WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT in Igersheim – „Klein aber Fein“

12. Juli 2018, 10:17 Uhr von Heinz Losert

Bericht des WLV über Kinder-Leichtathletik vor Ort in Igersheim

In Igersheim tobten sich rund 160 Kinder der Johann-Adam-Möhler-Schule bei „WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT“ an den 8 vielseitigen Bewegungsstationen aus.

Die motivierten Helfer rund um Trainerin Christine Geldbach begrüßten bei strahlendem Sonnenschein das WLV-Team. Die 8 Stationen waren schnell aufgebaut, sodass alles bereitstand, als die Kinder eintrafen. Ausgestattet mit blauen T-Shirts gesponsert von der AOK und weiteren Projekt-Partnern konnte der spannende Sporttag beginnen. WLV-Praktikantin Maike Anstett bekam zum ersten Mal für die gesamte Veranstaltung das Mikrofon in die Hand und konnte damit innerhalb ihres Praktikums erste Moderations-Erfahrung sammeln.

Bürgermeister Frank Menikheim zeigte sich bei seiner Begrüßungsrede sehr erfreut darüber, dass mit WLV-Bildungsreferent Rene Stauß ein ehemals so erfolgreicher Athlet nach Igersheim kommt, um seine Begeisterung für die Leichtathletik an die Kinder weiterzugeben.

Mit vollem Elan waren die Kinder bei der Station “Schnell weg, schnell drüber und schnell weiter” bei der Sache. Mit vielen verschiedenen Hinderniselementen wird sich dem Hürdenlauf angenähert. Begonnen wird mit einer Hindernisbahn mit kleinen Brixx, danach folgen orangene Kinderhürden, daraufhin größere Hürden gebaut aus Stäben und Lochkegeln und zuletzt folgt eine Balancierbahn mit bunten Stapelsteinen von joboo. Bei dieser Station ist Schnelligkeit und Koordination wichtig, um die verschiedenen Hindernisse in unterschiedlichen Abständen sicher und schnell zu überlaufen.

Eine weitere Station, bei der neben Gleichgewicht auch die Rhythmusfähigkeit und Koordination eine große Rolle spielt, ist “Wir bewegen und laufend, hüpfend und springend”. Dafür müssen sich die Stationsleiter und die Kinder selbst mit Kreativität herausfordernde Aufgaben überlegen, wie ein Parcours aus Fahrradreifen und Stapelsteinen laufend, hüpfend und springend absolviert werden kann.

Mit Diskuswerfer Patrick Seher und Springer Max Fischbeck zeigten zwei jugendliche Athleten des Vereins beim Heulerwurf bzw. Weitsprung, was sie bei der LG Hohenlohe gelernt haben. Danach mussten sie ihren neugewonnenen kleinen Fans zahlreiche Autogrammwünsche erfüllen. Patrick, der passenderweise die Wurfstation “1, 2, 3 dann fliegt das Ding” betreute, gab den Kindern auch hilfreiche Tipps, um ihre eigenen Wurfweiten zu steigern.

Die Eltern der Johann-Adam-Möhler-Grundschule sorgten mit reichlich mitgebrachtem Laugengebäck, Obst und Gemüse dafür, dass die Kinder in den zwei Pausen wieder zu Kräften kommen konnten. Ein Renner waren auch die gesponserten Fruchtquetschen von Hipp und Gummibärchen von Bürger in Maultaschenform.

Zusätzlich zu dem blauen T-Shirt, was bei vielen Kindern nach dem Tag voller Autogramme war, bekam jedes Kind eine persönliche Urkunde, auf deren Rückseite die Trainingszeiten des örtlichen Vereins abgedruckt waren.

Heinz Losert – Kreisvorsitzender und Trainer in Igersheim – lobte die Veranstaltung in hohem Maße und freut sich nach dieser kleinen aber feinen Kinderleichtathletik-Aktion auf zahlreichen Zuwachs im Vereinstraining des 1. FC Igersheim.