Sophie Stumpf im Bundeskader 2017/2018

03. Oktober 2017, 9:10 Uhr von Thorsten Heß

Vom 22.09. bis 24.09.2017 fand der Sichtungslehrgang zum Bundeskader C statt, der jetzt Nachwuchskader 2 heißt. Dieser umfasst die aussichtsreichsten Athleten der U20 aus dem gesamten Bundesgebiet. Bei den Kugelstoßerinnen fehlten Lea Riedel (USA-Aufenthalt) und Selina Danzler (Verletzung), so dass Jule Steuer, Hannah Meinikmann und Sophie Stumpf unter der Leitung von Bundestrainer Nachwuchs Christian Sperling durch dieses Trainings- und Testwochenende geführt wurden.
Großes Thema dieses Wochenendes war der Drehstoß. Es ist das eingetreten, was Landes-/Bundestrainer Peter Salzer schon länger vorhergesagt hat – Drehstoß ist die angesagte Technik. Nach der Lehrgangseröffnung mit dem leitenden Bundestrainer Jürgen Schult saßen die Kugelstoß-Heimtrainer mit Christian Sperling und Gerald Bergmann noch zusammen um sich mit der Analyse und Methodik des Drehstoßes zu befassen. Phasenanalysen anhand von Videos der Topstars wie Kovacs, Walsh und der deutschen Protagonisten der U18/U20 Northoff und Moll ergaben wichtige Erkenntnisse über entscheidende Grundpositionen der Technik, welche alle Athleten trotz individueller Ausprägungen durchlaufen.
Am Samstagmorgen gab es eine gemeinsame Technikeinheit aller Athleten und Trainer zum Drehstoß. Da fast alle Athleten auch an der Scheibe ausgebildet wurden gelang ihnen der Grundablauf sehr rasch und einige gute Stöße gab es schon zu bestaunen.
Der weitere Verlauf des Samstages gestaltete sich mit Wurf-, Sprint- und Sprungtests sowie einem Beweglichkeitstest. Hier konnte sich Sophie mehrfach im direkten Vergleich an die Spitzenposition setzen und lag auch sonst dicht bei den Mitbewerberinnen um internationale Tickets für 2018.
Der Sonntag begann mit einer klassichen “Gymnastik zur Musik”. Hier habe ich ein Kleinod für meine Videosammlung drehen können, denn der Kollege war als Vortänzer einmalig und die Truppe zog voll mit.
Vor dem abschließenden Mittagessen stand dann noch der Krafttest an. Bankdrücken, Umsetzen und Kniebeuge wurden getestet. Lediglich beim Bankdruck musste Sophie deutlich früher aussteigen, was sie dann aber beim Umsetzen und vor allem in der Kniebeuge wieder ausgleichen konnte.
Das zugeschickte Testprotokoll gibt klare Hinweise für die Trainingsarbeit der nächsten Wochen und das motivierende Perspektivgespräch zwischen Bundestrainer und Athletin sorgte für den richtigen Antrieb.

Fazit:
Die LG Hohenlohe hat wieder eine Athletin im Bundeskader. Sophie Stumpf konnte im athletischen und technischen Bereich ein hohes Niveau aufzeigen und damit beweisen, dass ihe Heimtrainer sie gut vorbereitet hat und in enger Zusammenarbeit mit dem Landestrainer auch ohne Sportschule der Sprung in die nationale Spitze möglich ist. Gemeinam werden wir die geforderten Entwicklungsschritte in Angriff nehmen um uns dort auch durchzusetzen.

TH