Archiv für März 2012

Freiluftsaison beginnt! Werfertag in Crailsheim zum Auftakt!

Samstag, 31. März 2012

Pünktlich zu den Werfertagen darf man noch einmal an den Kleiderschrank gehen und die warmen Klamotten wieder hervor räumen. Aber das wird das gute Dutzend Athleten der LG Hohenlohe nicht davon abhalten, mit Kiugel, Diskus und Speer richtig Spaß zu haben. Nur wenig konnte bisher draußen geworfen werden, daher stehen die Werfertage unter dem Motto ” Mal schauen wie es läuft”. Die Mehrkämpfer wollen einen ersten Eindruck gewinnen, wie die Aufbauarbeit des langen Hallenwinters sich umsetzen läßt, die jüngeren Jahrgänge erproben sich zum ersten Mal mit den Wurfgeräten Speer und Diskus, und hier steht der Spaß eindeutig im Vordergrund.

Also Mütze und dicke Jacke an und los geht es!

 

TH

” Neun Runden hat er bereits hinter sich…

Montag, 26. März 2012

11 Runden darf er noch, auf geht´s”! Was sich erst mal nicht besonders anhört gewinnt doch an Ausdruckskraft, wenn man erfährt, dass eine Runde 5km (Fünf Kilometer) beträgt. So war es beim 100km Lauf in Kienbaum des öfteren zu hören, doch zurück auf Anfang!

Am Freitag starteten 4 Hobbyläufer zu einem Laufausflug in Richtung Berlin. Im Bundesleistungszentrum in Kienbaum kam der Internationale 100km Lauf zur 32. Ausführung, der auch für Mannschaften, genauer gesagt Staffeln, ausgeschrieben war. 2-5 Läufer, in unserem Fall 4, teilen sich die 100km untereinander auf. Nach gut 6h Autofahrt rasch die Formalitäten erledigen, die Pastaparty aufsuchen, anschließend Quartier machen und dann husch ins Körbchen, denn um 06.30 Uhr am Samstag war Start angesetzt. Also Wecker tat um 05.00 Uhr, in die Laufklamotten friemeln, Wetter und Temperatur checken, Startnummern und Zeitmessbänder anbringen und dann ca. 1km warm traben bis zur Startlinie. Thorsten Heß, der die ersten 25km anlaufen wollte, kam sich vor wie Balsaholz unter lauter Eiche. Während die Mehrzahl der 100km Läufer in Shorts und T-Shirt am Start fröstelnd auf und ab trippelten, stand selbiger mit Mütze, Handschuhe, Jacke und langer Hose erfürchtig am Rand, und schaute auf die  ältere Dame,  um die 70 Jahre!!!!, die bereits um 05.30 Uhr gestartet war und unermüdlich bis zum Zielschluss um 18.30 Uhr ihre Runden drehte und 90km zusammen brachte. Als Thorsten Heß dann nach 2.27h für´s erste den Staffelstab an Dr. Sigrid Preß weitergab, die mit neuer PB über 15km einkam, hatte der spätere Sieger der Herren bereits 39km zurück gelegt, und sah im Gegensatz zu Thorsten Heß noch gänzlich unverbraucht aus. Als Petra Roentgen als 3 Läuferin ihre 5. Runde begann, so bei ca. 7h30 Laufzeit, kam der Sieger der Männer mit 7.29h ins Ziel!!! Jonas Heß tat etwas für den Gesamtschnitt der Staffel, als er als 4. Läufer seine 15km im Schnitt von 4,50Minuten runterspulte, und schickte dann Thorsten Heß noch einmal für 2 Runden los. Dieser musste ohne jede Chance zur Gegenwehr die Gewinnerin der Frauenwertung an sich vorbei ziehen lassen, die auf ihrer 20. Runde immer noch 2 Minuten schneller war als er bei seiner besten und in phantasitischen 8h57 finishte. Dann durfte Jonas noch einmal 10km hinter sich bringen und das Team Hohenlohe kam 45 Minuten vor dem errechneten Zeitziel an. Die Uhr blieb bei 10.14,23h stehen. Somit waren alle hoch zufrieden mit sich selbst, und voller Respekt den Läuferinnen und Läufern gegenüber die bei warmen Temperaturen bis zu 13h unterwegs waren. Für einen Läufer kam es dabei besonders bitter. Die Wettkampfregeln besagen, dass wer um 17.45 Uhr die letzte Runde nicht begonnen hat, aus dem Wettkampf genommen wird. um 17.47 Uhr erwischte es einen von Krämpfen und Erschöpfung geplagten Athleten. 95km Mühe und Plagerei, 11.15h voller Einsatz, und dann sowas. Es gab weder Pardon noch ein Murren des Athleten. Regel ist Regel, keine Diskussion, aber tröstende Worte vom Veranstalter.

Schön war, dass auch die Staffelteilnehmer ernst genommen und angefeuert wurden. Etwas unwirklich allerdings die Situation, dass man zwischendurch vom Zimmer die Läufer und Läuferinnen anfeuerte, und sich nach knapp 6h Pause wieder unter sie gesellte, während diese die ganze Zeit hindurch gelaufen, und gelaufen, auch mal gegangen, aber meistens gelaufen, und gelaufen, und gelaufen….. sind.

Bei der bescheidenen aber nett moderierten Siegerehrung ohne Sachpreise, Finishershirt etc. durfte mann staunen, wie locker und flockig die Sieger und Platzierten die Treppen herauf und herunter perlten, während man selbst doch deutlich unwilliger bei jeglicher Bewegungsäußerung war.

Fazit:  Es war faszinierend aktiver Teil an einem Ultra-Lauf zu sein, von über 60 jährigen mehrfach überrundet zu werden, und diese Stimmung hautnah mit zu bekommen.

Ach ja, der Sieger Oliver Leu, ließ es sich nicht nehmen, uns die Vorzüge eines 24h Laufes zu schildern, an dem auch Staffeln mit bis zu 10 Mitgliedern……..

Laufen als Erlebnis! Wahnsinn!

 

Thorsten Heß

Eleisa Haag mit Streckenrekord über 10km in 39,41 Min.

Montag, 26. März 2012

Beim Stadtlauf in Bad Mergentheim lieferten die Läufer der LG Hohenlohe hervorragende Ergebnisse ab! Allen voran Eleisa Haag, die nur eine Woche nach ihrem Sieg beim Weinturmlauf erneut die 10km lief und in sehr guten 39,41 Minuten ins Ziel kam. Damit verbesserte sie ihre Bestzeit um ca. 40 Sekunden binnen einer Woche, hält nun den U20 Streckenrekord und wurde 2. im Gesamtfeld aller Frauen.

Als Sieger der U20 konnte sich Dirk Kaufmann von der LG Hohenlohe in die Siegerliste schreiben, seine guten 18.17 Minuten über 5km sind angesichts einer sicher ausgiebig genossenen School-Out-Party am Vortag mehr als ein Achtungszeichen.

Dicht dahinter kam der Deutsche Hallenmeister im 7-Kampf, Tim Nowak ins Ziel, der eine 19,11 Minuten über 5km erreichte und damit seine für Mehrkämpfer vorbildliche Ausdauer unter Beweis stellte, die ihn in die Lage versetzen wird, die 1500m am Ende eines Zehnkampfes von der Spitze her mitzubestimmen. Hätte sich zu dem ebenfalls laufstarken Jonas Landwehr und beherzt laufendem Raphael Völker noch ein 5. Läufer gefunden, wäre auch die Teamwertung an die LG Hohenlohe gegangen.

Patricia Lehr erreichte einen sehr guten 2.Platz über 2.2km hinter der überragenden Samira Bopp aus Bad Mergentheim, und lies erkennen, dass sie in Kürze die 800m deutlich unter 3 Minuten laufen will, so wie es auch Melissa Hoffman und Wiebke Kemmer als 4. und 8. als neues Ziel ins Auge fassen müssen und können.

Lea Gosrich und Lisa Würkner trugen sich auf den Rängen 1 und 2 des Schulcups ihres Jahrgangs ein, und werden es Patricia Lehr schwer machen, am 7.4.2012 beim Langstreckentag in Bad Mergentheim die beste 800m Zeit aller LG Hohenlohe Starterinnen zu erzielen.

Sarah Tittel und Jennifer Seher lieferten sich ein Rennen Kopf an Kopf, den Sarah einen Wimpernschlag früher über die Ziellinie streckte. Der 3. und 4. Platz sind auch hier spitze.

Matthias Heß kam auf den 13 Platz der 2.2km Wertung, blieb unter 10 Minuten und fügte seinen guten Wurfergebnissen nun auch einen ansprechenden Ausdauernachweis bei.

Anne Weiß und Samira Quenzer liefen als 1. und 3. ihrer Schulmannschaft über die Ziellinie des 5km Jugendlaufes und sicherten sich somit den 2. Platz in der Schulwertung, deutlich vor den älteren Mannschaften aus Gewerblicher Schule und wiederum St. Bernhard.

Weitere Lgler starteten in verschiedenen Läufen und zeigten damit auf, dass sie nicht nur in den technischen Disziplinen engagiert sind, sondern auch den Bereich Lauf angenommen haben.

Allen Startern ein großes Lob für ihren Einsatz und die erzielten Erfolge.

Thorsten Heß

Eleisa Haag gewinnt die Frauenwertung des Weinturmlaufs!

Montag, 19. März 2012

Am 18.03 2012 fand in Bad Windsheim der Weinturmlauf statt. Um mal zu schauen, was so gehen könnte, nahm auch Eleisa Haag von der LG Hohenlohe daran teil. Die von Trainer Thorsten Heß trainierte B-Jugendliche gewann in 40,24 (PB) Minuten den Lauf der Frauenwertung und kam insgesamt als 19. von 80 Startern ins Ziel. Basierend auf einem Wochenumfang von 40 -50km überwiegend wohl dosierter Läufe, angereichert durch längere Tempoläufe, ist diese Laufleistung zu diesem Zeitpunkt der Saison hoch beachtlich, auch weil wiederholt Erkrankungsphasen aufgeholt werden mussten. Im weiteren Trainingsaufbau wird zu dieser herausragenden Ausdauer noch die Geschwindigkeit auf den Distanzen von 800- 3000m hinzukommen, und dann dürfen wir alle gespannt sein! Weiterhin viel Spaß beim Laufen und natürlich Gesundheit wünscht

der Trainer

 

TH

30 Siege – Starker Auftritt – Schnellste Staffel!

Freitag, 16. März 2012

Die LG Hohenlohe setzte in Lauda ein eindeutiges Zeichen der Dominanz. Der Leichtathletikverein, der landesweit auf Rang 10 und 13 der verschiedenen Kategorien in 2011 geführt wird, hat auch 2012 diesen Trend fortgeführt. In jedem Sprintfinale vertreten, viele gewonnen, wenige hauchzart abgegeben. In den Sprungdisziplinen insgesamt deutlich gebessert, gute Werte im 5er Hopp wiesen teilweise Weitensteigerungen von über 1m binnen 3 Monaten aus. Der Hochsprung war in der Breite sehr erfreulich, für große Höhen braucht es noch Sprungerfahrung, um das richtige Fluggefühl wieder zu finden, und das wird auch gelingen. Herausragend die Leistungen im Kugelstoßen der W13 und M12. Hier konnten Ursula Heß mit 9,37m (PB) und Matthias Heß mit 8,27m (PB) die Konkurrenzen jeweils klar für sich entscheiden, Insbesondere die Leistung von Ursula Heß läßt auf eine Platzierung unter den Top 5 der Bestenliste erwarten, sobald sie diese Leistung auch im Freien abrufen kann. Grandios der Auftritt bei den abschließenden Staffeln. Hier erreichte die weibliche U14 Staffel den gleichen Wert wie die U16 Staffel aus Buchen, leider in verschiedenen Läufen. Der direkte Vergleich wäre hier das I-Tüpfelchen einer gelungenen Veranstaltung gewesen!

Jetzt geht es nach draußen! Tartan, Spikes und Sand! Kugeln aus Eisen und lange Würfe mit Speer und Diskus locken. Tempoläufe, lange Sprints und hohe Sprünge werden die Form weiter aufbauen und dann beginnt ja auch schon die Wettkampfsaison, traditionell mit den Werfertagen, dem Stadtlauf und dem Langstreckentag am Ostersamstag. Hier bleibt zu hoffen, daß die Veranstalter den 800m Lauf auch für Jugendliche anbieten, alternativ zu 2000m und 3000m, und auch hier mit Wahloptionen für die Älteren, damit hier ein echter Form-Frühtest für die Athleten unterschiedlicher Ausrichtung, also Mehrkämpfer oder Läufer, und unterschiedlichem Saisoaufbau möglich ist.

Eine spannende und sicher erfolgreiche Saison steht bevor. Ich freu mich darauf!

 

Thorsten Heß