In der Mannschaftswertung guter 5.Platz bei den Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften

Wie erwartet platzte die Ulmer Messehalle beinahe aus allen Nähten, als sich am Sonntag 260 Athleten, zuzüglich Eltern und Trainer einfanden, um die jeweils Besten aller Altersklassen unter sich auszumachen. Auch die LG Hohenlohe war mit  Teilnehmerinnen in der U16 vertreten, und Melissa Hofmann, Patrizia Lehr, Lisa Würkner und Samira Quenzer präsentierten sich weiter verbessert im Vergleich zu den Einzelmeisterschaften an gleicher Stelle vor drei Wochen.

Alle begannen mit dem Hochsprung. Hier konnte Samira erneut 1.60m überspringen. Melissa und Lisa erreichten gute 1.40m, die 1.44m waren nur ganz knapp zu hoch. Patrizia konnte ihre Sprungkraft diesmal nicht über die Latte bringen, der Anlauf wollte einfach nicht passen. So blieb es bei der Einstiegshöhe von 1.24m. Im Anschluss ging es zum Hürdensprint. Hier zeigten alle vier tolle Leistungen, Patrizia zeigte sich blendend und stellte eine gute neue PB von 10.16Sek. auf. Melissa und Lisa erzielten 10.25 und 9.94Sek.. Samira eilte von der Hochsprungmatte direkt in den Startblock, hatte keine spezielle Vorbereitung, und lief dann ebenfalls PB in 10.50Sek. Damit fast eine Sekunde besser als ihre Freiluftleistung aus 2012. Klasse!

Jetzt gab es eine kleine Pause bis zum Weitsprung. Ab diesem Jahr wird vom Brett gesprungen. Im Vergleich zum Absprung aus der Zone wird hier nicht effektiv vom Absprung, sondern immer von der Brettkannte gemessen. Somit kommt der Anlaufpassung zum Brett eine hohe Bedeutung zu. Diese ist bei den ersten Wettkämpfen mit Spikes gar nicht so leicht herzustellen, denn es gab hier insgesamt sehr viele ungültige Versuche. Im Mehrkampf hat man aber nur 3 Durchgänge, daher gilt die Devise “erst mal einen haben”. Alle hatten nach dem ersten einen brauchbaren stehen und kamen abschließend mit 4,19m, 4,45m, 4,59m und 4,87m aus der Grube. Da zum Teil sehr “brettschonend” gearbeitet wurde, sind die Aussichten mit mehr Sprungtraining an der Anlage im Sommer richtig gut.

Kugelstoßen! Eine nicht so sehr geliebte Disziplin, kam nach einer längeren Pause dran. Hier haben sich alle mit Medizinbällen warm gemacht und die technischen Abläufe gefestigt. Lisa konnte mit 9,40m bis auf 7cm an ihre PB herankommen, Melissa, Patrizia und Samira hatten auch eine 7 vor dem Komma stehen, was als ordentlich einzustufen ist. Es dauerte etwas, dann wurden die Platzierungen nach den 4 Disziplinen ausgehängt. Samira auf 7, Lisa auf 8, Melissa auf 17 und Patrizia 21. Durch den abschließenden 800m Lauf kam es dann wie erwartet noch zu Verschiebungen, die allerdings aufgrund eines deutlich freundlicheren Sekunden/Punkte-Rhythmus als befürchtet noch im Rahmen blieben. Dennoch konnte die Laufleistung keineswegs überzeugen, auch wenn man Erkältungen und Seitenstechen einpreist. Dementsprechend gedrückt war die Stimmung zwischen Wettkampfende und Siegerehrung. Völlig überrascht wurden dann Trainer und Athletinnen vom 5.Platz in der Mannschaftswertung. Freudig und stolz stand man in der Nähe des Treppchens. Mit Recht!

Die Auswertung der Ergebnisliste heute brachte die Erkenntnis, dass auch Zeiten unter 3 Minuten nicht nach vorne gereicht hätten, allerdings das Kämpfen bis zur Ziellinie den knappen Vorsprung auf Rang 6 gesichert hat. Für das Ziel DM Siebenkampf in der Mannschaft muss allerdings eine deutlich bessere Laufleistung aller her. Da es auch den Mädchen keinen Spaß gemacht hat, so weit hinterher zu laufen, war der Trainer erfreut zu hören, dass sie jetzt alle mehr für die Ausdauer tun werden. Werden, nicht nur wollen!!!

Als bei Sonnenuntergang dann die Heimreise angetreten wurde, war die Laune gut, Musik wurde lauter eingefordert und mitreißend selbst interpretiert.

TH

Comments are closed.