Melissa Hofmann mit Platz 6 bei den Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften in Ulm

17. Februar 2018, 22:25 Uhr von Thorsten Heß

Der Fünfkampf startete um 10.40 Uhr für Melissa mit den 60m Hürden. Auch hier gilt, dass eine verlässliche Feinabstimmung der Hürdentechnik und der Zwischensprintgestaltung nur durch Training mit Spikes erzielt werden kann. Aus einer Trainingsphase mit Hallenschuhen heraus ist also jeder Wettkampfstart ein Wagnis. Dementsprechend ist gesund durchkommen immer das höchste Ziel, Zeit und Rang kommen danach. Melissa kam gut aus den Blöcken und auch rasch über die Hürden 1-3, doch dann wurde mehr verwaltet als attackiert, was sich in einem kleinen Zeitzuschlag zur Bestleistung ausdrückte.
Im Hochsprung konnte sie die 1.48m überspringen, die 1.52m waren knapp zu hoch. Im Kugelstoßen waren 8m+ ein realistisches Ziel, das sie mit 8.30m im 2. Versuch auch sehr gut erreicht hat.
Weitsprung als 4. Disziplin war dieses Mal erfreulich nervenschonend. Nur 3 Anläufe und es passte, im 1. Versuch dann gleich eine 4.87m in die Grube setzen, so wünscht man es sich als Trainer. 4.86m im 2. und ein knapp übergetretener 3.Versuch lagen alle nur ca. 5cm am Brett auseinander. Hier hat die Anlaufschulung von Kristin am Donnerstag große Wirkung gezeigt. Danke dafür!
Im abschließenden 800m Lauf gehörte Melissa zu den Wenigen, die sich darauf freuten. 29iger Runden (151m) waren der Kurs Richtung Bestleistung. Bis auf Runde 4 lief Melissa dicht an diesen Durchgangszeiten und konnte sich so kontinuierlich im Feld vorarbeiten auf den 3.Platz im Zieleinlauf und mit 2.38,90 Minuten auch eine sehr ansprechende Zeit anbieten. Somit machte sie sehr viele Punkte gut und kam im Endergebnis auf den 6.Platz, 5 Punkte fehlten zu Platz 5.

Zufrieden uns sehr besonnen traten wir dann die Heimreise aus dem sehr winterlichen Ulm an.

Melissa, das war eine sehr gelungene und ausgewogene Gesamtleistung heute. Gut gemacht. Jetzt gehen wir in die Vorbereitung der 400m Hürden mit dem Ziel Rostock. Attacke!

TH