Archiv für Juni 2015

Matthias Heß erfüllt Zusatzqualifikation zur DM Einzel in Köln

Sonntag, 28. Juni 2015

Der TSV Dinkelsbühl richtete die Bayerischen Blockwettkämpfe 2015 aus. Mit dem O.K. des Bayerischen Jugendwarts Johannes Barnbacher durften Johanna Marseille und Matthias Heß außer Wertung jeweils den Block Wurf bestreiten. Johanna zeigte sich am Samstag um gut 80 Punkte verbessert, obwohl sie im Weitsprung 40 Punkte liegen ließ. Ihre 2386 Punkte hätten sie auf dem 4. Platz in Bayern einsortiert. Somit hat sie aufgezeigt, dass die DM Qualifikation im Block gelingen kann. Nächste Startchance ist in 2 Wochen in Buckenberg. Dran bleiben!
Am Sonntag bei ausgezeichnetem Wetter begann Matthias um 12.00 Uhr seinen Wettkampf. Aufgrund der vorhandenen Einwurfplätze konnte schon außerhalb des Stadions an der Technik gearbeitet werden, und auch die Würfe aus dem Ring sahen gut aus. Im ersten noch mit 41m deutlich zu kurz geblieben, segelte der 2. auf die Tagesbestweite und PB von 50.86m. Dies bedeutete ein Plus im Vergleich zu Crailsheim von rund 2 Metern. Gleich weiter zur gezielten Hürdenvorbereitung. Hier gelang es zunehmend besser das Tempo zur ersten und zwischen den Hürden mitzunehmen. Ungläubig schaute der Trainer auf die mitgestoppte Zeit, die mit der üblichen Abweichung zur elektronischen Zeitmessung eine PB bedeuten könnte. 15.56 Sekunden waren dann auch klare PB und wiederum ein Plus zur Marschroute. Der anschließende Weitsprung knabberte nur wenige Punkte ab (4.27m zu 4.38m von Crailsheim), so dass mit “trainingsüblichen Weiten” im Kugelstoßen der Traum von 2500 Punkten noch nicht ausgeträumt wäre. Doch dann folgte nach guten Probestößen eine “Gurke”, die Matthias zum Entsetzen seines Trainers auch noch ungültig machte. Die Frage Sicherheitsstoß oder kontrolliertes Risiko stellte sich nun, da die Untergrenze von 13.00m auch aus dem Stand möglich ist. Matthias wählte Risiko! Die Kugel schlug in der Nähe der Hilfsmarkierungen ein. Als dann 13.94m gemessen wurden war es wiederum Tagesbestweite und rechnerisch würden jetzt 14.8Sek. über 100m reichen. Der einkalkulierte Zuschlag zur handgestoppten Zeit nach Knall betrug 6/10. Die letzten 30m zogen sich dann doch etwas, so dass der Blick wenig optimistisch beide Stoppuhren streifte. Aufatmen! 13.93 S plus 6/10 ergibt eine 14.5 oder 14.6, schlimmstens eine 14.7, oder? Das Kampfgericht gab keine Zeiten durch, da es der letzte Bewerb war und die Spannung vor der Siegerehrung nicht geschmählert werden sollte. Dementsprechend hingen Trainer und Athlet, sowie mitfiebernde Athleten und deren Eltern, die von dem Projekt 2500 Punkte gehört hatten, eine knappe Stunde zwischen Hoffen und Bangen. Schließlich fragte der Trainer im Wettkampfbüro nach, “ob der Athlet Matthias Heß eine Zeit unter 4.8 Sekunden über die 100m zu Buche stehen habe”. Listen wurden geblättert, Finger suchten Zeilen ab. “Matthias Heß, Lauf 2, M15, Block Wurf, außer Wertung, ist gelaufen —-, eine,—- 14.47 Sekunden.” Yes!!
Damit wurden am Ende 2532 Punkte erzielt. Am Ziel! Köln wir kommen!
Wie versprochen lud ich Herrn Barnbacher nach erfolgreicher Quali zu Kaffee und Kuchen ein, um mich noch einmal für das Sonderstartrecht zu bedanken, welches ein großzügiges Entgegenkommen des BLV darstellt. Auch an dieser Stelle noch einmal: Danke!
Zum krönenden Abschluss wurde noch der Preis für die beste Tagesleistung vom Bürgermeister überreicht. Aufgerufen wurde Matthias Heß mit dem Gegenwert von 712 Punkten im Diskus. Grandios! Fairer geht es nicht!

Herausragend organisierte Wettkämpfe, bestens hergerichtete Anlagen, stimmungsvolle, unverkennbar bajuwarische Moderation, stets freundliche Helfer und korrekte Kampfgerichte werden zum sportlichen Erfolg in bester Erinnerung bleiben.

Sophie Stumpf und Matthias Heß haben das Startrecht für die DM Einzel W/M 15 in der Tasche, Johanna Marseille hat das Potential ihnen zu folgen und auch die DM Block ist für sie deutlich näher gerückt.

Ein gutes Wochenende!

TH

Jennifer und Patrick Seher mit tollen PBs im Diskus

Freitag, 26. Juni 2015

In Sinsheim bestritten Jenny und Patrick heute einen Wettkampf aus dem vollen Training heraus und dies wurde belohnt.

 
Bei zwei der sechs Versuche konnte Jennifer das Andrehen gut umsetzen und warf den 1 kg schweren Diskus auf klasse 42,27 m. Sie zeigte mit einem weiteren Wurf von 42,17m einen sehr guten Wettkampf und setzt sich aktuell mit Leia Braunnagel von Baden-Baden, die auch 42,27m warf, an die Spitze der W15 in Deutschland.

 
Auch der dreizehnjährige Patrick war nicht zu stoppen. Er schleuderte den 750 g Diskus über die Schallmauer von 40 Metern auf hervorragende 41,34 m. Mit diesem Wurf steht auch er aktuell auf dem ersten Platz der M13 in Deutschland.

 

Super! Weiter so!

Möckmühl – 11. Juli 2015 – DSMM U12 – Wir holen wieder den Frankentitel

Mittwoch, 24. Juni 2015

und männlichen U12 statt.

Hier sind die Mädchen die Titelverteidiger aus dem Jahr 2014.

Das heißt alle des Jahrgangs 2004, 2005 & 2006 können teilnehmen.

Nachdem unsere U12 Mädchen die Frankenmeisterschaften im Sprint- und Sprung Cup, Staffel und die Einzelmeisterschaften dominiert haben, werden wir als Favourit nach Möckmühl anreisen.

Der Sieg und Titelverteidigung ist nur möglich, wenn wir in Bestbesetzung antreten.

Zur Info: Es geht um 6 Disziplinen

50m Sprint, Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf, 800m und 4x50m Staffel.

Hier wird jeder Athlet gebraucht, denn jeder Athlet darf nur an 4 Disziplinen teilnehmen.

Pro Disziplin können max. 4 Athleten starten, mit Schrozberg zusammen könnten wir, wie im Vorjahr, auch 2 Mannschaften stellen.
B.L.

Balingen-Weilstetten: Jennifer Seher und Sara Quenzer Top im Hammerwurf bei den Landesmeisterschaften

Sonntag, 21. Juni 2015

 

Die württembergischen Hammerwurfmeisterschaften der U16 fanden dieses Jahr in Weilstetten bei Balingen statt.

 

Mit Jennifer Seher (2000) und Sara Quenzer (2000) hatten wir 2 Athleten am Start.

Nach den Meldeleistungen in der Klasse W15 sollte der Sieg eigentlich nur über Jennifer Seher gehen.

Nachdem Jennifer zu den besten Diskuswerferinnen in Deutschland in ihrem Jahrgang gehört und 52 Wochen dafür trainiert, bleibt für das Hammerwurftraining das sie auch gerne mal macht, keine Zeit.

Deswegen wurden in den letzten Wochen ein paar Trainingseinheiten mit Wielfried Hack eingebaut, um das Hammerwerfen für Jennifer wieder “aufzufrischen”.

Das Einwerfen begann sie gut mit etwa 35m, dieses sollte eigentlich Sicherheit geben.

Leider ging sie am Anfang mit ihren 3 Drehungen zu viel Risiko, und ihre ersten beide Versuche waren ungültig,

Meine Korrektur für den dritten Versuch an Jennifer war; nur 2 Drehungen, und den Hammer ohne Kraftaufwand mit langen Armen zum Abwurf zu bringen.

Mit geworfenen 38,74m, setzte Jennifer diesmal einen sauberen Wurf ohne Wackler hin.

Alles umgesetzt, Respekt; und noch dazu die Kadernorm im Hammerwurf von 38m geknackt, Super.

In ihren folgenden 3 Würfen, ging sie hohes Risiko und konnte sich nicht mehr verbessern.

Somit wird sie auch für den Länderkampf im September für das Land Württemberg im Hammerwurf nominiert.

In der Klasse W14 startete Sara Quenzer (2001) von der LG Hohenlohe.

Seit erst drei Wochen trainiert sie intensiver Hammerwurf und ihre Leistungen im Training waren dafür sehr gut.

Das Einwerfen gestaltete sich für die Linksdreherin schwierig da die Flügeltore der Wurfanlage für Rechtsdreher geöffnet waren, landete ihr Wurfgerät jeweils in dieser Ecke.

Erst bei ihrem dritten Einwurfversuch wurden die Flügel auf mein Anraten hin korrigiert.

Dann der erste Versuch von Sara; Sehr gutes Anschwingen, saubere Drehung, nur der Abwurf war zu flach. Aber dennoch wurden 28,21m gemessen, was die PB mit ihrem einzigen Hammerwurfwettkampf mit dem 2kg Hammer vom Vorjahr übertraf.

Sara setzte in ihrem zweiten Versuch alle Korrekturen von mir um.

Flaches und schnelles Anschwingen, schnelleres Umsetzen der Beine in ihrer ersten Drehung, und danach ein hohes Abwerfen mit langen Armen.

Wow, alles umgesetzt und mit 31,57m, Silber gesichert und nah an die Kadernorm geworfen,

und dieses nach nur 3 Wochen Hammerwurftraining.

Ihre Serie von 28,21m, 31,57m, 29,64m, 31,27m, X, 30,52m sind schon beachtlich.

Schade nur das Thea Heßlinger heute nicht teilnehmen konnte, beide hätten sich um die Silbermedallie so richtig puschen können.

Thea und Sara werden auf jeden Fall dieses Jahr noch die Kadernorm von 33m werfen

Es gab wieder einmal großes Lob von Verbandstrainer Ralf Mutschler, und Landestrainer Lutz Klemm, was wir so an Hammerwerfer bei uns aus dem Hut zaubern.

 

B.L.

 

Jenny holt Gold bei den Ba-Wü U18 in Balingen

Samstag, 20. Juni 2015

Heute fanden in Balingen die Baden-Württembergischen Meisterschaften der U18 und U23 statt. Hierzu werden am Wochenende bis zu 700 Teilnehmer erwartet und das bedeutet große Teilnehmerfelder.
Jennifer Seher begann Ihren Wettkampf um 16.00 Uhr und alle hofften, dass es trocken bleiben sollte, denn es nieselte immer wieder leicht:
Im ersten Versuch startete die erst fünfzehnjährige Jenny mit guten 39,33m in den Wettkampf. Wurde aber gleich von Leia Braunagel (SCL Heel Baden-Baden) auf den zweiten Platz verdrängt, da diese 40,47m warf. Die Spannung stieg noch weiter als Isabelle Sturm von der LG Kraichgau im 3. Versuch 39,97m warf und somit 14 cm vor Jenny lag. Aber Jenny zeigte Nervenstärke und setzte sich im 4. Versuch mit einem Wurf von 40,60m an die Spitze der bis zu 2 Jahren älteren Konkurrentinnen und konnte ihre Führung im 5. Versuch nochmals ausbauen. Mit einer tollen Weite von 41,82m siegte Jenny und wurde als Jüngste Baden-Württembergische U18 Meisterin.

Samira Quenzer zeigte sichere Sprünge und belegte mit 1,58m den fünften Platz.

Melissa Hofmann startete über die 400 m Hürden. Hier wurden die Läufe in Zeitläufen ausgetragen. Sie war in ihrem Lauf Zweite mit einer guten Zeit von 69,75 sec. hinter Luca Wessel mit 66,53 sec. Mit dieser Leistung belegte Melissa den siebten Platz.

Herzliche Glückwünsche zu diesen Leistungen. Toll gemacht!

Ergebnisse Kreiskinderturnfest in Niederstetten: Überlegene Siege für Sophie Quenzer, Juliane Dörner, Marlene Stegers, Lena Ullenbruch und Selina Dreyer

Freitag, 19. Juni 2015

 

Auch die zweiten Plätze von Nele-Maxima Siegl, Kimi Rosinsky, Alea Menikheim, Raphael Ruess und Anna-Joy Desch zeigten hohe Qualität in Kombination mit unserem Training.

 

Auch wenn viele unserer Athleten für ihren Turnverein (Heimatverein) beim Kreiskinderturnfest in Niederstetten starteten, zeigen die Erfolge, das die Kombination Leichtathletik und Turnen mehr als Leistungsfördernd sind.

 

Juliane Dörner lief in Niederstetten die 100m in 13,90sec. Zu den Landesmeisterschaften der U16 Einzel in Essingen fehlen ihr nur 0,3sec.

Auch ihr Weitsprung- und Kugelstoßtraining sah sehr vielversprechend aus, und gefühlt waren es mehr als die Quali für Essingen.

Anna-Joy Desch sprang im Weitsprung auf 4,60m, ihr fehlen nur 20cm im Weitsprung nach Essingen.

Tabea Halbmann hat mit 4,95m die Norm sogar um 15cm überboten.

 

Bei den 9-Jährigen Mädchen siegte Nele-Maxima Siegl im 50m Sprint, Weitsprung und Ballwurf, leider verlor sie beim Turnen (nur eine Übung) entscheidende Punkte zum Sieg von 10 Teilnehmer.

In diesem Jahrgang warf Lea Ehrenbrink mit 17,50m im Ballwurf die zweitbeste Weite aller Teilnehmer.

Auch Pia Mansdörfer zeigte mit 9,40sec. (3. Platz) und im Weitsprung mit 2,98m (2. Platz)

großes Potenzial.

Auch Alea Menikheim war im Sprint (50m: 9,40sec.) und im Weitsprung (2,98m) dominant, ihre 14m im Ballwurf waren ein sehr guter 2. Platz, auch sie verlor gegenüber den Turnern in der 4. Disziplin die wichtigen Punkte zum Sieg.

 

Auch Raphael Ruess zeigte sein Talent, er dominierte den 50m Sprint mit 9,10sec. (über eine halbe Sekunde Vorsprung) und den Weitsprung mit 2,95m.

Auch den Ballwurf gewann Raphael mit 21m, aber auch er verlor in seiner Turnübung wichtige Punkte.

Aber auch ein 2. Platz gegen 8 Teilnehmer ist fantastisch, wenn man weiß, man hat seine drei Leichtathletik Disziplinen gewonnen.

 

Es freut mich das immer mehr Turner aus unseren Nachbarvereinen unseren LA-Verein aufsuchen, um sich in ihren Leichtathletik Disziplinen zu verbessern.

 

Es gab weitere gute Ergebnisse in Niederstetten, nachzulesen auf

http://www.turngau-hohenlohe.de/downloads/category/5-siegerlisten?download=231%3Asiegerliste-kreiskinderturnfest-tk-mgh-14062015

 

Allen Startern in Balingen viel Erfolg

 

B.L.

Kleine Motivation für das Wochenende

Mittwoch, 17. Juni 2015

In einer Buchhandlung, die ich während des Regens aufsuchte fand ich eine Spruchkarte (Ich bin Sammler) mit einem denkwürdigen Satz:

Alle sagten: DAS GEHT NICHT!
Dann kam einer, der wusste das nicht, und HAT´s EINFACH GEMACHT!

Dazu viel mir ein, dass es lange für unmöglich angesehen wurde, die Meile unter 4 Minuten zu rennen. Aber in dem Jahr, in dem es Sebastian Coe schaffte, schafften es dann gleich noch 2 weitere Läufer!

Grenzen entstehen zuerst im Kopf, also müssen auch dort die “Mauern” zuerst eingerissen werden.

Glaube versetzt nicht nur Berge, er läßt auch Wurfgeräte und einen selbst weiter fliegen oder schneller laufen.

Gruß

Th

Grüße aus Kärnten

Dienstag, 16. Juni 2015

Hallo an Alle!

Ich wünsche euch heute besseres Wetter als das, was wir heute haben Hier gibt es heute Regen satt, passend zum Pausentag. Während die einen es heute schon etwas ruhiger haben, dürfen die anderen sich gut fordern. Dazu den nötigen Spaß und gutes Gelingen.

Gruß TH

Auch Hagen Weigand qualifiziert sich noch nach einem fantastischen 100m Sprint für den “Ba-Wü Mehrkampf” in Heidenheim – Was für ein fantastisches Wochenende

Montag, 15. Juni 2015

Für Hagen Weigand (2000) begann nach seinem 50 minütigen Aufwärmprogramm das lange Warten auf seinen 100m.

Da die Zeitmessanlage noch nicht funktionierte, mussten sich die Athleten immer wieder aufwärmen. Nach 40 Minuten ging es dann zum Weitsprung und dort zeigte Hagen mit 5,21m einen guten Start in seinen 4-Kampf und blieb nur knapp unter PB. Mit 2 weiteren Sprüngen über 5m zeigte er sich sehr stabil, hier machte sich das sehr gute Weitsprungtraining mit Benedikt Ledwig vom Donnerstag bemerkbar.

Danch ging es sofort zum Kugelstoßen, dort fanden sich mit 16 Teilnehmer eine große Gruppe ein, was zu langen Pausen zwischen den Versuchen führte.

Seine 10,11m waren gerade noch im Soll, auch wenn es in Buchen vor 4 Wochen 43cm weiter ging.

Im anschließenden Hochsprung machte sich bei Hagen der verletzungsbedingte Trainingsausfall bemerkbar. Technisch waren seine Sprünge gut, aber es fehlt aktuell an seiner Sprungkraft und die Spritzigkeit. Mit 1,52m blieb er dann deutlich unter seiner PB.

Eigentlich war das Unternehmen Teilnahme “Landesmeisterschaften Mehrkampf” für Hagen und seinem Vater nach 4 Disziplinen abgehakt, und schon das nächste Wettkampfwochenende in Bad Schönborn geplant.

Doch Hagen hatte in seinem 100m Sprint ein bisschen Glück, gegen starke Sprinter laufen zu dürfen.

Hagen nutzte seine Chance, er kam fantastisch aus den Blöcken blieb Dank seinem guten Beschleunigungsvermögen bis 60m im Sog an den Topsprinter dran.

Doch danach fehlte es ihm am Stehvermögen und er rettete sich über die Ziellinie.

Auch wenn die ersten 3 Sprinter viele Meter im Zieldurchlauf vorne weg waren und noch dazu ein Gegenwind von 0,4m/sec. herrschte war die 100m Zeit mit 12,54sec. der Hammer.

Erstmals elektronisch unter 13 Sekunden und dieses trotz des großen Trainingsausfall der letzten Wochen, da sieht man sein Talent, was er in diesem 100m Sprint gezeigt hat.

 

Mit 2017 Punkten erreicht Hagen die geforderte Quali

 

Glückwunsch Hagen, da läßt es sich weiter aufbauen

 

B.L.

Patrick Seher mit 5 PBs in Heilbronn

Sonntag, 14. Juni 2015

Im Frankenstadion in Heilbronn hatte Patrick heute seinen ersten Vierkampf und obwohl er erst seit kurzen mit Wilfried Hack trainiert, kann man schon deutliche Fortschritte erkennen.
Er begann mit dem 75m Lauf. Durch das Zucken seines Nachbarn beim Start, war Patrick kurz abgelenkt und stolperte dann aus dem Startblock, trotzdem gewann er seinen Lauf in 10,38 sec. . Danach kam der Weitsprung, hier legte er gleich 4,79 m vor und lies aufgrund seiner Wachstumsschmerzen in der Ferse den zweiten Versuch aus, zeigte im 3. Versuch aber mit 4,60 m noch einen guten Sprung. Danach ging es zum Ballwurf, hier wollte Patrick zu viel und verzog den ersten Wurf total, kam aber im zweiten Versuch auf solide 48 m. Im abschließenden Hochsprung sprang Patrick wegen seiner Fersen nur in Turnschuhen und stieg bei 1,28m ein, sprang die nächsten Höhen aber sicher und erzielte dann eine Höhe von 1,40 m und erfüllt so mit 1773 Punkten deutlich die Quali für die Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften der M13 in Schmiden.

Jennifer startete gestern in Essingen beim Auto Wagenblast Meeting und belegte sehr guten 40,66m und einer tollen Serie (37,27/40,66/39,83/40,39/-/39,55) den 1.Platz.