Ellwangen U18 und Aktive

15. Mai 2016, 14:28 Uhr von Thorsten Heß

Pünktlich zu den Nachmittagswettbewerben wurde das Wetter sehr ungemütlich, wohl dem, der sich eine dicke Jacke und Mütze eingepackt hatte.

Johanna kämpfte im Weitsprung nicht nur mit den Nachwirkungen ihrer Erkältung, sondern mehr noch mit dem böigem und drehendem Wind. Mal 2m Rücken-, dann ähnlich starker Gegenwind erschwerten den Anlauf. Dennoch gelangen ihr 3 gültige Versuche, der Beste wurde mit 4.66m gemessen. Als 9. den Endkampf knapp verpasst aber drei Gültige geben Sicherheit für die nächsten Mehrkämpfe.

Unsere 400m Hürden Läuferinnen wurden mehrfach vertröstet, da der Zeitplan durch unerwartet viele 800m Läufe nicht eingehalten werden konnte. In Decken gehüllt, und um Beibehaltung einer Grunderwärmung bemüht dauerte es dann knapp 40 Minuten länger, bis Annette ihren Wiedereinstig ins Wettkampfgeschehen gab. Ihre 85 Sekunden waren bei diesen Windbedingungen gut, und lassen weitere Verbesserungen rasch erwarten. Melissa Hofmann hatte etwas mehr Schwierigkeiten in das Rennen zu kommen, auch weil sie auf Bahn 2 keine Bindung ans Feld hatte, nachdem die Kroatin auf Bahn 3 nicht angetreten war. Ihre 68.20 Sekunden bestätigen ihr Leistungsvermögen. Auf dieser guten Grundlage beginnt jetzt die Formausprägung für die BaWüs in 4 Wochen.

Matthias Heß lag im Kugelstoßen weit vor allen Mitbewerbern der U18. Spannung kam so keine auf, noch dazu zehrte der sehr kalte Wind an den Nerven und der Kraft. Männer und Jugend waren in einem Wettbewerb aktiv, der sich dann auch sehr in die Länge zog. Im letzten Versuch erzielte Matthias dann gute 14.44m, und konnte seinen Siegen aus Bad Boll, Eppelheim, Metzingen den aus Ellwangen noch hinzufügen.

Letzte Woche fuhren wir noch mit Klimaanlage zurück aus Metzingen, gestern war die Heizung zum Wiederauftauen im Einsatz.

Allen noch schöne Pfingsten!

 

TH