Archiv für die Kategorie ‘Zeitungsbericht’

8-Kampf-Mannschaft für Deutsche qualifiziert

Montag, 21. Juni 2010

Doppelsieg für 8-Kampf-Mannschaft bei Regio-Meisterschaften. Janina Staudt, Dennis Seitz und Tim Nowak holen sich die Titel in der Einzelwertung, darunter ein gigantischer Diskuswurf von Nowak auf 55,10 Meter.

Flein sieht rot – bei den Regional Meisterschaften des Bereichs Nord Baden-Württemberg. Die Region erstreckt sich von Mannheim/Heidelberg über Sinsheim, Heilbronn, Mosbach bis zum Main-Tauber-Kreis.

Die Athleten des 1. FC Igersheim von der LG Hohenlohe waren bei den Schülern A ganz klar der dominierende Verein bei den Mehrkampfmeisterschaften in Flein. Das Ziel des Trainers Thorsten Heß, der von Beginn an bis in die Haarspitzen motiviert die Athleten betreute, war klar ausgegeben – Mannschaftsqualifikation für die Deutschen Meisterschaften von 12.500 Punkten zu überbieten.

Dass dies dann aber so deutlich gelingen sollte, damit hatte man nicht gerechnet. Mit der Punktzahl von 13.360 Punkten für die erste Mannschaft mit Nowak, Seitz und Heß zählt man nun zu dem engeren Kreis, der um den Titel eines Deutschen Meisters im August kämpfen wird. 2009 wurde Preußen Berlin mit 13.526 Punkten Deutscher Meister.

Am ersten Tag absolvierten alle Starter gekonnt ihre Disziplinen mit Weit- und Hochsprung, Kugelstoßen und dem Lauf über 100m. Hier verbesserte Tim Nowak seine Bestleistung auf 11,89 Sekunden, alle anderen kamen in die Näher ihres Lesitungsvermögens.

Beim Hochsprung waren die Steigerungen von Jonas Heß auf 1,52 Meter und von Dennis Seitz auf 1,56 Meter erfreulich. Tim Nowak gewann Sicherheit im Weitsprung mit 6,26 Meter und im Kugelstoßen konnten Nowak, Heß, Landwehr und Seitz die 10 Meter Marke überbieten.

Für die 4-Kampf-Mannschaft bedeutete dies am Ende des 1. Tages, dass sie mit 10.190 Punkten mit 1000 Punkten Vorsprung vor der Unterländer LG Regio-Meister wurde.

Der 2. Tag begann mit einer Schlüsseldisziplin, dem 80 Meter Hürdenlauf. Volle Konzentration erwartet Trainer Thorsten Heß für diesen Lauf von den Athleten. Es sollte jeder mit einer Wertung ins Ziel kommen, damit am Ende nicht entscheidende Punkte fehlen würden. Und dies gelang auch.

Die Aufwärmarbeit wurde gemeinsam und trotzdem individuell durchgeführt. Tim Nowak übernahm hier Vorbildfunktion. Nicht nur vor dem Hürdenlauf ermunterte er alle, auch später im Verlauf des langen Wettkampftages sagte er immer wieder: „Kommt wir packen es.“ Und motivierte seine Team-Kollegen zu Bestleistungen.

Mit dem Stabhochsprung hatte der 2. Tag eine weitere Schlüsseldisziplin, außer Tim Nowak war noch keiner der 7 Starter aus Igersheim an einer Anlage gesprungen. Alle hatten nur Erfahrung mit Sprüngen in den Sand bisher gesammelt.

Tim Nowak half seinen Stabhochsprung-Novizen mit Tipps über die Anfangshöhe von 1,60 Meter. Die alle meisterten und die nächste Höhe von 1,80 Meter ebenso. Stimmung, Teamgeist, Anfeuern – es war phantastisch. Tim Nowak übersprang dann 3,30 Meter.

Im Diskuswurf gelang später Tim Nowak ein gigantischer Wurf auf 55,10 Meter, damit setzte er sich vor den Wurfspezialisten in Württemberg an die Spitze der Diskuswerfer. Dafür lief es beim Speerwurf für Tim nicht so optimal „nur“ 51,90 Meter, damit bleib er weit hinter seiner Bestleistung von 60,30 Meter zurück.

Im abschließenden 1000 Meter Lauf gaben noch mal alle ihr Bestes. An Punkte ergab dies in der Klasse M15 für Tim Nowak 5.55 Punkte (Bestleistung aus 2009 war 4.695 Punkte), damit wurde er Regio-Meister. Den 2. Platz belegte Jonas Heß mit 4.192 Punkten, den 3. Platz belegte Jonas Landwehr mit 3.718 Punkten und Martin Löber kam mit 3.154 Punkten auf den 6.Platz.

In der Klasse M 14 wurde Regio-Meister Dennis Seitz mit 4.113 Punkten, auf Platz drei kam Michael Deißler mit 3.276 Punkten und den fünften Platz belegte Alexander Gramlich mit 2.794 Punkten.

Bei den Schülerinnen W14 gewann Janina Staudt, vor engagierter Konkurrenz, und dies trotz einem Sturz im Hürdensprint. Bis zur 4. Hürde war dies ihr bisher bester Lauf, geschmeidig über die Hürden und schnell und aktiv zwischen den Hürden. Leider blieb sie dann hängen, kam zu Fall, realisierte die Situation blitzschnell und vollendete den Lauf, nur 2 Sekunden über Bestzeit.

Das Kugelstoßen mit 9,05 Metern war ihre beste Leistung innerhalb des 7-Kampfes. Der Hochsprung, ihre eigentliche Paradedisziplin, wurde deutlich von organisatorischen Irritationen geprägt, dauerte über 2 Stunden und ließ so eine bessere Höhe als 1,48 Meter diesmal nicht zu. Aber keine andere sprang höher. Eine solide Leistung im Speerwurf und über 800 Meter rundeten den Siebenkampf ab und stolz konnte sie Meisterurkunde und Medaille in Empfang nehmen.

Annika Kolembar belgte den 4. Platz mit 2.892 Punkten. Die zierliche Athletin überzeugte wieder einmal mit guter Hürden- und Sprungtechnik. Im Hürdenlauf mit 15,26 Sekunden war Annika die schnellste Läuferin über 80 Meter Hürden und warf mit 27,90 Metern den Speer am weitesten.

Foto:

Teamgeist, Stimmung, Anfeuern – alles passte für die Sieben- und Achtkämpfer aus Igersheim von der LG Hohenlohe bei den Regio-Meisterschaften in Flein. Die Achtkampf-Mannschaft mit Tim Nowak, Jonas Heß und Dennis Seitz erreichte mit 13.360 Punkten ein nationales Spitzenergebnis.

Lauda – Breitensportler freuen sich über erbrachte Leistungen

Dienstag, 18. Mai 2010

Erfolgreiches Auftreten bei den Kreismeisterschaften in Lauda

In Lauda wurden die Kreismeister der Schüler A, B, C und D in den Einzeldisziplinen ermittelt. Die Igersheimer zeigten ein starkes Auftreten und waren in vielen Endkämpfen vertreten.

Bei den Schülern A war Dennis Seitz mit 5 Titeln überaus erfolgreich. Hoffnungsvolle Talente sah man in den unteren Altersklassen. Zu Doppelsiegen brachten es im Weitsprung und über 50 m Patrick Seher und Sebastian Rupp in der Klasse M8.

Bei den Schülerinnen/W13 fielen besonders Nadine Hildebrandt, die die 75 in 10,3 sec sprintete und Julia Roman mit 44,50 m im Schlagball auf. Mit diesen Leistungen wurden sie ebenfalls sichere Kreismeisterinnen.

Freuen konnte man sich nicht nur über die Titel die errungen wurden, sondern auch über viele persönliche Bestleistungen, von einer Reihe von Teilnehmern/innen, die die Leichtathletik als Breitensport und zur Erhaltung der Fitness betreiben.

Hier sind besonders die Geschwisterpaare Erik und Eva-Maria Kaltenecker sowie Markus und Patrizia Lehr zu erwähnen. Diese vier sind regelmäßige Trainingsteilnehmer, orientieren sich an ihren Bestleistungen und nicht an den TOP-Athleten ihrer Jahrgänge, somit erbringen sie den Beweis, dass Leichtathletik als Breitensport für jedermann in Igersheim einen Stellenwert hat.

Weitere Infos und die komplette Ergebnisliste hierzu unter www.fc-igersheim.de oder www.leichtathletik-igersheim.de

Heinz Losert

Tim Quali für DM im 8-Kampf, Janina und Kristin Quali für Landesmeisterschaften

Montag, 17. Mai 2010

Regiomeisterschaften Mehrkampf (Region Stuttgart) in Bernhausen

Bernhausen brachte für Tim Nowak 6 neue Bestleistungen und die Erfüllung von drei Kadernormen, dabei lief es im Weit- und Stabhochsprung ganz und gar nicht optimal. Die Punktzahl von 4.912 im Achtkampf ist aber überzeugend.

Der Reihe nach, mit 100 m startete Tim in den Achtkampf. Das Ziel die 12 sec zu knacken verfehlte er mit 12,02 sec hauchdünn. Anschließend der langatmige Hochsprung. Diesen beendete er mit seiner „Standarthöhe“ von 1,80 m.

Beim Kugelstoßen lieferte Tim seinen bisher besten Stoß ab. 13,80 m war seine erst vor kurzem aufgestellte Bestelistung, bis dahin. Dann der 2. Versuch an diesem Tag. Mit voller Konzentration ging tim diesen stoß an, er brachte schön die Hüftstreckung und die 4 kg Kugel flog auf unglaubliche 15,60 m.

Nach dieser Freud ekam beim folgenden Weitsprung der Absolute Tiefpunkt dieses Achtkampfes, nur 5,73 m. Mit dieser Weite war Tim absolut nicht zufrieden. Aber Haken dran und weiter ging es zum Stabhochsprung. Mit übersprungenen 3,00 m beendete tim diesen wettbewerb. Dankd er Superweite im Kugelstoßen beendete Tim den ersten Tag als Führender und lag Punktemäßig noch im Plan.

Der 2. Tag fing mit der Bestleistung von 11,18 sec über 80 m Hürden an, damit war Tim der Laufschnellste und sofort gut gelaunt.

In den folgenden Wurfdisziplinen, 47,24 m mit dme Diskus und 56,27 m im Speerwurf stellet Tim nochmals zwei PB`s auf. Kurz vor dem abschließenden 100 m-Lauf überflutete heftiger Regen die Bahn. Mit Verzögerung musste dann dieser Lauf gestartet werden. Im Ziel blieb die Uhr dnan bei 3:02,17 min für Tim stehen. Zusmamen ergab dies die Punktzahl von 4.917 und sicher Quali für die Deutschen im Achtkampf.

Janina Staudt/W14 startet in ihren ersten 7-Kampf mit dem Hochsprung. Endlich mal wieder die 1,50 m überqueren, das hatte sich Janina vorgenommen. Am Ende waren es 1,48 m die überquert wurden, obwohl der letzte Sprung über 1,52 m sehr gut war, aber leider knapp die Latte berührt und dies lies die Latte fallen.

Beim Kugelstoßen bekam Janina nützliche Tipps von betreuer Michael Nowak und kam somit auf 9,24 m. Im anschließenden Sprint über die 100 m konnte Jnaina ihre Best-leistung auf 14,16 sec steigern.

Der Weitsprung, zur Zeit eine kleine Schwachstelle brachte mit 4,45 m ein normales Ergeniss, damit war der erste Tag beendet.

Mit dem Lauf über 80 m Hürden begann der 2. Tag. Schnelles aufsetzen nach der Hürde sah man hier von Janina. Dies wurde dnan auch mit Bestleistung für Janina von 13,83 sec belohnt.

Unglückliche Winde erwischte janina bei ihren Würfen mit dme Speer. 24,40 m waren nicht ganz das erhoffte Ziel, brachten aber notwendige Punkte zum erreichen ihres Gesamtziels.

Im abschließenden 800 m Lauf gab Janina alles und war mit der Zeit von 2:55,96 min für den Abschluß des 7-Kampfes zufrieden. Mit einer Punktzahl von 3.206 Punkten ist Janina nun bei den Württenbergischen Meisterschaften startberechtig.

In der Klasse der weibl Jugend A startete Kristin Albert. Unter dem Strich war Kristin mit dem ersten Tag ganz zufrieden. 18,43 sec über 100 m Hürden, noch nicht ganz das Ziel von Kristin, aber für den Auftakt war Kristin damit zufrieden.

Beim Hochsprung wurden sicher die 1,60 m überquert und auch die 1,64 m schienen schon als geschafft. Kristin lag bereits auf der Matte und war im aufstehen, da fiel erst die Latte, das war Pech.

Beim Kugelstoßen gab es 10,19 m, die abschließende Disziplin des ersten Tages, den 200 m Lauf beendete Kristin in 27,02 sec.

Am 2. Tag ereichte Kristin im Weitspung 4,99 m, im Speerwurf 27,86 m und über die 800 m lief sie 2:49,20 min. Insgesamt ergab die 3.897 Punkte und das Startrecht bei den Baden-Württengerbischen Meisterschaften.
(hl)