LG Hohenlohe mit guten Ergebnissen vor der Sommerpause

In Neckarsulm fanden die Regional-Meisterschaften in der Leichtathletik statt. Der Ausrichter bot eine straffe Organisation, sehr zeitnahe Siegerehrungen und an beiden Tagen gelungene Zeitpläne, die Doppelstarts und mehr gut zuließen. Leider gab es an diesem Wochenende auch die U16 Meisterschaften Württembergs in den Mehrkämpfen, die sehr gut besucht waren und Athleten abzogen. Am kommenden Wochenende stehen die DM der U18 und U20 in Ulm an, so dass sich diese Atheten unserer Region im Regenerationsmodus befanden. Beides führte zu deutlich ausgedünnten Teilnehmerfeldern in den Altersklassen. Durch einen neuen Zeitplan und somit angesetzten gemischten Wettbewerben, wurden alle ausgeschriebenen Disziplinen gegen Konkurrenten im Ring, im Anlauf oder auf der Rundbahn ausgetragen. Der leistungsfördernde direkte Vergleich war also wichtiger als die Platzierung in der Altersklasse.

Sophia Quenzer startete in der W15 im 100m Sprint, im Weit- und Hochsprung. 2 Hunderstel fehlten am Finaleinzug, im Weitsprung landete sie mit 4.68m nur eine gute Handbreit unter Hausrekord und den Hochsprung gewann sie mit soliden 1.49m
Nele-Maxima Siegl bestätigte ihre Fähigkeiten über die 300m Hürden und blieb nur 3/10 über Bestzeit. Am Sonntag lief sie zum ersten Mal die 300m flach, blieb unter 50 Sekunden und konnte, als noch in der W13 startberechtigt, den Abstand zu den älteren Mitläuferinnen der U16 ansprechend knapp gestalten. Im Speerwurf trat sie ebenfalls zum ersten Mal mit dem 500gr. Speer an. Mit dem 400gr Speer waren es knapp 20m bei dem Jedermann-Zehnkampf, mit dem U16 Wettkampfgewicht dann knapp 15m.
Zum Abschluss der Meisterschaften standen die 800m und 400m Läufe auf dem Plan. Marie Brand (W12) lieferte zum 3. Mal bei Meisterschaften eine 2.37iger Zeit für die 2 Stadionrunden und musste nur Elina Göcken ziehen lassen, die in 2.34 den Sieg der Altersklasse davon trug. Beide stehen auch so hintereinander in der WLV-Bestenliste unter den Top 5.
Über die 400m startete Melissa Hofmann. In Crailsheim lief sie bei ihrer Premiere 61.37 Sekunden, In Neckarsulm lief sie 60.91 Sekunden und damit nicht nur PB sondern auch allen Mitlaufenden der U20 und U18 vorne weg. Auf der Zielgerade machte sie mit hoher Schrittfrequenz und Tempohärte die entscheidenden Meter gut. Eine neue Qualität die es für die nächste Saison auszubauen und auf die Langhürden zu übertragen gilt.

Ebenso wie Neckarsulm bot auch Pliezhausen einen live-Ergebnisdienst der U16 Mehrkämpfe an. Klar das man immer wieder reinschaute wie die LG-Starterinnen Madleine Reuther und Carlotta Peppel so im Felde lagen. Madleine erzielte einen 16. Platz von 40 Teilnehmerinnen im 4-Kampf mit guten 1841 Punkten. Wollte man Carlotta finden musste man schon ganz nach oben scrollen, denn mit neuer PB von 2068 Punkten und erstmals übersprungenen 1.60m stand sie mit der Bronze-Medaille auf dem Treppchen der W15 im 4-Kampf. Klasse! Bedenkt man wie stark sie über die Hürden und mit dem Speer ist darf man gespannt auf den nächsten 7-Kampf sein.

Auch in Neckarsulm gab es satt Medaillien so dass alle jetzt gut gelaunt in Schrozberg morgen noch einmal antreten können, um sich dann verdient in die Sommerpause zu begeben.

Allen Athletinnen meinen Glückwunsch und Danke an alle beteiligten Trainer für die gute Arbeit.

TH