Einige Infos

22. Mai 2015, 15:37 Uhr von Heinz Losert

Hallo,
hier einige Infos

Training in den Pfingstferien
Schuh-Aktion mit Sport Vath
Meldeschluss zu Wettkämpfen
Teilnehmer Elpersheim, 24.5.
Kreiskinderturnfest 14.6., Meldeschluss max. 25.5.
Kreis-Staffelmeisterschaften am 27. Juni in Osterburken

Info Pfingsten usw.

Ein schönes Wochenende

Heinz Losert

Bericht Buchen Teil 3 – Starker “LG Nachwuchs” in der Kinderleichtathletik – Anna Hellinger (2004) auf Platz 1 in der Deutschen Bestenliste

20. Mai 2015, 20:51 Uhr von Bruno Ledwig

Die “U10 Kinderleichtathletik – Mannschaft” um Lea Ehrenbrink (2006), Nele-Maxima Siegl (2006), Marlene Stegers (2006), Pia Mansdörfer (2006), Alea Menikheim (2007) und Lennart Schübel (2007), dominierten in Lauda ihren “KiLa-Wettkampf” und belegten überlegen den 1. Platz.

In Buchen traten alle unsere “KiLa-Teilnehmer” von Lauda bis auf Lennart Schübel an.

Unsere reine Mädchen Mannschaft wurde von einer Athletin von Bettingen verstärkt, dagegen gab es nur einen Gegner, eine Jungen Mannschaft aus 5 Vereine aus unserer Region.

Unsere Mannschaft wurde nur ganz knapp geschlagen, weil 3 unserer Athleten eine Klasse höher starteten, und dann der Mannschaft in einigen Disziplinen fehlten.

Was ich ganz toll fand, war, daß das Mädchen von Bettingen sich in unserer Gruppe mehr als wohl fühlte. Selbst in den Pausen als unsere “Wirbelwinde” auf dem Nebenplatz tobten, war sie mitten drin dabei.

 

Anna Hellinger (2004) warf sich in Buchen mit dem 200g (40m) auf Platz 1, der Deutschen Bestenliste.

Im Vorjahr hatte sie mit dem 80g Ball eine PB von 33m.

Sie war selber sehr überrascht wie weit die 200g Bälle flogen, technisch hat sie Fortschritte gemacht, dank einem guten “Technik-Wintertraining”.

Die Platzierung ist nur eine “Momentaufnahme”, sie macht noch technische Fehler im Abwurf.

Ihr Potenzial auf 45m+ ist da, denn ihr 2. Versuch flog auf ca. 4m Höhe auf 40m.

 

BL

Bericht Buchen Teil 2 – Viele PB’s und Bestenlisten Platzierungen

18. Mai 2015, 20:24 Uhr von Bruno Ledwig

Sophia Quenzer (2004) lief die 60m Hürden in 12,51sec., mit dieser Zeit läge sie bei den ein Jahr älteren Athleten auf Platz 8 in der württ. Bestenliste.

Ihre 1,32m im Hochsprung wären sogar Platz 6 in der württ. Bestenliste.

Lukas Reuther (2003) sprintete über 75m in 11,05sec. auf Platz 10 in die württ. Bestenliste.

Über 800m verbesserte er seine Zeit um über 15 Sekunden auf 2,40.01min., dies bedeutet aktuell Platz 6 in der württ. Bestenliste.

Auch die erst 9-Jährige Marie Krug (2005) zeigte über 60m Hürden eine klasse Leistung, 13,09sec. wären aktuell Platz 12 in der württ. Bestenliste, welche 2 Jahre älter sind als Marie.

Leider musste sie danach krankheitsbedingt ihren Endlauf sowie alle anderen Wettkämpfe abbrechen.

Für Oskar Rückert (2001) gab es über 80m Hürden in 13,41sec. eine neue PB, auch im Weitsprung verbesserte er sich auf 5,29m sowie auf Platz 7 in der württ. Bestenliste.

Hagen Weigand (2000) stieß die 4 Kugel in seinem letzten Versuch auf eine neue PB, mit seinen 10,54m liegt er in den Top 30 der besten Württembergischen Kugelstoßer in seinem Jahrgang. Auch über 80m Hürden gab es mit 14,20sec. eine neue PB. Leider mußte Hagen wegen einer Wadenverletzung seinen Wettkampftag vorzeitig abbrechen.

Unser bester männlicher Athlet des Jahrgangs 2005 reiste ebenfalls Grippegeschwächt an, Robin Dreyer holte im Ballwurf mit 29m und im 50m Sprint (8,58sec.) jeweils den 3. Platz.

Im Weitsprung erreichte er mit 3,77m den Vizetitel.

Leider mußte er seine Parade Disziplin über 800m krankheitsbedingt absagen.

Jule Ulshöfer (2003) begann mit guten 13,15sec. über 60 Hürden, aktuell Platz 12 in der württ. Bestenliste. Im Speerwurf warf sie im letzten Versuch auf 21,63m und belegt aktuell Platz 3 in der württ. Bestenliste.

Auch die 40m von Anna Hellinger (2004) im Ballwurf (200g) wären aktuell in der wü. Bestenliste des Jahrgangs 2003 – Platz 3 – und Anna verschenkte noch viele Meter.

Unser Hammerwerfer Leo Geldbach (2004), sprang im Hochsprung 1,16m und warf den 400g Speer auf 18,61m.

Für Miriam Ulshöfer (2005) gab es bei 4 Starts, 4x PB

Mein Dank gilt allen Eltern und Betreuern, sowie Christine Geldbach, Anja und Hendrik Ehrenbrink, vor allem die 2 letzt genannten hatten viel Arbeit in der medizinischen Abteilung.

Nicht zu vergessen auch Sina Ehrenbrink, welche sich sehr um Marie Krug gekümmert hat.

 

B L

35 Nationen bei den Halplus Werfertagen in Halle

17. Mai 2015, 14:28 Uhr von Martina Seher

In Halle waren über 500 Sportlerinnen und Sportler aus 35 Nationen (Australien, Mexiko, China, Portugal, Polen, Chile, Kuba, Moldawien, Costa Rica, Argentinien, Ungarn, Norwegen, Griechenland, …) am Start. Dieses Meeting dient den Weltklasse-Athleten zur Vorbereitung für die im August beginnenden Weltmeisterschaften in Peking und wird somit auch in über 30 Länder medial berichtet. Auch dieses Jahr wurden wieder an die 5000 Zuschauer an den Wurfplätzen erwartet und Spitzenleistungen erhofft.
Fast selbstverständlich gab es auch dieses Jahr wieder Weltjahresbestleistungen. Christoph Harting, der im Diskuswurf mit 67,93m beeindruckte, und David Storl, der die 7,25 kg Kugel auf 21,88m stieß.
Die Veranstalter wollen in dieser sehr beeindruckenden Kulisse der Spitzensportler auch den Nachwuchs fördern und so dürfen auch die jungen Sportlerinnen und Sportler ihr Können in bester Atmosphäre unter idealen Bedingungen zeigen.

Jennifer durfte dieses Jahr das erste Mal teilnehmen und so konnte sie schon frühs im Sportlerhotel viele Sportlerinnen und Sportler der verschiedensten Nationalitäten sehen und bekam einen Vorgeschmack auf den anstehenden Wettkampf.
Die Zuschauer, die bis auf ca. 1 ½ m an den Diskuskreis herankamen, konnten auch schon bei den jüngsten Athleten die Würfe ganz genau beobachten. Nach guten Weiten beim Einwerfen ging Jennifer motiviert in den Wettkampf. Sie drehte schön und der Diskus flog weit, doch leider war der Versuch ungültig, da sie beim Andrehen leicht die Kante des Wurfringes gestrichen hat. Im 2 Versuch wollte sie jetzt alles geben und drehte zu schnell an, sodass der Diskus ins Netz ging. Jetzt musste Jenny zeigen, ob sie die Nerven behalten kann, denn noch ein ungültiger Versuch hätte das Aus für den Wettkampf bedeutet.
Doch Jenny konnte im entscheidenden drittem Versuch ihre Stärke zeigen und warf gute 39,68 m. Bei den folgenden drei Versuchen wollte Jenny zu viel, warf aber nochmals Weiten von 38-39 m. Das bedeutete den dritten Platz, zwischen ihr und der Siegerin lagen nur knappe 60 cm.
Es war ein tolles Erlebnis mit den besten der Besten auf dem gleichen Wettkampf sein zu dürfen und sie hautnah zu erleben.

Madeleine Reuther (W10) sprintet mit 7,67sec. auf Platz 2 in die Deutsche Bestenliste über 50m

16. Mai 2015, 20:44 Uhr von Bruno Ledwig

Die 10-Jährige Madeleine Reuther verbesserte schon im Vorlauf mit 7,87sec. über 50m, den Vereinsrekord von Carlotta Peppel um 1/100sec.

Hier war nur eine Läuferin aus Lauda mit 7,86sec. schneller.

Im Endlauf ließ Madeleine nichts anbrennen, mit hoher Schrittfrequenz löste sie sich schnell von der Konkurrenz und die elektronische Zeitmessung blieb bei 7,67sec. stehen.

Dies bedeutet Platz 2 in der Deutschen Bestenliste von 1830 Sprinteinträgen aller 10-Jährigen Mädchen.

Nach 3 Durchgänge im Weitsprung führte Madeleine mit 3,90m das große Teilnehmerfeld an, mußte aber zu ihrem 800m Lauf.

Ca. 8 Läuferinnen waren am Start und eine Läuferin aus Lauda machte von Anfang an mächtig Dampf, und nur Madeleine Reuther konnte ihr mit 3-4m Abstand folgen.

So ging es bis 150m vor dem Ziel, und dann kam der gewaltige Antritt von Madeleine Reuther, sie flog regelrecht an ihrer Kontrahentin vorbei, und begeisterte das Publikum, selbst “Buchen Chef” Alex Kull klatschte unsere Ausnahmeathletin nach dem Zieldurchlauf ab.

Nach ihren sehr guten 2,55min. und 3 Minuten Pause, ging es zurück zum Weitsprung, dieser war überraschenderweise abgebaut, obwohl den Läufern zugesagt wurde das sie nachspringen durften.

Eine energische Christine Geldbach berief das Kampfgericht wieder zurück, und die Läufer durften Dank Christine nachspringen.

Trotz ihres 800m Lauf in den Knochen, setzte Madeleine alle Tips ihres Trainers um, um in ihrem letzten Versuch auf fantastische 4,18m zu fliegen.

Nur Patrica Käppel sprang im Jahr 2001 mit 4,21m weiter als Madeleine, ihr 7. Vereinsrekord (in ihrem erst 2. LG Jahr), ist in diesem noch jungen Wettkampfjahr eine Frage der Zeit.

 

Sophia Quenzer (W11) ist im Hochsprung auf dem gleichen Weg wie ihre großen Schwester Samira.

Mit 1,32m gab es eine neue PB, und nur ihre Schwester steht mit mit 1,40m in der Vereinsbestenliste noch vor ihr, und ihre 3 Versuche über 1,36m sahen gar nicht schlecht aus.

 

Anna Hellinger (W11) dominierte mit ihren Würfen, (erstmals mit dem 200g Ball – Regeländerung) 2x auf 40m, ihre Konkurrenz.

Hier macht sich das neue Traingskonzept, Techniktraining mit dem Speer und Bene – mit den Jüngsten, bemerkbar.

 

Mehr Info demnächst

 

BL

 

Bönnigheim – 14.05.2015

15. Mai 2015, 12:26 Uhr von Phillipp Quenzer

bönni (1 von 1)

Hier ein paar Bilder von Bönnigheim.

Bönnigheim Teil 2: Sophie und Melissa mit tollen PBs

14. Mai 2015, 20:54 Uhr von Thorsten Heß

Gegen 15.00 Uhr traf Melissa ein, die sich für die 400m Hürden angemeldet hatte. Im zweiten Lauf auf der günstigen Bahn 3 führte sie das Feld an, ging um die 31s bei 200m durch, und auch die Kurve brachte nur wenig Zeitaufschlag. Eingang der Zielgerade musste sie dann heftig knautschen, biss sich aber durch und kam knapp hinter der Ersten ins Ziel. Hocherfreut waren Athletin, Vater und Trainer, als die Ergebnisliste eine 68.9s bescheinigte. Damit hat sie die Qualifikation zu den Süddeutschen in der Tasche und kann ihr Training jetzt gezielt fortsetzen. Herzlichen Glückwunsch!
Matthias griff dann noch zur 4kg Kugel des U16 Wettkampfes. Diesen nutzte er unter der fachkundigen Anleitung von Peter Salzer dazu wichtige Technikelemente im Wettkampf umzusetzen. Die Fortschritte waren deutlich erkennbar, so dass im 6. Versuch ordentliche 13.80m erzielt werden konnten. Weitere Trainingseinheiten während des Lehrgangs nächste Woche in Albstadt kommen da gerade recht.
Auch Sophie Stumpf startete noch einmal im Kugelstoßen der U16 (3kg). Hier konnte sie ebenfalls mit über 12m eröffnen. Wenig später sah der Trainer die Betreuerin Frau Preß wild gestikulieren. Auf dem Weg zur Anlage kam dann auch schon Sophie angehüpft, und verkündete strahlend die soeben erziete Weite von 13.12m Damit hat sie sich endgültig für Köln qualifiziert (13.00m sind gefordert), da sie mit 4.91m im Weitsprung die Zusatzqualifikationshürde (4.85m) bereits in Crailsheim genommen hat. Herzlichen Glückwunsch!
Im abschließenden Speerwurf war die Luft dann etwas raus, dennoch konnte sie sich wiederum bei den U18-Werferinnen auf dem 2. Platz einreihen und mit 37.80m ein gutes Ergebnis mitnehmen.

Ein langer Tag wirkt deutlich kürzer, wenn er derart gute Ergebnisse gebracht hat. Das war richtig gut!

Bis morgen im Training

TH

Sportfest an Himmelfahrt in Bönnigheim Teil 1

14. Mai 2015, 20:19 Uhr von Thorsten Heß

6 Athletinnen und 1 Athlet der LG Hohenlohe traten heute in Bönnigheim an. Dieses traditionell im Aktivenbereich sehr gut besetzte Meeting überzeugte auch dieses Jahr mit reibungsloser Organisation, ansprechenden Teilnehmerfeldern und einer spürbaren Präsenz an Landestrainern. Als Erste traten Patrizia und Kristin über 100m Hürden an. Patrizia kam bis auf 9/100 an ihre Bestzeit heran, 16.54 s standen am Ende auf dem Wertungsbogen. Bei Kristin lief es nicht ganz so rund, in dieser Disziplin war sie dieses Jahr schon deutlich besser, aber 16.mitte bedeuteten ein Platz im Mittelfeld.
Matthias startete zunächst bei der U18 im Kugelstoßen mit der 5kg Kugel, konnte sich hier technisch leicht verbessert zeigen, und auch die 12.09m reihen ihn für einen M15er ordentlich in der U18 Bestenliste ein. Lisa schnupperte zum ersten Mal Wettkampfluft in den Sprungdisziplinen, hatte mit dem Anlauf daher noch nicht die nötige Sicherheit, so dass sie mit etwas kurzen 4.50m nach dem Vorkampf ausschied. Kristin Albert war mit ihren 11.40m im Kugelstoßen nicht zufrieden, dafür war der Weitsprung mit 5.06m aber eine gute SB, und auch ihr Speerwurf mit 32.+m ordentlich.
Als nächstes starteten Lisa und Sophie im U18 Wettbewerb mit der Kugel (3kg). Hier kam Lisa nicht ganz an ihre SB heran, und meldete sich vorzeitig ab, um sich, allerdings ohne einspringen, noch im Hochsprung zu erproben. Die Einstiegshöhe von 1.42m schaffte sie dennoch sauber, brachte aber bei der folgenden Höhe ihre Sprungfähigkeit nicht mehr richtig zur Latte. Jetzt geht der Blick in Richtung Ellwangen. Dort findet die diesjährige Dreisprung-Premiere statt. Samira Quenzer gewann den Hochsprung der U18 mit 1.58m.
Sophie Stumpf zeigte sich von der Anwesenheit des Landestrainers Peter Salzer gänzlich unbeeindruckt. Gleich im 1. Versuch erwischte sie die Kugel wie noch nie zuvor und konnte die ausgerufenen 12.92m kaum fassen. In diesem Wettbewerb war keiner ihrer Stöße unter 12m, und sie belegte als W15 hiter Leonie Hunker Rang 2.

Fortsetzung folgt…
TH

Jennifer mit neuer PB bei dem DLV Normwettkampf in Wiesbaden

10. Mai 2015, 18:46 Uhr von Martina Seher

Die Stadt Wiesbaden schreibt über diesen Werfer Cup:“Mit dem Wiesbadener Werfer-Cup und den dabei erzielten Leistungen haben sich der WLV und die Stadt Wiesbaden national und international in der Sportwelt einen hervorragenden Ruf erworben, der Cup gehört mittlerweile weltweit zu den am besten disziplinbezogenen Meetings.
Die Teilnehmerlisten dieses Meetings lesen sich wie das “How is How” des Diskuswerfens. Die Olympiasieger Lars Riedel, Robert Harting, Jürgen Schult, Ilke Wyludda waren in Wiesbaden ebenso am Start wie die Weltmeisterinnen Franka Dietzsch, Beatrice Faumuina aus Neuseeland, Li Yangfeng aus China, Dani Samuels aus Australien sowie zahlreiche weitere Medaillengewinner internationaler Meisterschaften.
Die 20. Auflage 2015 hat wieder einen ganz besonderen Stellenwert, sie dient als Qualifikationswettkampf der deutschen Diskuselite für die Weltmeisterschaften der Frauen und Männer in Peking, für die U18 Weltmeisterschaften in Cali in Kolumbien, die U23 Europameisterschaften in Tallin in Estland und die U20 Europameisterschaften in Eskilstuna in Schweden.
Seit Beginn des Meetings 1995 hat sich der WLV die Förderung des Nachwuchses als Ziel gesetzt und vereint beim Werfer-Cup auch 2015 die Protagonisten der erfolgreichsten Disziplin des DLV mit dem hoffnungsvollen Nachwuchs.
Deshalb ist es eine Selbstverständlichkeit, dass in den Jugend- und Juniorenklassen die kompletten DLV-Kader um die internationalen Normen kämpfen.“
Auch die erst vierzehnjährige Jennifer Seher durfte an diesem Meeting teilnehmen. Aufgrund er großen Teilnehmerzahl, da bei dem Wettkampf die W15, W16 und W17 zusammen starteten, wurde der Wettbewerb in einen A und einen B-Wettkampf geteilt. Jenny durfte im A-Wettkampf der WU18 starten, da sie aufgrund ihrer Vorleistung auf dem 8. Platz lag. Bei diesen Werferinnen des A-Wettkampfes ging es heute darum, die Norm mit 46,00m für die Weltmeisterschaft in Cali zu werfen. Durch diese hochkarätige Besetzung stieg Jennys Nervosität natürlich deutlich an. Doch sie startete mit guten 38,56 m in den Wettkampf. Durch die Betreuung des Landestrainer Lutz Klemm verbesserte sie sich im 2. Durchgang auf 39,87m. Und steigerte sich im dritten Durchgang auf eine neue PB von 40,76m. Der große Respekt vor den Älteren spornte Jenny aber weiter an, sodass sie sich im vierten Durchgang nochmals verbesserte und der Diskus erst bei 41,95m landete. Mit den weiteren Würfen von 40,51m und 39,30m zeigte sie nochmals sehr gute Weiten und kam letztendlich bei den „Großen“ als Beste der W15 auf einen hervorragenden 7 Platz.

Nachtrag zu den vergangenen Wochen:
Das auch Patrick Seher sich beim Werfen wohl fühlt, zeigte er durch gute weite Würfe in Speer mit 36,31 m in Crailsheim und im Diskus mit 36,25 m in Neckarsulm was jeweils in Württemberg vordere Plätze verspricht.

Toll gemacht!!!

Sponsorenlauf und Teamsportfest in Lauda

05. Mai 2015, 14:05 Uhr von Heinz Losert

3. Sponsorenlauf der Igersheimer Leichtathleten am Freitag, den 8. Mai.

Alle laufen für neue Hürden und weitere Geräte.

Ausgabe der Stempelkarten ab 16.00 Uhr.

Gestartet wird der Lauf um 17.00 Uhr, dann heißt es in einer Stunde möglichst viele Runden um die Igersheimer Großsporthalle zu laufen. Auf gerufen sind die Läufer/innen sich für die gelaufenen Runden Sponsoren zu suchen, die sich mit 50 Cent pro Runde bei der Anschaffung von neuen Hürden beteiligen.

Für die drei erfolgreichsten Familien gibt es Einkaufsgutscheine.

Die Zeit bis zur Siegerehrung wird durch die Ausgabe der Sportabzeichen der Leichtathleten des Jahres 2014 überbrückt.

Auch steht ein Grill (Grillgut bringt jeder selbst) und Getränke für gemütliche Stunden bereit.

Als Helfer bisher gemeldet:

Aufbau: Harald Michel, Roland Peppel, Stefan Rückert

Stempelkartenausgabe und Stempeln ab 16.00 Uhr: Stefan Rückert, Christine Geldbach, Frau Dreyer noch 2 Personen wären gut

Wasserausgabe: ??????

——————————————————————————————

Meldung Lauda KiLA-Teamsportfest

Im Anhang die Meldung. Nachmeldungen sind bis Freitag möglich
Anmelde-Liste_KiLA_Lauda_2015