Archive for Juni, 2021

Wettkampf am 3. Juli

Sonntag, Juni 27th, 2021
Wettkampf 3. Juli in Igersheim
 3 + 4-Kampf
U12 – Beginn 10.00 Uhr – eintreffen 9.15 Uhr
U14 – Beginn 10.30 Uhr – Eintreffen 9,45 Uhr
U16 ca. 11 Uhr /11.30 Uhr
ab U16 Einzel – Weit- Hochsprung, Kugel Speer, Hammer
Weitere Details wegen Speer, Kugelzeiten folgen nach dem Training am Dienstag.
Wer kann helfen?

Geänderte Trainingszeiten am Dienstag 29. Juni, Einteilung

Sonntag, Juni 27th, 2021
Hallo,
für Dienstag 29. Juni haben wir die Trainingszeiten geändert
Gruppe 1 + 2  – 15.45 – 16.45 Uhr
Gruppe 3 + 4  – 16.15. -17.30 Uhr
Gruppe A  16.00 – 17.30 Uhr
Veränderungen der Einteilungen zur Vorwoche
Neu
Carlotta Peppel Mi + Fr.
Sophia Quenzer  Mi + Fr
Tobias Borst Di  15.45 – 16.45 Uhr
Mathilda Wirthwein Fr. 15.30 – 16.30 Uhr
Lina Walter Fr. 15.30 – 16.30 Uhr
Maxim Reinelt Fr. 15.30 – 16.30 Uhr
Samu Poingert Fr. 15.30 – 16.30 Uhr
Kiara Beez Fr. 15.30 – 16.30 Uhr
Jasmina Kurtisi  Di 16.00 -17.30 +Fr. 16.45 – 18.45 Uhr
Allen eine schöne Woche
Heinz
Trainingsplanug, Freitag 15.30 – 16.-30, EIKILA
T r a i n g s p la n u n g EM -Änderung 29. Juni Blatt 1, Ohne EIKILA

Back on Track II Nekarsulm – Teil 2

Sonntag, Juni 27th, 2021

Nach den Mittelstrecklern waren dann die Sprinter dran. Den Anfang machten die 100m Läuferinnen. Bei guten Bedingungen starteten Franziska v.Herzog, Nele-Maxima Siegl, Melissa Hofmann und Annette Lehr. Der erste Start aus dem Block sorgte für gehörige Anspannung, denn Ausscheiden durch Fehlstart oder „Sitzen bleiben“ während die Mitstreiterinnen schon Boden gut machen galt es zu vermeiden. Die Starts offenbarten noch Reserven, doch die Beschleunigung und Laufgestalt ließen sich sehen, so dass im Ergebnis alle neue Bestzeiten erzielten. Besonders wertvoll sind diese natürlich bei den Seniorinnen daher freute sich Annette Lehr auch ausgelassen über ihre 14,97 Sekunden und die damit erreichte Qualifikation zur DM der Seniorinnen. Auch Melissa Hofmann stieg mit einer PB von 13,50 Sekunden gut ein, doch wenn beim Start die Rückansichten der Konkurrentinnen zu sehen sind waren diese deutlich besser aus den Blöcken gekommen. Hier ist also noch mehr erreichbar. Nele-Maxima Siegl in der W15 gehörte auch nicht zu den Schnellstarterinnen, doch eine bessere Beschleunigung und längere Phase der höchsten Geschwindigkeit reichten ebenfalls zur PB von 14,25 Sekunden. Die 13 vorne dran ist das klare Ziel für die nächsten Wettkämpfe. Zum ersten Mal überhaupt bei einem Leichtathletik-Wettkampf dabei war Franziska v. Herzog. Die der Altersklasse W14 zugeordnete Neu-Leichtathletin machte ihre Sache gut, hatte sichtlich Spaß und die 15.5 Sekunden sind jetzt mal der erste Wert, der sich rasch Richtung 14 verändern wird.
Mit nur wenig Pause durften dann die Jüngeren ihre Spikes gleich anlassen und sich zum 300m Start begeben. Hier zeigte sich, dass die Pause durchaus hätte länger sein dürfen, denn früher als erwartet wurden die Beine schwer und der Kampf ins Ziel verlängert. Mit knapper PB kam Nele-Maxima ins Ziel, die Uhr blieb für sie in 49,17 Sekunden stehen, Franziska kam in 55,56 Sekunden zu einem guten ersten Ergebnis.
Deutlich ausgeruhter nach den 100m wirkten Melissa und Annette bei ihren 200m. Beide starteten deutlich besser, die aufrechtere Sprintposition mit höherer Knieposition sorgte für guten Vortrieb und so kam Melissa mit PB von 27.07 Sekunden sehr dicht an die “26“ heran. Noch besser machte es Annette die mit einer 31,75 Sekunden ebenfalls eine PB aufstellte und seit langem wieder unter 32 Sekunden lief.

Zum Abschluss dieses sehr gelungenen Wettkampftages wollten die Sprinter noch vor dem „Sprinter“ posieren und bestanden dabei auf vergleichbare Abstände wie in den Startblöcken.

Alle nahmen aus Neckarsulm Persönliche Bestzeiten mit nach Hause und hatten sichtlich Spaß am direkten Vergleich auf der Bahn. Der Dank geht an die Verantwortlichen in Neckarsulm. Es ist ihnen gelungen zwei Sportfeste hintereinander auszurichten, reibungslos und entspannt durchzuführen, einen raschen Ergebnisdienst anzubieten und dann auch noch den Aktiven gratis Melone zur Erfrischung zu reichen. Besser geht es nicht. Vielen Dank!

TH

Back on Track II in Neckarsulm

Samstag, Juni 26th, 2021

Mit 7 Athletinnen und Athleten war die LG Hohenlohe heute in Neckarsulm am Start. Um 10.30 Uhr ging das Feld von 9 Läuferinnen und Läufern auf die 7,5 Stadionrunden der 3000m.
Marie Brand (W14) Lia-Luisa Markert (WJu20) und Niclas Haak (M14) hatten sich eine erste Standortbestimmung vorgenommen, die 11-Minuten „Mauer“ sollte durchbrochen werden. Dazu musste jede Runde im Schnitt in 88 Sekunden gelaufen werden.
Niclas Haak begann sehr kontrolliert. In 3.30 und 3,31 spulte er die ersten zwei 1000er runter und konnte das Tempo bis zum Ziel halten. Eine 10.33,1 waren der verdiente Lohn dieser gelungenen Renneinteilung. Noch sind es 23 Sekunden bis zum Kaderrichtwert des LK2, doch bis September bleibt noch genügend Zeit.
Marie Brand konnte Niclas bis zur 2000m-Marke auf dem Fuß folgen musste dann abreißen lassen und auf sich gestellt die letzten 2.5 Runden bewältigen. Auch sie blieb mit 10.56,03 deutlich unter der 11 Minuten Grenze. Zur Einordnung dieser Zeit ist es hilfreich zu wissen, dass die Qualifikation der 16 jährigen Mädchen zu den DM eine 10.50,20 Minuten ist. In der W14 nur noch 6 Sekunden davon weg zu sein ist also hoch beachtlich.
Lia-Luisa Markert hatte den Auftrag kontrolliert und gleichmäßig zu agieren. Für sie galt es das 5000m Tempo einzuüben, nicht zu überziehen, da sie schon am morgigen Sonntag diese Strecke in Angriff nimmt, ein Aufbaurennen sozusagen. Mit 10.58,63 Minuten und nahezu identischen Rundenzeiten zeigte sie sich gut vorbereitet.

Das war also für alle eine gute Premiere in 2021 über diese Strecke. Verständlich, dass sich die 3 gut gelaunt zu einem Foto noch einmal genau so eng zusammenfanden wie an der Startlinie.

BWLA Track-Speed-Challenge – LG mit 97 Teilnehmern

Sonntag, Juni 20th, 2021

WLV hatte zu der Track-Speed Challenge aufgerufen. Diese lief über ca. 4 Wochen. Damit sollten die Athleten einen Übergang von Training/Hometraining zu Wettkämpfen finden. In dieser Challenge ging es um Sprintschnelligkeit, Sprungkraft und Stoßkraft mit Med. Ball bzw. Kugel.

Viele Athleten hatten in den letzten Monaten eingeschränkt bis gar keine Trainingsmöglichkeiten, trainierten alleine oder in 2er Gruppen.

Durch den ergeizigen und ausdauernden Einsatz von Bruno Ledwig bei den Igersheimer Athleten und durch Caroline Schröder in Niederstetten ist es der LG gelungen 97 Athleten des Jahrgangs 2014 und älter zu dieser Challenge zu bewegen.

Das ist eine starke Leistung. am 19.6. war Abgabetermin. Nun warten wir gespannt auf die Auswertung.

 

Anna Hellinger beim Länderkampf

Sonntag, Juni 20th, 2021

Zeitungsbericht vom 17.06.20121

 

Anna Hellinger beim Vergleichskampf Baden Württemberg – Bayern – Hessen mit am Start. Dieser fand als Ersatz für das Brixa-Meeting in Ulm statt.

Es war kein gewöhnlicher Vergleichskampf, schon gar nicht so wie gewohnt in Brixen, wo sich sonst jährlich die Athleten der U18 aus fast allen Regionen Italiens, der Schweiz, Österreich, Slowenien und aus Deutschland die Athleten der Länder Bayern, Hessen und Baden Württemberg zu dem Brixa-Meeting treffen.

Kein Einmarsch mit Fahnen, Musik und alle Athleten zusammen. Dafür Test, einzeln das Stadion betreten, Abstand und Hygienevorschriften einhalten. Aber dennoch war die Freude von Athleten, über Kampfrichter bis hin zum Sicherheitsdienst spürbar, wieder bei so einer Veranstaltung dabei sein zu dürfen.

Für die Baden Württemberger gab es zum Abschluss große Freude. Im Schlussspurt konnten sie sich den Sieg mit 77 Punkten vor Bayern (75 Punkte) sichern. Davor gab es zahlreiche Top-Leistungen. So überquerte Chiara Sistermann/TSV Gräfling im Stabhochsprung 4,07 Meter und Johanna Göhring/ SV Kornwestheim im Hochsprung 1,84 Meter. Dabei überboten die U18 Athletinnen sogar die WM-Norm der Klasse U20.

In diesen Reigen der Athleten wurde Anna Hellinger von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim berufen. Mit Lorena Früh/LG Offenburg waren sie für den Speerwurf nominiert.

Der Speerwurf war für alle eine gewisse Herausforderung. An diesem Tag war es sehr windig, dazu kamen die ständig wechselnden Windrichtungen. Beim Einwerfen hatte Anna Hellinger Glück mit dem Wind und Würfe die über der 40 Meter Marke lagen. Was für den Wettkampf hoffen ließ.

Im Wettkampf war es aber eher eine Windlotterie. Bei jedem Wurf von Anna Hellinger waren andere Windverhältnisse. Die ersten drei Würfe erfolgten aus dem kurzen Anlauf mit Weiten um die 39 Meter.

Im Vierten Durchgang landete ihr Speer bei 39,98 Meter, was an diesem Tag ihr weitestes Ergebnis war. Mit dem 4. Platz im Speerwurf konnte Anna Hellinger doch die erhofften Punkte für das Team erringen.

Die Jubelschreie bei der Verkündung des Mannschaftssiegers zeigten, wie sehr das Team-Gefühl lange gefehlt hat und wie gut es tut. Dieses und die WLV-Kleidung werden Anna Hellinger sicherlich weiter in ihren Leistungen beflügeln.

(hl)

Foto:

Anna Hellinger von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim wurde in das Team Baden Württemberg für den Vergleichskampf gegen Bayern und Hessen berufen. Dort trug sie mit ihren Punkten im Speerwurf zum Gesamtsieg des Teams bei.

Bericht: Heinz Losert        Foto:  Hellinger

 

Weitere Fotos vom Wettkampf am 12.06.

Sonntag, Juni 20th, 2021

Elias Quandt

Ines Hofmann

Lara Blagojevic

 

Wie ein”Sprungfloh”

Sonntag, Juni 20th, 2021

Zeitungsbericht vom 19.06. – vom Wettkampf in Igersheim vom 12.06.

Flugwetter beim ersten Sportfest der Saison der Igersheimer Leichtathleten. 10-jährige Ines Hofmann landet bei 4,00 Meter, 13-jähriger Sprungfloh Blanka Hermann mit weitestem Sprung von  4,76 Meter.

Überaus glückliche und strahlende Kinder beim kleinen vereinsinternen Wettkampf der Leichtathleten in Igersheim. Die Lockerung für den Amateursport brachte die Igersheimer um das bewährte Team Losert/Ledwig gleich dazu einen Wettkampf auszurichten.

Sehr kompakt liegende Wettkampfstätten veranlassten den Ausrichter die Veranstaltung nur vereinsintern durchzuführen, damit die Hygiene- und Abstandsregeln laut dem Schutzkonzept des Verbandes eingehalten werden konnten.

Für die Altersklassen ab Jahrgang 2011 standen Ballwurf, Kugelstoß, Hoch- und Weitsprung auf dem Programm. Und der Weitsprung entwickelte sich zu einer rechten Flugshow der Athleten. Dass viele Bestleistungen, nach der langen Wettkampfpause sich in der Ergebnisliste niederschlagen, damit wurde schon gerechnet.

Dass teilweise aber so eine Leistungsexplosion passiert war schon etwas überraschend. Das zeigt aber auch, dass diese Athleten fleißig am Online-Training und bei den Home-Trainingsplänen der letzten 6 Monate dabei waren.

Den weitesten Sprung des Tages landete Blanka Herrmann/W13. 4,76 Meter gleich im ersten Durchgang. Dass dies kein Sonntagssprung war zeigte sie in den weiteren Versuchen. Es folgten zwei mal 4,70 Meter und noch 4,67 und 4,65 Meter, insgesamt eine starke Serie.

Ines Hofmann/W10 zeigte mit 4,00 Meter ebenfalls eine TOP-Weite. Richtig spannend ging es im in der Klasse W11 zu. Ein 3-kampf um den Sieg entwickelte sich zwischen Maren Korn, Sophia Götz und Jule Schwab. Dieser endete zu Gunsten von  Maren Korn mit 3,62 Meter, vor Sophia Götz 3,58 Meter und Jule Schwab 3,57 Meter.

Bei Ballwurf und Kugelstoßen überzeugte Ian Hochrein/M15. Die 4-Kilogramm schwere Kugel stieß er auf 11,10 Meter und im Ballwurf kam er auf 51,00 Meter. Stark auch die 39 Meter von Kairon Scott Backes/M11.

In der Klasse W12 entwickelte sich ein Zweikampf zwischen Lara Blagojevic und Martina Ghidelli. Dies wirkte sich sehr positiv auf die Leistungen aus. Lara Blagojevic hatte mit 4,19 Meter im Weitsprung und 1,26 Meter im Hochsprung die besseren Leistungen. Martina Ghidelli trumpfte beim Kugelstoßen mit 5,42 Meter und Ballwurf mit 30,00 Meter auf.

 

Absolut sehenswert der Hochsprung der Klasse W13. 7 Mädchen traten an. Ab 1,20 Meter waren noch Lara Zehnder, Faina Hofmann und der „Sprungfloh“ Blanka Herrmann dabei. Bei Lara Zehnder war dann aber bei dieser Höhe Schluss. Faina Hofmann blieb noch bis 1,26 Meter im Rennen und musste bei 1,29 Meter passen. Bis 1,38 Meter gab es gelungene Lattenüberquerungen von Blanka Herrmann, die folgende Höhe von 1,41 Meter konnte sie nicht mehr überqueren.

(hl)

 

 

Foto:

Als Sprungflo wird Blanka Herrmann von ihrem Trainer Bruno Ledwig bezeichnet. Federleicht ihr Absprung beim Weitsprung und beim Überqueren der Latte beim Hochsprung. 4,76 Meter eine starke Leistung im Weitsprung beim ersten vereinsinternen Sportfest der Saison in Igersheim

 

 

Einteilung ab 21.06. Tim Nowak in Ratingen, MK Ergebnisse von gestern

Sonntag, Juni 20th, 2021

Hallo,

 

hier die Einteilung ab Montag 21.06.

Durch den weiterhin regen Zulauf ist es nicht mehr möglich alle Teilnehmer auf einem Blatt zu erfassen. Daher nun die Einteilung auf 2 getrennten Blättern. Die Gruppe der „Kleinsten“ Jahrgang 2012 und jünger vom Freitag nun auf einem extra Blatt.

 

Änderungen gegenüber der letzten Einteilung

Trainingsplanung Freitag 15.30 – 16.30 – EIKILA (Einführung In die KInderLeichtAthletik)

Hier die Freitagsgruppe 15.30 – 16.30 Uhr

In drei Gruppen mit 5 Trainern, Trainerzuordnung erfolgt vor Ort.

 

Neu in diesen Gruppen

Emil Reiter 2015

Finnik Roth 2015

…..Holz 2012

Maximilian Wirthwein 2013

Mia-Su Klinger 2015

Constanze Lindt 2016

 

Änderungen in den anderen Gruppen

 

Helen Korn von Dienstag auf Freitag

Jonathan Losert – Dienstag

Carlotta Peppel – Freitag

 

 

Mehrkampf in Ratingen – Tim Nowak will Quali für Olympia

 

Tim ist auf einem guten Weg. Am ersten Tag mit

 

Tim Nowak sammelte als Dritter 4.194 Punkte und damit 51 Punkte mehr als bei seinem bisher besten Zehnkampf. Sein Ziel in Ratingen bleibt die Olympianorm von 8.350 Punkten. Seine bisherige Bestleistung 8.209 Punkte von 2019.

 

Mit verfolgen kann man es

https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/75017-ratingen-2021-der-zehnkampf-von-disziplin-zu-disziplin

 

Hier wird nach jeder Disziplin ein Zwischenstand genannt. Der Zeitplan von heute

10.05 – 110 Hürden

10.50 – Diskus

12.45 – Stabhochsprung

15.25 – Speer

16,45  1500 Meter

 

Im ZDF  16.00 bis 17.00 Uhr eine Zusammenfassung.

 

Mehrkampf – Igersheim 19.06.

 

Bei heißen Temperaturen gab es wieder ganz tolle Leistungen. Spezielle info folgt von Bruno im laufe des Tages.

 

Die Ergebnisliste im Anhang.

 

Einen schönen Sonntag

Heinz

 

Mehrkampf_3K_4K. 19.06. Igersheim

 

Trainingsplanug, Freitag 15.30 – 16.-30, EIKILA

 

T r a i n g s p la n u n g Neu ab 20. Juni – Blatt 1, Ohne EIKILA

Faszination der Leichtathletik in Regensburg

Sonntag, Juni 20th, 2021

Seit Jahren ist Regensburg und die ausrichtende LG teils finanz Regensburg ein Garant für herausragende Leichtathletik Sportfeste. Die Laufnacht der Sparkassen Gala wie auch die am Sonntag stattfindende Gala der Sparkasse bieten große und leistungsstarke Teilnehmerfelder, eine straffe und verlässliche Organisation sowie eine mitreißende Moderation. Jede technische Disziplin und jeder Lauf präsentiert der Veranstalter dem Publikum auf der Tribüne. Riesige Anzeigetafeln stellen jede Athletin und Athleten vor, Zwischenstände von Weitsprung, Hochsprung und alle Laufergebnisse werden fast in Echtzeit präsentiert. Ob Profi oder Nachwuchs, alle sind dem Ausrichter gleich wichtig.

Marie Brand und Melissa Hofmann waren die Vertreterinnen der LG Hohenlohe bei diesem Fest der Leichtathletik. Über die Stadionrunde eröffnete Melissa ihre Saison und startete auf Bahn 5 im 6. Zeitlauf. Der Veranstalter hatte alle Läufe nach Bestzeiten gesetzt, so dass alle Läuferinnen nur eine gute Sekunde auseinander lagen. Dementsprechend war das Feld auch eingangs der Zielkurve noch Schulter an Schulter und auch ausgangs der Zielkurve war das Rennen noch völlig offen. Zum Ziel hin musste Melissa hart kämpfen, doch sie konnte Rang drei in ihrem Lauf verteidigen (Platz 24 von 33). Nur um zwei Hundertstel verpasste sie ihre Bestzeit was im Ergebnis ein sehr guter Einstieg ist, der für die im Juli und August anstehenden Meisterschaften zuversichtlich stimmt.

Um 15.45 Uhr stand Marie dann bei 35 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit an der gebogenen Startlinie der 800m. In einem 15er Feld aus Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren ging es auf die 2 Stadionrunden und die robusteren Läuferinnen des älteren Jahrgangs machten es den Jüngeren nicht leicht sich von der Linie weg nach innen einzusortieren. Etwas ausgebremst begann Marie also ihren Lauf, investierte früh viel für eine vordere Platzierung und passierte dennoch die 200m deutlich unter 34 Sekunden. Die Runde in ca. 1.13 und bei 600m kam sie mit einer 1.47 Minute an. Damit lag sie klar auf Bestleistungskurs. Auch wenn sie auf der Zielgerade merklich langsamer wurde blieb die Uhr am Ende bei neuer PB von 2.28,04 stehen (Platz 8 von 20 in der W14). Damit hat sie auf der Unterdistanz ihre gute Form stabilisiert und kann mit viel Selbstvertrauen ihrem 1. 3000m Rennen nächste Woche entgegen fiebern.

Auch Olympia war in Regensburg präsent. Zu Beginn des Nachmittagsprogramms lief die deutsche 4x400m Mix-Staffel um einen Startplatz in Tokio. Angefeuert von ihren Nationalmannschaftskolleginnen und Kollegen und allen im Stadion flogen die 4 um die Bahn. Mit neuem deutschen Rekord von 3.13,57 Minuten liefen sie auf Platz 1 der noch zu vergebenden 3 Plätze und haben damit schon 4 Finger am Ticket nach Tokio. Nach der Staffel ist es gelungen das nachfolgende Foto zu fertigen. Zur Erklärung: Es gab keine Maskenpflicht im Stadion, daher ein Bild mit vollem Charme.

In Regensburg lebt und liebt man die Leichtathletik, weis deren Faszination zu präsentieren und die Leichtathletik-Familie kommt gerne.

Der Termin wird für das nächste Jahr vorgemerkt.

TH