Frankenmeisterschaften Langstrecke in Untergruppenbach – Lukas Reuther holt Frankentitel

24. Juli 2014, 20:57 Uhr von Bruno Ledwig

In Untergruppenbach fanden die diesjährige Langstrecken – Frankenmeisterschaften über 2000m, 3000m und 10000m statt.

Die äußeren Bedingungen waren optimal, kein Regen, wenig Wind und 25°C.

Paralell zu den Frankenmeisterschaften wurden im Rahmenprogramm, auch Mittelstrecken von 800m angeboten, was zu kleinen Teilnehmerfeldern der Langstrecke führten.

Im ersten 2000m Lauf liefen die 10 und 11-jährigen Jungs und Mädchen. Mit im Feld für die “LG Hohenlohe”, Lukas Reuther (2003), Jule Ulshöfer (2003) und Madeleine Reuther (2005).

Ein großes Problem war, dass bei mehrerer Jahrgänge in einem Lauf, keiner wußte auf welchem Platz er aktuell in seinem Jahrgang lag. 

Die erst 9-jährige Madeleine startete bei den 10-jährigen Mädchen, da es für sie noch keine Langstreckenmeisterschaften gibt.

Sie machte ihre Sache in ihrem ersten 2000m Lauf mehr als gut, ihre 200m Abschnittszeiten (48sec. , 48, 51, 49, 53, 56, 52, 51, 44) sagen auch viel über ihre Ausdaufähigkeit aus, man bedenke, sie wird erst 9 Jahre dieses Jahr. Ihre Zeit von 8,25.47min. sind sehr beachtlich, den in der Vereinsbestenliste (10-Jährige) waren nur “Ausnahme Athletin” Luisa Scheidel (1995 – aus Wachbach) (7,44.7min. – spielt aktuell in Crailsheim in der 2. Fußball Bundesliga) und Lisa Nowack (1991) mit 8,15.2min. schneller.

Jule Ulshöfer (2003) ging das hohe Tempo an der Spitze mit, nach 800m kämpfte sie mit Atemnot, kämpfte sich trotzdem die restlichen 1200m ins Ziel. Mit 8,21.78min. verbesserte sie ihre PB um 14 sec. und verpasste den Frankentitel nur um eine Sekunde.

Lukas Reuther (2003), eigentlich ein großer “Fighter” auf der Bahn, lief seine 5 Runden ohne große Anstrengung zum Frankentitel. Bei der Siegerehrung stellte sich dann heraus das er in seinem Jahrgang der Einzigste war, und die 10-Jährigen ihn nicht unter Druck setzen konnten.

Seine Zeit von 7,45.78min. ist dennoch beachtlich und bei stärkerer Konkurrenz ist hier viel Potenzial nach oben, zur Info: Tim Nowak lief auch als 11-jähriger am 26. Juli 2006 in Bad Mergentheim genau die die gleiche Zeit (7,45.1min.) über 2000m wie Lukas.

Teresa Rosenitsch (2000) lief ein sehr ausgeglichenes Rennen über 2000m.

Am Anfang hing sie an einer Verfolgungsgruppe fest, ihr fehlte ein bisschen der Mut diese zu überholen, dadurch riss dann der Kontakt zur Spitzengruppe ab.

Gegen Ende des Rennen konnte Teresa noch zulegen und ihre Zeit von 8,09.75min. war dennoch O.K und führten zum 2. Platz.

Hannes Rosenitsch (1999) überlegte lange, ob er die 800m oder die 2000m laufen sollte und entschloß sich dann für die 800m.

Seine Zeit von 2,31.67min. waren in einem mutigen Rennen sehr gut, nur knapp 5 Sekunden an der württ. Bestenliste der “Besten 30” vorbei, nach seinen Trainingsleistungen (im Hochsprung knapp 1,60 gerissen und der Diskus flog heute auch weit über 30m) zeigt Hannes sehr gute Mehrkampf-Qualitäten.

Samira Bopp (1999) versuchte die 2,20min. zu knacken. Da sie die einzigste 15-Jährige weibliche Starterin war, durfte sie bei den Jungs mitlaufen.

Eigentlich hatte sie einen guten männlichen Tempomacher, aber am Ende fehlte doch die Kraft. Ihre 200m Abschnittszeiten lagen bei 35, 36, 38, 35sec.

Wettkampf Rottershausen:

Jens Kraft (1996) beeindruckte mit 6,48m im Weitsprung, eigentlich eine gute Weite, leider verschenkte er bei der Landung über 40cm.

Da ist viel Potential in der Sprungkraft vorhanden, dises zeigte er auch im Dreisprung, mit 12,87m verbesserte seine PB.

Glückwunsch Tim zu deiner WM Medallie – zu den Besten 3 der Welt zu gehören ist phänomenal – und bei diesen Bedingungen am 2. Tag so eine PB zu bringen, ist fantastisch.

Im Nachwuchstraining wird viel über dich gesprochen, und viele sind stolz in einem Verein trainieren zu dürfen, wo du deine Laufbahn begonnen hast.

B.L.