Frankenmeisterschaften Langstrecke Flein 2018

21. Juli 2018, 13:19 Uhr von Thorsten Heß

Am Mittwoch dem 18.07.2018 fanden in Flein bei Heilbronn die Frankenmeisterschaften über die Langdistanzen statt. Ergänzt wurde das Meisterschaftsprogramm durch Rahmenwettbewerbe von 400m für die Jüngsten über 600m bis zu 800m für alle, denen 2000m oder 3000m und mehr zuviel waren.
Im Rahmenwettbewerb über 800m startete Annette Lehr (W45) nur 4 Tage nach ihrem Mehrkampf bei den Deutschen in Zella Mehlis. Dort durch sehr schnelle Renneröffnung mit viel Zeitverlust auf der 2. Runde mit 3.16 Minuten ins Ziel gekommen, wollte sie in Flein das Rennen taktisch anders angehen. In von den Trainingsleistungen abgeleiteten 46 Sekunden für 200m lief sie deutlich defensiver an, und passierte bei 1.31 Minuten die Glocke. Die Kurve konnte aber nicht mit dem Druck gelaufen werden wie erwartet, so dass sie hier etwas Zeit einkaufte. Gegengerade und Anfang Zielbogen gelang wieder besser und mit 3.09,2 Minuten überquerte sie den Zielstrich. Bedenkt man den noch nicht ganz verarbeiteten Mehrkampf, den voran gegangenen vollen Arbeitstag sowie die Temperaturen um 30 Grad muss dieses Ergebnis als gut eingestuft werden, blieb sie doch 7 Sekunden unter der Zeit des Samstages. Im Herbst wird diese Strecke erneut gelaufen werden, denn es gilt die Senioren PB von 3.02 Minuten anzugreifen.
Im Meisterschaftswettbewerb über 2000m der W11 war Marie Brand für die LG Hohenlohe am Start. Ebenfalls am Samstag zuvor konnte sich Marie Brand mit um 8 Sekunden verbesserter PB und einer Zeit von 2.42,25 Minuten die Silbermedaillie bei den Franken-Einzemeisterschaften abholen, und auch im 50m Sprint die Bronzemedaillie mit einer Zeit von 8.18 Sekunden. Über 2000m galt es, das für dieses Jahr vom Trainer ausgegebene Entwicklungsziel von 7.40 Minuten anzusteuern. Dies bedeutete 92iger Runden. Der Rennverlauf entsprach zwar nicht den taktischen Vorgaben, doch die Endzeit von 7.38,7 Minuten erfüllte gänzlich die Erwartungen. Leider hat es der Veranstalter nicht ermöglicht, dass alle Läuferinnen der W11 in einem Lauf direkt gegeneinander antreten konnten, sondern teilte sie in zwei Läufe auf. Die bärenstarke Elina Göcken hätte die Mithilfe der schnelleren älteren Jahrgänge sicher nicht gebraucht, um sich verdient den Titel der Frankenmeisterin zu sichern. Schon am Samstag gewann sie überlegen in 2.37 Minuten die 800m und auch über 2000m war sie eine Klasse für sich. Mit einer grandiosen Zeit von 7.09,6 Minuten setzte sie sich mit fast 20 Sekunden Vorsprung auf Platz 1 der Leichathletik-Datenbank.de Gratulation!
Mit Marie Brand im selben Lauf war Lene Mittnacht von der WGL Schwäbisch Hall. Beide sind eng befreundet und treten auch bei den Volksläufen der Region gegeneinander an. Mit gleichmäßigerer Renneinteilung kam Lene ebenfalls zu einer neuen PB von 7.44,1 Minuten. Marie Brand findet sich aktuell in der Leichtathletik-Datenbank.de auf dem 6. Platz in Deutschland wieder, direkt hinter ihr auf Rang 7 liegt Lene Mittnacht. So gesehen hatte Flein ein hohe Qualität auf die Bahn gebracht.

Es bleibt zu hoffen, dass Gustav Jenne auch dieses Jahr wieder Feriensportfeste organisiert, die auch die Möglichkeit eröffnen, sich über diese Distanzen mit elektronischen Zeiten in die Ergebnislisten einzutragen. Auch wären 300m Hürden und 400m Hürden ein sehr interessantes Angebot.

Glückwunsch an die Läuferinnen für ihre guten Ergebnisse.

Danke an den Veranstalter für die Ausrichtung der Veranstaltung!

TH