Als Jüngster zumindest nicht Letzter

16. März 2015, 9:01 Uhr von Thorsten Heß

Matthias Heß ist um eine Erfahrung reicher. Eine der herberen Sorte. Mit 40m+ angereist nach Waiblingen hatte er durchaus mit dem Einzug in den Endkampf der höheren Altersklasse geliebäugelt, doch daraus wurde leider nichts. Von diesen erwartungsgemäß körperlich bereits sehr massiv auftretenden Werfern doch sichtlich beeindruckt, landete sein erster Wurf bei knapp über 32m. Beim zweiten tippte er auf den vorderen Ring und der dritte zischte ins Netz. Somit blieb er ganze 8m unter PB und schied als 12. von 15 aus dem Wettbewerb aus. 50% mehr an Wettkampfgewicht läßt sich noch nicht so sicher händeln wie der aktuell gültige 1kg Diskus. Diesem, und der Kugel, wird er sich jetzt in den nächsten Wochen wieder gezielt und ausgiebig widmen, stehen doch die Württembergischen Meisterschaften im Winterwurf der U16 Ende des Monats, und die Werfertage Anfang April als nächste Wettkampfziele an.
Motivation es besser zu machen hat er voll nachgetankt, so dass auch aus negativen Erlebnissen positive Dinge erwachsen können.

Den erfolgreichen Werferinnen gratuliere ich herzlich zu ihren beeindruckenden Leistungen, den gewonnenen Titeln und Medaillien, und wünsche Ihnen, dass sie nach überstandenen Erkältungen und Verletzungen die weiteren Vorbereitungen auf den Sommer nunmehr ungestört durchziehen können.

TH