Ein Jahr zum Einrahmen für Tim Nowak

28. August 2012, 19:02 Uhr von Thorsten Heß

Dreimaliger deutscher Meister 2012 und noch dazu die WM-Teilnahme in Barcelona bei der U20. Vier Zehnkämpfe in 5 Monaten, jeweils mit PB. Aufgestellte Rekorde in der ewigen Bestenliste Württembergs in zwei Altersklassen im 5- und Zehnkampf lassen die Extraklasse dieser Saison deutlich werden. Souverän agierte Tim während der Deutschen Zehnkampfmeisterschaft und stellte eine Jahresbestleistung auf, die sicherlich lange unter den Top Ten der jemals erzielten Punktzahlen verbleiben wird. Für den im Hinterkopf vielleicht angestrebten Rekord von Felix Knobel braucht es aber nicht nur einen außergwöhnlich guten Speerwurf am zweiten Tag, der ihm laut seines Interviews durch Ellenbogenprobleme nicht möglich war, sondern auch am ersten Tag einen wesentlich besseren Weitsprung. Dennoch, mit echten Bestleistungen im Kugelstoßen und Stabhochsprung, sowie Zehnkampf-PBs im Diskuswurf und Hürdensprint, einer Gesamt-PB von 7572 Punkten hat Tim am Ende diesen langen Wettkampfjahres nochmals ein Ausrufezeichen gesetzt. Jetzt heißt es unbedingt ausruhen, aktiv entlasten und regenerieren. Wie gerne würden der als Punktbester der U20 angereiste Aron Schreiner (Sturz im Hürdenlauf), der als Mitfavorit geltende Maximowski (o.g.V. im Diskus) und auch der hoch einzuschätzende Jan Schenk (o.g.V. im Weitsprung) eine Goldmedaillie in den Händen halten. Wenn man zu Beginn eines Wettkampfjahres über 800 Punkte vom deutschen Rekord entfernt ist, und an dessen Ende nur noch ca. 200 Punkte, dann war dies ein Jahr mit einer herausragenden Entwicklung.

Glückwunsch an Tim Nowak

 

TH