Mit ‘Flein’ getaggte Artikel

Bilder vom Mehrkampf in Flein (Tag 1)

Samstag, 09. Oktober 2010

Ich habe heute Abend bereits die ersten Bilder vom Mehrkampf in Flein erhalten.

8-Kampf-Mannschaft für Deutsche qualifiziert

Montag, 21. Juni 2010

Doppelsieg für 8-Kampf-Mannschaft bei Regio-Meisterschaften. Janina Staudt, Dennis Seitz und Tim Nowak holen sich die Titel in der Einzelwertung, darunter ein gigantischer Diskuswurf von Nowak auf 55,10 Meter.

Flein sieht rot – bei den Regional Meisterschaften des Bereichs Nord Baden-Württemberg. Die Region erstreckt sich von Mannheim/Heidelberg über Sinsheim, Heilbronn, Mosbach bis zum Main-Tauber-Kreis.

Die Athleten des 1. FC Igersheim von der LG Hohenlohe waren bei den Schülern A ganz klar der dominierende Verein bei den Mehrkampfmeisterschaften in Flein. Das Ziel des Trainers Thorsten Heß, der von Beginn an bis in die Haarspitzen motiviert die Athleten betreute, war klar ausgegeben – Mannschaftsqualifikation für die Deutschen Meisterschaften von 12.500 Punkten zu überbieten.

Dass dies dann aber so deutlich gelingen sollte, damit hatte man nicht gerechnet. Mit der Punktzahl von 13.360 Punkten für die erste Mannschaft mit Nowak, Seitz und Heß zählt man nun zu dem engeren Kreis, der um den Titel eines Deutschen Meisters im August kämpfen wird. 2009 wurde Preußen Berlin mit 13.526 Punkten Deutscher Meister.

Am ersten Tag absolvierten alle Starter gekonnt ihre Disziplinen mit Weit- und Hochsprung, Kugelstoßen und dem Lauf über 100m. Hier verbesserte Tim Nowak seine Bestleistung auf 11,89 Sekunden, alle anderen kamen in die Näher ihres Lesitungsvermögens.

Beim Hochsprung waren die Steigerungen von Jonas Heß auf 1,52 Meter und von Dennis Seitz auf 1,56 Meter erfreulich. Tim Nowak gewann Sicherheit im Weitsprung mit 6,26 Meter und im Kugelstoßen konnten Nowak, Heß, Landwehr und Seitz die 10 Meter Marke überbieten.

Für die 4-Kampf-Mannschaft bedeutete dies am Ende des 1. Tages, dass sie mit 10.190 Punkten mit 1000 Punkten Vorsprung vor der Unterländer LG Regio-Meister wurde.

Der 2. Tag begann mit einer Schlüsseldisziplin, dem 80 Meter Hürdenlauf. Volle Konzentration erwartet Trainer Thorsten Heß für diesen Lauf von den Athleten. Es sollte jeder mit einer Wertung ins Ziel kommen, damit am Ende nicht entscheidende Punkte fehlen würden. Und dies gelang auch.

Die Aufwärmarbeit wurde gemeinsam und trotzdem individuell durchgeführt. Tim Nowak übernahm hier Vorbildfunktion. Nicht nur vor dem Hürdenlauf ermunterte er alle, auch später im Verlauf des langen Wettkampftages sagte er immer wieder: „Kommt wir packen es.“ Und motivierte seine Team-Kollegen zu Bestleistungen.

Mit dem Stabhochsprung hatte der 2. Tag eine weitere Schlüsseldisziplin, außer Tim Nowak war noch keiner der 7 Starter aus Igersheim an einer Anlage gesprungen. Alle hatten nur Erfahrung mit Sprüngen in den Sand bisher gesammelt.

Tim Nowak half seinen Stabhochsprung-Novizen mit Tipps über die Anfangshöhe von 1,60 Meter. Die alle meisterten und die nächste Höhe von 1,80 Meter ebenso. Stimmung, Teamgeist, Anfeuern – es war phantastisch. Tim Nowak übersprang dann 3,30 Meter.

Im Diskuswurf gelang später Tim Nowak ein gigantischer Wurf auf 55,10 Meter, damit setzte er sich vor den Wurfspezialisten in Württemberg an die Spitze der Diskuswerfer. Dafür lief es beim Speerwurf für Tim nicht so optimal „nur“ 51,90 Meter, damit bleib er weit hinter seiner Bestleistung von 60,30 Meter zurück.

Im abschließenden 1000 Meter Lauf gaben noch mal alle ihr Bestes. An Punkte ergab dies in der Klasse M15 für Tim Nowak 5.55 Punkte (Bestleistung aus 2009 war 4.695 Punkte), damit wurde er Regio-Meister. Den 2. Platz belegte Jonas Heß mit 4.192 Punkten, den 3. Platz belegte Jonas Landwehr mit 3.718 Punkten und Martin Löber kam mit 3.154 Punkten auf den 6.Platz.

In der Klasse M 14 wurde Regio-Meister Dennis Seitz mit 4.113 Punkten, auf Platz drei kam Michael Deißler mit 3.276 Punkten und den fünften Platz belegte Alexander Gramlich mit 2.794 Punkten.

Bei den Schülerinnen W14 gewann Janina Staudt, vor engagierter Konkurrenz, und dies trotz einem Sturz im Hürdensprint. Bis zur 4. Hürde war dies ihr bisher bester Lauf, geschmeidig über die Hürden und schnell und aktiv zwischen den Hürden. Leider blieb sie dann hängen, kam zu Fall, realisierte die Situation blitzschnell und vollendete den Lauf, nur 2 Sekunden über Bestzeit.

Das Kugelstoßen mit 9,05 Metern war ihre beste Leistung innerhalb des 7-Kampfes. Der Hochsprung, ihre eigentliche Paradedisziplin, wurde deutlich von organisatorischen Irritationen geprägt, dauerte über 2 Stunden und ließ so eine bessere Höhe als 1,48 Meter diesmal nicht zu. Aber keine andere sprang höher. Eine solide Leistung im Speerwurf und über 800 Meter rundeten den Siebenkampf ab und stolz konnte sie Meisterurkunde und Medaille in Empfang nehmen.

Annika Kolembar belgte den 4. Platz mit 2.892 Punkten. Die zierliche Athletin überzeugte wieder einmal mit guter Hürden- und Sprungtechnik. Im Hürdenlauf mit 15,26 Sekunden war Annika die schnellste Läuferin über 80 Meter Hürden und warf mit 27,90 Metern den Speer am weitesten.

Foto:

Teamgeist, Stimmung, Anfeuern – alles passte für die Sieben- und Achtkämpfer aus Igersheim von der LG Hohenlohe bei den Regio-Meisterschaften in Flein. Die Achtkampf-Mannschaft mit Tim Nowak, Jonas Heß und Dennis Seitz erreichte mit 13.360 Punkten ein nationales Spitzenergebnis.

Ergebnisse aus Flein in der Kreisbestenliste

Sonntag, 20. Juni 2010

Gestern sind die entgültigen Ergebnisse von den Regiomeisterschaften in Flein gekommen.

Da ich im Training schon drauf angesprochen wurde, wann die Ergebnisse in der Kreisbestenliste kommen, hier der Hinweis, dass die Kreisbestenliste mit den Ergebnissen aktualisiert ist. 🙂

Siebenkampf mit vollem Einsatz mit Titel und PBs belohnt

Mittwoch, 16. Juni 2010

Janina und Annika waren die beiden verbliebenen Starterinnen des
Siebenkampfteams, und somit nur in der Einzelwertung.
Dies aber richtig gut. Janina gewann den Titel der
Regiomeisterin vor engagierter Konkurrenz, und dies trotz einem
Sturz im Hürdensprint. Bis zur 4. Hürde war das ihr bisher
bester Lauf, geschmeidig über den Hürden und schnell und aktiv zwischen den Hürden. Leider bleib sie dann hängen, kam zu Fall, realisierte die Situation blitzschnell und vollendete den Lauf mit einem Zeitzuschlag von nur 2 Sekunden. Kugelstoßen über 9m war ihre beste Leistung, und hier ist noch eine deutliche Steigerung zu erwarten.
Der Hochsprung, ihre eigentliche Paradedisziplin, wurde doch deutölcih von organisatorischen Irritationen betroffen, dauerte über 2 Stunden
und ließ so eine bessere Höhe als 1.48m diesmal nicht zu. Aber, keine sprang höher. Eine solide Leistung im Speer rundete den Siebenkampf ab und stolz konnte sie Meisterurkunde und Medaille in Empfang nehmen.

Annika ist eine echte Wundertüte, man glaubt gar nicht was da so alles heraus kommen kann. 27m im Speerwurf, über 8m im Kugelstoßen, 1.32m im Hochsprung, was einer reinen Sprunghöhe von knapp
50cm bei der zierlichen Siebenkämpferin entspricht, sowie gute
Hürden- und Sprungtechniktechnik bedeuteten am Ende den
4. Platz im Mehrkampf.

Jetzt sind alle 14 und 15 jährigen Mädels aufgerufen sich für eine Mannschaftswertung einzubringen, denn mit einer
3. Mehrkämpferin wäre der Regiomeistertitel dank dieser
2 Athleten sicher abonniert gewesen.

In 14 Tagen geht die LG Hohenlohe mit großer Teilnehmerzahl
noch einmal in die Blockwettkämpfe, um den bisherigen Mannschaftsrekord noch einmal zu überbieten oder sogar die
ewige Bestenliste anzugreifen.

Das bedeuet: Die LG Hohenlohe ist auch in der Breite auf
Spitzenniveau im “Ländle”.

Noch einmal meine Glückwünsche an die Teilnehmerinnen zu dem äußerst gelungenen Auftritt und weiterhin viel Erfolg und
Spaß beim fleißigen trainieren.

(Siehe unten!!!)

TH

Was für ein Wochenende!

Montag, 14. Juni 2010

Hallo!

Ich habe es nicht so mit Statisken und Zahlenspielen, aber diesmal war es anders!

Ich hatte jeden 8-Kämpfer gemäß seiner Trainingseindrücke und Wettkampfergebnisse eingeschätzt für den 8-Kampf in Flein.
Bei einer Disziplin ein wenig mutiger, bei anderen etwas zurückhaltender. So war ich schon darauf gefasst, dass wir die 13.000er Marke angreifen könnten, aber, was war denn das? Mindestens 20 persönliche Bestleistungen in beiden 8-Kampf-Mannschaften, darunter ein gigantischer Diskuswurf von Tim, der jetzt Marc Salzer auf den Leib gerückt ist, und 8 Zehntel Steigerung von Jonas Heß über die 80m Hürden. Zwischen den Wettkämpfen war die Truppe zusammen, Aufwärmarbeit wurde gemeinsam, und trotzdem individuell durchgeführt. Unser 3m Stabhochspringer Tim half seinen Stabhochsprung-Novizen mit Tipps über die Anfangshöhe von 1.60m, um sich dann im Beisein seiner ausgeschiedenen Kollegen über 3.30m zu schwingen. Stimmung, Teamgeist, Anfeuern – es war phantastisch.

Für Jonas Landwehr, Jonas Heß, Dennis Seitz, Alexander Gramlich, Michael Deißler und Martin Löber war es der 1. 8-Kampf, also zum ersten Mal zwei Wettkampftage gestalten auf einem Punktezettel und zum 1. Mal an einer Stabhochsprunganlage springen. Wieviel man durch allgemeine athletische Fähigkeiten und Vorübungen an Tauen, Reck und Barren grundlegen kann sieht man daran, das Teilnehmer anderer Vereine mit Stabhochsprunganlage zum Teil früher ausgestiegen sind als unsere Stabhochsprungneulinge.

Der Blick in die Ergebnisliste von 2009 hilft bei der Einordnung der Leistung ohne Verwendung der Vereinsbrille.

13.360 Punkte sind nationale Spitze. Punkt.

Noch haben wir 8-Wochen Zeit! Die Potentiale liegen im Hürdenlauf und im Hochsprung, vereinzelt im Wurfbereich und grundsätzlich im Stabhochsprung. Hier müssen auf unsere Creativität setzen, und uns vielleicht auch mal für den Herbst einen Vereins-Sponsorenlauf überlegen.

Ich bin total stolz auf unsere Mädels und Jungs!!!

TH

8-Kampf-Mannschaft fährt zu den Deutschen – Hochmotiverter Thorsten puscht alle nach vorne

Sonntag, 13. Juni 2010

Großes Lob an alle Betreuer, die es den Athleten ermöglichten solche Leistungen zu bringen.

Thorsten war von beginn an hochmotivert, ständig war er auf dem laufenden und fand zu jedem Athlet – auch nach Rückschlägen – die aufmunternde Worte.

Vorbildfunktion auch von Tim, der die anderen mitriss – immer wieder sagte kommt wir packen es. Er motivierte die anderen Jungs dazu sich zwischen den Würfen zu bewegen – ihm gelang es, anderen nicht so.

Doppelsieg für die Mannschaft im 8-Kampf vor der WGL. Un die 1. Mannschaft (Nowak 5055,Heß 4.193 und Seitz 4.113, Ersatz Landwehr 3.718) ist für die Deutschen qulifiziert.

Auch die Mädchen kämpften um jeden Punkt. Janina hatte das Pech, dass sie an den Hürden stürze, aber autstand und weiterlief. Am Ende wurde sie mit dem Sieg belohnt.

Das selbe Schicksl ereilte Martin, Sturz bei den Hürden, aber aufstehen und weiterlaufen war für ihn selbstverständlihc – der Lohn dann er ist in der 2. Mannschaft.

Anspannugn vor dem Stabhochsprung, außer Tim war noch keiner auf einer Anlage gesprungen. Sehr erfreulich keinen Patzer, alle scahfften mindestens die ersten beiden Höhen.

Die Ergebnisse wieder unter Monatsinfo.

Viel Spaß nun beim Fußball.

hl

Regio Flein

Sonntag, 13. Juni 2010

Flein sieht rot. Die LG auf Erfolgskurs!
Mit dem Mannschaftsergebnis wären die Jungs letztes Jahr bei den Deutschen auf dem Treppchen gewesen. Weiter so. Ergebnisse gibt es sicher erst nach dem Fußball. Geduld.

Schritt für Schritt wird Flein zum Hit!

Freitag, 11. Juni 2010

“Der sicherste Weg etwas Großes zu erreichen ist der, sich bei jedem Schritt größte Mühe zu geben ohne das Ziel aus den Augen zu verlieren”!

Demzufolge sollten wir am Wochenende mit den Gedanken gänzlich und ausschließlich in Flein sein, jede Disziplin konzentriert angehen und mit Freude gestalten.

Die zielabfolge lautet daher:

In jeder Disziplin punkten

Sein aktuelles Optimum abrufen

Die eigene PB verbessern

Sich für die Mannschaft noch ein paar Extraprozent “reinknallen”

Platzierung – Qualifikationen – Titel

All das ist uns möglich!!

Eins ist klar und wird auch wahr,
wir reisen an und greifen an,
Schritt für Schritt wird Flein zum Hit!

Wenn jeder sein Bestes einbringt, wir als Mannschaft erkennbar und bitte auch hörbar werden, dann haben wir ein außergewöhnliches Wochenende vor uns.

Ich freue mich auf morgen!!!

Thorsten Heß