Vizemeistertitel in der Mannschaftswertung im Siebenkampf

14. Juli 2013, 21:51 Uhr von Thorsten Heß

Heute war der zweite Tag der württembergischen Siebenkampfmeisterschaften der WJ U16. Nach dem phantastischen zweiten Platz im Vierkampf vom Samstag nahmen alle 4 Mädels den Schwung mit in die erste Disziplin des Tages, dem 80m Hürdensprint. 12,87/12,92/13,1PB und 13,53PB erzielten Patrizia, Lisa, Melissa und Samira, und konnten mit diesen tollen Zeiten den 2.Platz auch nach 5 Disziplinen verteidigen, Vorsprung auf Platz 4 knappe 140 Punkte. Gleich im Anschluß ging es zum Speer werfen. Bei wechselnden Winden war es schwierig den Speer richtig auf den Weg zu bringen. Entweder sie flogen weit und kamen bei vielen Athleten ungültig herunter, oder sie stürzten ab und es fehlte an der Weite. 21,74/27,22PB/27,27PB und 28,05 waren für Lisa nicht zufriedenstellend, doch dank Samira, Patrizia und Melissa, war die Mannschaftsleistung im Vergleich mit den Mitbewerberinnen gut genug, um auch nach 6 Disziplinen noch mit 120 Punkten Vorsprung auf dem 2.Platz zu liegen. Doch jetzt stand nur noch der 800m Lauf aus. Als Mannschaft durfte man nicht mehr als 25 Sekunden langsamer sein als der Verfolger, sonst wäre die Vizemeisterschaft weg. Was die Trainer und Eltern den Mädels nicht sagten war, dass die Mannschaft sicher den 3.Platz würde erreichen können, da eine Mannschaft einen Eintrag o.g.V. im Speerwurf stehen hatte, und so weit zurück gefallen war. Laufen, genauer gesagt ausdauernd laufen, ist so wahrlich nicht das, wofür Igersheimer Mehrkämpferinnen gefürchtet sind. Während in der W14 Zeiten um die 2,45 Minuten eigentlich Standart sind, kämpften unsere Mädels bisher eigentlich um die 3 Minutenmarke im Mannschaftsdurchschnitt. Ganz klar die Ansage des Trainers: “Ihr müsst im Schnitt der 3 bisher in der Wertung geführten Läuferinnen im Schnitt eine 2,50 erreichen, sonst war es das mit dem 2.Platz.” Dies waren Samira (bisher 3,14 Minuten, Lisa  (2,58 Minuten) und Patrizia (2,49 Minuten). Melissa, eigentlich zweitbeste Läuferin, war bisher grippegeschwächt mit etwas Abstand auf dem 4. Mannschaftsplatz. Doch jammern bringt nichts. Gezielte Erwärmung mit Tempokontrollläufen im Tempo der angestrebten 2,50 Minutengrenze und dann warm halten, bis Melissa, Lisa und Samira, alle im Lauf der bisher besten 8 Mehrkämpferinnen, an den Start mussten. Alle 100m standen Trainer und Eltern um die Bahn, um anzufeuern und Zwischenzeiten zu kontrollieren. Was dann geschah, machte mich als Trainer staunen und unermesslich stolz. Kontrolliert aber mit allem was drinnen war zogen sie um die Bahn. Bei 1,26 Minuten waren alle auf der 2.Runde, genau im Plan, alle mit Kontakt zum Feld. Aus allen Ecken kamen die Anfeuerungen, und die Mädels keulten sich rein. 2,51.33 (RiesenPB) für Lisa, 2,55,01 für Melissa (PB) und 2,56.48 Minuten für Samira(MonsterPB) bedeuteten kaum Verlust zu den Verfolgern, doch die hatten ihre Besten in der W15, und die können 2,40 anbieten. Im zweiten Lauf der W15 stand Patrizia an der Linie. Sie kann unter 2,50 laufen, aber die üblen Abschürfungen vom Vortag waren schon ein Handicap. Der Lauf ging ab und erwartungsgemäß schlugen die Jahrgangsälteren ein höheres Tempo an, Für Patrizia etwas zu schnelle 200m, doch sie klebt dran. Bei 1,22 durch, mitten in einer Läufergruppe. Nur eine musste sie dann noch vorbei lassen und kam in 2,47.33 Minuten ins Ziel. Machte ca. eine 2,52 im Durchschnitt, Grandios! Alles gegeben, alles versucht! Auch alles erreicht? Im letzten Lauf dann die beiden älteren Läuferinnen des Verfolgers. 2,41 Minuten für die eine bedeuteten, das der Vorsprung deutlich abgeschmolzen war, doch keiner hatte die Zeiten der anderen. Also warten. Zunächst die Siegerehrungen in der Einzelwertung, dann die Mannschaften. 4. Platz – Spannung – Nicht wir! Erster Jubel, die Medaillie war es schon mal. 3. Platz – mit 9.954 Punkten – der SSV Ulm! Geschrei und Jubel im roten Lager, denn das hieß, Vizemeister mit 10004 Punkten ist die LG Hohenlohe! Hammer! Meister wurde haushoch führend die LG Staufen, die Ansporn und Zielsetzung für das nächste Jahr lieferten.

Die Zehntausendermarke geknackt und über 800m den 2.Platz verteidigt mit Zähnen und Klauen. Die Ausgelassenheit bei Melissa, Lisa, Samira und Patrizia wurde eingefangen in tollen Bildern durch Frau Würkner und werden sicher bald auf der Homepage erscheinen.

Doch das war noch nicht alles.