Bestleistungen – Meisterwimpel – Qualifikationen

02. Mai 2015, 21:47 Uhr von Thorsten Heß

Sehr erfolgreich nahmen die LG Starter an den Frankenmeisterschaften teil. Bei den weiblichen Startern war Sophie Stumpf die erfolgreichste Athletin, die im Speerwurf, dem Kugelstoß und dem Weitsprung nicht zu schlagen war, und auch im Diskuswurf und im Hürdensprint neue Bestleistungen aufstellte. Mit 4 PBs innerhalb der Blockwertung Wurf erzielte sie eine Punktzahl um 2650 Punkte, womit sie sich aktuell in Deutschland weit vorne befindet und die Qualifikation zur DM Block (2475Pkte.) übererfüllte. Johanna Marseille begann mit sehr guten 4.86m im Weitsprung, und erfüllte damit die Zusatzqualifikation für die DM Einzel in Köln. Jetzt kann sie sich auf ihre stärkste Disziplin, das Kugelstoßen, konzentrieren. Wenn sie auch heute nicht ganz an ihre Vorwettkämpfe anknüpfen konnte, bleibt die Teilnahme in Köln mit der Kugel unbeirrt das Ziel.
Matthias Heß kam bis auf 30Punkte an die Zuastzqualifikation heran, konnte aber seine Stärken nicht optimal ausspielen. Zwei Meisterwimpel im Kugelstoß und Diskuswurf sind dennoch eine gute Ausbeute, und auch die Blockdisziplinen liefen besser als gedacht, so dass die angestrebten 2500 Punkte Ende Mai oder Anfang Juni erneut angegriffen werden können.
Hagen Weigand musste den Mehrkampf leider infolge einer Zerrung aufgeben, konnte sich vorher aber über die Hürden gut in Szene setzen.
Oskar Rückert konnte in allen Disziplinen aufsteigende Form nachweisen, ebenso Patrick Seher. Auch sie konnten sich in die Siegerlisten eintragen. Jennifer Seher gerwann wieder mit großem Vorsprung den Diskuswettbewerb der W15, Sara Quenzer den der W14, Kristin Albert das Kugelstoßen der Frauen. Auch die anderen StarterInnen wurden häufig zur Siegerehrung gerufen, ihre Leistungen bitte ich aber der Ergebnisliste zu entnehmen, da alles mitzubekommen einfach unmöglich ist.
Zum Ende der Veranstaltung kam es leider zu mehrfachen Verzögerungen und auch Umlegungen von Wettbewerben, die sich ungünstig auf die Wettkampfleistungen auswirkten. Insbesondere für die Mittelstrecklerinnen war das “rein in die Spikes, raus aus den Spikes” Körner fressend. Diese fehlten dann im Lauf, und so waren bessere Zeiten wohl nicht darstellbar. Hier gehen die Blicke jetzt nach Bönnigheim und Ellwangen, wo die nächsten guten Felder zu erwarten sind.

Alle Athletinnen und Athleten konnten Erfolgserlebnisse mitnehmen, die Trainer gewannen wichtige Erkenntnisse für die Trainingsplanung der nächsten 8 Wochen und alle zusammen haben die LG Hohenlohe wieder einmal als sehr erfolgreichen Verein der Region Franken präsentiert.

Den mutigen 400m Hürdenläuferinnen morgen wünsche ich viel Erfolg und schnelle Beine, sowie Lust auf die letzten 100m und den nötigen Biss.

Noch ein Wort zum Schluß!
Achtung: Die Siegerehrung gehört zum Wettkampf dazu, eine Nicht-Teilnahme kann mit Disqualifikation geahndet werden. Die Wettkampfleitung muss informiert werden, dass eine Teilnahme aufgrund eines laufenden Wettbewerbs, oder infolge einer medizinischen Intervention nicht möglich ist/war. Unabhängig von der erreichten Platzierung gebietet es die Wettkampfordnung und das Fairplay, den Mitstreitern und dem Ausricher die Ehre der Teilnahme zu erweisen. Ich wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass WettkämpferInnen, die nach Beendigung ihrer Wettkämpfe unentschuldigt nicht an der Siegerehrung teilnehmen, sofern diese wie in Crailsheim zeitnah durchgeführt werden, künftig Sanktionen zu erwarten haben.

Bis Dienstag
TH