Fleiner Mehrkampf am Ende mit Scheinwerfer – Kristin Albert siegt

10. Oktober 2010, 21:27 Uhr von Heinz Losert

Eigentlich ideales Wetter, wie gewohnt Aufruf zu den Disziplinen nach frei werden einzelner Anlagen.
Insgesamt kann man sagen alle haderten mit der Weitsprunganlage (auch Athleten anderer Vereine) und bei den Wurfdisziplinen am Sonntag war es Rückenwind der von oben auf die Fluggeräte drückte und somit keine großen Weiten zulies.

Der Wettkampf begann mit zufriedenne Leistungen der Schülerinnen W11 im Sprint Sina 9,05 – Melissa 8,13 – Lisa 8,39 – Samira 8,05.

Weitsprung war im normalen Bereich und Schlagbal sicherlich bie allen ausbaufähig.

Beim Hochsprung freute sich Sina enorm über die 1,00 Meter die sie schaffte, Lisa udn Melissa lagen etwa bei 1,28 (das habe ich nicht genau) und Samira übertrumpfte alle. Mit einer Bestleitung von 1,32 war sie angetreten und schaffte dann tolle 1,40 Meter.

Julia roman hatt ein ihrem 4-Kampf mit 51,50 m im Schalgball das Beste Ergebnis.

Kristin Albert lag nach dem ersten tag kanpp hinter der Führenden udn dies auch noch vor dem abschließenden 800 Meter Lauf. Hier zeigte kristin das man nie vor dem lauf aufgeben darf. Wenn es auch nciht ihre stärkste 800m Zeit war, aber es reichte um sich den dann doch noch verdienten Sieg zu holen. Bei ihr war das Kugelstoßen mit 11,40 m , eine der stärkeren Disziplinen.

Annika Kolember konnte sich im Hochsprung auf 1,36 m steigern und belegte am Ende in einem gro0en Teilnehmerfeld den 10. Platz – nah an ihrere Bestleistung.

Im 8-Kampf der Schüler A waren 25 Athlten am Start. die 100 m verleifen für alle gut
Tim 11,96, Jonas 13,19, Martin 13,53 sec.

Martin gelangen dann auch mit der Kugel 9,18 und Diskus 19,36 zwei PB´s.
Der erste Tag endete für die 8-Kämpfer mit dem Hochsprung. Das Einspringen begann vor 18.00 Uhr. Alles klar bei unseren Athleten – Tim sicher im Einspringen über 1,80 Meter.

Dann Wettkampfbegin bei 1,20 Meter – beinah 2 Stunden dauerte es bis Tim in den Wettkampf eingreifen konnte. Es war inzwischen dunkel 1,76 gingen gerade noch, dann holte man Autos um im Scheinwerferlicht zu springen. Dies brachte aber nciht die erhoffte Möglichkeit gut zu springen . Man trat einfach in eine nichts und musste den Boden schätzen. Aus diesne Grünen entschlossen sich – völlig zu recht – Athlet und Trainer den Wettkampf abzubrechen.

Hürden, Diskus, Stab verleifen normal und gegen 18.30 Uhr mit beginn des Speerwerfens bin ich dann gegangen.

Näheres nach vorliegen der Ergbnisliste, denke gegen Dienstag oder dann im Trianing.

Glückwunsch an Melnaie für dne Stadionrekord und Janina für die neue PB.

hl