Qualität gut, Quantität absolut unzureichend!

24. April 2011, 10:44 Uhr von Thorsten Heß

Frohe Ostern aus Italien!

Bei bedecktem Himmel und leichtem Tröpfeln starten die Athleten gerade zu ihrer Morgeneinheit, ich bin von meinem Läufchen schon zurück. Hatte mich eigentlich auf eine lange Liste mit Ergebnissen gefreut und bin nun doch arg enttäuscht. Offensichtlich haben einige daheim gebliebene nicht den Mut gefunden ihren Trainingsstand imWettkampf zu demonstrieren.Dies läßt nur den Schluß auf einen unzureichenden Trainingszustand zu, was gleichbedeutend mit Nichterfüllung der Ausdauerhausaufgaben ist. Ich darf hier noch einmal darauf hinweisen,dass Leichtathletik mehr ist als Springen und Werfen, auch der Lauf in allen Variationen ist wesentlicher Bestandteil dieser Sportart. Selbst wenn ich einpreise, daß eine Handvoll Athleten erkältet sind, so fehlen dennoch ungefähr 20 (!) Starter. Einerseits wird erwartet, dass Trainer Woche für Woche ein gut geplantes Training anbieten, der Verein jeden Wettkampf möglich macht auf den die Athleten gehen wollen (was der Verein auch stets organisiert),andererseits, wenn der Verein seine Athleten um eine Präsens bei einem lokalen Wettbewerb bittet, auch zur Präsentation der Sponsoren, treten viele nicht an. Hier ist ein Umdenken gefordert. Insbesondere vermisse ich alle B-SchülerInnen, A-SchülerInnen und auch Jugendliche. Ich erwarte hier am Dienstag nach den Ferien einige Erklärungen. Stellt euch doch einmal vor, es wären immer 20-30 Fußballer imTraining, aber zum Spiel käm keiner. Dann wäre reichlich Qualm in der Hütte!!!

Nun aber zu den Aufrechten, die sich dem Rennen gestellt haben. Anne´s Zeit unter 9 Minuten ist gut, hier sieht man eine gute Entwicklung, die sich mit Fortführung des Trainings sicher fortsetzen wird. Bei Jonas Heß trat leider wieder Seitenstechen auf, was eine bessere Zeit verhindert hat. Wenn er das in den Griff bekommt, ist eine Zeit deutlich unter 11 Minuten sicher möglich. Dass Jule rennen kann hat man schon in der Halle in Lauda gesehen und das hat sie hier bestätigt. Die weiteren Starter kenne ich leider nicht, dennoch meine Achtung für ihren Einsatz. Lieber aussteigen als gar nicht erst antreten.

Jetzt wünsche ich allen noch schöne Ostertage, insbesondere Bruno Ledwig, der sich am Samstag im Stadion eingefunden hat.

Ich erwarte, daß wir in Schweinfurt deutlich präsenter sind, und das hier mindestens 20 Athleten auf den Strecken 800 – 3000m antreten, zusätzlich zu den ach so geliebten technischen Disziplinen.

Bin gespannt.

Thorsten Heß