Lukas Reuther (M13) im F-Kader Block Lauf der ARGE Baden Württemberg

06. Dezember 2016, 23:06 Uhr von Bruno Ledwig

Nachdem Ende November die letzten Sichtungslehrgänge auf der Landessportschule in Albstadt stattfanden, haben die Verantwortlichen um Teamleiter Christian Hummel nun die F-Kaderliste der Jahrgänge 2003 festgelegt.

Lukas Reuther von der LG Hohenlohe hat es Dank einer herausragenden Saison und sehr guter Leistungen in den F-Kader „Block Lauf“ geschafft.

Glückwunsch für diesen Erfolg an einen sympthatischen Athleten.

 

Jule Ulshöfer hat es leider nicht in den F-Kader geschafft, für sie gilt es jetzt die Basis für die möglichen D-Kadernormen im Hammer (33,00m/3kg) und Speerwurf (37,00m/500g) im Wintertraining zu schaffen.

Vor allem im Hammerwurf bringt Jule alle Vorraussetzungen mit, und kann die Kadernorm im Laufe des Jahres erreichen.

 

Aussichten F-Kader Sichtung 2017 des Jahrgangs 2004 – Aktuell trainieren 10 Athleten mit sehr guten Möglichkeiten die F-Kader Norm nächstes Jahr in Sprint, Sprung, Wurf oder Stoß zu erreichen.

Fünf vom Jahrgang 2004 starten am Freitag beim Sprungcup in Stuttgart mit guten Aussichten auf eine vordere Platzierung.

Für diese Athleten, wie auch für unseren 5 Nachwuchsathleten des Jahrgangs 2005 gilt es, erstmals unter Leitung von Bundes- und Landestrainer eine Aufwärm-Trainingseinheit, sowie Wettkampfbetreung und eine Nachbesprechung mit Athleten und deren Heimtrainer zu erleben.

Desweiteren ist es ein großes Erlebnis für unseren Nachwuchs, das paralell zu ihrem Wettkampf, deutsche Spitzenathleten (z.B. M.L. Jungfleisch oder ein Olympiasieger Nico Kappel) in der Molly Schauffele trainieren.

 

Mehr dazu am Donnerstag im Training

 

BL

Ochsenfurt Nikolauslauf: 11 Starter erreichen 8 Podiumsplätze – davon 4x Platz 1

04. Dezember 2016, 21:43 Uhr von Bruno Ledwig

Bei leichten Minusgraden fand in Ochsenfurt der 35. Nikolauslauf statt.

 

Mit 11 Athleten war die LG Hohenlohe ins Maintal gereist, und mit 8 Podiumsplätze waren wir alle sehr zufrieden.

 

Für die größte Sensation sorgte gleich im ersten Lauf über 500m die erst 6-Jährige Lorena Ross. Von Anfang an übernahm Lorena die Führung und lief als erste über die Ziellinie (2,26min.), hauchdünn gefolgt von Ida Henz aus Würzburg, diese wurde später überraschend auf Platz 1 in der Ergebnisliste geführt. Egal, für mich bleibt Lorena die Siegerin und diese ließ 27 Mädchen und 28 Jungs hinter sich (zudem waren auch nur 2 Jungs schneller).

Stark auch die Leistung der gleichaltrigen Mona Menikheim (W6) mit Platz 5 (2,36min.).

 

Beeindruckend die taktische Leistung der 9-Jährigen Alea Menikheim über 1000m. In der ersten 500m Runde blieb sie clever hinter den Führenden zurück um dann im Zielsprint (über 100m bergab) an allen vorbeizuziehen. Mit glatten 4 Minuten gewann sie ihren Lauf mit 3 Sekunden Vorsprung vor Elisabeth Schmitt vom VFR Burggrumbach. Im gleichen Lauf belegte Malaika Ross (W8) mit 4,45min. einen guten 11. Platz.

 

Über die große anspruchsvolle 1,5km Runde liefen 65 weibliche und männliche Athleten der Jahrgänge 2002 bis 2006, mit dabei 6 LG Athleten.

Unter lauten Beifall kamen die beiden 13-Jährigen Lukas Reuther und Dennis Seifert vom TSV Gerbrunn als erstes auf die lange Zielgerade und Lukas hatte bis zur Ziellinie den stärkeren Kampfgeist und gewann in 5,12.4min. mit 4/10Sekunden Vorsprung.

Nach 5,53min. kam Madeleine Reuther (W11) als Siegerin in ihrem Jahrgang ins Ziel, mit 17 Sekunden Vorsprung auf Ylva Fiedler von der LAZ Würzburg/TG Höchberg. Madeleine verbesserte ihre Zeit aus dem Vorjahr um 19 Sekunden.

Als Dritte erreichte auch Marie Krug (W11) in 6,24min. das Podium.

Den gleichen Podiumsplatz erlief Marlene Stegers (W10) in 6,33min.

Owen Ross lief in 6,29min. durch das Ziel, somit verpasste der 10-Jährige mit Platz 5 nur knapp das Podium.

Eine weitere starke Leistung lieferte unser 11-Jähriges Mehrkampftalent Robin Dreyer ab.

6,03min. über 1,5km waren schon Klasse, der Lohn – Platz 2 hinter Florian Scheller von der TG 1848 Würzburg.

Nachdem alle Läufer im Ziel waren, durfte Lukas Reuther noch zum Sieger Interview.

 

Den Abschluß unserer LG Athleten machte Clive Ross (Männer) im Jedermannslauf über 3km (2 große Runden). Nachdem ihm seine Kinder Lorena, Malaika und Owen mit guten Leistungen aufgewartet haben, durfte Clive natürlich in seinem Lauf nicht schwächeln.

Angefeuert von Ehefrau und seinen 3 Kindern durchlief er in 12,41min. als Drittplatzierter das Ziel. Von Platzierung und Zeit war Clive doch sehr positiv überrascht, was ihn motiviert in die nächsten Trainingseinheiten, in Richtung „Jedermanns 10-Kampf 2017“ gehen lässt.

 

Diese Erfolge machen uns Trainer Stolz, und zeigen das wir auf einem guten Weg sind.

Nehmen wir den Schwung mit, zum Sprung Cup am kommenden Freitag in der Molly Schauffele Halle in Stuttgart.

 

BL

Meldung Nikolauslauf 4.12., Ochsenfurt

01. Dezember 2016, 12:39 Uhr von Heinz Losert

12-04-nikolauslauf

Hallo,

im Anhang die Meldung für den Nikolauslauf in Ochsenfurt.

Treffpunkt wie bereits genannt im Bereich des Starts in der Hauptstraße in Ochsenfurt.

Treffpunkt für Jahrgang 2007 und jünger um 11.15 Uhr
Jahrgang 2006 und älter 12.00 Uhr

Bruno holt die Startunterlagen und verteilt sie dann mit Hilfe von Eltern auf die Kinder. sicherheitsnadeln werden benötigt.

Link zur Ausschreibung

35. Nikolauslauf Ochsenfurt

Allen viel Erfolg.

hl

Jahresendspurt – Trainingsplanung Dezember 2016

30. November 2016, 20:46 Uhr von Thorsten Heß

Hallo zusammen!

Mit dem Dezember endet das sehr erfolgreiche Jahr 2016. Doch schon im Januar 2017 wollen wir gut vorbereitet an den Hallenmeisterschaften des Landes teilnehmen. Dazu müssen wir das Grundlagentraining fortführen, um die nötige Substanz aufzubauen, und die geforderten technischen Abläufe auffrischen, damit wir unser höheres Potential auch im Wettkampf abrufen können. Es finden sich daher vermehrt technische Inhalte im Trainingsplan Dezember. Wie immer unterliegt die Trainingsplanung in den Wintermonaten dem Vorbehalt der aktuellen Witterung, so dass Abänderungen nötig werden können. Insbesondere für die Laufdisziplinen gewinnen die Wochenenden zunehmend an Bedeutung, um bei günstigeren Licht- und Temperaturverhältnissen Umfang und Qualität der Laufkilometer zu erhöhen. Die individuellen Festlegungen besprechen wir dann wie immer im Training.

Bis morgen!

THtrainingsplanung-dezember-2016

Jennifer Seher auch 2017 im Bundeskader

29. November 2016, 16:53 Uhr von Martina Seher

Dass es nicht immer nach Wunsch geht, hat Jennifer dieses Jahr schmerzlich erfahren müssen. Startete sie noch bei den Württembergischen Hallenmeisterschaften im Kugelstoßen mit einer Verbesserng von fast einem Meter auf das Vorjahr und zeigte somit, dass sie ein hartes und vielversprechendes Wintertraining absolviert hatte, begann danach eine Verletzungsphase die einfach nicht enden wollte. Trotzdem bewies sie Kampfgeist und gab trotz aller Rückschläge nie auf. Doch die tolle Betreuung und der großen Einsatz von den Physiotherapeuten des Olympia-Stützpunktes in Tauberbischofsheim ermöglichte immer wieder die Teilnahme an Meisterschaften, Jenny war zwar immer in ihren Möglichkeiten eingeschränkt, aber zeigte sich trotzallem als eine Kämpferin. So erreichte sie unteranderem dreimal einen Vizetitel und 2x eine Bronzemedallie bei den Württembergischen Meisterschaften der U18 und U20. Bei den Süddeutschen und Deutschen Winterwurf wurde sie jeweils vierte und bei den Deutschen Sommermeisterschaften erreichte sie den 8. Platz. Diese Ausbeute erreichte sie, obwohl sie bei keinem dieser Wettkämpfe schmerzfrei war und zusätzlich noch dem jüngeren Jahrgang der Altersklaase U18 angehört. Und das wurde vom DLV mit dem D/C-Bundeskader belohnt. Am 1. November bestätigte der Bundesausschuss Leistungssport des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Jennys Berufung in den D/C-Bundeskader.

img-20161113-wa0004

Zeitgleich erfolgte auch die Einladung in das 19. Fair-Play-Camp in das Bundesleistungszentrum nach Kienbaum. Nach einer fast 8 stündigen Anreise wurden die Sportler vom Jugendmasskottchen Jule begrüßt und dann ging es gleich los. Es folgten Informationsveranstaltungen unter anderem über die Klärung des Begriffes „Doping“ bis zu Dopingkontrolle. Auch der Athletentalk mit Julia Ritter, Fair-Play-Camp-Teilnehmerin 2013 und U18-Weltmeisterin im Kugelstoßen informierte und motivierte die Zuhörer.

Erstmal mussten die Athleten sich den unterschiedlichsten Tests in ihren Disziplinen stellen, hier wurde ihre psychische Belastbarkeit, Ausdauer, Koordination und Kraftfähigkeit getestet. Hierzu schrieb der DLV „Alle Athleten waren dabei sehr diszipliniert und haben gute Leistungen erbracht.“

Weiter wurde die Unterdruckkammer mit ihren Trainingsmöglichkeiten, die zur Leistungssteigerung zu DDR-Zeiten diente, gezeigt und die Entwicklung des Bundesleistungszentrum erläutert.

Am Abend ging es dann zum Kennenlernen und zur Entspannung in die Sporthalle, hier wurde z.B. für die „Praxiserfahrung Inklusion“ Geschick und Teamfähigkeit getestet. Beim Blindenfussball, wo man alleine auf sein Gehör vertrauen muss, hatten alle viel Spass.

Jenny durfte ebenfalls bereits im Juli an dem Nationalen Jugendlager in Kassel teilnehmen. Dieses Jugendlager wird auch jedes Jahr vom Deutschen Leichtathletik Verband anlässlich der Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen veranstaltet und ist eine Anerkennung des DLV für sportliche Leistungen, hier darf jeder Landesverband 4 erfolgreiche Athleten hinschicken. Für Württemberg durften die zwei Deutschen U16 Meister des Vorjahres, Jennifer Seher und Luca Mazzei sowie Mara Neininger und Sharonbright Enow Abio mitgehen.

Neben den vielen tollen Angeboten für die jungen Sportler, die das Teamgefühl förderten, war das hautnahe Miterleben der Meisterschaften einzigartig. Jenny, wie auch alle anderen konnten sie dann in der Gemeinschaft ganz auf ihre Vorbilder konzentrieren und den Wettkanpf miterleben. Das größe Highlight für Jenny war eine Fragerunde mit dem sympatischen Olympiasieger von Rio im Speerwurf Thomas Röhler, der sich sehr viel Zeit für die jungen Athleten nahm und jede Frage freundlich beantwortete. Danach erfüllte er sogar noch alle Selfiewünsche, was die Jugendlichen im Camp sehr beeindruckte.

Dank der guten Trainingsbedingungen im FC Igersheim und der kompetenten und freundlichen Unterstützung des Vital Park in Bad Mergentheim, kann sich Jennifer gut für das kommende, und hoffentlich verletzungsfreie, Jahr konzentrieren und dann wieder zuschlagen. Die Motivation stimmt auf jeden Fall.

Erfreulicher Blick in die offiziellen DLV Bestenlisten

20. November 2016, 11:58 Uhr von Thorsten Heß

In den letzten Wochen wurden die offiziellen DLV Bestenlisten der Altersklassen veröffentlicht. Beginnend mit den 14 jährigen bis zu den Sportlerinnen der U23 sind die Daten nun verfügbar. Da auch die Leichtathtletik-Datenbank für den Sommer geschlossen ist und aktuell die Hallenleistungen erfasst werden, kann man auch Platzierungen in dieser laufend geführten Liste aller Wettkampfergebnisse für die Aufnahme in die noch ausstehenden DLV Bestenlisten der Frauen und Männer abschätzen. Erfahrungsgemäß werden die Listen auch noch mal überarbeitet, wenn kurz vor Saisonende erbrachte Bestleistungen noch nachgepflegt werden, so dass sich Verschiebungen noch ergeben können.

Zum aktuellen Zeitpunkt werden wir 20 Nennungen der LG Hohenlohe in allen Bestenlisten wiederfinden – ein großartiger Erfolg.

Betrachten wir die Listen nach Alter und Geschlecht gestaffelt und beginnen wir mit den männlichen Athleten, dann ergibt sich folgende
Aufstellung:

M14 Patrick Seher:
Patrick ist der vielseitigste Athlet in den Bestenlisten. Gleich in 4 Disziplinen ist er vertreten.
Diskuswurf 1kg: 44.08m und 6.Platz
Block Wurf : 2781 Punkte und 6.Platz
Hochsprung : 1.72m und 20.Platz
Hammerwurf 4kg: 32.12m und 21. Platz

Damit ist er satt im Landeskader Wurf/Diskus in Baden-Württemberg und darf mit Blick auf die DM M15 im Jahr 2017 schon leichte Vorfreude aufkommen lassen, denn mit dem Diskus liegt er dicht an der Qualifikationsanforderung, und mit seiner Leistungsfähigkeit im Sprung und Block-Wurf dürfte die bei diesen Meisterschaften geforderte Zusatzqualifikation aus einem anderen Disziplinbereich reine Formsache sein. Die DM in den Block-Wettkämpfen ist, ähnlich wie dieses Jahr, sicher auch schon mal im Kalender vorzumerken.

MJ U18 Matthias Heß:
Matthias ist mit 2 Nennungen vertreten:
Kugelstoßen 5kg: 15.12m und 30.Platz
Diskuswurf 1.5kg: 43.00m und 42.Platz

Diese Disziplinen sind in Deutschland und auch international auf einem sehr hohen Niveau. Auch gehört Matthias noch dem jüngeren Jahrgang der U18 an (Doppeljahrgang der 16 und 17 jährigen Athleten).

MJ U18 Hagen Weigand
Hagen hat sich im Dreisprung in die Bestenliste eingetragen.
Dreisprung : 12.84m und Platz 32

Mit dieser Weite ersprang sich Hagen die Bronzemedaillie bei den Süddeutschen. Mit Beginn der Ausbildung müssen Training und Beruf in eine neue Balance gebracht werden. Doch in 2017 ist Hagen wie Matthias noch in der U18 startberechtigt, so dass beide an den fehlenden Zentimetern zur Teilnahme an den Deutschen noch arbeiten können.

W15 Sara Quenzer:
Sara hat es mit dem Hammer in die Bestenliste geschafft:
Hammerwurf 3kg: 42,63m und Platz 14

Die Entwicklung der Wurfweiten in den Wettkämpfen ging bis zum Saisonhöhepunkt stetig nach oben und weist auch weiteres Potential aus. Im Landeskader Baden Württemberg ist sie vertreten und hat sich für 2017 die DM in der WJU 18 vorgenommen.

WJ U18 Melissa Hofmann
Melissa hat sich über die 400m Hürden in die Bestenlisten gelaufen:
400m Hürden: 66.21 Sekunden und 39.Platz

Mit dieser Zeit, die sie bei den Süddeutschen Meisterschaften in Heilbronn gelaufen ist, war Melissa in Mönchengladbach bei der DM dabei. 2017 wechselt sie in die U20 und will sich wieder für die DM, vor der „Haustür“ in Ulm, qualifizieren.

WJ U18 Sina Ehrenbrink
Ebenfalls mit dem Hammer hat sich Sina in die Bestenliste geworfen.
Hammerwurf 3kg: 44.91m und Platz 43.

Auch Sina wechselt 2017 in die U20. Das bedeutet den Übergang auf den 4kg Hammer. Auch sie hat ihre Ausbildung begonnen und arbeitet daher nach eigenem Zeitplan an der notwendigen konditionellen Weiterentwicklung. Wann immer es passt nimmt sie am Vereinstraining teil und will auch 2017 mit dem Hammer weiter aktiv sein.

WJ U18 Samira Quenzer
Samira Quenzer hat dieses Jahr im Hochsprung eine neue PB aufgestellt.
Hochsprung: 1.71m und Platz 20 in der U18, Platz 36 in der U20

Die 1.71m ist Samira bei den Deutschen in Mönchengladbach gesprungen, hat also zum Top-Event die Top-Leistung abgerufen. Das ist an sich genommen schon bemerkenswert, doch dass sie damit auch in der künftigen Altersklasse schon eine Nennung erzielen konnte zeigt auf, dass sie auch nächstes Jahr auf der deutschen Bühne eine Rolle wird spielen können. Sie gehört dem Landeskader Sprung/Hochsprung an.

WJU 18 Jennifer Seher
Mit dem Diskus ist Jennifer in den Bestenlisten geführt:
Diskuswurf 1kg : 45.01m und Platz 6 in der U18, Platz 16 in der U20 und Platz 23 in der U23

Jennifer hatte 2016 ein schwieriges Jahr. Gesundheitlich nie so richtig fit konnte sie ihre Leistungsfähigkeit nicht abrufen. Umso bemwerkenswerter ist, dass sie sich in den Reigen der bis zu 22 Jahre alten Athletinnen einreihen konnte. 2017 ist sie noch in der U18 aktiv, dann im älteren Jahrgang. Sie gehört dem Bundeskader D/C an.

WJU 18 Sophie Stumpf
Sophie ist im Kugelstoß und dem Diskuswurf in den Bestenlisten.
Kugelstoß 3kg : 15.02m und Platz 8 in der U18
Kugelstoß 4kg : 13.02m und Platz 14 in der U20, Platz 21 in der U23
Diskuswurf 1kg: 39.02m und Platz 21 in der U18( 39.75m/19.) Platz 44 in der U20 (39.75m/Platz42)

Nach den großen Meisterschaften erzielte Sophie ihre neuen Bestleistungen. Dies gilt es schon in der Halle im Januar besser zu machen. Ebenfalls dem dann älteren Jahrgang der U18 angehörig, liegt sie an aussichtsreicher Position der zu erwartenden Teilnehmerfelder. Hinzu kommen wird der Speerwurf, der wieder mehr Beachtung im Training bekommen wird. Mit der 4kg Kugel ist sie bei der DM U20 startberechtigt, und will auch dort schon eine Weiterentwicklung anstreben. Sie ist im Landeskader Wurf/Kugelstoß.

Frauen Kristin Albert
Noch ist die Liste nicht veröffentlicht, doch es braucht keine prophetischen Gaben um ihre Nennung voraus zu sehen.
Siebenkampf: 4919 Punkte und Platz 15

Mit ihrem 8.Platz bei der DM in Kienbaum hat Kristin ihre beste Platzierung mit ihren besten Leistungen erreicht. Das sich Geduld und Fleiß auszahlen hat sie bewiesen. Insbesondere ihre Entwicklung im Hürdensprint macht Freude. Hier hat sie in den letzten Jahren ganze 3 Sekunden von der Uhr genommen. Ein vor 2 Jahren mal genanntes Ziel von 5000 Punkten ist in greifbare Nähe gerückt.

Fazit:
20 Nennungen, verteilt auf 10 Athleten und Athletinnen in Lauf- Sprung- und Wurfdisziplinen, über 5 Altersklassen hinweg. Stark!

TH

Patrick Seher im Landeskader

13. November 2016, 16:39 Uhr von Martina Seher

2016 war ein sehr erfolgreiches Jahr für den vierzehnjährigen Patrick Seher. Insgesamt sammelte er 2 Titel und drei Vizetiteln bei den Württembergischen Meisterschaften der M14 im Diskus, Speer und Hammer. Dazu holte er bei den Deutschen Meisterschaften im Block Wurf einen hervorragenden 6. Platz und selbst im Hochsprung zeigt Patrick mit 1,72m (11.Platz in der Deutschen Bestenliste) seine Vielseitigkeit. Den geforderten D-Kaderrichtwert von 40 m (bei den M14 im Diskuswurf) überwarf er bei den Wettkämpfen sicher und somit wurde er nach den Sichtungen in Albstadt vom F- in den D-Landeskader nominiert. Mit seinen 44,08m im Diskuswurf und 2781 Punkten im Block Wurf liegt er in Württemberg jeweils auf dem 1. Platz und in der Deutschen Bestenliste auf dem 6. Rang. Selbst im Hochsprung, Schlagball und Hammer ist er auf dem 3. Platz in Württemberg (und Top Ten in Deutschland) zu finden. Weiter ist Patrick im Vierkampf, Kugel , Speer und 100m unter den Top Ten in Württemberg. Das Highlight seines erfolgreichen Jahres aber war für Patrick der Sieg des Süddeutschen Meistertitels in St. Wendel, wo er mit jedem seiner Würfe die Kadernorm übertraf und mit jedem Wurf gewonnen hätte. Zusätzlich durfte er als Jüngster mit zum Ländervergleichskampf der U16 des WLVs im Diskuswurf. Dem entsprechend motiviert geht Patrick jetzt auch das Wintertraining an, hier werden zu den Trainingseinheiten in Igersheim auch Kraft- und Stabieinheiten im VitalPark unter der Aufsicht von Stefan Wolpert in Bad Mergetnheim und einmal wöchentlich ein spezielles Wurftraining beim Landestrainer absolviert.

Herzlichen Glückwunsch und trainiere weiterhin so fleissig!

Jedermann-Zehnkampf und Lauf mit Dieter Baumann

13. November 2016, 12:52 Uhr von Heinz Losert

Das Training zum Jedermann Zehnkampf ist erfolgreich absolviert. Kristin Albert, die die Idee zu diesem Event hatte, hat alles Bestens Vorbereitet und das Training sehr abwechslungsreich gestaltet. Alle Teilnehmer waren begeistert und freuen sich schon auf das nächste Training. Dies findet immer Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr statt.

Es wurde auch eine extra Homepage erstellt (http://jmzk.leichtathletik-igersheim.de/) hier gibt es immer aktuelle Informationen zu Training und dem Wettkampf am 1. / 2. Juli 2017.

Weitere Trainingsteilnehmer können jederzeit einsteigen um sich auf den Zehnkampf vorzubereiten.

Lauf mit Dieter Baumann

Am Montag, 14.11. findet um 17.30 Uhr ein Lauf mit Dieter Baumann statt. Die Diabetes Klinik ist Veranstalter. Im Rahmen ihrer Vortragsreihe üb er Diabetes findest dieser Lauf statt.

Beginn ist um 17.30 Uhr, Treffpunkt an der Wandelhalle, Laufstrecke ca. 5 km durch den Kurpark.

Läufer aus allen Bereichen sind dazu eingeladen.

Einen schönen Sonntag
Heinz Losert

Trainingsplanung November

08. November 2016, 17:15 Uhr von Thorsten Heß

Hallo zusammen!
Nachstehend die Planungen für den November, natürlich gemäß der Jahreszeit mit Vorbehalten wegen der Witterung. Habe die Kienbaumleistungen als Richtschnur genommen und die Disziplinen berücksichtigt.

Gruß TH

trainingsplanung-november-2016

Impressionen des Trainingslagers in Kienbaum 2016

05. November 2016, 20:15 Uhr von Thorsten Heß

Um kurz vor 19.00 Uhr waren wir am Freitag wieder in Bad Mergentheim am Wahl und kaum 5 Minuten später war der Bus ausgeräumt und das gemeinsame Trainingslager somit abgeschlossen. Es war eine sehr anstrengende Woche für die Athleten und Athletinnen der LG Hohenlohe, denn 20 Trainingseinheiten in 5 Tagen waren absolviert worden. Täglich um 07.00 Uhr begann das Training, wahlweise mit Joggen oder Schwimmen, nach dem Frühstück folgte Techniktraining oder Lauf-/Ergometertraining.
Nach der Mittagsruhe traf man sich um 15.30 Uhr für gut 2 Stunden im Kraftraum oder begab sich zunächst auf die Asphaltrunde um sich danach auf dem Ergometer und mit der Blackroll aktiv zu regenerieren. Nach dem Abendesssen dann noch Schwimmen oder Aquajogging, gefolgt von einem 1km-Marsch zur Unterkunft, bis dann die „Freizeit“ begann, in der noch für die Schule gelernt wurde. Zum Beginn des Lehrgangs „Saisonstart 2017 U18/U20“ hatte der Trainer alle Athleten und Athletinnen gebeten bereit dafür zu sein Neuland zu betreten, sowohl hinsichtlich Trainingshäufigkeit, Trainingsintensität und Gesamtumfang der Belastung. Alle haben dieses Neuland mutig und konsequent erforscht und damit alle ihre bisherigen athletischen Grenzen hinaus geschoben. Auch mit der einen oder anderen Belastungsreaktion wurde weiter trainiert, natürlich mit Anpassungen der Trainingsinhalte durch den Trainer, jedoch weiterhin mit Biss und vollem Einsatz. Ob im Kraftraum oder auf der Laufbahn, beim Techniktraining oder in der Schwimmhalle, gegenseitige Anfeuerung war allgegenwärtig. Am Dienstag und Donnerstag trainierten die Werfer und Mehrkämpfer gemeinsam mit den Bundeskaderathleten, die ihre Ausbildung bei der Bundespolizei in Kienbaum machen. Zeitgleich mit Julia Ritter, Patrick Müller, Henning Prüfer und Tony Zeuke an den Hanteln zu schuften erfüllte alle mit zusätzlicher Energie und der Spaß kam dabei auch nicht zu kurz. Aufmerksamkeit bekamen die LGler dadurch, dass sie in den Übungen des klassichen Gewichthebens mit sauberer Technik agierten und hohe Umfänge bewältigten. Ihrerseits staunten sie nicht schlecht, welche Gewichte die Bundespolizisten stemmten.

img_0933

img_0931

Warmfahren und -laufen vor den Einheiten am Nachmittag.

img_1036img_1033

Johanna und Sarah gaben alles beim Abschlusslauf über 2.5km

img_0969img_0996

Bestleistungen im Bankdrücken und der Kniebeuge bei alle Werfern und Mehrkämpfern
img_0921

Jedes Krafttraining beginnt mit Verbesserung der Technik
img_0937

Wenn es hart wurde unterstützen sich alle.

img_0960

Zufriedene wenn auch fotoscheue Shoppingqueens

img_0963
Gut trainieren und gut essen gehören zusammen. In Kienbaum findet jeder was!

img_1022

Lehrgangsabschluss im Sportlertreff.

img_2085

Die Teilnehmer des Lehrgangs „Saisonstart 2017“ in Kienbaum
Thorsten Heß, Sarah Tittl, Samira Bopp, Lisa Würkner, Johanna Marseille, Melissa Hofmann, Sophie Stumpf und Matthias Hess. Fotografin Petra Hess

Danke für das tolle Trainingslager!

TH