Frankenmeisterschaften Neckarsulm

Juli 26th, 2021

Hier einige Bilder

 

Fast 1.200 Teilnehmer bei der VR-Talentiade

Juli 26th, 2021

Von der WLV Seite – erste Infos zur VR-Talentiade

Wir waren mit 44 Kindern der Jahrgänge 2010 – 2013 dabei.

34 Vereine und fast 1.200 Kinder der U10 und U12 haben in ganz Baden-Württemberg die VR-Talentiade Speed Kids genutzt, um dem leider wettkampfarmen Sommer ein Highlight abzutrotzen.

Nachdem die Schulvariante der VR-Talentiade in der Leichtathletik auch in diesem Frühjahr und Sommer nicht möglich wurden, schwenkten die beiden Organisatoren in Baden und in Württemberg, Christoph Geissler und Christian Hummel, kurzerhand auf eine Vereinsversion um. Und trafen damit offensichtlich ins Schwarze:

„Den Kindern hat es riesigen Spaß bereitet. Endlich mal wieder ein wenig Wettkampffeeling für unsere jüngeren Athleten, die bislang gar nicht zum Zuge kamen“, war das Fazit von Claudia Schäfer, die das Ganze für die DJK Hockenheim organisierte und den Ton aller Ausrichter traf: „Herzlichen Dank für diese tolle Möglichkeit.“

Nicht nur in Hockenheim wurde der VR-Talentiade-Dreikampf durchgeführt, der auch für den Erwerb des Sportabzeichens genutzt werden kann. Aber die Hockenheimer Kinder waren besonders erfolgreich. Kurz vor Meldeschluss stellten sie in der Region Nord-West nach der abschließenden Pendelstaffel über 4×50 bzw. 4x 40 m sowohl in der U12 als auch in der U10 das stärkste Team. In Nord-Ost lag bei den älteren die SpVgg Holzgerlingen, bei den jüngeren die Stuttgarter Kickers vorn. Im Süd-Westen führte bei der U10 der TV Iffezheim, bei der U12 der TB Löffingen. Den Süd-Osten dominierten in der U12 gleich zwei Teams des SSV Ulm 1846, der auch in der U10 vorne lag.

Die Top 100 der jeweiligen Region in der U12 trifft sich nach den Sommerferien zu ihrem Regionalfinale, wo es neben Preisen und Medaillen der Volks- und Raiffeiesenbanken auch Tickets zu den U14-Nachwuchs-Camps 2022 und zu den Finalevents des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes geht.

Die Auswertung läuft noch.

Voraussichtliche (noch nicht bestätigte) Termine:

NW: Dielheim, 18. September

NO: Renningen, 2. Oktober

SW: Denzlingen, 2. Oktober

SO: Erbach, 18. September

Silber und Bronze für die LG

Juli 26th, 2021

Zeitungsbericht vom 24. Juli

Anna Hellinger qualifiziert sich für die Deutschen.

Anna Hellinger gewann Silber im Speerwurf und Lia-Luisa Markert Bronze über 3000 Meter bei den BaWü Meisterschaften in Langensteinbach. Anna Hellinger qualifizierte sich gleichzeitig für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock.

Im SONOTRONIC Sportpark in Langensteinbach fanden die Baden-württembergischen Meisterschaften der Jugend U18 und U20 statt. Ausrichter war der Badische Leichtathletikverband, der alles bestens vorbereitet hatte.

Vier Athleten von der LG Hohenlohe hatten sich für diese Meisterschaften qualifiziert und waren auf einem der Saisonhöhepunkte gut vorbereitet. Allen gelangen neue Bestleistungen, dazu kamen zwei Podestplätze.

Die größte Freude über neben der Silbermedaille hatte Anna Hellinger/U18 über die erzielte Weite, 44,78 Meter bedeuteten gleichzeitig die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschafen in Rostock. Danach sah es nach dem Einwerfen allerdings nicht aus.

Auf einem Nebenplatz konnten sich die Werfer auf den Wettkampf vorbereiten, bevor sie kurz vor Wettkampfbeginn erst an die Anlage konnten. Bei diesen Vorbereitungen landeten alle Würfe weit entfernt von der neuen Bestleistung.

Dementsprechend waren die beiden ersten Würfe im Wettkampf auch nicht gut. Rücklage und Stemmphase mussten verbessert werden. Dies gelang mit dem 3. Wurf besser und es folgte eine Steigerung auf eine neue PB von 42,96 Meter. Mit dem letzten Wurf konnte die Weite noch einmal getoppt werden. Der Wille unbedingt die Norm zu den Deutschen zu überbieten beflügelte sie.

Der Speer landete bei 44,78 Meter, damit war die Norm erfüllt und gleichzeitig der 2. Platz dieser Meisterschaft gesichert. Es siegte Lorena Frühn/LG Offenburg mit 46,16 Meter.

Über die 3000 Meter lief Lia-Luisa MarkertU20 zu Bronze. Die Klasse U18 und U20 wurden zusammen gestartet. Die beiden Läuferinnen der U20 setzten sich früh vom Feld ab, die verbliebenen Läuferinnen fanden sich zu Grüppchen zusammen.

Die Gruppe um Lia-Luisa Markert durchlief die ersten 1000 Meter in 3:39 Minuten, die nächsten 1000 Meter absolvierten sie in 3:34 Minuten. Alles war im Plan wie errechnet. Auf den letzten 200 Meter befand sich Lia-Luisa Markert in einer 3er Gruppe, die um Platz drei kämpfte.

Mia Jurenka/VfL Sindelfingen war bereits im Ziel und stand mit 9:42,74 Minuten als Siegerin fest. Ausgangs der letzten Kurve  als es auf die Zielgerade zuging konnte Lia-Luisa Markert sich so positionieren, dass sie sich am Ende den 3. Platz sicherte. Mit 10:41,86 Minuten hatte auch eine neue Bestzeit.

In der Klasse U18 waren Carlotta Peppel und Sophia Quenzer über 100 Meter Hürden am Start. In den Vorläufen konnten sich beide mit neuen Bestzeiten für das B-Finale qualifizieren. Carlotta Peppel erreichte 15,99 Sekunden und Sophia Quenzer 16,00 Sekunden.

Im B-Finale steigerte sich Sophia Quenzer dann weiter auf 15,98 Sekunden. Carlotta Peppel lief hier dann 16,15 Sekunden. Im B-Finale waren es die Plätze vier und fünf.

(hl)

 

Saisonziel erreicht – Klares Ziel von Anna Hellinger war es in diesem Jahr bei den Deutschen Meisterschaften anzutreten. Mit ihrem 2. Platz und einer Weite von 44,78 Meter bei den BaWü Meisterschaften hat sie ihr großes Ziel erreicht.

 

Training 27.- 30 Juli, Feriensportfest

Juli 26th, 2021
Das Training am Dienstag 27.7. findet zu der gewohnten Zeit in den Gruppen
15.45 – 17.00 Uhr
16.00 – 18.00 Uhr
17.15 – 18.45 Uhr
Hier keine Veränderungen der Teilnehmer in den Gruppen.
Am Freitag ist Training für die Gruppe 15.30 – 16.30 Uhr zu der gewohnten Zeit. Wegen Ferien kann es sein, dass die Gruppen anderst eingeteilt werden.
Für die Jahrgänge 2011 und älter ist ein Feriensportfest mit der Team-Qualifikation der U14 zu den Württembergischen Team-Wettkämpfen.
Zeitplan und ca Ablauf werden wir ab Dienstag erstellen.
Begonnen wird mit Hürden der U14 ca. 14.30 Uhr
danach gibt es Hoch und Weitsprung für alle und teilweise Ball.
Im Stadion MGH machen wir dann 800 Meter Läufe für alle und Sprint-Staffeln so weit möglich.
Bitte Teilnahme und Helfer bis Dienstag melden, damit man den Rahmenzeitplan erstellen kann.
Wer auch erst gegen später zum helfen kommen kann ist gern gesehen.
Schon mal vielen Dank an die Helfer, die Kids danken es mit einem strahlendem Lächeln.
hl

Back on Track III mit Frankenmeisterschaften in Neckarsulm

Juli 26th, 2021

Zum mittlerweilen 3. Mal schaffte es Neckarsulm, unterstützt durch Brackenheim und viele herbei geeilte Kamprichter aller beteiligten Vereine ein Sportfest zu organisieren. 273 Teilnehmer aus einem Einzugsgebiet weit über Franken und Hohenlohe hinaus sorgten für gut besetzte Felder in allen Disziplinen und Jahrgängen mit guten Leistungen und spannenden Entscheidungen. Die Sehnsucht nach Wettkämpfen, erst recht wenn sie so gekonnt durchgeführt und mit professioneller Ausstattung glänzen, ist groß. Die technischen Disziplinen litten zwar etwas unter der Begrenzung auf 4 Versuche, doch dafür wurde der Zeitplan gut eingehalten und alle Mehrfachstarter profitierten davon.
Annette Lehr, W50 war die tapfere Vertreterin der Seniorinnen der LG Hohenlohe und konnte mit 3.83m gleich den ersten Sprung souverän in die Weitsprunggrube setzen. Alle 3 folgenden Versuche sahen deutlich weiter aus, waren aber zum Teil nur um Zehennagelbreite übertreten, so dass keine Verbesserung mehr erzielt werden konnte. Ebenfalls in der Frauenklasse startete Trainingskollegin Melissa Hofmann die mit genau 1m mehr den Titel der Frankenmeisterin mit nach Hause nehmen durfte.
Nele-Maxima Siegl hatte sich einen 3-Kampf zusammengestellt aus 100m, 300m und zum Schluss den Weitsprung. Die Eröffnung machten 100m, zum 2. Mal erst unter 14 Sekunden in 13.98 Sekunden. Es folgten die 300m in 46.85 Sekunden, was einer Verbesserung der PB aus diesem Jahr um mehr als 2 Sekunden bedeutete. Für den Weitsprung dicht danach waren dann nicht mehr alle Kräfte mobiliserbar, doch die 4.44m waren die beste Weite der Konkurrenz und somit wurde auch sie Frankenmeisterin im Weitsprung der W15. (Die Trainingsgruppe freut sich schon auf die Runde, die Nele-Maxima zu schmeißen hat wegen der 3fachen 4)
Marie Brand hatte sich für eine Premiere über die 300m flach entschieden und lieferte ein fulminantes Debüt ab. Sie lieferte 3 zeitgleiche 100m Abschnitte ab, konnte auf der Zielgeraden Nele-Maxima noch abfangen und hat somit eine PB von 46.42 Sekunden stehen. Nachdem sie die Qualifikationleistung der W15 DM 2022 über 3000m (11.30 Minuten) schon mehrfach mehr als deutlich unterboten hat, fehlen ihr über die 300m nur noch 4 Zehntel, um die in dieser Altersklasse geforderte Zusatzqualifikation zu erbringen. DM wir kommen – ganz sicher!
Einziger männlicher Starter der Trainingsgruppe war Niclas Haak über die 800m. Nach einem sehr beherzten, gleichmäßigen Rennen und energischer Schlussoffensive blieb die Uhr bei 2.25,15 Minuten stehen. Damit hat er die Premierenleistung von letzter Woche gleich um 4 Sekunden unterboten. Es braucht halt Rennen um Erfahrungen zu sammeln, sich einschätzen zu lernen und die eigene Leistungsfähigkeit auf die Bahn zu bringen. Die 800m sind ja die Unterdistanz der bevorzugten 3000m und je schneller die 800m gelaufen werden, desto leichter fallen die Renngeschwindigkeiten der längeren Strecken. Es passt also mehr und mehr zusammen. Weiter so!
Kurz vor den abschließenden Staffeln, an denen, wie in vielen anderen Wettbewerben weitere LG Hohenlohe Athletinnen sehr erfolgreich teilnahmen, durften Annette und Melissa noch die Stadionrunde unter die Spikes nehmen. Melissa lief die ersten 200m so um die 29-30 Sekunden an und gab auf der Zielgeraden alles, konnte aber Lisamarie Haas (60,17 ) aus Riederich nicht ganz halten und kam in PB von 60,22 Sekunden auf Rang 2 ein. Da Riedrich aber nicht zu Franken zählt wurde sie zm 2. Mal an diesem Tag Frankenmeisterin. Annette Lehr lief wie so oft ihr eigenes Rennen, ging nicht zu scharf an und konnte so den großen Tempoverlust auf der 2. Hälfte vermeiden. Die 73,33 Sekunden sind eine Allzeit PB, eine Besonderheit und Ausnahme in dieser AK, die verständlicherweise gründlich von allen bejubelt wurde.

Das Wetter spielte bis auf eine passende Erfrischung zu den 800m Läufen gut mit, die Ergebnisse trugen natürlich zur guten Stimmung maßgeblich bei. Danke an die Veranstalter für diese sehr schönen, offenen Frankenmeisterschaften. Es keimt die Hoffnung, dass bei einem hoffentlich stattfindenden Back on Track IV den Mittel- und Langstrecklern (2000m, 3000m, 5000m), den 300m/400m Hürden-Enthusiasten und vielleicht auch mal den Hindernisfreunden ein Angebot gemacht wird. An den Helfern wird es sicher nicht scheitern.

Danke!

TH

Hammerwurf am 23.07.2021 in Igersheim

Juli 24th, 2021

An diesem Freitag, fand in Igersheim ein weiterer Wettkampf der Igersheimer Hammerwerfer statt.

In der MU18 startete Leo Geldbach.
Am letzten Wochenende konnte er auf einem Einladungswettkampf der Rasenkraftsportler in Dischingen, seine PB auf 44,97 Meter steigern. Dieses geschah noch aus 2 Drehungen.
In Igersheim versuchte Leo es aus 3 Drehungen und er konnte sein PB mit dem 5kg Hammer nochmals steigern.
Mit 46,69 Metern hatte er auch den weitesten Wurf des Tages.

In der Klasse wU16 ging Lea an den Start.
Ihr gelang ein gleichmäßiger Wettkampf und sie erreichte mit ihrem letzten Wurf über 36 Meter. Damit wurde die vom Trainer geforderte Weite von 35+x erreicht.

In der Klasse wU18 ging Luisa an den Start. Ihr Ziel 43,00 Meter. Das ist ihre Kadernorm für dieses Jahr. Bisher standen 42,46 Meter. Nur noch 54 cm. An diesem Freitag, konnte sie ihre PB nochmals steigern. Mit 42,94 Metern ist sie ganz nah dran an der Norm.
Nächste Woche gibt es die nächst Chance.
Viel Glück dafür.

Bilder von Dagersheim

Juli 18th, 2021

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Nach Sichtung aller Bilder folgen weitere.

 

 

Frankenmeisterschaften 24 und 25. Juli in Neckarsulm

Juli 13th, 2021
Neckarsulm richtet am 24. und 25. Juli Frankenmeisterschaften aus. Bisher haben sie 2 mal gut organisierte Veranstaltungen im Juni gehabt.
Am Samstag 24.7. für die Jahrgänge 2010 und jünger, Infos unter
Am Sonntag für die Jahrgänge 2009 und älter
Infos unter
für Sonntag müssen wir 2 Kampfrichter/Helfer für den Weitsprung II  stellen (9.30 bis ca. 15.00 Uhr).
Bitte prüft wer mitgehen, Fahren und Helfen würde.
Abfahrtszeiten regeln wir dann nach Teilnehmer.
Meldungen müssen bei mir bis Sonntag 19. Juli sein. Nachmeldungen sind nicht möglich.
hl

Training 12. – 16. Juli

Juli 12th, 2021
Nachdem vorige Woche unser Wettkampf “VR-Talentiade Speed Kids” abgesagt werden musste, planen wir ihn neu für diese Woche Freitag 16. Juli.
Dazu benötigen wir 6 Helfer.
folgende zeit und Jahrgangseinteilung für Freitag 16. Juli
Jahrgang 2010 – 2013 – Wettkampf 14.45 – bis ca. 17.00 Uhr
Jahrgang 2014 und jünger – Training 15.30 -16.30 Uhr mit Teilen der VR-Talentiade
Jahrgang 2009 und älter – Training 16.45 – 18.15 Uhr
Teilnehmer an den Württ. Meisterschaften am Samstag haben am Freitag kein Training.
Für Dienstag ergibt sich keine Änderung an Zeit und Teilnehmer zur letzten Woche.
Heinz Losert

Lia-Luisa Markert stürmt mit PB zu Bronze

Juli 10th, 2021

Nach entspannter Anreise am Vortag, um jegliche Hektik ob des doch recht früh angesetzten Starts (ursprünglich 10.30 Uhr) zu vermeiden, begann der Wettkampftag in Karlsbad um 06.30 Uhr mit einem Auftakt an frischer und klarer Luft, um den Körper für die anstehenden Baden-Württembergischen Meisterschaften der WJU 20 über 3000m vorzubereiten. Gegen 08.00 Uhr gab es in der Bäckerei Nussbaumer in der Nähe der Unterkunft das erforderliche kohlenhydratreiche Frühstück mit einem belebenden Getränk. So gestärkt checkten Athletin und Trainer um 09.30 Uhr im Stadion ein, erledigten die Formalitäten, gaben die Stellplatzkarte ab und machten Quartier auf der noch leeren Haupttribüne. Die 3000m Wettläufe machten um 11.00 Uhr mit den männlichen Klassen den Anfang der Meisterschaften. Daher gab es genügend Platz und auch für die Erwärmung auf und neben der Rundbahn war genügend Zeit. Ergiebiges Einlaufen, dann Tempokontrollen und schließlich volle Konzentration auf das Rennen.
Pünktlich um 11.20 Uhr setzte sich das Feld aus WJU 18 und WJU 20 in Bewegung. 2 Läuferinnen der WJU 20 stürmten wie erwartet los, die verbliebenen Läuferinnen fanden sich zu Grüppchen zusammen Lia-Luisa war in der Verfolgergruppe mit Zielzeit um die 10.50 Minuten.
Der erste km wurde für Lia mit 3.39 Minuten notiert, so sollte er sein. Die Gruppe blieb zusammen, die Führung wechselte, denn jede testete mal an was die Anderen so mitgehen konnten. Keine kam weg, doch das Tempo zog an und in 3.34 Minuten war auch km 2 absolut im Soll. An der Spitze setzte sich Mia Jurenka vom VFL Sindelfingen souverän ab und konnte auch mit 9:42,74 den Meistertitel erringen vor Meike Zimmermann vom TV Rottenburg, die in 10:18,42 Minuten auf Rang 2 einkam. Derweil passierte die 3er Gruppe von Lia-Luisa die 2800m Marke und Filippa Meyer von der KSG Gerlingen konnte sich bis zum Kurvenausgang deutlich absetzen. Doch auf der Zielgerade fand Lia-Luisa noch einen Gang und machte Meter für Meter gut. Im Ziel hatte sie dann genau mit 6/10 Sekunden die Nase vorn und die Uhr blieb bei 10:41,86 stehen. Damit hatte sie sich nicht nur den Bronzeplatz erkämpft, sondern auch beim wichtigsten Wettkampf des Jahres ihre PB um satte 13 Sekunden verbessert. Es stellte sich dann heraus, dass die so knapp Geschlagene allen Grund zur Freude hatte, denn sie gehörte der WJU 18 an und war damit als viertplatzierte des gemischten Rennens Baden-Württembergische Meisterin ihrer Altersklasse. Lia-Luisa hatte gedacht sie wäre ihre Konkurrentin um Platz 3 und daher bis zur völligen Erschöpfung gekämpft.
Der letzte km war also mit ca. 3.27 Minuten der deutlich Schnellste und der gesamte Lauf wurde gesteigert gelaufen mit einem „All In“ am Schluss! Taktisch wie gemalt und mit PB und Plakette belohnt. Klar, dass der Trainer hüpfend und strahlend seiner Athletin entgegen strebte und herzhaft drückte. Herrlich!
Selbstverständlich wurde die Siegerehrung dokumentiert und auch die glückliche Athletin samt Urkunde und Medaille entkam nicht dem Objektiv.

Auch am Sonntag hat die LG Hohenlohe Athletinnen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am Start. Alle, die heute schon dran waren, drücken die Daumen.

TH