann an Tempo und kämpfte sich mit aller Kraft ins Ziel. Mit 75.6 Sekunden nicht ganz zufrieden blieb sie aber nur wenig über PB und kann diesen Formtest als gelungen verbuchen.

Melissa Hofmann war im Feld der 400m Hürden WJU 20 und Frauen vorne mit dabei. Für Hürdensprinter sind wechselnde Winde noch störender, sind doch Rhythmus und Schrittgestaltung entscheidend, um die 10 Hürden schnell und flach überlaufen zu können. Mit hohem Kraftaufwand kam sie mit 15 Schritten gut bis zur 7. Hürde durch, war hier aber schon mit rund 1.5 Sekunden Verspätung zum Testlauf im Training unterwegs. Die letzten 3 Hürden wurden dann im 17er Rhythmus technisch ohne zu stocken überlaufen, doch es fehlten dann im Zielsprint die auf der ersten Hälfte verbrauchten “Körner”. Der zweite Platz mit einer Zeit von 66.5 Sekunden ist aber als Premiere über diese Strecke in diesem Jahr im Hinblick auf die Zielstellung DM sehr aussichtsreich.

Das Läufertrio auf der Rundbahn komplettierte Nele-Maxima Siegl. Noch der W12 angehörig war sie dem Bitten des Trainers gefolgt und startete über die WJU 16 Strecke der 300m Hürden. Gemeinsam mit den 14 jährigen Läuferinnen ging sie auf Bahn 4 aus dem Startblock und hielt bis zu 4. Hürde hervorragend mit. An der 4. Hürde trat sie leider in die Hürde und stürzte – rollte sich ab und nahm das Rennen unverzüglich und unbeeindruckt wieder auf. Im Vorfeld schätzt jeder Trainer seine Athletinnen ja ein, welche Zeiten denn möglich sind. Ich hatte mir einen “Kampf um die 61/62” bei guten Bedingungen erhofft. Es wurden – mit Sturz – 61.31 Sekunden. Richtig klasse!! Es gehört schon viel dazu sich einer solchen Herausforderung zu stellen und sie dann auch noch so tapfer zu meistern. Hut ab!

Melissa Hofmann, Nele-Maxima Siegl, Annette Lehr

Jetzt hoffen wir mal auf besseres Wetter in Ellwangen am 19.05.

TH

Lea mit gutem Ergebniss in Vöhringen

Donnerstag, 10. Mai 2018

Am heutigen Himmelfahrtstag fand in Vöhringen der 10te Algäuer Sprung und Werfertag statt. Hier startete auch Lea im Hammerwurf. Nachdem der erste Versuch noch ungültig war, könnte sie im zweiten Versuch ihre PB auf 20,61 Meter steigern. Ab da lief es richtig gut. Ihren weitesten Versuch hatte Lea im fünften Durchgang. Mit 21,39 Metern, könnte Lea ihre PB um fast 3 Meter steigern.

Herzlichen Glückwunsch mach weiter so

 

Freitag 11. Mai / Kreiskinderturnfest 10. Juni

Dienstag, 08. Mai 2018

Freitag 11. Mai Kein Training für Die Gruppen 4 – 7/8 Jahre und 10 – 15 Jahre. Abweichendes Training einzelner Gruppen beachten

Kreiskinderturnfest am 10. Juni in Niederstetten – Jahrgang 2003 – 2014

Jahrgang 2003-2010 Dreikampf,

2011 – 2014 KiTu-Cup mit Wendesprint, Zonenweitwurf mit Heuler, Rhythmusfähigkeit – durch Reifen und über MINI-Hürden laufen, Ausdauerlauf – 2 Minuten, Sprungkraft – auf 3 Modenmatten hüpfen, Koordination – hüpfen durch Koordinationsleiter und Rollbrett fahren

Anmeldung bis 18. Mai, Nachmeldung nicht möglich

Kreismeisterschaften Buchen – 33 Titel an uns

Dienstag, 08. Mai 2018

Kurzinfo von den Kreismeisterschaften in Buchen

Wir waren nicht nur Zahlenmäßig sondern auch in der Summe der Titel das erfolgreichste Team. Insgesamt kamen wir auf 33 Kreismeister – ein stolzer Erfolg. Bis auf wenige ausnahmen waren alle Athleten der Jahrgänge 2004 – 2008 im Einzel am Start.

Parallel dazu, fand ein Mannschaftswettkampf der Kinderleichtathletik der U10 statt.
Hier dominierten die Athleten der LG Hohenlohe/1.FC Igersheim mit dem ersten Platz und machten eine tolle Stimmung bei der Siegerehrung.

Hier ein großes Lob an Volker Metzger, der die “Jungen Wilden” immer im Griff hatte und mit seiner begeisterten Betreuung, sie mit zum Sieg führte.

Bei allen Wettkämpfen hatten die Athleten mit dem immer böigen Wind zu kämpfen. Beim Sprint war es grundsätzlich Gegenwind, beim Weitsprung teilweise sehr störender Seitenwind. Die stärke des Windes konnte man optisch daran erkennen, dass er immer wieder die Hochsprunglatte zum Fallen brachte. Dazu kamen sommerliche Temperaturen, ohne Schatten auf dem Sportplatz.

Unter diesen Aspekten, und der Tatsache, dass viele Athleten 4 und mehr Disziplinen absolvierten sind vor allem die Leistungen am Nachmittag einzuordnen.

Insgesamt waren es gute Ergebnisse. Die einzelnen Weiten und Zeiten kann man der Ergebnisliste ( auf dieser Seite unter Ergebnisse) einsehen.

Als nächster Höhepunkt ist nun der Mannschaftswettkampf in Brackenheim. Hier sind wir mit je einer Mannschaft bei männlich und weiblich U14 vertreten. Es sind dies die Jahrgänge 2005/2006 und 2007 kann hier mit starten. Nach Eingang der Rückmeldungen werden wir Donnerstag/ Freitag aufstellen wer in welchen Disziplinen startet.

Mannschaftsfoto – zu Beginn der Veranstaltung mit den Teilnehmern von Igersheim und Schrozberg.

Madeleine Reuther siegt überlegen, Stegers und Krug auf 3. Platz

Donnerstag, 03. Mai 2018

Zeitungsbericht vom 03.05.2018, Eppelheim – Berichtigt 21.30 Uhr davor war der Bericht aus 2017

Madeleine Reuther siegt bei Blockwettkämpfen. Marie Krug und Marlene Stegers mit je 3. Platz gegen starke Konkurrenz. Marlene Stegers mit Tagesbestweite aller U14 Mädchen mit dem Speer.

Eppelheim ist immer ein besonderer Wettkampf. Hier treffen sich Spitzensportler im Nachwuchsbereich aus Baden Württemberg, Hessen und Rheinlandpfalz zu Blockwettkämpfen. Angesichts dieser Konkurrenz haben die dort erzielten Leistungen einen besonderen Stellenwert, da man sich mit anderen Landesverbänden messen kann.

Alle Teilnehmerinnen der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim starteten im Blockwettkampf Sprint/Sprung. Die Disziplinen dieses Blocks sind neben dem Sprint, der Weitsprung und Hürdenlauf sowie Hochsprung und Speerwurf. Wer in so einem Wettkampf bestehen will, benötigt ein vielseitiges Training, was unter dem Trainerteam der U16 und U14 in Igersheim gegeben ist. Was auch eindrucksvoll die Ergebnisse von Eppelheim unterstreichen.

In der Klasse W13 waren Madeleine Reuther und Marie Krug angetreten. Dass Madeleine Reuhter mit zu den Favoriten zählte, war auf Grund der Vorleistungen der Athletinnen ersichtlich. Aber auch Marie Krug wollte mit auf das Treppchen.

Marie Krug hatte mit 4,54 Meter im Weitsprung und 23,41 Meter mit dem Speer, hier zwar mehr Punkte wie Madeleine Reuther erzielt. Madeleine Reuther absolvierte aber einen überragenden Hürdenlauf in 10,15 Sekunden über die 60 Meter. Damit war sie die schnellste aller Teilnehmerinnen und punktete mit 10,39 Sekunden über 75 Meter und mit 1,40 Meter im Hochsprung weiter. So dass sie deutlich mit 2.353 Punkten vor Leyla Cicek/MTG Mannheim siegte.

Mit den Punkten für 10,88 Sekunden über 75 Meter, 11,62 Sekunden für 60 Meter Hürden und 1,28 Meter im Hochsprung kam Marie Krug auf 2.187 Punkten, was den 3. Platz bedeutete.

Marlene Stegers/W12 warf mit 26,75 Meter eine neue Bestleistung mit dem Speer und lies mit 4,42 Metern im Weitsprung eine weitere Bestleistung folgen. Beim Hochsprung konnte sie dann wegen Schmerzen im Sprunggelenk nicht ihre vollen Möglichkeiten ausschöpfen. 1,24 Meter brachten nicht die erhofften Punkte.

Es folgten 11,23 Sekunden über 75 Meter und 11,40 Sekunden über 60 Meter Hürden. Das ergab in der Summe 2.164 Punkte. Es siegte hier die starke Hally-Jean Hörner aus Lauda mit 2.311 Punkten.

Sophia Quenzer/W14 hatte im Hürdenlauf/13,63 Sekunden Pech. Kurz vor dem Ziel stürzte die Läuferin auf der Bahn neben ihr und behinderte somit Sophia Quenzer. Auf einen Wiederholungslauf, in dem sie dann hätte alleine laufen müssen, wurde auf Grund von Knieproblemen verzichtet.

Davor hatte sie 1,40 Meter im Hochsprung überquert und konnte mit 4,55 Meter für sich eine neue Bestleistung im Weitsprung aufstellen. Dazu kamen 14,17 Sekunden über 100 Meter und 19,79 Meter mit dem Speer. Insgesamt waren es dann 2.299 Punkte, was den 5. Platz einbrachte.

(hl)
Ihr vielseitiges Training unterstrichen die Mehrkämpferinnen der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim in Eppelheim. Madeleine Reuther siegte klar. Marie Krug und Marlene Stegers belegten je den 3.Platz. Von links Marlene Stegers, Marie Krug, Madeleine Reuther und Sophia Quenzer.

Peppel und Quenzer mit Quali zu Süddeutschen / Lena Knebel überrascht

Dienstag, 01. Mai 2018

Zeitungsbericht vom 28.04.2018

Peppel und Quenzer mit Quali zu den Süddeutschen. Krug und Reuther überbieten F-Kadernorm. Große Überraschung durch Lena Knebel, 7-jährige läuft die 800 Meter in 3:29, 31 Minuten.

Im Nordbayrischen Schweinfurt gab es bei bestem Wetter bei der Bahneröffnung zahlreiche Bestleitungen. Athleten aus Bayern, Baden, Hessen, Thüringen und Württemberg sorgten für viele hochklassige Leistungen. Darunter auch mehrfach die Starter der LG Hohenlohe vom 1. FC Igersheim.

Carlotta Peppel und Sophia Quenzer beide W14 schafften über die 80 Meter Hürden die Quali zu den Süddeutschen Meisterschaften. Beide hatten im ersten der Beiden Zeitläufe einen sehr guten Start. Waren schnell aus den Blöcken und lieferten sich bis zum Schluss einen heißen Kampf um den Sieg. Am Ende war Carlotta Peppel mit 13,43 Sekunden hauchdünn vor Sophia Quenzer/13,44 Sekunden im Ziel.

Auch im Hochsprung siegte Carlotta Peppel, 1,52 Meter war die Siegeshöhe. Sophia Quenzer belegte mit 1,48 Meter den 4. Platz.

Madeleine Reuther/W13 ist mit ihren 10,12 Sekunden über die 60 Meter Hürden an die Spitze der Württembergischen Bestenliste gestürmt, was gleichzeitig die F-Kadernorm bedeutet.

Diese Norm schaffte auch Marie Krug im Weitsprung. Die 13-jhährige sprang 4,80 Meter weit, siegte damit ganz klar und peilt nun die 5 Meter Marke an. Auch im Sprint über die 75 Meter waren Reuther und Krug TOP. Beide siegten überlegen in ihren Zeitläufen. Madeleine Reuther war mit 10,42 Sekunden die Schnellste und Marie Krug belegte in dem über 20 Teilnehmer großen Feld den 2. Platz mit 1,91 Sekunden.

Die Überraschung aus Sicht der Igersheimer lieferte aber die 7-Jährige Lena Knebel über 800 Meter. In ihrem ersten 800 Meter Lauf sortierte sie sich von Anfang an im Forderfeld ein und folgte einer Ausreißerin. Nach 400m zog Lena in hohem Tempo an der Führenden vorbei und vergrößerte den Abstand Meter für Meter. Mit viel Applaus auf der Zielgeraden lief sie nach 3:29,31 Minuten durch das Ziel.

Im Kinder-Leichtathletik 3-Kampf belegte sie in einem großen Teilnehmerfeld den 3. Platz. Auch die 9-Jährige Jule Schwab schaffte mit dem 2. Platz im KILA-3-Kampf den Sprung auf das Treppchen.

Ihre Ambitionen zum Mehrkampf unterstrichen Robin Dreyer/M13, Luisa wolframW13 und Marlene StegersW12. Robin Dreyer siegte über 800 Meter in 2:36,93 Minuten, nur knapp geschlagen im Sprint über 75 Meter belegte er den 2. Platz in 10,78 Sekunden. Es folgten noch die Siege über die 60 Meter Hürden in 10,77 Sekunden und im Hochsprung mit 1,48 Meter.

Luisa Wolfram hatte mit dem 2. Platz im Hochsprung mit 1,38 Meter und dem 3. Platz über die 60 Meter Hürden in 11,37 Sekunden ihre besten Platzierungen. Marlene Stegers konnte sich über 1,33 Meter im Hochsprung, 12,30 Sekunden über 60 Meter Hürden und 11,47 Sekunden über 75 Meter freuen.

Jan Knebel/W13 lief die 75 Meter in 11,91 Sekunden, überquerte im Hochsprung 1,23 Meter und 3,79 Meter weit.

Lukas Reuther/M15 war über 800 Meter am Start. Mit gutem Tempogefühl lief er die Distanz. Für die ersten 200 Meter benötigte er 33 Sekunden. Die Stadionrunde hatte er dann nach 66 Sekunden beendet. In der Schlussrunde zeigte er, dass er noch zulegen kann. Er lief einsam an der Spitze und siegte in neuer PB von 2:11,83 Minuten.

(hl)

Die komplette Ergebnisliste unter: www.Leichtatheltik-igersheim.de

Erfolgreicher Start in die Bahnsaison der Igersheimer Leichtathleten in Schweinfurt. Sophia Quenzer (4 v. l.) Carlotta Peppel (5.v.l.) schaffen die Quali zu den Süddeutschen Meisterschaften über 80 Meter Hürden. Marie Krug (links) und Madeleine Reuther (3.v.l.) erreichen die F-Kadernorm