Brackenheim: 2 Frankentitel gehen nach Igersheim – Madleine Reuther mit 7,33sec. über 50m, überlegene Nummer 1 in Deutschland

24. April 2016, 20:31 Uhr von Bruno Ledwig

In Brackenheim fanden heute die Frankenmeisterschaften im Sprint-2-Kampf sowie in der Kurz- und Langstaffel statt. Vom Wetter her war es sehr kühl (8°C) und wechselhaft windig, und zum Glück blieb es bis auf ein paar ganz kurze Schauer meistens trocken.

Madeleine Reuther (W11) war die erste welche über 2x 50m ran mußte.

In ihrem ersten 50m Sprint kam sie gut aus den Startblöcken, ging klar in Führung und siegte in neuer PB mit 7,66sec. Da in den anderen Läufen ihres Jahrganges niemand schneller war ging sie mit dieser Zeit in Führung (beide Zeiten werden addiert).

Im zweiten 50m Sprint liefen die Zeitschnellsten gegeneinander. Der erste Versuch gleich ein Fehlstart einer Konkurrentin.

Im zweiten Startversuch kam wieder eine Athletin (neben Madeleine) zu früh aus den Startblöcken, dieses mal wurde aber nicht zurückgeschossen.

Madeleine verlor nach ihrem schlechten Start gleich einen Meter und begann nach 20m eine fantastische Aufholjagd. Mit ihrer hohen Schrittfrequenz zog sie an allen Konkurrenten vorbei und gewann deutlich in 7,33sec. mit neuer Hammer PB. (Neuer Vereinsrekord, 7,4sec. von Samira Quenzer verbessert).

Mit dieser Zeit führt Madeleine aktuell, überlegen die deutsche Bestenliste an.

Dank Nayeli Zaffran die sich kurzfristig entschieden hat, doch mit nach Brackenheim zu gehen, kam es zu einer 4x75m Staffel (Zaffran, Quenzer, Reuther und Peppel)

Der Lohn nach sehr guten Wechsel, der Franken-Vizetitel gegen die zum Teil ein Jahr älteren ULG-Sprinter.

Im Sprint-2-Kampf (2x75m) der W12 hatten wir gleich 3 Starter am Start. Hier musste sich Carlotta Peppel (11,15sec. & 11,03sec.) nur einer starken Laura Müller aus Öhringen geschlagen geben. Sophia Quenzer erlief mit11,72sec. und 11,70sec. in der Zeitadditierung den 8. Platz und Nayeli Zaffran landete mit 12,57sec. 13,13sec. auf Platz 14.

Zum Abschluß fanden die 3x800m Läufe statt, leider nur 4 Vereine der weiblichen Klasse U14. Hier begann Sophia Quenzer (2004) und erfüllte hervorragend ihre Vorgaben an der Führenden nur dran zu bleiben. Mit ihrer Durchgangszeit von sehr guten 2,57min. übergab sie mit nur 10m Rückstand der Führenden auf Madeleine Reuther (2005).

Diese machte mächtig Druck und nach 50m war sie an der Führenden vorbei und vergrösserte den Abstand ständig. Mit ihrer Durchgangszeit von 2,43min. (wären als Einzelzeit neuer Vereinsrekord) übergab sie mit deutlichen Vorsprung an die Schlußläuferin Carlotta Peppel die ohne Konkurrenz mit 2,48min. dem Frankentitel entgegenlief.

Am Ende stand eine Zeit von 8,29.74min. und einem neuen Vereinsrekord (vorher 8,37:47min. von Ross, Haun, Schlehlein).

 

BL