Melissa Hofmann mit Platz 6 bei den Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften in Ulm

17. Februar 2018, 22:25 Uhr von Thorsten Heß

Der Fünfkampf startete um 10.40 Uhr für Melissa mit den 60m Hürden. Auch hier gilt, dass eine verlässliche Feinabstimmung der Hürdentechnik und der Zwischensprintgestaltung nur durch Training mit Spikes erzielt werden kann. Aus einer Trainingsphase mit Hallenschuhen heraus ist also jeder Wettkampfstart ein Wagnis. Dementsprechend ist gesund durchkommen immer das höchste Ziel, Zeit und Rang kommen danach. Melissa kam gut aus den Blöcken und auch rasch über die Hürden 1-3, doch dann wurde mehr verwaltet als attackiert, was sich in einem kleinen Zeitzuschlag zur Bestleistung ausdrückte.
Im Hochsprung konnte sie die 1.48m überspringen, die 1.52m waren knapp zu hoch. Im Kugelstoßen waren 8m+ ein realistisches Ziel, das sie mit 8.30m im 2. Versuch auch sehr gut erreicht hat.
Weitsprung als 4. Disziplin war dieses Mal erfreulich nervenschonend. Nur 3 Anläufe und es passte, im 1. Versuch dann gleich eine 4.87m in die Grube setzen, so wünscht man es sich als Trainer. 4.86m im 2. und ein knapp übergetretener 3.Versuch lagen alle nur ca. 5cm am Brett auseinander. Hier hat die Anlaufschulung von Kristin am Donnerstag große Wirkung gezeigt. Danke dafür!
Im abschließenden 800m Lauf gehörte Melissa zu den Wenigen, die sich darauf freuten. 29iger Runden (151m) waren der Kurs Richtung Bestleistung. Bis auf Runde 4 lief Melissa dicht an diesen Durchgangszeiten und konnte sich so kontinuierlich im Feld vorarbeiten auf den 3.Platz im Zieleinlauf und mit 2.38,90 Minuten auch eine sehr ansprechende Zeit anbieten. Somit machte sie sehr viele Punkte gut und kam im Endergebnis auf den 6.Platz, 5 Punkte fehlten zu Platz 5.

Zufrieden uns sehr besonnen traten wir dann die Heimreise aus dem sehr winterlichen Ulm an.

Melissa, das war eine sehr gelungene und ausgewogene Gesamtleistung heute. Gut gemacht. Jetzt gehen wir in die Vorbereitung der 400m Hürden mit dem Ziel Rostock. Attacke!

TH

Annette Lehr erfolgreich in Sindelfingen

17. Februar 2018, 21:42 Uhr von Thorsten Heß

Heute fanden die Bawü-Seniorenmeisterschaften in Sindelfingen statt. Annette Lehr hatte 60m, Weitsprung und 200m auf dem Wettkampfplan. Los ging es mit den 60m. Die Video-Analysen von vor 3 Wochen hatten noch Potentiale in der Startphase und der Trittfrequenz aufgezeigt, welche im Training intensiv angegangen wurden. Länger den Kopf unten lassen auf den ersten 5-7 Schritten und dann mit höherer Frequenz und besserem Ballenaufsatz dem Ziel entgegen streben war der Plan. Und er ging auf. In einem Wimpernschlag-Finale der 3 Finalistinnen lagen nur 5/100 zwischen 1. und 3., und gar nur 2 zwischen dem Silber- und dem Bronzerang. Die etwas aktivere Zielannahme von Marion Brasse sicherte ihr den Vize-Titel hauchdünn vor Annette. Den Lauf gewann Andrea Hein. Die Zeit von Annette wurde mit 9.36 Sekunden gestoppt, also einer Verbesserung um satte 2/10 gegenüber dem Test vor 3 Wochen. Bärenstark Annette.

Der Weitsprung ist für alle Igersheimer im Winter schwierig, da wir nicht mit Spikes in der Halle trainieren können und somit die Anlaufgestaltung nicht wettkampfmäßig verfestigt werden kann. Bei Sprüngen aus der Zone ist dies nicht so schwerwiegend, stehen hier doch 80cm Absprungraum netto zur Verfügung. Ab der U16 bis zu den Senioren wird aber Brett gesprungen, damit machen sich hier 30-40cm Varianz deutlich bemerkbar. Doch dieses Mal war das Maßband Annettes Freund. Mit 2cm Vorsprung erkämpfte sie sich die Bronzemedaillie, Marion Brasse kam dieses Mal hinter ihr auf Rang 4 ein.

In Sindelfingen am 27.01. wurde Annette bei ihren 200m von einem Kampfrichter auf der Bahn ausgebremst und um eine gute Zeit gebracht. Daher wollte sie es heute unbedingt noch einmal wissen. Doch nach zwei Starts und über 5 Stunden in der Halle war der Akku nicht mehr top. Trotz gutem Gefühl unterwegs blieb Zeit liegen und sie reichte mit 33.64 Sekunden nicht an ihr sonst übliches Leistungsvermögen heran.

Es bleibt jeoch ein absolut positives Fazit: Eine wichtige Sprint-PB als hoffnungsvoll gesteigerte Zubringerleistung für Sprint und Sprung im Sommer, sowie 3 Bronzemedaillien sind die gute Ausbeute der Senioren-Meisterschaften des Landes, die auch für die DM in Erfurt in 2 Wochen den richtigen Schub mitgeben.

Annette, das hast du super hinbekommen!

TH

Zeitplanänderung für Winterwurf 17.2. – Igersheim

16. Februar 2018, 15:28 Uhr von Heinz Losert

Zeitplanänderung für den Winterwurf am Samstag 17.2.2018 in Igersheim.

Auf Grund der Teilnehmerzahlen wird der Zeitplan wie folgt geändert

11.00 Uhr Diskus alle Klassen

12.30 Uhr Hammer alle Klassen

Allen eine gute Anreise.

Heinz Losert

Meldungen für Sindelfingen 24.02.

11. Februar 2018, 12:25 Uhr von Heinz Losert

Bitte rechtzeitig die Meldungen für 24.2.abgeben. – so früh wie möglich, spätestens Donnerstag 15.2.

Laut Ausschreibung sind im Weitsprung nur begrenzte Teilnehmerzahlen möglich. Es ist jeweils eine Mindestleistung gefordert, teilweise sind aber auch Leistungen unter der Mindestleistung angenommen.

Bei W12 sind es schon über 30 Athleten.

Wer starten möchte, bitte rechtzeitig die Meldung abgeben.

Danke.

Allen nun viel Spaß beim Umzug in Igersheim oder bei sonstigem Faschingstreiben.

Helau

Training in den Faschingsferien

11. Februar 2018, 12:04 Uhr von Thorsten Heß

Helau, Alaaf oder wie auch immer, der Reim macht die Sache auch nicht mehr schlimmer.

In der Schule ist Pause im Training nicht
der Körper will keinen Schweißverzicht

Drum treffen wir uns wie besprochen
zum Trimmen unsrer müden Knochen

Kugelstoßen, Sprint und Sprung
hält unsre Körper frisch und jung

Am Dienstag und am Donnerstag
komme ein jeder der das mag

jeweils abends um Achtzehn Uhr dreißig
sind wir dann eifrig und auch fleißig

in Ulm am Samstag machen wir mit
zeigen wir`s denen, denn wir sind fit.

TH
P.S. Marie, das war Spitze!

Monatsinfo Februar

10. Februar 2018, 12:09 Uhr von Heinz Losert

03- Monatsinfo 02-18, End.f-

Hallo zusammen,

im Anhang die Monatsinfo für den Februar.

Besonders beachten in der Ferienwoche entfällt das Training folgender Gruppen
Dienstag 16.00 – 17.30 Uhr
und
Freitag 16.00 – 17.30 Uhr

Andere Gruppen haben teilweise geänderte Trainingszeiten – hierzu bitte die Zeiten der jeweiligen Trainer beachten.

9. März – 20.00 Uhr Hauptversammlung des 1. FC Igersheim im Sportheim. Alle interessierten sind dazu eingeladen.

Schuhaktion mit Sport Vath – weitere Infos “Sponsoring-Sonderaktion LG Hohenlohe”.

Vom 18,- 23.02 bin ich nicht da – Meldungen für Wettkämpfe bitte bis 15.2. abgeben – in Ausnahmefällen bei Harald Michel melden. – Danke.

Sponsoring-Sonderaktion LG Hohenlohe, März 2018

Württ. Meisterschaften Ulm – Sophia Quenzer 4. Platz imHochsprung

10. Februar 2018, 11:58 Uhr von Heinz Losert

Zeitungsbericht vom 9.2.

Starke Sprungleistungen und einen überragenden 14er-Jahrgang, der in fast allen Disziplinen über den Vorjahresergebnissen lag, gab es bei den württembergischen U16-Titelkämpfen in Ulm zu bestaunen. Mit dabei 5 Athleten der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim.
Sophia Quenzer erreichte mit dem 4. Platz im Hochsprung, die beste Platzierung der Igersheimer. Die ersten beiden Höhen von 1,35 Meter und 1,40 Meter überquerte sie sicher. Für die Höhen von 1,45 Meter und 1,48 Meter benötigte sie jeweils den 2. Versuch. Die Freude war schon groß, 1,48 Meter bedeuteten Einstellung der PB.
Bei 1,51 Meter fiel aber die Latte leider drei mal. Mit 1,48 Meter erreichte Sophia Quenzer den 4. Platz und war zufrieden. Es gewann die überragende Laura Müller/ULG mit 1,60 Meter, die auch im Weitsprung mit 5,79 Meter gewann, einer Weite die 2017 in Deutschland nicht erreicht wurde.
Über 60 Meter Hürden waren von den Igersheimer der Läuferinnen qualifiziert. Gesundheitlich nicht ganz fit, aber mit dem Ergeiz nach der Quali auch teilnehmen zu wollen trat Tabea Schübel an. 11,37 Sekunden reichten aber nicht für die Finals.
Carlotta Peppel schaffte mit 11,13 Sekunden den Sprung in das B-Finale. Im schnellsten Vorlauf gelang es Sophia Quenzer sich als Fünfte für das A-Finale in 9,88 Sekunden zu qualifizieren.
Im B-Finale konnte sich Carlotta Peppel auf eine neue von 10.01 Sekunden steigern und belegte hier den 2. Platz. Im A-Finale ging es auf den Plätzen drei bis acht sehr eng zu. Sophia Quenzer verfehlte ihre Bestleitung aus dem Vorlauf ganz knapp und kam in 9,89 Sekunden auf den 7. Platz.
Im Kugelstoßen hatte es Leo Geldbach mit dem neuen Gewicht der 4-Kilogramm schweren Kugel zu tun. Am Ende war er mit 7,43 Meter nicht so glücklich und verfehlte den Endkampf.

Ähnlich erging es Anna Hellinger, die ihre Stärke eher in den Langwürfen hat, 7,87 Meter reichten auch hier nicht zum Endkampf. Über 60 Meter rechnete man sich nicht so viel aus, denn Tabea Schübel und Carlotta Peppel hatten sich knapp für die Läufe qualifiziert. Tabea Schübel lief die Strecke in 8,82 Sekunden und Carlotta Peppel in 8,84 Sekunden. Beide erreichten damit nicht die Finalläufe.
(hl)

Foto:
Fünf Athleten aus Igersheim hatten sich zu den Württembergischen Hallenmeisterschaften der U16 qualifiziert. Von links Leo Geldbach, Anna Hellinger, Sophia Quenzer, Carlotta Peppel und Tabea Schübel. Sophia Quenzer erreichte mit dem 4. Platz im Hochsprung die beste Platzierung.

Igersheimer Mädchen trumpfen auf

10. Februar 2018, 11:56 Uhr von Heinz Losert

Zeitungsbericht vom 7.2. – Hallensportfest HN-Biberach

Igersheimer Mädchen dominieren die Klassen W10 und W13 beim Hallensportfest in Heilbronn-Biberach, deutlich gewannen sie alle Disziplinen.

Beim Hallensportfest in Heilbronn-Biberach trumpften die Mädchen des 1. FC Igersheim von der LG Hohenlohe richtig auf. Faina Hofmann mit vier Einzelsiegen, Luisa Wolfram mit drei Einzelsiege, dazu noch Lara Zehnder und Marie Krug mit je einem Sieg, so dass alle Entscheidungen der Klassen W10 und W13 von den Igersheimer gewonnen wurden.

Der Jahrgang 2008 trat in den Disziplinen 2 mal 35 Meter Sprint, 2 mal 35 Meter Hürdenlauf, Weitsprung auf die Bodenmatte und Medizinballwurf an. Faina Hofmann siegte im Weitsprung mit 3,14 Meter mit zwei Zentimeter vor Lara Zehnder.

Im Sprint über die 35 Meter gewannen Faina Hofmann und Lara Zehnder ihre Vorläufe jeweils in 6,2 Sekunden. Im zweiten Lauf steigerte sich Faina Hofmann auf 6,0 Sekunden, Lara Zehnder benötigte 6,3 Sekunden, was wieder einen Doppelsieg der beiden brachte.

Sicher auch das überqueren der Hürden von Faina Hofmann, so dass diesem Sieg in jeweils 7,3 Sekunden nichts im Wege stand. Lara Zehnder gewann das Medizinballstoßen mit 5,50 Meter.

Bei der Klasse W13 war Luisa Wolfram im Hochsprung mit 1,35 Meter, Kugelstoß mit 7,51 Meter nicht zu schlagen. Spannend die beiden Läufe über die 35 Meter. Hier trafen jeweils Luisa Wolfram und Marie Krug aufeinander. Beide male siegte knapp Luisa Wolfram mit 5,5 und 5,4 Sekunden vor Marie Krug in 5,6 und 5,7 Sekunden, so auch hier dann der Doppelsieg.

Beim Rundenlauf (ca. 600 Meter) lies dagegen Marie Krug keiner anderen eine Chance und siegte sicher in 1:39,3 Minuten.

In der Klasse W12 gewann Marlene Stegers das Kugelstoßen mit 6,10 Meter, beim Hochsprung mit 1,25 Meter belegte sie den 2. Platz über die Sprintstrecke kam sie in der Zeitaddition mit 11,6 Sekunden auf den 3.Platz, dicht dahinter Jana Knebel mit 12,0 Sekunden..

Bei den Jungs gelang nur Robin Dreyer/W13 im Hochsprung mit 1,40 Meter ein Sieg. Mit der Kugel stieß er 8,11 Meter, was den 2. Platz einbrachte. Roman Schermutzki/M12 zeigte bei den Rundenläufen Kampfeswillen musste sich aber mit dem 2.Platz in 1:43,4 Minuten begnügen. Im Sprint kam er mit zwei Läufen von 6,2 Sekunden und 6,3 Sekunden auf den 3. Platz.
(hl)
Die komplette Ergebnisliste unter www.lade.de

Foto.
Top die Igersheimer Mädchen beim Sportfest in Heilbronn-Biberach. Sie brachten es auf 10 Tagessiege. Von links Robin Dreyer, Roman Schermutzki, Marie Krug, Marlene Stegers, Luisa Wolfram, Jana Knebel, vorne Faina Hofmann und Lara Zehnder

Bericht: Heinz Losert Foto: Bruno Ledwig

Peppel und Reuther in Mannheim am Start

06. Februar 2018, 15:47 Uhr von Heinz Losert

Zeitungsbericht vom 03.02.2018

Beim Hallensportfest der U16 waren Carlotta Peppel und Madeleine Reuther von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim mit am Start. Carlotta konnte in ihrer Altersklasse W 14 antreten, Madeleine Reuther dagegen musste eine Klasse höher starten, da sie noch der Altersklasse U14 angehört.

Sehr spannend entwickelte sich der Vorlauf über die 60 Meter zwischen Madeleine Reuther und Eugenia Kyeremeh/MTG Mannheim. Zeitgleich in 8,64 Sekunden erreichten beide das Ziel und waren somit für das Finale qualifiziert. Carlotta Peppel verfehlte mit 9,01 Sekunden im Reigen der über 30 Läuferinnen das Finale.

Im Finale ließ Silja Endrich/LG Neckargmünd keinen Zweifel aufkommen, sie ist an diesem Tag die Schnellste und gewann sicher in 8,27 Sekunden. Madeleine Reuther konnte sich im Feld der 8 Endlaufteilnehmerinnen nochmals steigern. Mit der Zeit von 8,60 Sekunden belegte sie den 7. Platz.

Über die 60 Meter Hürden trafen Carlotta Peppel und Madeleine Reuhter bereits im Vorlauf aufeinander. Beide konnten sich in 10,34 Sekunden (Carlotta) und 10,21 Sekunden für das finale qualifizieren.

In diesem drehte Carlotta den Spieß um und war mit 10,25 Sekunden gegenüber Madeleine Reuther, die 10,35 Sekunden benötigte die Schnellere. Sie belegten den 4. und 5. Platz.

Weitsprung in der Halle ist immer eine besondere Herausforderung. Nur die wenigsten können im Winterhalbjahr auf einer Tartanbahn anlaufen und Springen, hier haben die Großvereine mit einer Sprunggrube in der Halle einen leichten Vorteil.

Madeleine Reuther meisterte es gut. Sie kam als jüngste mit ins Finale der besten acht Springerinnen. Mit 4,46 Meter erreichte sie den 5. Platz. Im Hochsprung kam Carlotta Peppel mit 1,41 Meter auf den 6.Platz.
(hl)

Trainingsplanung Februar Teil I

05. Februar 2018, 19:28 Uhr von Thorsten Heß

Hallo zusammen!
Ich hatte gehofft von dem guten Wetter etwas mitzubringen aber vielleicht kommt es noch nach. Daher habe ich nachstehend nur eine Wochenplanung erstellt, um aktuell auf die Witterung reagieren zu können. Im Mittelpunkt stehen die technischen Disziplinen des Mehrkampfes in der Halle. Ich freue mich sehr, dass Ihr euch da wieder einbringen wollt. Morgen ist Meldeschluss, so dass die Teilnehmerliste noch Zuwachs erhalten kann. Annette wird sich so ebenfalls auf ihre Landesmeisterschaften der Seniorinnen einstimmen können und im Hinblick auf ihre DM in Erfurt noch an Feinheiten feilen können.

Bitte beachtet, dass wir morgen erst um 18.30 Uhr mit Erwärmung innen starten.

Gruß TH

Trainingsplanung LG Hohenlohe Februar 2018 I