Schweinfurt Bahneröffnung: Viele tolle PB’s und Topplatzierungen – Marlene Stegers (W11) stark mit 4 Bestleistungen

30. April 2017, 21:35 Uhr von Bruno Ledwig

Heute fand in Schweinfurt bei gutem Wetter (nur der Wind störte etwas) die Bahneröffnung statt. Bei so vielen tollen Leistungen, weiß man gar nicht wo man anfangen soll.

 

Die größte Leistungssteigerung erzielte Marlene Stegers (W11) im Hochsprung mit 1,31m (PB um 15cm verbessert) und die Hochsprunglatte fiel bei 1,34m nur durch einer leichten Fersenberührung. In diesem Alter sprangen in Igersheim nur Samira Quenzer (1,40m) und Sophia Quenzer (1,32m) höher.

Mit dieser Leistung liegt sie aktuell auf Platz 2 in der deutschen Bestenliste

Weitere PB’s gab es im Ballwurf (29,50m) und im 50m Sprint (8,16sec.).

Nach einem langen anstrengenden Tag dann am Schluß noch eine 3,09.64min. über 800m zu laufen, sind schon stark.

Das was Anna Hellinger (W13) heute im Speerwurf ablieferte, war schon eine Meisterleistung.

Nach über 75 minütigen Verschiebungen und mehrmaligen Aufwärmen eine solche Serie hinzulegen waren schon beeindruckend. Mit voller Konzentration und großem Willen warf sie mit 31,53m, 32,18m, 33,39m 33,83m, 36,79m, 36,63m, eine grandiose Serie.

Auch Luisa Wolfram (W12) zeigte mit ihren 20,22m (neue PB) einen Aufwärtstrend, und verbesserte sich auf Platz 2 in der württ. Bestenliste hinter ihrer Vereinskollegin Madeleine Reuther.

Das was unser 2005er Jahrgang im Weitsprung ablieferte, war schon beeindruckend, obwohl man in Bayern keine Zone springt.

Hier gab es für Madeleine Reuther (W12) mit 4,70m eine neue PB, wie auch für Luisa Wolfram (W12) mit 4,30m.

Auch die 4,26m von Marie Krug (W12) waren sehr stark, wenn man bedenkt dass sie alle Versuche ca. 30cm vor dem Brett absprang.

Pech hatte hier Sophia Quenzer (W13) mit einem guten Versuch, von weit über 4m, leider war aber ein Eindruck an der Knetmasse am Absprungbalken zu sehen.

Im Hochsprung findet Sophia Quenzer (W13) wieder mehr Sicherheit, und bei 1,38m fiel die Latte nur durch eine leichte Berührung.

Im 75m Sprint dominierten unsere Sprinter:

Madeleine Reuther (W12) erzielte mit 10,52sec. die beste Sprintzeit aller 12 & 13-Jährigen Mädchen. Auch Luisa Wolfram (W12 – 11,05sec.) und Marie Krug (W12 – 11,08sec.) zeigten Dank ihrem Trainingsfleiß ein verbessertes Sprintvermögen.

Großes Pech hatte unsere weibliche U14 Staffel über 4x75m, noch beim Einwerfen im Speerwurf, wurden sie zu den Staffelwettbewerben gerufen.

Es war unverständlich, das hier sehr lange über die Staffelstarts diskutiert wurde.

Unsere Athleten standen über 20 Minuten in ihrer Wechselzone und nichts passierte.

Mit 42,21sec. liefen Sophia Quenzer (W13), Luisa Wolfram (W12), Marie Krug (W12) und Madeleine Reuther (W12) dennoch eine tolle Zeit. Währen Platz 15 in der württ. Bestenliste nach 2016, und dieses nach der sehr langen Wartezeit und der, sehr, sehr “braven” Wechsel.

 

Auch unser 12-Jährige Robin Dreyer reihte sich im Hochsprung mit 1,36m in die “PB-Liste” ein.

Neue Bestleistungen gab es für Oskar Rückert (U18) im Hochsprung (1,74m) und auch für Patrick Seher (M15 – 49,81m) mit einer starken Diskusserie.

 

Weitere Leistungen sowie die Platzierungen unserer Athleten, Nachzulesen in der mittlerweile onlinegestellten Ergebnisliste

 

BL