Johanna Marseille verbessert im Block Wurf

18. Mai 2014, 6:55 Uhr von Thorsten Heß

Wieder nichts für herzschwache Trainer! 10 vor 11 zurück – so ungefähr könnte man den Ablauf des Blockwettkampfes in Büchenbronn beschreiben. Eben noch ein Plus auf dem Konto, wurde es gleich wieder in der nächsten Disziplin abgebucht. So blieben Jennifer Seher und Melissa wieder knapp unter der geforderten Punktzahl. Jennifer konnte sich im Weitsprung und Sprint leicht verbessern, ihre Stärken im Kugelstoß und Diskus aber nicht ganz abrufen. Melissa ließ durch einen hängenden hinteren Fuß leider 30cm im Sand liegen, so dass trotz SB hier und guten Hürden und Diskus knappe 11 Punkte am Ende fehlten. Das läßt sich für beide aber noch korrigieren. Annette ist zum Blockfinder geworden und kennt noch genügend Startmöglichkeiten. Johanna hingegen verbesserte sich im Weitsprung und um 3m im Diskus, was mit ebenfalls guten Sprintleistungen am Ende eine neue Block Wurf PB bedeuteten. Jetzt sind es nur noch 66 Punkte bis Mönchengladbach. Das ist greifbar. Celina steigerte sich im Block Sprung auch zur neuen PB von 2202, durch verbesserten Speer und Weitsprung. Patrick Seher kam auf 1864 Punkte, und hatte so rund 600 Punkte Vorsprung auf den 2. Auch bei ihm liefen Kugel und Disksus gut, wenn auch die alten PBs nicht angegriffen werden konnten.

Fazit: Nach erfolgreicher Frustbewältigung mit viel Schokolade sieht der Trainer wieder optimistisch nach vorne. Er bittet aber seine Athleten ihm weiteres Hüftgold zu ersparen, indem sie ihr Potential baldmöglichst einmal komplett abrufen. Wie bei den Großen gilt: Quali ist härter als Meisterschaft – aber man braucht sie halt.

Bis Dienstag

TH