Annette Lehr und Harald Michel mit guten Leistungen bei der Senioren-DM in Zella-Mehlis

11. September 2016, 14:16 Uhr von Thorsten Heß

Bei strahlendem Sonnenschein fanden am 10.09.2016 die Deutschen Meisterschaften der Senioren in den Mehrkämpfen statt. Zella-Mehlis, mehrfacher Ausrichter der Senioren-Wurf-Mehrkampf DM hatte auch die Organisation dieser Meisterschaften stets voll im Griff. Annette Lehr startete in der W45 bereits um 09.10 Uhr in ihren Wettkampf mit den 100m. Zu so früher Stunde waren die 15.28 Sekunden nicht ganz die erhoffte Zeit, aber voll im Rahmen. Ohne große Pausen und in Abstimmung mit den Athletinnen wanderte die Riege zum Weitsprung. Hier zeigte sich Annette konstant in den Anläufen und konnte so auf weitere Probesprünge verzichten. Gliech im ersten Wettkampfsprung wurden 4.04m ausgerufen und damit die ersehnte “4” vor dem Komma erreicht. Der Hochsprung begann dann etwas schleppend, die ersten “Sicherheitshöhen” wurden nun wahrlich nicht souverän genommen. Durch deutlich höhere Anlaufgeschwindigkeiten durften dann zunächst die 1.24m und dann auch die 1.28m auf dem Wertungszettel notiert werden. Vorher vereinbartes Ziel war es die 1.30m anzugreifen, nun waren es halt die 1.32m. Mit ihrem bis dato schönsten Sprung überquerte Annette auch diese Höhe und strahlte mit der Sonne um die Wette. Es folgte das Kugelstoßen. Das Einstoßen sah gut aus, kleinere Korrekturen wurden noch vorgenommen. Im zweiten Versuch konnte Annette der Kugel einen längeren und kräftigeren Impuls mitgeben, so dass sie auf 8.25m flog. Ihre Bestweite erzielte sie dann mit 8.29m im dritten Versuch. Damit hatte sie in allen technischen Disziplinen ihre Ziele erfüllt. Der abschließende 800m Lauf wurde in rund 3.12 Minuten ins Ziel gebracht und Annette musste hier deutlich kämpfen. Der Lohn war der sechste Platz, ausgewiesen durch eine schöne Urkunde. Gut gemacht! Mein Glückwunsch vor Ort sei hier noch einmal wiederholt.

Harald Michel startete um 11.30 Uhr in seinen Fünfkampf. Der Weitsprung war dann gleich der erste Belastungstest für sein Knie, welches ihn in den letzten 2 Jahren immer wieder zu vorzeitigen Ausstiegen aus den Wettkämpfen gezwungen hatte. Entsprechend kontrolliert führte Harald die Sprünge durch und kam unter diesen Vorzeichen auf gute 3.93m. Im Speerwurf steigerte sich Harald im 2. Versuch auf 29.39m und übertraf damit deutlich seine letzten Trainingsweiten. Es folgte die “selektivste” Disziplin – der 200m Lauf. In den Altersklasen vor Harald gab es fast keinen Lauf ohne verletzungsbedingte Ausfälle. Auch stellte der besondere Kurvenzuschnitt der sog. Korbbogenbahn mit seinen engen Ein- und Ausgangsradien die Läufer vor ungewohnte technische Anforderungen. Harald Michel wurde auf die ungünstigste Bahn 1 eingeteilt. Die Kurve nahm er schnell aber noch kontrolliert, und konnte dann auf der Zielgeraden noch deutlich zusetzen. Mit seiner Zeit von 30.57 Sekunden konnte er seine Zeit aus dem Testwettkampf in Flein deutlich um 7/10 verbessern, und das im Rahmen eines Mehrkampfes. Mit der 1.5kg schweren Diskusscheibe erreichte Harald im 2.Versuch die Weite von 25.37m und konnte auch hier im oberen Bereich seiner besten Trainingswürfe punkten. Der abschließende 1500m Lauf bei Temperaturen um die 30 Grad wurde dann wie erwartet zur schweren letzten Prüfung. Harald quetschte auch den letzten Rest an Kraft aus sich heraus und erzielte eine sehr ansprechende Zeit von 6.36,31 Minuten. Damit konnte Harald nach langer Zeit endlich wieder einen Mehrkampf verletzungsfrei beenden. Klar, dass nach dem Auslaufen erst einmal eine gute Finisherwurst aus Thüringen genossen wurde, und auf der Heimfahrt allseits gute Laune herrschte. Glückwunsch Harald!

Auch im nächsten Jahr finden in Zella-Mehlis wieder Deutsche Meisterschaften der Senioren statt und zwar im Wurf-Fünfkampf. Die Anlagen sind hervorragend und die Organisation sehr zum Wohle der Athleten. Die Anreise ist in gut 2h leicht zu schaffen, klingt doch sehr interessant, oder?

Danke für das schöne Erlebnis

TH