HiFa in Bönnigheim I Kristin Albert vorne dabei

05. Mai 2016, 21:16 Uhr von Thorsten Heß

4 Disziplinen hatte sich Kristin heute vorgenommen. Los ging es mit den 100m Hürden. Alle Läuferinnen wurden von böigem und kräftigem Wind ausgebremst. Kristin blieb an einer Hürde hängen, büßte dadurch Grundgeschwindigkeit ein, so daß sie einen Rhythmuswechsel vornehmen mußte und kontrolliert ins Ziel lief. Nach einer erholsamen Pause ging es mit der Kugel weiter. Der Wettkampf zog sich hin, da die großen Felder der U20 und Frauen gemeinsam agierten. 11.17m im 1. Versuch waren technisch erklärbar, denn im 2. Durchgang zeigte Kristin ihre guten athletischen Fähigkeiten im Zusammenwirken mit einer besseren Antriebsleistung in der Ausstoßbewegung durch die Beine und erzielte einen Einschlag an der 12m Linie, der dann eine Weite von 12.04m ergab. Der Endkampf war souverän erreicht, doch so langsam rückte der Weitsprung auf dem Zeitplan heran. Der 5. Versuch sollte dann der Letzte für sie sein. Von unten her wie der 4. aber oben zu Ende bringen war die Vorgabe.

Die 12m Linie wurde dieses Mal verschont, noch dazu auf der richtigen Seite. Kristin hatte es an den Fingern gespürt dass es ein guter Stoß war. Als dann 12.46m verkündet wurden war die Freude riesig, denn eine Steigerung der PB um 36cm ist schon eine klasse Leistung.

Gut “aufgeladen” begann dann auch der Weitsprung blendend. Brett voll getroffen, den Körperschwerpunkt auch und eine gute Landung hinten dran streckten das Maßband auf sehr gute 5.37m. Nach zwei weiteren Sprüngen satt über der 5m Marke wechselte Kristin zum 200m Lauf.

Auf der von ihr geliebten Innenbahn zog sie gut durch die Kurve, hängte sich an die Führenden dran. Auch auf den letzten 50m konnte sie die hohe Schrittfrequenz mit langen Schritten und guter Durchzugsleistung beibehalten. Bei 1.6m Gegenwind eine 26.12 Sek. zu laufen ist für Kristin eine sehr gute Zeit.

3. PLatz mit der Kugel, 4. Platz im Weitsprung und 6. Platz über die 200m sind bei stets vollen Teilnehmerfeldern mit Endkampfauswahl bei einem Meeting wie dem HiFa schon etwas bemerkenswertes, erst recht für eine Mehrkämpferin.

Kristin, das war klasse!

TH