Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

An Marlene führt kein Weg vorbei

Mittwoch, 15. Mai 2019

Zeitungsbericht vom 15. Mai 2019

Bericht von den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften in Igersheim
 

Offene Kreis-Mehrkampfmeisterschaften des Main-Tauber-Kreises in Igersheim. Die Titelträger kommen aus 7 von den 8 vertretenen Vereinen. Spannenden Entscheidungen in den Klassen W11 und M08. Überlegene Siegerin Marlene Stegers, die mit Linus Rüttling die besten Leistungen zeigten.

Zu den Mehrkampfmeisterschaften der Schüler des Main-Tauber-Kreises mit Rahmenwettbewerben für Jugend und Aktive hatte der 1. FC Igersheim die nötigen Vorbereitungen getroffen. Mit 130 Teilnehmern blieb man knapp unter der Teilnehmerzahl des Vorjahres.

Der ETSV Lauda schwang sich mit 20 Athleten an die 2. Stelle der Teilnehmer stärksten Vereine. Unangefochten stellte der 1. FC Igersheim mit 50 Athleten die größte Gruppe.

Wenn auch alles bei der Veranstaltung passte. Von der Organisation über Zeitplan und Siegerehrung bis zum Wetter war alles da, was eine gelungene Veranstaltung benötigt.

Schaut man auf die Anzahl der teilnehmenden Vereine, so ist die Zahl von nur 8 Vereinen aus dem gesamten Main-Tauber-Kreises mit Buchen nicht so prickelnd. Erfreulich die Tendenz, dass in den unteren Klassen der Nachwuchs weiterhin vorhanden ist.

Linus Rüttling/M15 vom TV Königshofen schaffte mit 11,26 Meter im Kugelstoßen die Qualifikation zu den Badischen Meisterschaften. Marlene Stegers/W13 vom 1. FC Igersheim gelang es mit 1799 Punkten die geforderte Punktzahl der letzten Jahre für die Württembergischen deutlich zu überbieten. Für dieses Jahr fehlt noch die Finale-Ausschreibung. Man kann aber davon ausgehen, dass es wie in den Jahren zuvor sein wird.

Mächtige Würfe mit dem Ball gab es. Sudais Tarkahni/M12 aus Königshofen warf den Ball auf 53,50 Meter und der 7-jährige Fredric Endres vom TV Niederstetten warf 29,50 Meter weit.
Beim Sprint überzeugte die 10-jährige Charlotte Mechsner vom TSV Buchen in 8,0 Sekunden.

Punktgleich landeten Paul Szücs/TSV Schrozberg und Samuel Eißele/1. FC Igersheim mit 921 Punkten an der Spitze der Ergebnisliste. Paul Szücs hatte im Sprint über 50 Meter mit 9,2 Sekunden und im Ballwurf mit 22,50 Meter zweimal das bessere Resultat wie Samuel Eißele, so dass der Titel des Kreismeisters an Paul Szücs ging.

Der 1. FC Igersheim stellte mit 10 Siegen das erfolgreichste Team, gefolgt von TV Königshofen und SC Freudenberg, die je 4 mal in den Mehrkämpfen erfolgreich waren.

Bericht und Fotos: Heinz Losert

Teilnahme an der “Deutschen” als Ziel

Mittwoch, 15. Mai 2019

Zeitungsbericht vom 13. Mai 2019

Carlotta Peppel mit guten 2.464 Punkten im Blockmehrkampf auf dem 3. Platz in Eppelheim.
Sophia Quenzer mit neuer Bestleistung im Hochsprung.

Zu Beginn der Leichtathletiksaison stehen für die Schülerklassen U14 und U16 jedes Jahr aufs neue Blockwettkämpfe in Eppelheim im Terminkalender. Eppelheim ist Magnet für die ganze Region von Karlsruhe bis Mannheim/Heidelberg und rüber bis nach Hohenlohe. Entsprechend groß ist die Konkurrenz.

Carlotta Peppel und Sophia Quenzer beide Jahrgang 2004 nahmen von der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim an diesem 38. Schülersportfest teil. Beide wollten im Mehrkampf ihre Frühform testen. Im Blockwettkampf Sprint/Sprung bestehend aus den Disziplinen 100 Meter, 80 Meter Hürden,Weitsprung, Hochsprung und Speerwurf gingen sie an den Start.

Mit guten Ergebnissen konnten sie ihren Wettkampf abschließen: Carlotta Peppel wurde Dritte mit 2464 Punkten (nur 21 Punkte hinter der Zweitplatzierten), Sophia Quenzer kam mit 2401 Punkten auf den 5.Platz. Ihr fehlten nur 17 Punkte zu Platz 4.

Kühle Temperaturen und wechselnde Winde beeinträchtigten die jungen Athleten vor allem im Weitsprung. Mit 4,68 Meter im 1.Versuch zeigte Sophia Quenzer eine gute Leistung, zwei weitaus bessere Versuche waren knapp übertreten. Auch Peppels Sprünge wurden vom Wind verweht, und so musste sie dieses Mal mit 4,50 Meter zufrieden sein.

Im Speerwurf wuchsen beide Athletinnen über sich hinaus und pulverisierten ihre bisherigen Bestleistungen. Carlotta Peppel steigerte sich um mehrere Meter auf 30,29 Meter, auch Sophia Quenzer verbesserte sich deutlich und kam mit 23,94 Meter knapp an die 24 Meter-Marke.

Die Sprintzeiten über 80 Meter Hürden und 100 Meter waren bei diesen Wetterbedingungen zufriedenstellend. Carlotta Peppel lief die 100 Meter in 14,00 Sekunden und die 80 Meter Hürden in 13,17 Sekunden. Sophia Quenzer lief es in 14,67 Sekunden und 13,51 Sekunden.

Ein Highlight gab es noch beim Hochsprung für Sophia Quenzer. Sie erreichte mit sicher übersprungenen 1,52 Meter eine neue persönliche Bestleistung, Carlotta Peppel übersprang 1,44 Meter..

In den nächsten Mehrkämpfen wollen die beide Athletinnen – bei hoffentlich besseren Wetterbedingungen – ihre Leistungen steigern und ihrem sportlichen Ziel näher kommen, die Qualifikationsnormen für die Deutschen Schülermeisterschaften im Blockmehrkampf zu erreichen.
Im Badischem Leichtathletik-Verband gibt es Badische Meisterschaften in den Blockwettkämpfen, diese Norm von 2.200 Punkte wurde weit überboten. Da es dies für Württemberg nicht gibt, wollen sie nun die Punktzahl für die Deutschen angreifen.

Foto:
Zwei strahlende Gesichter sah man bei der Siegerehrung. Carlotta Peppel (links) und Sophia Quenzer absolvierten erfolgreich den Blockwettkampf in Eppelheim. Gute Punktzahlen wecken Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison.

Bericht: Heinz Losert und Ruth Nowack
Foto: Ruth Nowack

Der erste Formtest zum Start der Freiluftsaison ist bestens gelungen

Mittwoch, 15. Mai 2019

Zeitungsbericht vom 09. Mai 2019

Zahlreiche vordere Platzierung der LG Atheten bei der Bahneröffnung. Marlene Stegers mit 40,50 Meter im Ballwurf und Sophia Quenzer im Weitsprung mit 4,76 Meter siegten sicher. Weitere 1. Plätze gab es durch Lukas Reuther, Alea Menikheim und Madeleine Reuther.

Bahneröffnugn in Aalen-Unterkochen, bei weitgehend stabilem Wetter traten rund 200 Athleten ab 10 Jahren an. Beim Weit- und Hochsprung, Ballwurf und in zahlreichen Laufdisziplinen wurde um Platzierungen und Urkunden gerungen.

Die Form zu Beginn der Freiluftsaison testeten hier auch Athleten der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim. Merhfach gelang es den Igersheimer Teilnehmern sich an vorderster Stelle der Ergebnislisten einzutragen. Durch sehr wechselnde Winde gab es durch die Bank bei allen Weitspringeringen nicht die erhofften Ergebnisse.

Optimale Ausbeute erzielte Lukas Reuther/U18, 2 Starts – zwei 1. Plätze. In einem packendenm 100 Meter Sprint konnte er sich behaupten und siegte in 12,04 Sekunden. Es folgte dann mit großem Vorsprung der Sieg über die 800 Meter in 2:09,89 Sekunden.

Zu zwei Siegen kam Alea Menikheim/W12. Deutlich siegte sie über die 60 Meter Hürden in 11,37 Sekunden und warf den Ball mit 27 Metern am weitesten in dieser Altersklasse. Beim Weitsprung mit 3,98 Meter belegte sie den 3. Platz.

Marlene Stegers/W13 überzeugte vor allem im Ballwurf. Gleich im ersten Versuch warf sie den Ball auf 40,50 Meter und sicherte sich damit den Sieg. Dann musste sie drei mal Leonie Kroter/Wasseralfingen den Sieg überlassen. Mit drei 2. Plätzen im Sprint über 75 Meter in 11,39 Sekunden, Weitsprung mit 4,41 Metern und 60 Meter Hürdenlauf in 11,22 Meter beendete sie den Wettkampf.

Marie Krug und Madeleine Reuther traten in der Klasse W14 an. Im Weitsprung kam es zum Zweikampf zwischen beidne um den Sieg. Madelein Reuther siegte mit 4,31 Meter vor Marie Krug mit 4,23 Meter. Die 80 Meter Hürden gewann Madeline Reuther in 14,76 Sekunden.

Sophia Quenzer/W15 gelang biem Weitsprung eine gute Serie und hätte mit jedem ihrer Sprünge die Konkurrenz für sich Entschieden. Ihr weitester Sprung in die Grube landete bei 4,76 Meter. Auch im Hochsprung siegte sie, mit 1,49 Meter kam sie nahe an ihre Bestleistung heran.
(hl)

Die komplette Ergebnisliste finden sie unter https://www.leichtathletik-igersheim.de/

Foto:

Marlene Stegers vom 1. FC Igersheim beim Hürdenlauf in Aalen-Unterkochen. Neben dem 60-Meter Hürdenlauf, bei dem sie in 11,22 Sekunden den 2. Platz belegte, gewann sie im Ballwurf mit 40,50 Meter.

Bericht Heinz Losert,

Foto Bruno Ledwig

Schweinfurt: Unterfränkische Meisterschaften in den Blockwettkämpfen

Montag, 13. Mai 2019

Die Zugehörigkeit zu Unterfranken geht ja bei vielen gefühlt bis in den Main-Tauber Kreis, bezüglich der in Schweinfurt ausgetragenen Meisterschaften kamen aber nur Wettstreiter mit Wohnsitz in Bayern in die Wertung. Ein Teilnehmerfeld von 19 Leichtathletinnen der Altersklasse U14 im Block Lauf gibt es aber selten, daher nutzte Nele-Maxima Siegl von der LG Hohenlohe diese Veranstaltung um sich, wenn auch außer Konkurrenz, mit ihnen zu messen.

Im Block Lauf der U14 kommen zu den für alle Block-Varianten verbindlichen 3 Disziplinen 75m Sprint, 60m Hürden und Weitsprung, der Ballwurf (200gr) und die 800m hinzu. Los ging es in einem kleinen sonnigen Zeitfenster mit den Hürden. Die fleißigen Helfer hatten die Laufbahn hingebungsvoll trocken gewalzt, so dass die Bedingungen gut waren. Als zweite in ihrem Lauf hinter der überlegenen späteren Gesamtsiegerin Alexandra Scharf (Alzenau) kam Nele-Maxima bei ihrer Saisonpremiere über diese Distanz mit 11,16 Sekunden ins Ziel. Ein guter Start!
Direkt ging es weiter zum Ballwurf. Dort flog der Ball von Wurf zu Wurf weiter und der 3. wurde mit 35m gemessen, eine schöne persönliche Bestleistung.
Die Pause zu den 75m wurde von einem erfrischenden Platzregen verlängert, doch dann wurde wieder gewalzt und die Bahn war griffig. Mit 11,10 Sekunden überquerte sie die Ziellinie und deutete damit an, dass über die Hürden noch eine Temporeserve schlummert.
Der Weitsprung war doppelt schwierig: Zum einen nieselte es beständig, zum anderen springen die Bayern in der U14 schon vom Brett, während in Baden-Württemberg noch die 80cm Zone genutzt wird. In der ist brutto gleich netto, da vom Absprungpunkt aus gemessen wird. Bei Sprüngen vom Brett ist mehr Präzision im Anlauf gefragt und es wird immer vom Ende des Balkens gemessen, egal wo man gültig abspringt. Im Mehrkampf hat man nur 3 Versuche und ein Salto Nullo ist bitter, denn o.g.V. (ohne gültigen Versuch) gibt keine Punkte. Dementsprechend auf Nummer Sicher wurden die Sprünge ausgeführt. Am Ende gingen 3.91m in den Wertungsbogen ein, eine kleine Delle im Punkteprofil, aber nicht tragisch.
Die Krönung ist natürlich der abschließende 800m Lauf. Hier war das Ziel die guten Trainingsleistungen im Wettkampf abzurufen. Nele-Maxima sortierte sich gut im Feld ein, passierte nach Plan die Zwischenmarken und hatte auf den letzten 200m noch direkte Verfolgerinnen in Schach zu halten. Mit einem rassigen Endspurt schloss sie zu den Führenden auf und alle schalteten noch einen Gang hoch. Als Dritte im Ziel war der Abstand gering genug, um eine persönliche Bestleistung erhoffen zu dürfen. Diese war dann um 6 Sekunden besser, denn das Zielfoto ergab 2.50,40 Minuten. Eine schöne Steigerung! Das nächste Ziel ist jetzt ohne 4 Disziplinen vorher eine 2.40iger Zeit.

Im Endresultat addierten sich die Punkte auf 2164. Damit erzielte sie das zweitbeste Ergebnis aller Starterinnen und eine neue PB im Block Lauf ebenfalls. Mit guter Laune ging es dann wieder über die Grenze!

Schöner Wettkampf!

TH

Kampfrichtereinteilung 12.5.

Freitag, 10. Mai 2019

Hallo,

hier die Einteilung für Sonntag

K a – E i n t – 12.05. – Endfassung

Info – Vorbereitungen 11. / 12. Mai

Donnerstag, 09. Mai 2019

Hallo zusammen,
die Meldungen der Helfer ging in den letzten Tagen zahlreich ein. Aktueller Stand haben wir die Kampfrichter. Siehe Anhang 4. Entwurf – die Endfassung wird Samstagmorgen erstellt.

Kuchenbäcker -Liste der Allergene im Anhang bitte diese ausfüllen und mitbringen.

Für Freitag 9.Mai benötigen wir noch Helfer für Vorbereitungen zwischen 16.00 und 17.30 Uhr (Medaillen und Geräte richten, Platz vorbereiten).

Staffel 11.5. – Abfahrt Teilnehmer siehe Liste.

Meldeschluss für das Kreiskinderturnfest am 26. Mai – ist Freitag der 10 Mai.

Die Teilnehmerzahlen für Sonntag sind noch nicht wie erwartet. Morgen ist Meldeschluss, es wird noch einige kommen. Bei uns sind ca. 10 auf Konfirmation/Kommunion, das wird anderen Vereinen auch so gehen.

K a – E i n t – 12.05. – 4. Entwurf

Allergene_Kennzeichnung_Kaertchen_A4_1x

Meldungen Staffel für 11.5. und DSMM 26.05., Stand 9. Mai

Trainingsplanung Mai 2019 LG Hohenlohe

Montag, 06. Mai 2019

Die Saison 2019 hat begonnen und nimmt zügig Fahrt auf. Der Einstieg in die Bahnsaison ist ja allen sehr gut gelungen, siehe unten. Die nächsten und entscheidenden Wettkämpfe des Mai liegen vor uns. Wir wandern auf dem recht schmalen Grad zwischen weiterem Formaufbau und Leistungsentwicklung auf der einen Seite, und dem Risiko unzureichender Regeneration auf der anderen Seite. Um sicher am Gipfel anzukommen müssen wir den Plan als Richtschnur verstehen, an dem wir nur so schnell entlang gehen wie es die Erholung von den Trainings- und Wettkampfbelastungen ermöglicht. Hier ist jeder aufgefordert sich entsprechend mitzuteilen.
Auch Sprung und Wurf finden sich im Maiplan, damit eine vielfältige Entwicklung und Abwechslung sicher gestellt ist.
Wir freuen uns alle, wenn die Wettkämpfe auf die wir gehen gut organisiert sind und die Kampfrichter für einen reibungslosen und fairen Ablauf sorgen. Wer also Zeit hat meldet sich bitte bei Heinz Losert als Kampfrichter, Helfer oder Riegenführer für Sonntag!

“Ist der Mai kühl und nass, füllt er dem Bauer Scheun`und Faß”!

aber auch:

Wird der Sportler triefend nass, macht das Training keinen Spaß!

Anpassungen des Trainingsplanes bezüglich Ort und Startzeit teilt Annette der Gruppe im Bedarfsfall rechtzeitig mit!

Bis Dienstag

TH
Trainingsplanung Mai 2019 LG Hohenlohe

Einteilung 12.5. – Staffelmeldungen

Montag, 06. Mai 2019

Hallo zusammen,

nach den zahlreichen Helfermeldungen vom Wochenende, benötigen wir nun aktuell noch 10 Helfer für Sonntag 12.5.
Kuchen sollten bei den erwarteten Teilnehmern reichen. Sollten die Meldezahlen sehr in die Höhe schnellen melde ich mich dazu noch einmal.

Erster Entwurf im Anhang.

Die gemeldeten Staffelteilnehmer und für die Mannschaften am 26.5. im Anhang.
Anmeldungen für die Staffeln bis morgen – Dienstag möglich.

Trainingskleidung
Es ist unbedingt erforderlich mit kurzer und langer Hose, T-Shirt und Pulli/Trainingsjacke zum Training zu kommen.
Wir erleben es immer wieder, dass Athleten nur in kurzer Hose oder T-Shirt kommen.

Aus Gründen Vorbeugung von Verletzungen und Krankheiten benötigt man teilweise für das Training und nach dem Training eine lange Hose und langes Oberteil.

Es könnte durchaus sein, dass Athleten mit nicht entsprechender Kleidung zum lernen einmal nicht am Training teilnehmen.

Lieber Gruß
Heinz Losert

K a – E i n t – 12.05. – 3. Entwurf

Meldungen Staffel für 11.5. und DSMM 26.05. – 1

Ostertrainingslager in Kienbaum ein voller Erfolg!

Sonntag, 05. Mai 2019


Zur unmittelbaren Saisonvorbereitung reisten Samira Bopp, Marie Brand, Melissa Hofmann, Annette Lehr, Lene Mittnacht und Nele-Maxima Siegl ins Trainingslager nach Kienbaum nahe Berlin. Das Zentrum für olympischen und paralympischen Sport des DOSB verwöhnte uns vom Tag der Ankunft am Mittwoch vor Ostern bis zur Abreise am Ostermontag mit herausragend gutem Wetter. Jeden Tag Sonne, kein Tropfen Regen, sehr angenehme Temperaturen, und ausgezeichnete Sportstätten, die keine Wünsche offen ließen, begünstigten die Umsetzung des voll gepackten Trainingsplans. Da die Gruppe aus Sportlerinnen besteht, die alle einen läuferischen Schwerpunkt haben, standen dementsprechend auch reichlich Laufeinheiten auf dem Plan. Ergänzt wurden diese Einheiten auf der Bahn oder auf der Waldrunde durch Schwimmen und Aqua-Jogging, Ballwurf, Zumba, Gymnastik und Stabilisations-Training, auch die Hasenjagd am Ostersonntag durfte nicht fehlen. Im Speisesaal stand man dann z.B. hinter Shanice Craft oder Christopher Harting am Buffet an und jonglierte sein Tablett dann zwischen den Bundes-Kadern der Leichtathleten, Kanuten oder Volleyballern hin zum Tisch und ließ es sich schmecken. Bis zu 4 Trainingseinheiten pro Tag galt es zu absolvieren, morgens um 07.00 Uhr die erste Einheit und abends um 19.00 Uhr die letzte aktive Maßnahme. Alle zogen hervorragend mit, auch wenn die Beine ab dem 2. Tag nicht mehr so richtig locker werden wollten. Der Abschluss des Trainingslagers war ein kombinierter Test aus 300m Hürden oder 600m flach, abgerundet durch einen Ausdauertest über 2x 2.5km auf der Asphaltrunde im Wald. Hier zeigten alle nach 5 Tagen umfangreicher Belastung sehr erfreuliche Zeiten, so dass sie mit einem guten Gefühl die Rückreise antraten.
In den 14 Tagen bis heute wurde die Belastung dosiert gesetzt, auf den Körper gehört und die Regeneration ermöglicht. Der Blick ging voraus auf das 1. Mai-Wochenende, denn hier war der Saisoneinstieg auf der Bahn geplant, in Gunzenhausen über die krummen Strecken.

Lauf 1 Startzeit 13.00 Uhr: 300m Moritz Seidel
Moritz musste zuhause bleiben um sich auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten, hatte aber seinen eigenen Plan und setzte diesen auch konsequent um. Seine Wettkampfstrecke ist die Stadionrunde, die 300m dienen hier zur Standortbestimmung. Nach seinen Trainingsleistungen über die Unterdistanzen und seiner Zeit über 200m in Sindelfingen wurde er vom Trainer mit einer Zeit von 39 Sekunden für die 300m gemeldet. Damit bekam er einen Startplatz im schnellsten Rennen und konnte seine Zeit voll bestätigen. Bei 39,83 Sekunden blieb die Uhr stehen, eine neue 400m Bestzeit deutet sich damit an. – Toller Einstieg!

Lauf 2 Startzeit 13.30 Uhr: 300m Hürden Melissa Hofmann, Annette Lehr, Nele-Maxima Siegl
Hier waren die Zielsetzungen sehr unterschiedlich. Melissa wollte eine Teilstrecke testen, bevor sie am 25.05.2019 in Ellwangen ihre erste Chance zur Qualifikation für die U23-DM nutzen kann. Nele-Maxima Siegl wollte einen großen Schritt in Richtung einer 48iger Zeit tun, ein Zielwert, der in 2 Jahren die Eintrittskarte zur U16 DM bedeutet. Für Annette Lehr ging es allerdings schon um die DM-Quali 2020 der Seniorinnen. Im Jahr vor dem Altersklassenwechsel kann man diese schon erbringen, allerdings sind für die W50 61 Sekunden gefordert. Gemeinsam in einem Lauf startend flog Melissa erwartungsgemäß davon, ließ sich von den Hürden kein bißchen aus dem Rhythmus bringen und durcheilte die Ziellinie in sehr schnellen 46,42 Sekunden. Nele-Maxima musste nur zwei kleine Anpassungen im Lauf vornehmen, verlor dabei aber nur wenig Zeit und verbesserte sich um gut 7 Sekunden zu ihrer Zeit aus 2018 auf 54,09. Annette nahm die Hürden flach und schnell, links wie rechts und gab im Zielsprint alles. Der Trainer schaute auf seine handgestoppte Zeit und hoffte, die Athletin bangte, der Zielrichter erlöste: 59,41 Sekunden – DM Quali eingetütet. Klar das Freudentänze aufgeführt wurden und auch der Trainer glücklich war. Seit September haben wir im langfristigen Leistungsaufbau auf diese Zeiten hingearbeitet, umso schöner wenn dann die Ernte auch eingefahren werden kann. Klasse ihr 3!!!

Lauf 3 Startzeit 13.30 Uhr: 600m Samira Bopp
Wann immer ihr Lehramts-Studium es zuläßt kommt Samira ins Vereinstraining, sonst trainiert sie fleißig in Würzburg. Mit 2 ausgeglichenen und schnellen 300m-Abschnitten erkämpfte sie sich eine sehr gute Zeit von 1.50,49 Minuten und konnte damit ihre Leistungsentwicklung der letzten Wochen und auch des Trainingslagers fortsetzen. Bleibt sie gesund, ist ein Angriff auf ihre 800m Bestzeit möglich! Beeindruckend!

Lauf 4 Startzeit 14.00 Uhr: 3000m Marie Brand
Gestern wurde sie überlegen Frankenmeisterin auf der Straße über 1.5km in 5.48 Minuten, heute lief sie ein starkes Rennen und kam mit 11.43 Minuten ins Ziel, also fast mit dem gleichen Tempo! Für die W12 ist das eine sehr gute Zeit. Den Titel einer Frankenmeisterin und eine tolle neue Bestzeit auf der Bahn, das nenne ich ein Bilderbuch-Wochenende! Begeisternd!

Dank eines engen Zeitplans und guter Organisation konnten wir nach knapp 3 Stunden Gunzenhausen wieder hoch zufrieden verlassen und waren zum Kaffee wieder daheim!

Danke an alle für diesen außergewöhnlichen Wettkampf, der uns Schwung mitgibt für die anstehenden Aufgaben.

Bis Dienstag

TH

14.Stadtlauf Bad Mergentheim: LG Hohenlohe gewinnt die Halbmarathon-Staffel bei den Frauen

Sonntag, 07. April 2019

Annette Lehr hatte die Idee, als Trainingsgruppe an der Halbmarathon-Staffel teilzunehmen und konnte Kristin Albert, Samira Bopp und Melissa Hofmann dafür begeistern. Samira Bopp durfte als Startläuferin die 6.1km in Angriff nehmen, die sie in 28.37 Minuten bewältigte und mit etwas Abstand von +31 hinter dem Nephroteam 2 auf Annette Lehr übergab. Unsere Seniorin W45 zeigte sich glänzend aufgelegt und konnte mit neuer persönlicher Bestzeit von 27.37 Minuten die LG Staffel mit einem Rückstand von +1.54 Minuten auf dem sicheren 2. Platz halten und an Kristin Albert übergeben. Diese war nach schnellen 25.12 Minuten wieder da und hatte somit den Rückstand um 1.20 Minuten auf nur noch + 34 Sekunden verkürzt. Schon am AOK-Tor waren es nur noch 28 Sekunden und damit keimte die Hoffnung, dass Melissa Hofmann Kontakt zur Schlussläuferin des führenden Nephroteams 2 herstellen könnte um dann ihre Sprintstärke am Ende auszuspielen. Die Spannung stieg, der Streckenposten meldete einen Führungswechsel doch würde noch mal ein Konter folgen? Nach richtig flotten 21.40 Minuten bog Melissa begleitet vom Führungs-Fahrrad Halbmarathonstaffel Frauen in die Burgstraße ein und flog mit einem männlichen Finisher im Wettstreit dem Ziel entgegen. Mit 22.02 Minuten legte sie eine sehr gute Runde hin, die im Gesamtergebnis eine Siegerzeit von 1.43,25 Stunden ergab und einem Vorsprung von 1.11 Minuten auf das tapfere Nephroteam 2 bedeutete, die Rang 2 in 1.44,36 Stunden erkämpften. Den dritten Platz auf dem Treppchen sicherten sich die Schwimmsport-Frauen in 1.48,12 Stunden, die gefühlt jedes Jahr vorne dabei sind.

Das musste gefeiert werden! Die Zeit bis zur Siegerehrung verbrachten alle auf Einladung des stolzen und hochzufriedenen Trainers im Venezia zur geschmackvollen Regeneration. Dermaßen erfrischt strahlten dann auch alle bei der Siegerehrung!

Darüber hinaus konnten sich viele LG Läuferinnen und Läufer weit oder ganz vorne in die Ergebnislisten eintragen, mit persönlichen Bestzeiten und mutigen Läufen glänzen. Wer nicht dabei sein konnte, findet unter dem link auf der Homepage des 14. Stadtlaufs alle Ergebnisse.

Das Wetter hat gepasst, die Organisation lief reibungslos. Auch für 2020 ein vorzumerkender Termin.

TH