Deutsche Meisterschaft in Vaterstetten

28. August 2011, 8:28 Uhr von Heinz Losert

Favorittensterben beim Stabhochsprung der B-Jugend, es erwischt auch Tim Nowak, nachdem er aussichtsreich auf Platz 2 lag.

Kristin Albert steigert sich auf 4.386 Punkt und belegt damit den 19. Platz.

Nach Platz 24 nach 100 m(11,62 sec) und Weitsprung, 5,98 Meter arbeitet sich Tim immer weiter nach vorne. Nach Kugel mit 14,25 Meter lag er auf Rang 15, die abschließenden 400 Meter des ersten Tages brachten eine PB von 51,34 Sekunden und den Rang 9.

Der 2. Tag begann bei Regen und 25 Grad kälter wie am Tag zuvor. Im Hürdenlauf über 110 Meter war Tim der Schnellste in 14,51 Sekunden, damit war er auf Rang 4 und in Kontakt zu den vor imPlatzierten.

Nach Diskus mit 40,21 Meter lag er auf dem 2.Platz und es deutete alles auf einen Zweikampf zwischen Simon Oberhofer/ Ulm und Tim hin.

Der Regen ließ etwas nach und man begann mit dem Einspringen im Stabhochsprung. 3,60 Meter locker von Tim übersprungen, nachdem die letzten Trainingsspünge gut waren, wählte man die 3,60 als Anfangshöhe.

Begonnen wurde bei 3,20 Meter, es setzte wieder Regen und Wind ein, es wurde sehr sehr ungemüdtich und bei Temperaturen um die 12 Grad war es einfach nur kalt und unangenehm.

Die Springer vor Tim bekamen Probleme mit ihren Anfangshöhen, das erste Ausscheidne bahnte sich an. Dann erwischte es auch Tim, der 3 mal seine Anfangshöhe von 3,60 riss. Auch der Führende Simone Oberhofer ereilte dieses Schicksal kurz hinter Tim.

Athelten auf den anderen Anlagen, die noch nicht im Wettkampf waren, korigierten nach diesen ausscheiden der Führenden ihre Anfanghöhen nach unten. Insgesamt strauchelten 10 Springer an ihren Anfangshöhen. Einige machten im Wettkampf wegen Mannschaftswertungen weiter.

Durchgefrohren und naß beendete Tim, völlig richtig und nachvollziehbar, seinen Wettkampf.

So gab es mit Hendrik Nungeß/LG Neu-Isenburg-Heusenstamm mit 6.829 Punkten einen überraschugns Sieger.

Kristin Albert begann ihren 7-Kampf mit einer erfreulichen Steigerung über die Hürden, 16,65 Sekunden bedeuten eine gute neue PB für Kristin. Es folgten 1,60 Meer im Hochsprung und 11,39 Meter mit der Kugel. Damit lag Kristin vor den 200 Meter auf dem 21. Platz und mit der Aussicht ihrer guten 200 Meter sich weite rnach vorne zu schieben.

Der Lauf von 26,63 Sekunden brachte ihr am ersten Tag die meisten Punkte und ein vorrückenauf den 15. Platz.

Am 2. Tag Weitsprung bei Regen und 12 Grad – wie ekelig – aber da mussten alle durch. Leider war Kristins weitester Sprung nur 4,76 Meter und darüber ärgerte sich Kristin mächtig.

Ein guter Speerwurf von 34,06 Meter versöhnte wieder etwas, aber die fehlenden Punkte vom Weitsprung taten schon weh.
Im abschließenden 800 Meter-Lauf kämpfte Kristin Albert um jeden Meter, aber eine schnellere Zeit als 2:40,78 Minuten war an diesem Tage von Kristin nicht möglich.

Mit 4.368 Punkten konnte Kristin ihre PB etwas verbesseren und kam in der Gesamtwertung auf den 19. Platz. Es siegte Christina Kniffe/ASC Darmstadt mit 5.613 Punkten.
hl