Titelträger bei Km in Igersheim kommen aus 9 Vereinen

28. Juni 2018, 9:17 Uhr von Heinz Losert

Zeitungsbericht vom 21. Juni 2018

Offene Kreis-Mehrkampfmeisterschaften des Main-Tauber-Kreises in Igersheim. Die Titelträger kommen aus 9 von den 12 vertretenen Vereinen. Deutlich mehr spannende Entscheidungen, wie die Jahre zuvor. Im Rahmenprogramm starke Sprintzeit über 100 Meter in der Klase M50 von 12,8 Sekunden.

Zu den Mehrkampfmeisterschaften der Schüler des Main-Tauber-Kreises mit Rahmenwettbewerben für Jugend und Aktive hatte der 1. FC Igersheim die nötigen Vorbereitungen getroffen. Mit 140 Teilnehmern wurde ein leichter Anstieg gegenüber den Jahren zuvor verzeichnet.

Beim Blick in die Siegerliste fällt auf, dass in weitaus mehr Klassen, als in den Jahren zuvor, die Entscheidungen ganz eng waren. In der Klase M11 erreichten Jan-Nicklas Popp/Vorbachzimmern und Luca Belz/Igersheim je 766 Punkte und erhielten somit beide die Goldmedaille.

Bei den Mädchen W9 gab es im Kampf um den ersten Platz eine Entscheidung mit einem Punkt Vorsprung zu Gunsten von Nele Berberich vor Lea Spielmann, beide vom SC Freudenberg.

Den deutlichsten Sieg errang Robin Dreyer/Igersheim mit fast 400 Punkten Vorsprung und hatte mit dem Weitsprung von 4,81 Meter dabei sein bestes Ergebnis.

Den weitesten Satz in die Sandgrube bei den Mehrkämpfen machte Sebastian Trunk//Höpfingen mit 5,22 Meter. Er war auch im Hochsprung mit 1,56 Meter der beste Springer.

Der 1. FC Igersheim stellte mit 11 Titeln das erfolgreichste Team, gefolgt von den Teams vom SC Freudenberg und TSV Schrozberg, die jeweils 4 mal erfolgreich waren.

Im Rahmenprogramm der Jugend und Aktiven trat ganz stark der TSV Vorbachzimmern auf. Bei den Frauen war hier Luisa Dobernek in allen Disziplinen nicht zu besiegen.

Bei den Männern bildet sich ein Team um Steffen Reißenweber, das den Jedermann-Zehnkampf an gleicher Stelle im nächsten Jahr im Visier hat.

Besonders bemerkenswert die 100 Meter der Männer. Bei den Aktiven waren Dennis Horn/Vorbachzimmern und Stefan Bauer/Schrozberg mit 12,6 Sekunden die Schnellsten. Rainer Schuch/M50 überzeugte mit starken 12,8 Sekunden. Im vorigen Jahr lief er an gleicher Stelle 13,3 Sekunden. Damit unterstrich er seine intensive Vorbereitung auf den 10-Kampf, der nächste Woche an gleicher Stelle ausgetragen wird.

Bericht: Heinz Losert Fotos: Bruno Ledwig