Große Bandbreite an Wettkampfleistungen

08. Juni 2014, 18:24 Uhr von Thorsten Heß

Die herausragende Leistung heute in Heidelberg aus Sicht der LG hat Sina Ehrenbrink erbracht. Sorgte sie beim Einwerfen für noch schöneres Wetter, indem sie die Kampfrichter ganz hoch auf die Leiter schickte, um ihren Hammer aus dem Netz zu friemeln, gewann sie von Wurf zu Wurf Sicherheit und legte mit drei Würfen über 38m eine beeindruckende Serie hin, der beste, wie unten bereits erwähnt, flog auf 38.45m. Glückwunsch, wie schon vor Ort, auch von mir hier an dieser Stelle. Im gleichen Wettkampf passte bei Ursula so absolut gar nichts zusammen. Drehungen und Abwurf wollten nicht gelingen. So blieben die 36.52m aus Fränkisch Crumbach vom Samstag die beste Hammerwurfweite des Wochenendes. Heute standen zum Abschluß 33m+ auf dem Wertungszettel.
Matthias zeigte im Kugelstoß eine gute Eröffnung mit 12.90m, der er im 5. Durchgang noch eine 13.15m folgen ließ. Keiner der M14 und M15 stieß die 4kg Kugel heute weiter. Somit ein schöner Tagessieg für ihn. Ursula zeigte sich im Kugelstoßen gefestigt. 5 Stöße kamen um die 9.50m runter, also im Bereich ihrer Freiluft-SB 2014, die bei 9.67m steht. Im Diskus hatte Matthias mit 38m+ einen guten ersten Versuch. Leider konnte er im weiteren Wettkampf nicht darauf aufbauen. Dass es weiter gehen kann zeigte sein letzter Versuch, der außerhalb jenseits der ersehnten 40m einschlug.
Ursula startete zum Abschluß ebenfalls im Diskus. Hier erreichte sie mit 29.47m bis auf 3cm ihre PB. Da ihr Trainingsschwerpunkt zur Zeit voll auf den Hammer ausgerichtet ist, ging sie locker ran und hatte eine gute Serie um die 28m. Auch Jennifer Seher trat im Diskus an und erreichte mit 33m+ wieder die Höchstmarke der gesammten Konkurrenz.
Nach gut 7h bei kuschligen Temperaturen freue ich mich jetzt auf ein Eis. Morgen sind dann die Läufer dran in HD. Für Patrizia und Samira wäre weniger Hitze zwar besser, aber dafür sind die Läufe gut zusammengestellt, so dass die Zielzeiten inmitten fordernder Konkurrenz beherzt angegriffen werden können – und sollten!!! Alle mitgereisten Lgler werden sich um die Bahn verteilen, um jede erdenkliche akustische Unterstützung zu geben.
Abfahrt ist um 10.30 Uhr ab Wahl. Sonnenschutz (Schirm und Creme) sind unabdingbar, eine ausreichende Bewässerung sollte ab jetzt stattfinden.

Bis morgen

TH