Archiv für April 2013

Mehrkampf in Ulm

Montag, 29. April 2013

Am Wochenende waren die Kreismeisterschaften im Mehrkampf in Ulm. Los ging es hier bei starkem Regenwetter, dort hat es Gott sei dank nicht geregnet und der Wind wehte in die richtige Richtung 😉
Dadurch, dass es sehr kalt war habe ich mich erst mal richtig warm machen müssen. Und es ging dann los mit meiner absoluten Lieblingsdisziplin. Beim den ersten Läufen war ich noch etwas langsam an den Hürden, das wurde je Anlauf besser. Ich war dann auch erst mal froh, dass mein Rücken mitgespielt hat und nicht schmerzte. Dann der Lauf, die ersten Hürden richtig gut und dann bin ich mit dem Nachziehbein an der 4. Hürde hängen geblieben und aus dem Takt gekommen. Die restlichen Hürden habe ich mich dann mit dem 5er Rhythmus durchgequält. Zeit war dementsprechend nicht so toll. Das war dann schon mal kein wirklich guter Start für den ersten Mehrkampf. Danach Hochsprung, Einspringen schon ganz gut, Einstiegshöhe von 1,52 locker und auch bis 1,60 ganz locker drüber. Dann aber bei 1,64 hab ich leider wieder angefangen zu denken und bin erst mal 2 Mal voll in die Latte rein gesprungen. Der letzte Versuch war dann echt gut, war auch schon drüber nur dann halt die Beine vergessen und mit den Fersen gerissen =/ Dann direkt zu Kugel, einstoßen wollte nicht so wirklich was werden. Immer zu niedrig und zu langsam. Die Wettkampfstöße waren dann aber alle über 11, der weiteste 11,33m. Nicht gerade super aber in Ordnung. Letze Disziplin dann der 200m Lauf. Da hatte ich mal richtig Lust drauf, weil ich hoffte dass das viele Spinttraining in Neckarsulm sich auszeichnet. Und wirklich vom Gefühl war ich die ersten 100m noch etwas zu langsam aber am Ende erreichte ich nach 26,1 sec die Ziellinie. 3. beste Leistung die ich je gelaufen bin. Nach dem ersten Tag lag ich damit noch recht gut auf Deutsche Meisterschaften Kurs. Heimfahren war ich dann super fertig, weil die einfach die 4 Disziplinen innerhalb von 3 Stunden durchgezogen haben.

Am zweiten Tag war das Wetter auch nicht wirklich besser, immer noch recht kalt aber der Wind war nicht mehr so arg. Das war dann natürlich für den Weitsprung prima. Wieder warm machen und die schweren Füße irgendwie vorwärts bewegen. Rücken und Sprunggelenk machten auch wieder gut mit. Einspringen hat auch gut geklappt zumindest aus dem kurzen Anlauf, aus dem langen hab ich dann aber beides Mal das Brett nicht getroffen und da außer mir fast nur Ulmer da waren und die schon alle fertig Eingesprungen waren durfte ich auch nicht nochmal. Also erster Wettkampfsprung erst mal auf Sicherheit und beim zweiten dann mit mehr Tempo. Da stand dann gott sei dank auch die 5 vor dem Komma. Mit 5,13 war ich dann auch einigermaßen zu frieden zumindest nach den wirklich grausamen Trainingssprüngen. Speerwerfen wollte ich eigentlich mindestens 34,50 werfen, dafür reichte es leider nicht ganz. Hab mich auch wirklich über mich selbst geärgert weil ich mit aller Gewalt werfen wollte und dann jedes Mal abgetaucht bin beim Abwurf. 33,44m stand am Ende, die Erkenntnis meiner Mam daraus: Dann musst du wohl doch noch schneller laufen =(
Neija meine super Runde Warmlaufen 😉 und dann mal bei den anderen hören was sie so laufen wollen. 2,30 -2,40 waren die schnellsten Zeiten die angepeilt wurden. Ich dachte ich lauf einfach mal mit am Ende sterben werde ich dann eh ^^ hatte dann am Ende sogar noch Luft für einen Endspurt und bin fast erste geworden und war dann mit 2:35,44 ziemlich fertig aber glücklich im Ziel. PB um fast 5 sekunden verbessert und über 10 sekunden schneller als noch beim Hallenmerkampf vor zwei Monaten.
Dann noch eine viertel stunde warten auf die offiziellen Ergebnisse und dann war klar, dass ich mit 132 Punkte plus die Quali für die Deutschen locker erreicht habe.
Wären die Hürden noch wie gewünscht gelaufen hätte des schon zu Saisonanfang eine neue persönliche Bestleistung im Mehrkampf geben können =)))

Bin wirklich sehr zufrieden mit diesem Ergebnis und hoffe, dass bei besserem Wetter am nächsten Wochenende vielleicht noch ein paar Punkte mehr drin sind. 😉

Bis morgen im Training
Liebste Grüße Krissi

Frühjahr geht anders! Kein Wetter für gute Leistungen!

Samstag, 27. April 2013

Bei den Kreismeisterschaften im Blockwettkampf herrschte unfreundlichste Witterung. Nur 6°C, Regen und kalter Wind machten den Freiluftauftakt im Mehrkampf zur eher durchwachsenen Erfahrung. Das schöne Stadion in Karlsruhe, die Top-Organisation, die leckere Verpflegung hätten den Rahmen für gute Wettkampfergebnisse gerne geliefert, doch am Wetter konnten sie nichts machen. Ähnlich erging es den 4 Mehrkämpferinnen der LG Hohenlohe. Trotz vorbildlicher Erwärmung und Einstimmung stellten sich mehrheitlich einfach nicht die Resultate ein, die im Laufe der Trainingswoche bei schönem Wetter üblich waren. Auch bei vielen bekannten Athleten anderer Vereine klappte vieles nicht so wie erhofft. Der gut gewässerte Hochsprunganlauf beendete die Höhenjagd arg früh, im Weitsprung wurde der Anlauf zum glitschigen Brett von wechselnden Winden verweht, und die 100m schienen heute ebenfalls länger als sonst zu sein. Erfreulich für die LG Hohenlohe-Starterinnen verliefen allerdings der Hürdensprint, das Kugelstoßen, Speer- und Diskuswurf; Disziplinen in denen Bestleistungen und Mehrkampfbestleistungen erzielt wurden. Für Patrizia Lehr, Melissa Hofmann, Lisa Würkner und Samira Quenzer war der Wettkampf dennoch lohnend. Zum Einen konnte sie heute durchbeißen lernen, zum Anderen Erfahrung über die 80m Hürden und die 100m Sprint sammeln. Die erzielten Ergebnisse waren heute zwar noch nicht wie erwünscht, lassen aber bei fairer Einpreisung des Wetterfaktors genügend Potential erkennen, um bei besserem Wetter die angestrebten Qualifikationshürden zu nehmen.

Am nächsten Wochenende steht der Siebenkampf an. Alles neu macht der Mai. Hoffentlich vor allem das Wetter zum Wettkampf.

TH

Ursula Heß mit PB zurück aus Weilstetten!

Montag, 22. April 2013

Wenn man Hammerwurf wettkampfmäßig betreiben will, muss man (noch) weite Wege auf sich nehmen. Daher begaben sich Trainer und Athletin in das 200km entfernte Weilstetten zum Springer- und Werfertag. Nach weniger gelungenem Diskuswurf, auch wenn der Wettbewerb gewonnen wurde, freute Ursula sich auf den Hammerwurf. Die Verhältnisse im Ring waren nicht einfach und es wurde nur ein Probewurf genehmigt. Die ersten 3 Würfe musste man als Herantasten bewerten, bevor dann der 4. Versuch gut aussah und knapp vor der 30m-Marke landete. Damit war die alte Marke von 28.09m übertroffen. Dies setzte noch einmal Energie frei und mit besseren Drehungen und kraftvollem Abwurf flog der Hammer im 5. Versuch über die 30m, genau auf 30,35m. Mit Persönlicher Bestleistung und geknackter 30m-Marke fuhr man dann mit dem 2. Platz und guter Laune zurück.

TH

1003 Runden für weite Würfe! Erfolgreicher Sponsorenlauf der LG Hohenlohe

Sonntag, 21. April 2013

Am 19.04.2013 um 17.00 Uhr startete der Sponsorenlauf der LG Hohenlohe. Ziel jedes angetretenen Läufers von 3 – 75 Jahren war es, so viele Runden wie möglich innerhalb einer Stunde zu laufen, um durch 50 Cent pro Runde ihren Beitrag zur Ersatzanschaffung des Werferkäfigs zu leisten. Heinz Losert zählte die Sekunden herunter und dann ging es los. Die einen schneller, die anderen kontrolliert, die Jüngsten auf den Schultern ihrer Eltern. Auch der Bürgermeister hatte seine Familie gemeldet und zeigte durch gleichmäßig hohes Tempo beeindruckende Kondition. Anfangs herrschte noch reges Gedränge an den Stempelstationen, an denen jeder seine Runde abzeichnen lassen musste, schließlich gab es ja auch Preise und Pokale für die Besten jeder Altersklasse. Nach einer Viertelstunde zog sich das Läuferfeld weit auseinander und alle konnten die Stempelstationen ohne Tempoverlust passieren. Gerne hätten die Stempler mehr und schneller gestempelt, die angetretenen Läufer gaben ihr Bestes, doch 20 – 30 Läufer mehr hätten hier geholfen. Spontan stiegen noch Zuschauer und von der Arbeit kommende ins Rennen ein, angestachelt von dem Kampfgeist der Läuferinnen und Läufer. Die Läufer nutzten die vorgegebene Zeit fast ausnahmslos maximal aus, gaben noch einmal richtig Gas, um 20 Sekunden vor Schluss noch einmal auf die letzte Runden gehen zu dürfen. Die Auswertung des Laufes ging zügig voran, hier hatten Bruno und Bendikt Ledwig sowie Herr Ehrenbrink alles im Griff, und die Kasse klingelte. Alle waren gespannt! Haben wir uns zum letzten Jahr gesteigert und wieviele Runden sind es geworden? Dann die Siegerehrung. Bruno dankte allen Läufern für ihr Engagement und den Sponsoren für ihre Unterstützung.

Dann Jubel: 1003 Runden insgesamt. Ca. 250 Runden mehr als letztes Mal und Schallmauer durchbrochen bedeuteten gleichzeitig rund 500.- Euro Eigenleistung für die Wurfanlage und Wurfgeräte. Schön wäre es, wenn Firmen uns hier noch nachträglich unterstützen könnten, indem sie auf jede Runde noch etwas drauf legen. Fleißigster Rundensammler war Jonas Heß, der 15.4 km auf der GPS-Uhr stehen hatte, was bei 260m pro Runde 59 Runden entsprach. Ältester Teilnehmer war Wilfried Hack mit 75 Jahren, die Jüngste 3 Jahre. Wer nicht mehr laufen konnte walkte, bis er wieder laufen konnte, denn jede Runde zählte.

Eigenengagement! Die LG Hohenlohe demonstrierte dies vorbildlich, auch um den Personen und Firmen zu danken, die bisher schon ihre finanzielle Unterstützung geleistet und zugesagt haben. Heinz Losert ist gerne bereit Spendenbescheinigungen ab 50 Euro auszustellen, die zweckgebunden der gesundheitlichen und sportlichen Entwicklung der Kinder in der Leichtathletik zu Gute kommen.

Das Wetter war ideal für das Laufen, die Stimmung war klasse. Das Ausrichterteam freut sich schon auf den nächsten Sponsorenlauf, bei dem es zusätzlich eine Mannschaftswertung geben wird.

TH

Monatsinfo April – Mai

Freitag, 19. April 2013

Hier die Monatsinfo

Für alle die am Freitag die Info nicht mitgenommen haben – einige Meldetermine sind bereits bis Dienstag 23.4. – Meldetermin für die Kreismeisterschaft in Lauda ist in 1 Woche – Bitte beachten.

Monatsinfo 03, April-Mai

Erlebnis Mannschaftslauf- 100km von Kienbaum!

Sonntag, 14. April 2013

Zum 2. Mal nahmen wir an der 100km Staffel in Kienbaum teil. Vier Läufer (3-5)  teilen sich die 100km auf und dürfen alle 5km wechseln. Da die Ankunft nach Schließeung des Meldebüros erfolgte, durfte der Startläufer um 05.00 Uhr aufstehen um sich auf den 1km zum Meldebüro zu machen. Zeitmeßbänder und Startnummern abholen, zurück zum Zimmer. Um kurz nach 06.00 Uhr dann wieder 1km zum Start. nach knapp 7h Autofahrt des Vortages kein wirklich lockeres Gefühl in den Beinen. Um 06.30 Uhr dann der Start mit über 150 Teilnehmern der 100km DM, darunter auch 6 Staffeln. Froh nach drei Runden und 1h35 Laufzeit auf Jonas wechseln zu dürfen, ging es dann 1km zurück zur Unterkunft. Jonas lief seine ersten 20km in herausragenden 89 Minuten, so dass Sigrid Press gleichsam vom Krankenlager aus auf ihre ersten 10km geschickt wurde. Um 10.15 Uhr nahm dann Petra ihre ersten 10km in Angriff, um dann wieder Thorsten ins Rennen zu schicken. Nach ebenfalls ordentlicher Erkältung und gut 5 Wochen Laufpause war die Lunge das einzig laufbereite Körperteil, hier muss der Aufenthalt in Flagstaff doch irgendwie gewirkt haben. Alles andere war derart strapaziert, dass sogar Läufer, die bereits 50-60km hinter sich hatten, dagegen noch taufrisch aussahen. Im Ziel wieder Wechsel auf Petra. Nach ungefähr 6h 40 kam die Greifswalder Staffel mit einem gewissen Clemens Neumann als Mannschaftskapitän als erste ins Ziel, mit knapp 90 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger. Während Petrae noch einmal 5km von der Liste nahm, kam der Sieger in unglaublichen 6h56,22 ins Ziel – 100x den Kilometer ca. 4.10 Minuten am Stück. Der zweite kam 3 Minuten später, ebenfalls noch unter 7h. Weltklasse zum Anfassen hautnah! Jonas lief zum zweiten Mal 20km in 90 Minuten. 4x 10km in 45 Minuten an einem Tag. Noch vor 2 Jahren waren 1x 45 Minuten seine Bestleistung über diese Strecke. Anders gesagt: 2x Halbmarathon in 1h35 wären möglich gewesen. Die Ausdauer stimmt!! Die nächsten Wochen noch am Tempo arbeiten, gesund bleiben, dann kann die Bahnsaison kommen. Jetzt waren noch 10km übrig. Petra gab noch einmal alles und dann waren es nur noch 5km. Trotz übelster Kopfschmerzen übernahm Sigrid Press diese Schlußrunde, und brachte die Staffel nach 10h01,19 ins Ziel. Damit hat die Staffel Hohenlohe in gleicher Besetzung wie letztes Jahr eine neue Bestzeit erzielt, wurde nicht letzter und schleppte sich zufrieden den km zurück zur Unterkunft. Nach einem leckeren Abendessen verlief der Ausklang des Tages sehr “ökonomisch”!

Wer fährt heim?

Nachdem Thorsten am Sonntagmorgen auf dem Weg vom Bett ins Bad von Petra 3x überrundet wurde war klar, sie fährt zuerst. Nachdem die Frühlingssonne ihre Weichmacherwirkung nach gut 3h gezeigt hatte, war Thorsten für die 2. Hälfte einsatzfähig. Alle sind zuversichtlich, bis zum

Sponsorenlauf am Freitag, den 19.04.2013 

wieder hergestellt zu sein, um mit gleich hohem Einsatz für den neuen Hammerwurfkäfig die Schuhe zu schnüren.

Wie lief es in Bad Mergentheim, wie flogen Kugeln, Disken und Speere in Schrozberg?

Sind gespannt!

SP,TH, PH, JH

P.S. Einen Weltrekord gab es auch noch in Kienbaum. Die blinde Läuferin Regina Vollbrecht erreichte mit ihrem Begleitläufer Ralf Mielke das Ziel nach 100km in neuer Rekordzeit von 9h47,01 !!

Beginn der Werfertage / Serie

Sonntag, 07. April 2013

Heute geht die Serie der Werfertage in Franken mit dem Auftakt in Neckarsulm los.

Es folgt am 13.4. der Werfertag in Schorzberg – dafür bitte bis Dienstag 9.4. im Training oder per mail anmelden.

Heute in Neckarsulm allen einen guten Auftakt und ich bin schon mal auf die Ergebnisse und die einzelnen Trainerstimmen und Reaktionen aller Trainer gespannt.

Denn ich finde alle haben ihre Athelten hervorragend vorbereitet und jeder Trainer und Athlet kann Stolz auf das erreichte sein – und auch die Ergebnisse und seine Eindrücke als Motivationsschub an alle mitteilen.

Viel Erfolg

hl