Guter Teamgeist in Osterburken

29. Juni 2014, 10:41 Uhr von Heinz Losert

Ja Osterburken war schon er Erlebnis.

Besonderst aufgefallen ist mir die Harmonie und Bereitschaft der anwesenden Eltern Betreuung von Staffeln zu übernehmen. Dafür meinen Dank.

Durch dieses Aufteilen der Staffeln auf verschieden Eltern konnten Bruno und ich so leichter den Überblick und Kontakte zu Kampfgericht (was Brunos übernommen hatte), und ich immer ansprechbar für Fragen der Athleten war.

Auch klappte es reibungslos ein Team zu finden, was die einzelnen Laufzeiten der 800 bzw. 1000 Meter stoppte.

Zu erwähnen ist auch, dass sich einige Läufer/innen dem Teamgedanken unterwarfen und die Langstaffeln gelaufen sind, obwohl sie es eigentlich nicht wollten – aber hier zählte die Mannschaft.

Erfreulich auch, dass die Staffeln der Männer, andere anwesende Väter motivierte, das könnte man auch machen und auch eine Mutter sagte mir sie habe ihre Sportsachen dabei. Warum nicht nächste Jahr auch eine Staffel der Frauen(Mütter)- laßt es uns angehen, die Vorbereitung läuft.

Besonderen Blick hatte ich auf die U14-U18, während Bruno mehr auf die jüngeren schaute.Es war nicht immer leicht die Läufe konzentriert zu verfolgen, da man ja schon schauen musste, ob die nächsten Staffeln bereit stehen.

Bei U18 über die 4×100 gab es einen Fehlstart und die ersten Läuferinnen mussten deswegen doppelt laufen. Aber Jessica hat das großartig gemeistert und gezeigt, dass sie nicht nur werfen kann. Mit den beiden U16 Mädels kam ein guter Lauf zustande.

Auch die U16 Mädchen zeigten mit 52,48 Sekunden, dass sie schnell laufen können. Die Jungs hatten Aufstellungen über Vereine hinweg oder mit neuen Läufern, z.B. Dominik Schnabel der als U14 bei U16 mit gelaufen ist oder Henry Egner, Aufstellungen die noch nie zusammen ein Staffeltraining gemacht hatten.

Klasse, keine Staffel verlor den Staffelstab und wechselten ordentlich. Gespannt warten wir hier auf die Ergebnisliste.

Besonderen Dank an Rüdiger Berger/SV Adelsheim der die Veranstaltung gut organisiert und eine Zeitmessanlage beschafft hatte. Rüdiger wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.