Süddeutsche Meisterschaften U23 und U16 – der Sonntag

August 15th, 2021

Am Sonntag den 15.08.2021 machten die Mittelstrecken den Anfang. Aufgrund der frühen Startzeit und dem am selben Tag stattfindenden Ironman Frankfurt mit zu erwartendem Stau, wurde die Anreise auf den Samstag vorverlegt. Pünktlich um 07.00 Uhr am Sonntag hatte der Trainer zu einem Auftakt geladen. Es galt den Kreislauf anzuregen und sich auf den Renntag einzustimmen.
Um 09.30 Uhr schickte der Starter die 3000m Läufer der M14 und M15 auf die 7.5 Stadionrunden. Vorne weg stürmten die älteren und körperlich überlegenen Läufer der M15, Niclas lief konsequent sein Tempo und ließ sich auch nicht davon irritieren am Ende des Feldes die ersten Runden zu absolvieren. Die Rundenzeiten lagen zwischen 1.21 und 1.24 Minuten, genau im Zielbereich. Der erste km knapp unter 3.30 Minuten, der zweite war nach 6.57 geschafft. Mittlerweile hatte er nicht nur Anschluss zu einer Läufergruppe gefunden sondern sich auch couragiert laufend an deren Spitze gesetzt. Der Schlussabschnitt war der schnellste Kilometer und auf der Zielgeraden konnte ein weiterer Läufer des älteren Jahrgangs niedergerungen werden. Endzeit: 10.23,59 Minuten. Die Bestzeit aus Neckarsulm vom Juli um 10 Sekunden verbessert und damit den Vize-Meistertitel bei den Süddeutschen erworben. Niclas, das war stark!
Für die Mädchen der Altersklassen W14 und W15 stehen die 2000m auf dem Wettkampfplan. Den Beginn machten die Läuferinnen der W15, die anfangs verhalten liefen aber dank einer grandiosen Schlussattacke noch mit einer Zeit von 7.02 Minuten ihre Siegerin kürten. Ganz anders der Jahrgang W14 mit Marie Brand. Von Beginn an wollten die Läuferinnen mit den besten Meldezeiten ihre Lauffertigkeit ausspielen und sich absetzen. In dieser 4er Gruppe dabei Marie Brand auch wenn das Tempo über ihrer PB lag. Die Rundenzeiten lagen im Zielbereich zwischen 1.22 und 1.24 Minuten. 600m vor Schluss zog die spätere und überlegene Siegerin das Tempo deutlich an. Die 3er Gruppe zerfiel und Marie lag 200m vor Schluss auf dem 3. Platz. Doch von hinten rauschte Sina Krebelder mit langen Schritten aus ebensolchen Beinen heran und ging an Marie und auch noch an der bis dato sicher geglaubten Zweitplaztierten Jana Katharina Makatos vorbei. Marie gab auf der Zielgeraden alles Jana Katharina noch zu erwischen, doch die Ziellinie überquerte Jana Katharina Makatos 5/10 vor ihr. Somit verpasste Marie Brand das Treppchen hauchdünn. Ihre 6.55,02 Minuten sind aber die 3. PB auf dieser Strecke in 6 Wochen und damit hat auch Sie alles richtig gemacht. Sie eilt von PB zu PB, auch über die 800m. Heute hat nur das Quentchen Glück gefehlt. In deutscher Jahresbestzeit von 6.41,09 Minuten wurde Sarah Kirchmayer ungefährdet und ebenfalls mit neuer PB Süddeutsche Meisterin. 5 Läuferinnen der W14 waren also schneller als die Siegerin der W15. 2007 ist ein enorm starker Jahrgang und Marie Brand vorne dabei, in Württemberg auf Platz 1.

Fazit:
Mit 3 Persönlichen Bestzeiten und einer Silbermedaille haben sich die Läuferinnen und Läufer der LG Hohenlohe auf großer Bühne hervorragend präsentiert.

Danke!

TH
P.S. Alle Ergebnisse auf leichtathletik.de

Süddeutsche Meisterschaften U23 und U16 in Frankfurt – der Samstag

August 15th, 2021

Lange war nicht klar, ob diese Meisterschaften überhaupt stattfinden. Doch der hessische Leichtathletikverband übernahm die Ausrichtung vor wenigen Wochen und die Sportler dankten es mit regem Zuspruch und vielen persönlichen Bestleistungen. Meisterschaften finden im August/September statt. Dann werden die Medaillen vergeben, zu diesem Zeitpunkt gilt es die bis dahin beste Leistung abzurufen. Am Samstag machte Melissa Hofmann den Anfang über die Stadionrunde. Saisonziel war die 400m unter 60 Sekunden zu laufen, eine 1.00,22 Minute brachte sie kürzlich aus Nekarsulm als Meldezeit mit. Damit wurde ihr im Finale die Bahn 2 zugeteilt. Vor ihr noch 4 Mitstreiterinnen, teils mit internationaler Wettkampferfahrung. Die erste Hälfte lief Melissa sehr flott in ca. 28 Sekunden, der Sog der Konkurrenz war riesig. Auch bei 300m war sie schneller als je zuvor. Die letzten 100m waren hart und auch die deutlich langsamsten des Rennens. Hat es gereicht, so die bange Frage und die Antwort ließ auf sich warten. Doch dieses Mal war die Zeitnahme mit ihr. Vor Jahren noch um 2/100 an der DM Qualifikation gescheitert blieb die Uhr dieses Mal bei offiziell bestätigten 59.99 Sekunden stehen. Am 5. Platz änderte das nichts, aber bei der höchsten Meisterschaft des Jahres 2021 die PB um satte 2/10 zu verbessern ist ein toller Erfolg. Der Herbst bietet ja noch einige Gelegenheiten, um Renngestaltung und Ergebnis weiter zu entwickeln. Jetzt heißt es sich neue Ziele zu setzen und mit Spaß zu verfolgen.

TH

23 Podestplätze bei den Frankenmeisterschaften

August 8th, 2021

Zeitungsbericht vom 6.8. von den Frankenmeisterschaften in Neckarsulm

Die offenen Frankenmeisterschaften wurden von der  Neckarsulmer Sport-Union ausgerichtet. Rund 270 Teilnehmern sorgten für gut besetzte Teilnehmerfelder. Darunter auch 14 Starter von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim, die bei 36 Starts 23 Podestplätze und davon 11 Titel errangen.

Zu den erfolgreichsten Sportlern der LG zählten Alea Menikheim mit 4 mal Gold und 1 mal Silber,

Blanka Herrmann mit 3 mal Gold und 1 mal Silber sowie Melissa Hofmann, die 2 mal Gold errang. Man spürte bei allen, dass die Sehnsucht nach Wettkämpfen und sich mit anderen zu messen groß ist.

Blanka Herrmann/W13, auch als Sprungfloh von ihrem Trainer bezeichnet, sicherte sich den Titel des Frankenmeisters im Hochsprung mit 1,36 Meter, über die 60 Meter Hürden in 10,85 Sekunden. War erfolgreich mit der 4×100 Meter Staffel bei U16 und konnte im Weitsprung mit 4,61 Met4er den 2. Platz erringen.

Alea Menikheim/W14 gehörte ebenfalls zu der erfolgreichen Staffel, dazu kam mit deutlichem Vorsprung der Titel über die 100 Meter in 14,35 Sekunden. Zum ersten mal unter der 14 Sekunden Grenze blieb sie über die 80 Meter Hürden, 13,96 Sekunden ihre Siegerzeit. Dazu kam noch der Titel im Weitsprung mit 4,12 Meter.

Über 800 Meter lieferte Niclas Haak/M14 von Beginn an ein beherztes gleichmäßiges Rennen und konnte in einer beherzten Schussoffensive mit 2:25,16 Minuten sich über den 2.Platz freuen.

Bei den Aktiven starteten Melissa Hofmann und Annette Lehr. Beide traten über die Stadionrunde an . Melissa Hofmann lief die die ersten 200 Meter in 30 Sekunden und gab auf der Zielgeraden nochmal alles. Der Titel des Frankenmeisters und eine neue PB von 60,22 Sekunden  als Lohn vor Annette Lehr/73,33 Sekunden.

Den zweiten Titel errang Melissa Hofmann im Weitsprung mit 4,83 Meter, genau einen Meter dahinter kam Annette Lehr auf den 3. Platz.

In der Klasse U18 gab es einen Doppelsieg über die 100 Meter Hürden mit neuer PB siegte Carlotta Peppel in 15,88 Sekunden knapp vor Sophia Quenzer/15,89 Sekunden. Der Titel Frankenmeister im Weitsprung ging mit 4,68 Meter an Sophia Quenzer. Beim Hochsprung überquerte Carlotta Peppel bis 1,52 Meter alle Höhen im ersten Versuch, scheiterte dann aber an 1,56 Meter.

Für Läufe über 300 Meter hatten sich Marie Brand/W14 und Nele Maxima Siegl/W15 entschieden. Marie lieferte 3 zeitgleiche 100 Meter Abschnitte ab und konnte sich bei ihrem Debüt über diese Strecke über 46,42 Sekunden freuen. Nele-Maxima Siegl kam mit neuer PB auf 46,85 Sekunden. Für Nele-Maxima Siegl folgte noch der Weitsprung, mit 4,44 Meter erzielte sie die beste Weite der Konkurrenz.

Lara Blagojevic/W12  hatte in ihrer Klasse die größten Teilnehmerfelder. 22 Mädchen traten zum Weitsprung an. Mit 4,10 Meter blieb sie nur knapp unter PB, was in der Meisterschaftswertung den 2. Platz brachte. Den Platz konnte sie im Hochsprung toppen. Übersprungene 1,28 Meter brachten bei Regen den Titel des Frankenmeisters.

(hl)

 

 

Mit sehr harmonischen Wechsel gelang es dem Quartett mit glatten 57,00 Sekunden deutlich unter 60 Sekunden zu bleiben und sich den Titel des Frankenmeisters zu sichern. Von links Blanka Herrmann, Lara Zehnder, Marlene Stegers und Alea Menikheim.

 

 

 

Neun Mädchen der LG feierten Meisterschaftspremiere

August 8th, 2021

Zeitungsbericht vom 31. Juli 2021

Württ. Bestenkämpfe der U14 in Dagersheim

Meisterschaftspremiere auf württembergischer Ebene für 9 Mädchen der Jahrgänge 2008 und 2009 von der LG Hohenlohe. Die Qualifikation zu den Bestenkämpfen im Vierkampf hatten 8 Mädchen des 1. FC Igersheim und eine vom TSV Schrozberg erreicht.

Unter der Betreuung von Bruno Ledwig schafften es 7 Mädchen bei diesen Meisterschaften neue Bestleistungen im Vierkampf aufzustellen. Damit waren sie zum Höhepunkt des Jahres Topf fit.  Den größten Sprung in der Punktzahl gegenüber der Meldeleistung machte Joana Kulka, sie konnte sich um rund 200 Punkte steigern.

Für die Riege mit den Mädchen der LG begann es mit dem Hochsprung. Wie bei Mehrkämpfen üblich wurde mit einer eher niedrigen Höhe begonnen um in den Wettkampf zu kommen und einen gültigen Versuch stehen zu haben.

Joana Kulka und Faina Hofmann übersprangen jeweils 1,20 Meter. Die Schrozbergerin Franziska Krauß kam auf eine neue Bestleistung von 1,24 Meter. Diese Höhe gelang auch Martina Ghidelli und Lara Blagojevic überquerte 1,28 Meter. Ganz unauffällig sprang Lara Zehnder bis 1,32 Meter in dem Wettbewerb mit.

Dann begann es erst richtig für Blanka Herrmann und Nelly Breunig. Beide hatten bis dahin eine Bestleistung von 1,40 Meter stehen. Beide überquerten diese Höhe auch an diesem Tag. Auch die 1,44 Meter wurden von beiden sicher übersprungen, damit Bestleistung für den Hochsprung

Ohne Pause ging es gleich zu den 75 Meter. Nelly Breunig kam etwas schwach aus den Startblöcken. Sie hatte da Franziska Krauß und Laura Knödlcer7/LG Filstal  vor sich. Nach rund der Hälfte der Strecke hatte Nelly zu den beiden aufgeschlossen und konnte auf den letzten 20 Meter noch an beiden vorbeiziehen. Mit 10,64 Sekunden war Nelly Breunig die Schnellste der LG-Mädchen, dahinter Franziska Krauß mit 10,69 Sekunden.

Bestleistungen gab es dann noch von Blanka Herrmann/11,16 Sekunden, Alice Ghidelli/ 11,33 Sekunden, Lara Zehnder/11,42 Sekunden und Joana Kulka/11,96 Sekunden.

Beim Ballwurf gab es für die LG Mädchen zwar viele neue Bestleistungen, damit lagen sie aber deutlich hinter der Konkurrenz. Franziska Krauß mit 32 Meter und Faina Hofmann mit 31 Meter hatten hier die weitesten Würfe.

Stärker zeigten sich wieder alle LG Mädchen beim Weitsprung und konnten wieder einige Punkte die beim Ballwurf verloren gegangen waren aufholen. Mit 4,62 Meter sprang Blanka Herrmann von der LG am weitesten.

Im Gesamtergebnis der Klasse W13 landete Nelly Breunig mit 1.776 Punkten auf dem 10. Platz. 18. Franziska Krauß/1.701 Punkte, 20. Blanka Herrmann/1.682 Punkte, 31. Lara Zehnder/1.493 Punkte, 36. Faina Hofmann/1.434 Punkte, 27. Alice Ghidelli/1.430 Punkte, 41. Joana Kulka/1.331 Punkte.

In der Klasse W12 erreichte den 13. Platz Lara Blagojevic/.1549 Punkte, 15. Platz Martina Ghidelli/1.507 Punkte. In der Mannschaftswertung belegten den 5. Platz Breunig-Krauß-Herrmann mit 5.159 Punkten. Den 11. Platz belegten Blagojevic-Gidelli,M.-Zehnder mit 4.549 Punkten und den 13. Platz belegten Hofmann-Ghidelli,A.-Kulka mit 4.195 Punkten.

(hl)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Bei den Württembergischen Bestenkämpfen im Vierkampf erzielten die Mädchen der LG Hohenlohe über 20 Bestleistungen, mit der Mannschaft Breunig-Krauß-Herrmann belegten sie den 5. Platz. Hintere Reihe von links Nelly Breunig. Lara Zehnder, Alice Ghidelli, Blanka Herrmann, Faina Hofmann vorne von links Joana Kulka, Lara Blagojevic, Martina Ghidelli alle Igersheim und Franziska Krauß/Schrozberg.

 

Zwei sechste Plätze für die LG

August 8th, 2021

Zeitungsbericht vom 31. Juli 2021

Baden- Württembergische Meisterschaften für Aktive und U16 in Ulm

Die Ulmer können Wettkampforganisation. Athleten, Betreuer und Zuschauer durften wieder Wettkämpfe mit reibungsloser Organisation bei den BW-Meisterschaften der Aktiven und U16 mit guter Stimmung im Stadion erleben.

Von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim hatten vier Athleten die Qualifikation zu diesen Wettkämpfen erreicht. Marlene Stegers und Marie Brand hatten mit je 6. Plätzen die größten Erfolge der LG.

Marlene Stegers/W15, hatte wie alle Speerwerferinnen, stark mit wechselnden Winden bei den Würfen zu kämpfen. Nach dem ersten Durchgang deutete sich an, dass der Sieg an Leni Schmid/SSV Ulm gehen wird. Dahinter die Plätze 2 bis 7 aber hart um kämpft sein werden.

Nach dem Vorkampf lag Marlene Stegers mit 29,18 Meter auf dem 4. Platz. Zu Rang zwei fehlten nur wenige Zentimeter. Bei den nächsten beiden Würfe hatte Marlene Stegers stark mit dem Wind zu kämpfen und konnte sich im letzten Wurf leicht auf 29,45 Meter steigern.

Auch die anderen Werferinnen konnten sich erst im letzten Durchgang entscheidend steigern, so dass Marlene Stegers auf den 6. Platz abrutschte. Es gewann wie erwartet Leni Schmnid mit 41,17 Meter.

Über die 800 Meter war Marie Brand/W14 am Start. Dichtes Gedränge gab es, als die Läuferinnen nach der ersten Kurve von den Bahnen auf die Innenbahn konnten. Marie Brand befand sich da im hinteren Teil des Feldes.

Auf den nächsten 200 Meter zog sich das Feld etwas auseinander und die Läuferinnen reihten sich wie an einer Kette auf. Die Spitze durchlief die ersten 400 Meter in 69 Sekunden. Marie Brand lag hier an Position 8. Auf den letzten 400 Meter konnte sich Marie Brand noch auf den 6. Platz vorarbeiten, ihre Zeit betrug 2:26,43 Minuten. Es siegte Cara Neuhäuser/SV Tomerdingen in 2:22,30 Minuten.

Niclas Haak/M14 trat ebenfalls über die 400 Meter an. Das Feld der 11 Läufer zog sich gegenüber den dem Lauf der Mädchen weiter auseinander.. Niclas Haak lag im hinteren Bereich nach der Stadionrunde. Am ende belegte er den 10. Platz in 2:29,69 Minuten. Es siegte Tim Rödinger/FSV Schwenningen in 2:14,08 Minuten.

Melissa Hofmann bei den Aktiven war im 1. Zeitlauf über 400 Meter. Dieser Lauf entwickelte sich recht spannend. Als es auf die Zielgeraden ging und die Kurvenvorgaben ausgeglichen waren lag das Feld dicht beieinander.

Ein Trio setzte sich etwas ab, mit dabei Melissa Hofmann. Auf den letzten Metern konnte sich Melissa Hofmann den kleinen Vorsprung erlaufen der zum Sieg in dem 1. Zeitlauf in 1:05,07 Minuten reichte. Wie erwartet war der 2. Zeitlauf dann schneller und somit landete Melissa Hofmann in der Gesamtwertung auf dem 7. Platz. Baden Württembergische Meisterin wurde Lisa Sophie Hartmann/VfL Sindelfingen in 59,16 Sekunden.

(hl)

 

Wettkampf Freitag, Training ab 2.8. / Staffel September

Juli 28th, 2021
Training am Freitag ist für Jahrgang 2012 und jünger von 15.30 – 16.30 Uhr.
Alle anderen haben Wettkampf beim Feriensportfest
Rahmenzeitplan für den Wettkampf am Freitag
14.00 Uhr Eintreffen der Athleten
14.30 Uhr Hürden U14 /  2008 und 2009
14.40 / 14.50 Uhr Sprint U14 / U12 / 2008 – 2011
15.00  Uhr Hoch, Ball, Weit für U14 / U12
ca. 16.30 Uhr geht es für alle ins Stadion MGH
dort beginnen wir mit Sprintstaffeln für alle Klassen
ca. 16.30 Uhr Sprintstaffeln im Stadion MGH
anschließend 800 Meter für alle.
Wieder in Igersheim
ab ca. 18.00/18.30 Uhr Weit und Hoch ab Jahrgang 2007 und älter
gemeldete Helfer: Sandra Zehnder, Andreas Freitag, Ingo mach, Caroline Schröder/Oliver Floreck, Bettina Fischbeck und Bene Ledwig. Wer kann noch helfen?
Training 2. August bis 13. August
 
Dienstag
für alle Gruppen 16.00 – 18.00 Uhr
Freitag
Jahrgang 2012 und jünger 15.30 – 16.30 Uhr
Jahrgang 2011 und älter 16.45 – 18.45 Uhr
Ab 15. August nur Training für Jahrgang 2012 und älter.
 
Vorschau Staffel – 25. September
Külsheim und Buchen haben im Plan für den 25. September Staffelläufe auszutragen.
Im Sprint 4 x50/75/100 Meter und 3×800/1000 Meter.
Wer von den Eltern möchte in einer Staffel laufen? Viele Eltern laufen und sind sehr aktiv. Nun sind 2 Monate zur Vorbereitung.
Bei Interesse bitte melden um Staffeln zu bilden.
Für 4×100 m der Männer haben schon Interesse Jan Allmann, Martin Roth und Benedikt Ledwig.
Bei Frauen über 3×800 Meter würde unsere Trainerin Fatouma mitlaufen, welche Frauen würden noch mitmachen?
Ich freue mich über viele Meldungen der Eltern.
Allen eine gute Ferien/Urlaubszeit.
Heinz
 

Frankenmeisterschaften Neckarsulm

Juli 26th, 2021

Hier einige Bilder

 

Fast 1.200 Teilnehmer bei der VR-Talentiade

Juli 26th, 2021

Von der WLV Seite – erste Infos zur VR-Talentiade

Wir waren mit 44 Kindern der Jahrgänge 2010 – 2013 dabei.

34 Vereine und fast 1.200 Kinder der U10 und U12 haben in ganz Baden-Württemberg die VR-Talentiade Speed Kids genutzt, um dem leider wettkampfarmen Sommer ein Highlight abzutrotzen.

Nachdem die Schulvariante der VR-Talentiade in der Leichtathletik auch in diesem Frühjahr und Sommer nicht möglich wurden, schwenkten die beiden Organisatoren in Baden und in Württemberg, Christoph Geissler und Christian Hummel, kurzerhand auf eine Vereinsversion um. Und trafen damit offensichtlich ins Schwarze:

„Den Kindern hat es riesigen Spaß bereitet. Endlich mal wieder ein wenig Wettkampffeeling für unsere jüngeren Athleten, die bislang gar nicht zum Zuge kamen“, war das Fazit von Claudia Schäfer, die das Ganze für die DJK Hockenheim organisierte und den Ton aller Ausrichter traf: „Herzlichen Dank für diese tolle Möglichkeit.“

Nicht nur in Hockenheim wurde der VR-Talentiade-Dreikampf durchgeführt, der auch für den Erwerb des Sportabzeichens genutzt werden kann. Aber die Hockenheimer Kinder waren besonders erfolgreich. Kurz vor Meldeschluss stellten sie in der Region Nord-West nach der abschließenden Pendelstaffel über 4×50 bzw. 4x 40 m sowohl in der U12 als auch in der U10 das stärkste Team. In Nord-Ost lag bei den älteren die SpVgg Holzgerlingen, bei den jüngeren die Stuttgarter Kickers vorn. Im Süd-Westen führte bei der U10 der TV Iffezheim, bei der U12 der TB Löffingen. Den Süd-Osten dominierten in der U12 gleich zwei Teams des SSV Ulm 1846, der auch in der U10 vorne lag.

Die Top 100 der jeweiligen Region in der U12 trifft sich nach den Sommerferien zu ihrem Regionalfinale, wo es neben Preisen und Medaillen der Volks- und Raiffeiesenbanken auch Tickets zu den U14-Nachwuchs-Camps 2022 und zu den Finalevents des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes geht.

Die Auswertung läuft noch.

Voraussichtliche (noch nicht bestätigte) Termine:

NW: Dielheim, 18. September

NO: Renningen, 2. Oktober

SW: Denzlingen, 2. Oktober

SO: Erbach, 18. September

Silber und Bronze für die LG

Juli 26th, 2021

Zeitungsbericht vom 24. Juli

Anna Hellinger qualifiziert sich für die Deutschen.

Anna Hellinger gewann Silber im Speerwurf und Lia-Luisa Markert Bronze über 3000 Meter bei den BaWü Meisterschaften in Langensteinbach. Anna Hellinger qualifizierte sich gleichzeitig für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock.

Im SONOTRONIC Sportpark in Langensteinbach fanden die Baden-württembergischen Meisterschaften der Jugend U18 und U20 statt. Ausrichter war der Badische Leichtathletikverband, der alles bestens vorbereitet hatte.

Vier Athleten von der LG Hohenlohe hatten sich für diese Meisterschaften qualifiziert und waren auf einem der Saisonhöhepunkte gut vorbereitet. Allen gelangen neue Bestleistungen, dazu kamen zwei Podestplätze.

Die größte Freude über neben der Silbermedaille hatte Anna Hellinger/U18 über die erzielte Weite, 44,78 Meter bedeuteten gleichzeitig die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschafen in Rostock. Danach sah es nach dem Einwerfen allerdings nicht aus.

Auf einem Nebenplatz konnten sich die Werfer auf den Wettkampf vorbereiten, bevor sie kurz vor Wettkampfbeginn erst an die Anlage konnten. Bei diesen Vorbereitungen landeten alle Würfe weit entfernt von der neuen Bestleistung.

Dementsprechend waren die beiden ersten Würfe im Wettkampf auch nicht gut. Rücklage und Stemmphase mussten verbessert werden. Dies gelang mit dem 3. Wurf besser und es folgte eine Steigerung auf eine neue PB von 42,96 Meter. Mit dem letzten Wurf konnte die Weite noch einmal getoppt werden. Der Wille unbedingt die Norm zu den Deutschen zu überbieten beflügelte sie.

Der Speer landete bei 44,78 Meter, damit war die Norm erfüllt und gleichzeitig der 2. Platz dieser Meisterschaft gesichert. Es siegte Lorena Frühn/LG Offenburg mit 46,16 Meter.

Über die 3000 Meter lief Lia-Luisa MarkertU20 zu Bronze. Die Klasse U18 und U20 wurden zusammen gestartet. Die beiden Läuferinnen der U20 setzten sich früh vom Feld ab, die verbliebenen Läuferinnen fanden sich zu Grüppchen zusammen.

Die Gruppe um Lia-Luisa Markert durchlief die ersten 1000 Meter in 3:39 Minuten, die nächsten 1000 Meter absolvierten sie in 3:34 Minuten. Alles war im Plan wie errechnet. Auf den letzten 200 Meter befand sich Lia-Luisa Markert in einer 3er Gruppe, die um Platz drei kämpfte.

Mia Jurenka/VfL Sindelfingen war bereits im Ziel und stand mit 9:42,74 Minuten als Siegerin fest. Ausgangs der letzten Kurve  als es auf die Zielgerade zuging konnte Lia-Luisa Markert sich so positionieren, dass sie sich am Ende den 3. Platz sicherte. Mit 10:41,86 Minuten hatte auch eine neue Bestzeit.

In der Klasse U18 waren Carlotta Peppel und Sophia Quenzer über 100 Meter Hürden am Start. In den Vorläufen konnten sich beide mit neuen Bestzeiten für das B-Finale qualifizieren. Carlotta Peppel erreichte 15,99 Sekunden und Sophia Quenzer 16,00 Sekunden.

Im B-Finale steigerte sich Sophia Quenzer dann weiter auf 15,98 Sekunden. Carlotta Peppel lief hier dann 16,15 Sekunden. Im B-Finale waren es die Plätze vier und fünf.

(hl)

 

Saisonziel erreicht – Klares Ziel von Anna Hellinger war es in diesem Jahr bei den Deutschen Meisterschaften anzutreten. Mit ihrem 2. Platz und einer Weite von 44,78 Meter bei den BaWü Meisterschaften hat sie ihr großes Ziel erreicht.

 

Training 27.- 30 Juli, Feriensportfest

Juli 26th, 2021
Das Training am Dienstag 27.7. findet zu der gewohnten Zeit in den Gruppen
15.45 – 17.00 Uhr
16.00 – 18.00 Uhr
17.15 – 18.45 Uhr
Hier keine Veränderungen der Teilnehmer in den Gruppen.
Am Freitag ist Training für die Gruppe 15.30 – 16.30 Uhr zu der gewohnten Zeit. Wegen Ferien kann es sein, dass die Gruppen anderst eingeteilt werden.
Für die Jahrgänge 2011 und älter ist ein Feriensportfest mit der Team-Qualifikation der U14 zu den Württembergischen Team-Wettkämpfen.
Zeitplan und ca Ablauf werden wir ab Dienstag erstellen.
Begonnen wird mit Hürden der U14 ca. 14.30 Uhr
danach gibt es Hoch und Weitsprung für alle und teilweise Ball.
Im Stadion MGH machen wir dann 800 Meter Läufe für alle und Sprint-Staffeln so weit möglich.
Bitte Teilnahme und Helfer bis Dienstag melden, damit man den Rahmenzeitplan erstellen kann.
Wer auch erst gegen später zum helfen kommen kann ist gern gesehen.
Schon mal vielen Dank an die Helfer, die Kids danken es mit einem strahlendem Lächeln.
hl