Pforzheim Teil 4: Gelungene Premiere von Janina Staudt im U18 Siebenkampf!

14. Mai 2012, 20:43 Uhr von Thorsten Heß

Alles schon mal gemacht und doch war es neu. Siebenkampf sind nicht sieben mal eine Disziplin, sondern ein ganz besonderes Erlebnis. Alles zählt zusammen. Janina fing gut über die erstmals gelaufenen Hürden in 16.75 Sekunden an, und auch der Hochsprung mit 1.56m waren absolut in Ordnung. Das Kugelstoßen verlief mit 9.27m nicht ganz wie gewünscht, und auch die 100m in 14.08 Sekunden stimmten nicht ganz zufrieden. Der Weitsprung mit 4.86m wäre vielleicht mit Trainer vor Ort noch über die 5m gegangen, aber bei 3 Riegen geht nicht immer alles wie gewünscht. Speer mit 22m waren wieder im grünen Bereich, gerne wären hier aber auch die möglichen 25m genommen worden. So blieben dann noch die 800m! Bei den Schnelleren im Feld übernahm Janina die Initiative und kämpfte sich mit 80 Sekunden durch die erste Runde. Bis zur Zielkurve sah sie gut aus. Doch dann forderten die 2 Tage gnadenlos ihren Tribut. Die Beine machten zu, wollten nicht mehr mitspielen. Janina strauchelte 30m vor dem Ziel, fing sich noch einmal kämpfte sich weiter zur Ziellinie und “tauchte” durch die Lichtschranke ab. Dank Zieleinlaufkamera konnte ihre Laufzeit von für sie guten 2.42 Min festgestellt und verbucht werden. Grandios dieser Einsatz!

Es geht nie nur um Normen oder Punkte, sondern immer zuerst um das Ausschöpfen seiner Möglichkeiten. Janina hat alles ausgeschöpft, und alles erreicht. Siebenkampf PB und damit eine gelungene Premiere.

Gut gemacht!

TH