Gute Saisoneröffnung über die Stadionrunde beim HIFA in Bönnigheim

10. Mai 2018, 20:43 Uhr von Thorsten Heß

Annette Lehr, Melissa Hofmann und Nele-Maxima Siegl nutzten das Meeting in Bönnigheim zum Einstieg in die Saison über die Stadionrunde. Die widrigen Bedingungen, böiger Gegenwind auf der Gegengeraden mit fast horizontalem Regen, ließen Bestzeiten heute allerdings nicht zu. Annette startete über die 400m im Feld der Frauen. Konditionell und stilistisch deutlich verbessert ging sie ihr Rennen couragiert an und hielt Anschluss ans Feld bis zum Eingang der Zielgeraden, verlor dann an Tempo und kämpfte sich mit aller Kraft ins Ziel. Mit 75.6 Sekunden nicht ganz zufrieden blieb sie aber nur wenig über PB und kann diesen Formtest als gelungen verbuchen.

Melissa Hofmann war im Feld der 400m Hürden WJU 20 und Frauen vorne mit dabei. Für Hürdensprinter sind wechselnde Winde noch störender, sind doch Rhythmus und Schrittgestaltung entscheidend, um die 10 Hürden schnell und flach überlaufen zu können. Mit hohem Kraftaufwand kam sie mit 15 Schritten gut bis zur 7. Hürde durch, war hier aber schon mit rund 1.5 Sekunden Verspätung zum Testlauf im Training unterwegs. Die letzten 3 Hürden wurden dann im 17er Rhythmus technisch ohne zu stocken überlaufen, doch es fehlten dann im Zielsprint die auf der ersten Hälfte verbrauchten “Körner”. Der zweite Platz mit einer Zeit von 66.5 Sekunden ist aber als Premiere über diese Strecke in diesem Jahr im Hinblick auf die Zielstellung DM sehr aussichtsreich.

Das Läufertrio auf der Rundbahn komplettierte Nele-Maxima Siegl. Noch der W12 angehörig war sie dem Bitten des Trainers gefolgt und startete über die WJU 16 Strecke der 300m Hürden. Gemeinsam mit den 14 jährigen Läuferinnen ging sie auf Bahn 4 aus dem Startblock und hielt bis zu 4. Hürde hervorragend mit. An der 4. Hürde trat sie leider in die Hürde und stürzte – rollte sich ab und nahm das Rennen unverzüglich und unbeeindruckt wieder auf. Im Vorfeld schätzt jeder Trainer seine Athletinnen ja ein, welche Zeiten denn möglich sind. Ich hatte mir einen “Kampf um die 61/62” bei guten Bedingungen erhofft. Es wurden – mit Sturz – 61.31 Sekunden. Richtig klasse!! Es gehört schon viel dazu sich einer solchen Herausforderung zu stellen und sie dann auch noch so tapfer zu meistern. Hut ab!

Melissa Hofmann, Nele-Maxima Siegl, Annette Lehr

Jetzt hoffen wir mal auf besseres Wetter in Ellwangen am 19.05.

TH