Württ. Meisterschaften Ulm – Sophia Quenzer 4. Platz imHochsprung

10. Februar 2018, 11:58 Uhr von Heinz Losert

Zeitungsbericht vom 9.2.

Starke Sprungleistungen und einen überragenden 14er-Jahrgang, der in fast allen Disziplinen über den Vorjahresergebnissen lag, gab es bei den württembergischen U16-Titelkämpfen in Ulm zu bestaunen. Mit dabei 5 Athleten der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim.
Sophia Quenzer erreichte mit dem 4. Platz im Hochsprung, die beste Platzierung der Igersheimer. Die ersten beiden Höhen von 1,35 Meter und 1,40 Meter überquerte sie sicher. Für die Höhen von 1,45 Meter und 1,48 Meter benötigte sie jeweils den 2. Versuch. Die Freude war schon groß, 1,48 Meter bedeuteten Einstellung der PB.
Bei 1,51 Meter fiel aber die Latte leider drei mal. Mit 1,48 Meter erreichte Sophia Quenzer den 4. Platz und war zufrieden. Es gewann die überragende Laura Müller/ULG mit 1,60 Meter, die auch im Weitsprung mit 5,79 Meter gewann, einer Weite die 2017 in Deutschland nicht erreicht wurde.
Über 60 Meter Hürden waren von den Igersheimer der Läuferinnen qualifiziert. Gesundheitlich nicht ganz fit, aber mit dem Ergeiz nach der Quali auch teilnehmen zu wollen trat Tabea Schübel an. 11,37 Sekunden reichten aber nicht für die Finals.
Carlotta Peppel schaffte mit 11,13 Sekunden den Sprung in das B-Finale. Im schnellsten Vorlauf gelang es Sophia Quenzer sich als Fünfte für das A-Finale in 9,88 Sekunden zu qualifizieren.
Im B-Finale konnte sich Carlotta Peppel auf eine neue von 10.01 Sekunden steigern und belegte hier den 2. Platz. Im A-Finale ging es auf den Plätzen drei bis acht sehr eng zu. Sophia Quenzer verfehlte ihre Bestleitung aus dem Vorlauf ganz knapp und kam in 9,89 Sekunden auf den 7. Platz.
Im Kugelstoßen hatte es Leo Geldbach mit dem neuen Gewicht der 4-Kilogramm schweren Kugel zu tun. Am Ende war er mit 7,43 Meter nicht so glücklich und verfehlte den Endkampf.

Ähnlich erging es Anna Hellinger, die ihre Stärke eher in den Langwürfen hat, 7,87 Meter reichten auch hier nicht zum Endkampf. Über 60 Meter rechnete man sich nicht so viel aus, denn Tabea Schübel und Carlotta Peppel hatten sich knapp für die Läufe qualifiziert. Tabea Schübel lief die Strecke in 8,82 Sekunden und Carlotta Peppel in 8,84 Sekunden. Beide erreichten damit nicht die Finalläufe.
(hl)

Foto:
Fünf Athleten aus Igersheim hatten sich zu den Württembergischen Hallenmeisterschaften der U16 qualifiziert. Von links Leo Geldbach, Anna Hellinger, Sophia Quenzer, Carlotta Peppel und Tabea Schübel. Sophia Quenzer erreichte mit dem 4. Platz im Hochsprung die beste Platzierung.