Feriensportfest Flein

29. August 2015, 18:30 Uhr von Annette Lehr

Bei großer Hitze machten sich vier Starterinnen der LG Hohenlohe auf nach Flein, um sich mal in anderen Disziplinen zu testen. Samira Quenzer startete als Erstes über die 100m. Sie kam gut aus dem Block und beendete das Rennen in sehr guten 13,13 sek.

Melissa Hoffmann, Samira Bopp und ich begannen unseren Wettkampf mit dem Weitsprung. Da alle weiblichen Klassen zusammen sprangen, war es ein großes Teilnehmerfeld. Die ersten Sprünge waren noch etwas holprig , so dass wir uns entschlossen, doch alle sechs Sprünge zu absolvieren. Melissa sprang 4,89 m, Samira Bopp 4,42 m und ich landete bei 3,77 m in der Grube. Samira Quenzer gewann den Weitsprung der U18 mit dem einzigen Satz über 5 m. Sie sprang 5,01 m in den Sand.

Anschließend hatten wir drei noch die 200 m auf dem Plan. Da sich der Weitsprung lange hinzog, konnten wir uns nur eine halbe Stunde erholen, bevor es wieder auf die Bahn ging. Leider mussten wir dann noch ziemlich lange warten , weil die Startlisten fehlten. Das war bei der Hitze und den lahmen Beinen nicht gerade von Vorteil (vor allem für mich). Wir starteten alle in einem Lauf. Melissa klemmte sich an die vor ihr laufende Konkurrentin und beendete das Rennen in starken 27,93 sek., Samira Bopp kam in 30,1 sek. ins Ziel und ich konnte nur die ersten 120 m gut mithalten, wurde dann immer fester und hatte dann eine Zeit von 33,00 sek. stehen.

Es hat trotzdem Spaß gemacht und die Bratwurst zum Abschluss hatten wir uns verdient.

 

Flein – Wetzlar – Igersheim – Hardheim

22. August 2015, 3:34 Uhr von Thorsten Heß

Die großen Meisterschaften der Saison 2015 sind vorbei, die Titel und Medaillien sind vergeben, es beginnt der Herbst der Sportfeste. Das Team um den „ewigen Jenne“ in Flein richtet wieder 3 Feriensportfeste aus (25.8., 29.8., 12.09.). Sie bieten die Chance alternative Disziplinen oder Unter- und Überdistanzen einmal zu probieren, auch um ergänzende Platzierungen in den Bestenlisten anzustreben. Für die Werfer bieten sich auch Startgelegenheiten, um vor dem Ländervergleichskampf in Wetzlar (Württemberg – Bayern – Hessen) am 19.09. wieder Spannung aufzunehmen. Von der LG Hohenlohe starten die Deutsche Meisterin Jennifer Seher, sowie die DM Teilnehmer Sophie Stumpf, Matthias Heß und der Vizemeister von Essingen im Dreisprung Hagen Weigand für die Farben Württembergs. Alle 4 liegen in den Bestenlisten des Landes auf den vorderen 2 Plätzen und haben sich damit das Startrecht erkämpft.
Kurz darauf dann der Mehrkampf mit Rahmenwettbewerben in Igersheim. Hier gilt es in allen Altersklassen sowohl in der Einzelwertung, als auch in den Mannschaftswertungen gute Ergebnisse zu erzielen, um die LG Hohenlohe in der Vereinswertung des Landes weiter nach vorne zu bringen.
Mit Hardheim am 03.10. geht es dann in das Freiluftfinale 2015, welches mit den Mehrkämpfen in Flein (10./11. 10) und den Vereinsmeisterschaften Wurf und den Senioren Wurf-Mehrkampfmeisterschaften in Igersheim vollends über die Ziellinie geht.
Einige sind schon aus den Ferien zurück und nehmen das Training wieder auf, andere haben die verdiente Sommerpause noch vor sich. Mit Beginn des Septembers steigen wir in das Aufbautraining ein, um dann begleitend zu den Veranstaltungen des Oktobers die Hallensaison 2016 anzusteuern.

Allen, die wie ich jetzt Christina Schwanitz die Daumen drücken, einen schönen Morgen auf dem Sofa.

TH

Madeleine Reuther (10 Jahre) das Multitalent – ihre große Zukunft ist der 7-Kampf

17. August 2015, 21:57 Uhr von Bruno Ledwig

Nachdem wir Trainer unseren Nachwuchs (U10 & U12) auf der Bühne beim Gassenfest in Igersheim präsentieren durften, gab es viel Applaus vom Publikum für deren Erfolge.

Vor allem über die Statistik von Madeleine Reuther waren die Zuschauer mehr als beeindruckt, deswegen möchte ich diese auch auf unserem Gästebuch veröffentlichen.

 

Madeleine Reuther bestritt seit Februar 2014, 41 Wettkämpfe für unsere LG Hohenlohe, davon gewann sie 33 ihrer Disziplinen.

 

Das sind über 80% aller Wettkämpfe – Respekt

 

Nehmen wir nur das Jahr 2015 – hier gewann sie von 28 Wettkampfdisziplinen 24 mal,

das ist eine Siegerquote von 86%,

dieses ist in dieser Alterklasse mehr als überragend, trotz vieler überregionaler Sportfeste wie in Sindelfingen, Ellwangen, Niedernhall (EBM-Papst-Lauf), Heilbronn (Frankenmeisterschaften) usw.

 

2014:   Madeleine Reuther (9-Jahre)

 

7 Vereinsrekorde

 

50m: 8,30sec.

800m: 2,52min.

2000m: 8,25.47min.

Weitsprung: 3,65m

3-Kampf: 1031 Punkte

3-Kampf Mannschaft: 2739 Punkte (Reuther, Krug & Siegl)

3x800m Staffel: 9,33:06min. (Reuther, Krug & Siegl)

 

 

2015:   Madeleine Reuther (10-Jahre)

 

6 Vereinsrekorde bis jetzt:

 

50m: 7,67sec. (vorher Carlotta Peppel – 7,88sec.)

800m: 2,46.97min. (vorher Carlotta Peppel – 2,47:22min.)

Weitsprung: 4,45m (vorher Patricia Käppel – 4,21m)

Hochsprung: 1,20m „eingestellt“ (vorher Patricia Käppel und Anna Hellinger – 1,20m)

4-Kampf: 1561 Punkte (vorher Patricia Käppel – 1548 Punkte)

4x50m Staffel: 30,36sec. (Reuther, Peppel, Ziegler & Quenzer)

 

 

Württ. Bestenliste (nach 2012)

 

3-Kampf: 1246 Punkte – Platz 1

4-Kampf: 1561 Punkte – Platz 2

4-Kampf-Mannschaft: 4501 Punkte – Platz 3

(Platz 1 mit Sophia Quenzer, Carlotta Peppel oder Anna Hellinger in der Mannschaft eigentlich garantiert)

 

Deutsche Bestenliste:

 

Weitsprung: 4,45m –                   Platz 3 von 3856 Athleten

4-Kampf: 1561 Punkte –             Platz 6 von 450 Athleten

50m: 7,67sec. –                           Platz 10 von 3902 Athleten

3-Kampf: 1246 Punkte –             Platz 10 von 1921 Athleten

800m: 8,46.97min. –                   Platz 14 von 1532 Athleten

3x800m Staffel: 8,48:90min. –   Platz 14 von 187 Staffeln

Hochsprung: 1,20m –                 Platz 21 von 812 Athleten

 

 

 

Madeleine Reuther verfügt über enormes Sprintvermögen Dank ihrer hohen Schrittfrequenz, und über eine große Sprungkraft.

Im Ausdauerbereich zeigt sie ebenfalls große Stärken, obwohl sie dieses gar nicht trainiert, hier hat sie noch großes Potential nach oben!!!

 

Im Schnitt trainiert Madeleine eigentlich nur 3x im Monat, und deshalb ist ihre Leisungsentwicklung mehr als überirdisch.

 

Ihre größte Stärke ist aber ihre Auffassungsgabe, sowie das Umsetzen der Technik im Training, und ihre Lernfähigkeit ist überragend.

 

Nur dadurch ist eine Leistungsentwicklung (trotz geringem Trainingsaufwand) zum Beispiel im

 

– 50m Sprint PB von 8,30sec. auf 7,67sec. verbessert (über 6/10sec.)

– Weitsprung PB von 3,65m auf 4,45m verbessert (80cm)

– Ballwurf PB von 22,00m auf 31,50m verbessert (9,50m)

 

in nur einem Jahr möglich,

dieses spricht von Qualität des Athleten sowie ihrem Trainerteam.

 

Madeleine Reuther (2005) bringt für die Zukunft alles mit, für eine perfekte 7-Kämpferin.

 

Auch wenn sich einige vom „LG-Express“ schon frühzeitig vorher „spezialisieren“ werden, werden wir mit allen Athleten weiterhin vielseitig trainieren, und mit unseren Siegertypen um Carlotta Peppel (2004), Sophie Quenzer (2004), Anna Hellinger (2004), Franka Ziegler (2004), Marie Krug (2005), Marlene Stegers (2006), Nele-Maxima Siegl (2006), Alea Menikheim (2007) usw. im Mehrkampf & Mehrkampf-Mannschaft fördern.

 

Der „LG-Express“ ist sehr vielseitig und breit aufgestellt, und wird in Zukunft ab 2016 die württ. Bestenliste für mehrere Jahre stürmen.

Egal ob in Einzeldisziplinen, Staffeln oder in Mannschaftswertungen, werden unsere Athleten in den württ. Bestenlisten, zum Teil, ganz weit vorne vertreten sein.

 

bis Morgen im Ferientraining (16,30Uhr)

 

B.L.

Jennifer Seher ist Deutsche Meisterin !!

11. August 2015, 19:42 Uhr von Martina Seher

Am 08/.09. August 2015 waren die Deutschen Meisterschaften der Jugend U16 in Köln. Das war DER Saisonhöhepunkt für die Athletinnen und Athleten der Altersklasse M/W15. Bei guten Wetter- und Wettkampfbedingungen konnten sich Jennifer Seher gut auf den Wettkampf einstimmen, in dem sie auf die Besten aus ganz Deutschland traf.

IMG_4594

Im Diskuswurf der W15 waren vier Werferinnen, die bereits über die 40 m Marke warfen und dies versprach einen spannenden Wettkampf. Jennifer ging als Favoritin in diesen Wettkampf und hatte somit auch hohe Erwartungen an sich. Jennys Landestrainer Lutz Klemm, der sie auf die Deutschen Meisterschaften mit vorbereitet hat, war ebenfalls angereist und sorgte für eine optimale Betreuung. Nachdem das Einwerfen gut aussah, hieß es für Jenny die Ruhe bewahren und eine gute Leistung abrufen. Da dies die ersten richtig großen Meisterschaften für unsere Werferinnen waren und Jenny schon vor Ihrem ersten Versuch durch den Lautsprecher als Favoritin und aktuelle Süddeutsche Meisterin angekündigt wurde, waren alle gespannt, wie sie mit diesem Druck umgehen konnte.

 

Jenny gelang es bereits im ersten Wurf ihre Leistung abzurufen und schockte die Konkurrenz mit einem sehr guten 44,54m Wurf. Jetzt stellt sich die Frage: Wird das für den Titel reichen? Mit weiteren Würfen von 43,98/43,58 und 44,18m hätte Jennifer jedes Mal den Titel an diesem Tag gewonnen. Ihre stärkste Konkurrentin am heutigen Wettkampf war Klara Podszuk aus Neubrandenburg, die mit einer Weite von 42,14 m Zweite wurde.

 

Und dass bedeutete nach einer überragenden Saison den DEUTSCHEN MEISTERTITEL. Als nach dem Wettkampfende die Anspannung nachließ, konnte sich Jennifer über Ihre Goldmedaille sichtlich freuen und durfte zahlreiche Glückwünsche von Athletinnen/Athleten, Trainern, Betreuern, Landestrainern, … entgegennehmen. Auch Franka Dietsch, 1999 Weltmeisterin im Diskuswurf, gehörte mit zu den Gratulanten. Weitere neue, schöne und zugleich aufregende Erfahrungen waren, dass sofort nach dem Wettkampfende stattfindende Interview der jeweiligen Sieger und das Live-Ticker Video über den Siegeswurf, zu sehen auf der Seite des DLVs http://www.leichtathletik.de/tv/video-detail/video-detail/detail/jennifer-seher-wird-favoritenrolle-gerecht/

 

Der Deutsche Leichtathletik Verband schrieb über Jennifers Sieg: „Jennifer Seher (LG Hohenlohe), die den Diskus auf 44,54 Meter schleuderte und damit unangefochten war.“ Welch eine Aussage!

 

Herzlichen Glückwunsch zu dem Meistertitel.

Stabhochsprungtraining

10. August 2015, 19:05 Uhr von Heinz Losert

Auch in den Ferien gibt es gezielte Trainingsangebote.

Am Freitag 14. August findet 17.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr ein Stabhochsprungtraining in Igersheim statt.

Motivierte Athleten und Trainer sind gern gesehen.

Das Training leitet Michael Nowak, er hat einen erfahrenen aktiven Athleten als Co-Trainer mit dabei.

Kurze Anmeldung bei mir per mail wäre toll.

Heinz

Jennifer Seher – Deutsche Meisterin

10. August 2015, 10:45 Uhr von Heinz Losert

Jennifer Glückwunsch zu Deinem Erfolg.

Auf dem Gassenfest erreichte uns die Nachricht vom Titelgewinn bei den Deutschen durch Jennifer Seher im Diskus mit 44,54 Meter.

Schnell machte es die Runde unter den interessierten Anwesenden und alle freuten sich über den Erfolg von Jennifer.

Sophie Stumpf warf 33,35 Meter und belegte den 13. Platz. Im Kugelstoßen kam Sophie auf den 9. Platz mit 11,69 Meter.

Später sicher mehr von den in Köln mit anwesenden Trainern zum 2. Tag. Über Tag 1 wurden wir ja schon gut informiert.

Allen die zu den Erfolgen in Köln beigetragen haben meinen Dank.

Heinz

DM U16 2015 in Köln – Tag 1

09. August 2015, 9:24 Uhr von Thorsten Heß

Um 18.25 Uhr begann der Diskuswettkampf der M15. Unter den 14 Startern auch Mathias Heß von der LG Hohenlohe. Im ersten Versuch erzielte er 47.17m, konnte sich dann aber leider nicht mehr steigern und wurde 11. Für den Endkampf brauchte man 49.70m, eine Weite, die Matthias dieses Jahr schon mehrfach angeboten hat. Die 47.17m sind also einerseits deutlich unter PB, andererseits aber auch die beste Weite, die er im Sommer bei Meisterschaften in die Wertung gebracht hat.

Die DM verlief alson nicht ganz nach Wunsch, dennoch war sie eine tolle Erfahrung. Wettkampf vor voll besetzter Hauptribühne, unter den Besten Deutschlands dabei, Zeuge von 20 Würfen weit über 50m. Lennart Zimmermann gewann mit einem Wurf über 60m den Wettbewerb, und unterstrich als leichtester Teilnehmer den Wert einer bestechenden Technik.

An dieser wird jetzt auch Matthias intensiv weiter arbeiten, denn mit dem Ländervergleichskampf im September steht der nächste hochkarätige Wettkampf an.

Unseren heute in Köln ins Geschehen eingreifenden Werferinnen Jennifer Seher und Sophie Stumpf wünsche ich gutes Gelingen und drücke die Daumen!

TH

Gassenfest und Sicherheitshinweise

06. August 2015, 17:48 Uhr von Heinz Losert

Gassenfest

Es fehlen noch Personen zur Aufsicht und am Sonntagabend zum Abbau – sieh Einteilung Hüpfburg

Auftritt des Nachwuchses auf der Bühne. Treffen Samstag um 17.15 Uhr
Folgende Sportler sind für die Bühne vorgesehen:
Oskar Rückert
Madeleine und Lukas Reuther
Mannschaft von Winnenden, WLV-Pokal

Sicherheitshinweise – bitte beachten und auch zwischen Eltern bzw. Trainer und Athleten besprechen.

Danke.
Heinz Losert
2015 – Einteilung HüpfburgSicherheitshinweise Wurftraining 1.FCI_PR_korr_29.07.2015

DM U18 in Jena

02. August 2015, 8:45 Uhr von Thorsten Heß

Bei den DM treffen sich die Besten des Landes. Wenige haben bereits an Europameisterschaften oder Weltmeisterschaften teilgenommen, andere gehören seit Jahren zur nationalen Spitze und entwickeln ihre Fähigkeiten unter den besonderen Rahmenbedingungen von Sportschulen. Vervollständigt werden die Starterfelder dann von Sportlerinnen, die zum ersten mal die größte nationale Bühne betreten. Zu diesen Debütantinnen gehörte dieses Jahr Sina Ehrenbrink von der LG Hohenlohe. Wer auf leichtathletik.de den livestream verfolgt, der kann sich von der beeindruckenden Kulisse ein Bild machen. Zählen die württembergischen Startlisten häufig kaum mehr Wettkämpferinnen wie eine Hand Finger hat, so waren es deren 20 in Jena. Dies bedeutet Erwärmung ohne Würfe, maximal 2 Einwürfe aus einem unbekannten Ring und lange Wartezeiten zwischen den Versuchen.
Den ersten Versuch konnte Sina nicht gültig bekommen, doch im zweiten erzielte sie mit 48.27m ihre zweitbeste Weite und lag somit zwischenzeitlich auf dem 10.Rang. Im dritten Durchgang verbesserten sich dann noch 3 Athletinnen, während Sina sich nicht mehr steigern konnte. Am Ende wurde sie bei ihrer Premiere also 13 von 20, kam an ihrer PB aus dem heimischen Ring bis auf einen guten Meter heran, und konnte ihre Position auf der Meldeliste bestätigen. Knapp 52m waren für den Endkampf der besten 8 gefordert. Ein Weitenbereich, in den sich Sina mit ihrem Vater als Trainer sicher bald vorarbeiten wird.

Glückwunsch zur gelungen Premiere bei den „Deutschen“!

TH

8 Medaillen bei Württembergischen in Essingen

31. Juli 2015, 15:18 Uhr von Heinz Losert

Bericht der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim von den Württembergischen Meisterschaften U16

8 Medaillen bei den Württembergischen Meisterschaften der U16 in Essingen, davon 2 mal Gold für Jennifer Seher und 1 mal Gold für Sophie Stumpf. Doppelsieg im Diskus bei starken Windböen.

Zu den Württembergischen Einzelmeisterschaften der U16 hatten sich 6 Athleten/innen der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim qualifiziert. Mit drei mal Gold, 4 mal Silber und 1 mal Bronze und fünf weiteren teilnahmen am Endkampf mit Platzierungen unter den besten Acht waren die sechs richtig erfolgreich.

Besonders bei den Wurfdisziplinen drückte der böige Wind auf viele Leistungen. Klare Sache war der Diskus für die LG-Werferinnen. Jennifer Seher und Sophie Stumpf dominierten den Wettkampf von Anfang an.

Jennifer Seher wurde hier ihrer Favoritenrolle gerecht und wurde mit 41,94 Meter württembergische Meisterin. Auch ihre weiteren Würfe landeten knapp an und über der 41 Meter-Marke. Die Disken von Sophie Stumpf landeten um de 35 Meter und hatte mit 35,30 Meter ihren weitesten Wurf und wurde erwartungsgemäß Zweite. Johanna Marseille warf 24,24 Meter und belegte den 6. Platz.

Im Kugelstoßen entschied Jennifer im 4 Versuch mit einem Stoß von 13,02 Meter den Wettkampf für sich, was nun für sie eine Steigerung ihrer Bestleistung von rund 1 Meter ist. Damit war die 2. Goldmedaille ihr eigen.

Für Sophie Stumpf und Johanna Marseille verlief das Kugelstoßen nicht nach Plan. Beide hatten gute Serien um die11 Meter, bleiben damit aber einiges hinter ihren Bestleitungen zurück. Sophie Stumpf belegte mit 11,40 Meter den 4. Platz und Johanna Marseille mit 11,06 Meter den 5. Platz. Sehr erfolgreich aber, dass sich drei Igersheimer Werferinnen auf den vorderen Plätzen platzieren konnten.

Im Speerwurf lief es für Sophie dann nach Plan. Der Wettkampf entwickelte sich sehr spannend mit dem bessren Ende für Sophie. Mit Johanna Schneider/Neckar-Enz und Leona Grimm/LG Staufen waren zwei Werferinnen, die bisher schon weitere Würfe wie Sophie erzielt hatten, dabei.

Sophie lies sich aber nicht in ihren Vorbereitungen ablenken und setzte sich bereits im ersten Durchgang mit 37,33 Meter an die Spitze des Feldes. 39,58 Meter im 2. Versuch, das war neue PB für Sophie es folgte nochmals im 4. Durchgang eine Steigerung auf 39,93 Meter.

An diesem Tage war keine Werferin mit dem Speer besser und somit ging das verdiente Gold an Sophie Stumpf.

Silber und Bronze gab es für Matthias Heß. Mit der Kugel kam er auf eine neue Bestleitung von 14,40 Meter, was im zu Silber verhalf. Diese Weite war aber knapp hinter der Goldenen, die mit 14,53 Meter Leo Neugebauer/Leinfelden-Echterdingen gewann.

Ebenso knapp war es für Matthias beim Diskus. Mit 46,13 Meter aus dem 5. Versuch belegte Matthias mit nur 7 Zentimeter Rückstand den 3. Platz hinter Luca Mazzei/Schorndorf.

In der Klase M14 war Oskar Rückert, der von Bruno Ledwig betreut wurde am Start. Er zeigte seine Vielfältigkeit. Mit dem Diskus reichte es für ihn zu Silber mit der Weite von 35,06 Meter.

Spannend war es im Kugelstoß, wo sich Oskar im Endkampf mit 10,96, Meter noch auf den 5. Platz verbessern konnte und mit dem Speer erreichte er mit 35,51 Meter den 6. Platz.

Mit Hop-Step und Jump sprang Hagen Weigand im Dreisprung zu Silber. In dieser doch sehr anspruchsvollen Disziplin, was den Bewegungsablauf bei den Sprüngen Hop-Step und Jump angeht kam Oskar ohne Fehlversuch aus und erreichte Hagen mit 11,11 Meter den 2. Platz.