Jennifer mit neuer PB bei dem DLV Normwettkampf in Wiesbaden

10. Mai 2015, 18:46 Uhr von Martina Seher

Die Stadt Wiesbaden schreibt über diesen Werfer Cup:“Mit dem Wiesbadener Werfer-Cup und den dabei erzielten Leistungen haben sich der WLV und die Stadt Wiesbaden national und international in der Sportwelt einen hervorragenden Ruf erworben, der Cup gehört mittlerweile weltweit zu den am besten disziplinbezogenen Meetings.
Die Teilnehmerlisten dieses Meetings lesen sich wie das “How is How” des Diskuswerfens. Die Olympiasieger Lars Riedel, Robert Harting, Jürgen Schult, Ilke Wyludda waren in Wiesbaden ebenso am Start wie die Weltmeisterinnen Franka Dietzsch, Beatrice Faumuina aus Neuseeland, Li Yangfeng aus China, Dani Samuels aus Australien sowie zahlreiche weitere Medaillengewinner internationaler Meisterschaften.
Die 20. Auflage 2015 hat wieder einen ganz besonderen Stellenwert, sie dient als Qualifikationswettkampf der deutschen Diskuselite für die Weltmeisterschaften der Frauen und Männer in Peking, für die U18 Weltmeisterschaften in Cali in Kolumbien, die U23 Europameisterschaften in Tallin in Estland und die U20 Europameisterschaften in Eskilstuna in Schweden.
Seit Beginn des Meetings 1995 hat sich der WLV die Förderung des Nachwuchses als Ziel gesetzt und vereint beim Werfer-Cup auch 2015 die Protagonisten der erfolgreichsten Disziplin des DLV mit dem hoffnungsvollen Nachwuchs.
Deshalb ist es eine Selbstverständlichkeit, dass in den Jugend- und Juniorenklassen die kompletten DLV-Kader um die internationalen Normen kämpfen.“
Auch die erst vierzehnjährige Jennifer Seher durfte an diesem Meeting teilnehmen. Aufgrund er großen Teilnehmerzahl, da bei dem Wettkampf die W15, W16 und W17 zusammen starteten, wurde der Wettbewerb in einen A und einen B-Wettkampf geteilt. Jenny durfte im A-Wettkampf der WU18 starten, da sie aufgrund ihrer Vorleistung auf dem 8. Platz lag. Bei diesen Werferinnen des A-Wettkampfes ging es heute darum, die Norm mit 46,00m für die Weltmeisterschaft in Cali zu werfen. Durch diese hochkarätige Besetzung stieg Jennys Nervosität natürlich deutlich an. Doch sie startete mit guten 38,56 m in den Wettkampf. Durch die Betreuung des Landestrainer Lutz Klemm verbesserte sie sich im 2. Durchgang auf 39,87m. Und steigerte sich im dritten Durchgang auf eine neue PB von 40,76m. Der große Respekt vor den Älteren spornte Jenny aber weiter an, sodass sie sich im vierten Durchgang nochmals verbesserte und der Diskus erst bei 41,95m landete. Mit den weiteren Würfen von 40,51m und 39,30m zeigte sie nochmals sehr gute Weiten und kam letztendlich bei den „Großen“ als Beste der W15 auf einen hervorragenden 7 Platz.

Nachtrag zu den vergangenen Wochen:
Das auch Patrick Seher sich beim Werfen wohl fühlt, zeigte er durch gute weite Würfe in Speer mit 36,31 m in Crailsheim und im Diskus mit 36,25 m in Neckarsulm was jeweils in Württemberg vordere Plätze verspricht.

Toll gemacht!!!