Landestrainer Lauf/Gehen Jens Boyde schaute in Igersheim vorbei

01. April 2017, 11:42 Uhr von Thorsten Heß

Seit dem 01.01.2017 ist Jens Byde wieder für den Bereich Aktive und U23 in Sachen Lauf/Gehen zuständig. Um dort in der Leistungsspitze anzukommen braucht es mehrjährige, beständige und umfangreiche Bemühungen ab dem Schüleralter. Um sich diesen späteren Top-Nachwuchs heran zu ziehen bereist Jens Boyde ganz Baden-Württemberg um vor Ort Strukturen und Personal kennen zu lernen, wie auch interessierte junge Sportler, die sich mit ihm gemeinsam auf den Weg in Richtung Leistungssport begeben wollen. Igersheim ist laut Aussagen von Jens Boyde gut aufgestellt, verfügt der Verein doch mit Thorsten Heß über einen ausgebildeten A-Lizenztrainer Lauf, der seit 2006 mit Jens Boyde in Trainingslagern in Kienbaum, Spanien und Italien reichlich Erfahrungen gesammelt hat, und aktuell engsten Kontakt zur deutschen Geherelite hat, da er diese in Trainingslagern in Bulgarien, Südafrika oder auch USA in ihren Wettkampfvorbereitungen betreut. Nicht nur als Teil des DLV Physiotherapeutenteams, sondern auch als Co-Trainer, indem er insbesondere die 50km Geher bei ihren häufig länger dauernden Trainingslagern während ihrer “langen Kannten” mit Getränken versorgt und sie mit dem Rad begleitend vor Hunde- und Autoattacken schützt.
Aktuell ist Lukas Reuther im F-Kader der ARGE BaWü Lauf. Ab dem Alter von 12 Jahren, der früheren Schülerklasse B, verlangt eine grundlegene Läuferausbildung mindestens 3 Laufeinheiten die Woche, flankiert von allgemeiner athletischen Ausbildung sowie allgemeinem leichtathletischen Training. In diesem Alter beginnt der Aufbau der so unverzichtbaren Belastungsverträglichkeit, der Erwerb guter Schwimmfähigkeiten, idealerweise auch die Beherrschung von Inline-Skating, Skilanglauf und Rollski, um später die hohen Belastungsumfänge variabel gestalten zu können.
Für die Leistungsläufer der U18 ist ein tägliches Training Pflicht, immer bestehend aus einem Lauf, einer Einheit auf dem Rad, den Ski den Skatern oder im Schwimmbad, gerne ergänzt durch Athletik und Beweglichkeit, unterstützt durch Massagen, Bäder oder auch gezielte Physiotherapie. Wem das viel erscheint möge sich an seine Kindheit in den 60igern oder 70igern erinnern, in der ein Sonntagssportverbot als extrem lästig empfunden wurde, ging man doch sonst täglich mehrere Stunden zum Kicken, Radfahren, Hütten bauen im Wald und vieles, hier nicht erzählbares, mehr.
Einsatz bestimmt Ertrag – Talent hilft – Fleiß ist wichtiger – Talent und Fleiß siegt.
Vielleicht gelingt es uns ja heute beim Stadtlauf oder auch beim Pfinstlauf in Elpersheim uns dem dort laufenden Nachwuchs als gute Adresse für den Laufsport zu empfehlen.

Danke an Jens Boyde für seinen Besuch und seinen motivierenden Input.

Allen Läufern heute gute Beine und den rechten Biss.

TH