Jennifer Seher in der Europäischen Bestenliste

16. November 2015, 20:29 Uhr von Martina Seher

Eine sensationelle Saison geht für Jennifer Seher mit einer kleinen Sensation zu Ende.
Angefangen hatte das Jahr mit insgesamt 5 Württembergischen Titeln in der W15, dann folgten 2 Baden-Württembergische Meister in der Altersklasse W15 und U18. Dann das erste Mal eine Verbesserung des Württembergischen Rekordes auf 44,58 m, was auch den Sieg bei den Süddeutschen U18 bedeutete, eine Woche später nochmals eine Verbesserung des Württembergischen Rekordes der W15 auf 46,02m, dies war zugleich der Sieg bei den Süddeutschen Meisterschaften W15 in Kassel und zum Abschluss noch den Deutschen Meistertitel bei den W15 in Köln und die Aufnahme in den D/C-Bundeskader.
Mit dieser Leistung reiht sich die erst fünfzehnjährige Jenny sogar in der europäischen Jugendbestenliste der Top 20 (www.euproean-athletics-statistics.org) bei der U18 auf einem genialen 16 Platz ein. In diesem Jahr ist

 
Jenny die ZWEITBESTE des Jahrganges 2000 in Europa.

 
Nur Dara Obot aus den Niederlanden war mit 46,42m besser. SUPER!!!

 
Auch in der deutschen Bestenlisten ist sie bei den älteren Jahrgängen vorne mit dabei und steht bei der U18 an 5 Stelle und bei der U20 an 12 Stelle.
In ihrer Altersklasse der W15 führt Jenny die Deutsche Bestenliste an, weiter ist sie hier im Kugel und Hammer wiederzufinden.

 
An diesen Erfolgen hat der Landestrainer Lutz Klemm durch sein Techniktraining, der Trainingsplanung sowie der hervorragenden Wettkampfbetreuung einen großen Anteil.

Auch möchten wir an dieser Stelle Heinz Losert für seine prima Arbeit im Verein, sein stets offenes Ohr und seinen ständigen Einsatz für den Verein einmal danke sagen.

Vielen Dank auch an Bruno Ledwig und Wilfried Hack für die Tipps und die Unterstützung bei Jennys Training.

Danke auch an Prävent Sport für die professionelle Anleitung beim Krafttraining.

Und zum Schluß vielen Dank an Jennys Opa Karl Kern, der den Fahrdienst übernommen hat.

 

Ohne diese tollen Rahmen- und Trainingsbedingungen wären diese Leistungen nicht möglich gewesen. Wir hoffen, dass sich unter diesen tollen Bedingungen Jennifers Leistungsentwicklung weiter fortsetzt und sie noch viele Erfolge hat.