4 Mädels bei den Deutschen Meisterschaften

02. August 2016, 19:00 Uhr von Martina Seher

Am Wochenende fanden im Grenzlandstadtion in Mönchengladbach die Deutschen Meisterschaften der Jugend U18 und U20 statt.

 

Für die LG Hohenlohe waren Melissa Hofmann, Samira Quenzer, Sophie Stumpf und Jennifer Seher am Start.

 

Sophie Stumpf eröffnete für die LG Starterinnen den Wettkampf mit dem Kugelstoßen und zeigte hier eine solide Leistung mit 14,06m und verpasste nur knapp den Endkampf und wurde Neunte.

 

Da das Wettkampfgeschehen durch einen Unfall beim Stabhochsprung mit Einsatz einens Notfallhelicopters lange unterbrochen wurde, musste sich das große Teilnehmerfeld der 400 m Hürdenläuferinnen fast eine Stunde in Geduld üben und auf den Start warten. Dadurch kam auch Melissa nicht mehr gut mit ihrem Lauf zurecht und belegte letztlich mit 67,53 sec den 28. Platz.

 

Am Samstag wurde es dann für Samira Quenzer ernst. Sie begang mit sicheren Sprüngen über die Anfangshöhen und konnte sogar Ihrer PB auf 1,71m steigern. Da der 4. bis 7. Platz die gleiche Höhe übersprungen haben, wurde anhand der Fehlversuche die Platzierungen festgelegt und das bedeutete dann für Samira einen tollen sechsten Platz.

 

Zum Schluss kamen noch Jennifer Seher und Sophie Stump im Diskuswurf an die Reihe.Sophie Stumpf erreichte mit einer Leistung von 36,05m den 17. Platz.

 

Jenny warf in einer guten Serie 42,34m und kam damit in den Endkampf und belegte somit den 8. Platz. (Letztes Jahr hätte diese Leistung für den dritten Platz gereicht.) Und dies trotz ihrer Verletzung, die ihr seit Januar Probleme bereitet und weswegen sie immer noch in Behandlung ist. Bemerkenswert ist auch ihr Durchhaltevermögen, denn sie musste sehr oft an ihrer Schmerzgrenze trainineren, um überhaupt diese Leistungen halten zu können.

 

Zusätzlich dazu hatte Jenny wie auch Sophie in diesem Jahr ihre Mittlere Reife mit Auszeichnung abgeschlossen. Und da sich Beide für eine weiterführende Schule in Bad Mergentheim entschieden haben und sie beide dem jüngeren Jahrgang der U18 angehören, darf man sich schon jetzt auf das nächste Jahr freuen.