Hallensportfest in Heilbronn-Biberach: 32 Starts – 23x auf dem Podium – davon 9 Tagessiege – Madeleine Reuther (W11) 4x auf Platz 1

02. Februar 2016, 22:22 Uhr von Bruno Ledwig

Mit über 180 Teilnehmern war die Böllingertalhalle mehr als voll, was zu enormen Zeitverzögerungen in den Wettkämpfen führte.

 

Von unseren 8 LG Startern überraschte vor allem unsere jüngste Athletin Faina Hofmann.

Die erst 8-jährige Athletin überzeugte in ihrem ersten Leichtathletik-Wettkampf mit einem enormen Siegeswillen.

Vor allem im Hürdensprint über 35m setzte die begabte Turnerin ihre letzten Trainingseindrücke sehr gut um, und ließ der Konkurrenz keine Chance.

Ihre hohe Schrittfrequenz und die Rhythmusfähigkeit sind für dieses Alter schon sehr gut ausgeprägt. Mit 7,2sec. im Vorlauf und 7,4sec. im Finale war sie in der Zeitaddition (14,6sec.) an diesem Tag die Schnellste.

Zweite Plätze im 35-Sprint und Weitprung zeigen ihr großes Talent gegen die besten Athleten der Region Heilbronn.

Im 300m Lauf warf sie die Taktik von Ruth und mir gleich nach dem Start über den Haufen.

Anstatt vorsichtig in ihrem ersten Lauf anzugehen, gab sie Vollgas und übernahm von Anfang an die Führung.

Faina kämpfte bis zum Schluß um den Sieg, und mußte sich nur knapp (1,3sec.) der 3-fachen Tagessiegerin Sophie Wörner vom austrageneden Verein TSV Biberach geschlagen geben.

 

Madeleine Reuther (W11) war die erfolgreichste Athletin, 4 Starts – 4 Siege und dieses gegen starke Konkurrenz.

Vor allem ihre 5,5sec. über 35m und 6,2sec. über 35m Hürden waren sehr beeindruckend.

Auch über die 4 Hallenrunden (400m) bekam sie viel Ablaus für ihren Start-Ziel Sieg.

In 1,14.5min. ließ sie die Konkurrenz über 6 Sekunden hinter sich.

Mit 4,16 im Weitsprung sprang sie als einzigste über die 4-Meter Marke und ließ 13 Athletinnen hinter sich.

 

Auch Paul Meinczinger (M13) stand 4x auf dem Podium mit 2 ersten und 2 zweiten Plätzen.

Im Hochsprung blieb er mit 1,25m wegen Anlaufproblemen zwar deutlich unter seinen letzten Trainingsleistung. Trotzdem war er mit der PB und Platz 2 sehr zufrieden.

Im 35m Sprint gewann er zwar seinen Endlauf, wurde aber dennoch nur auf Platz 2 gewertet, weil der Sieger fälschlicherweise in einem anderen Endlauf war und dort die schnellere Zeit lief.

Über die 5 Hallenrunden (500m) ging Paul das hohe Anfangstempo der Konkurrenz nicht mit, und blieb taktisch im Mittelfeld.

2 1/2 Runden vor Schluß mussten die Führenden wegen des hohen Anfangtempos Tribut zollen. Für Paul Meinczinger begann jetzt eine tolle Aufholjagd, in der Stimmungsvollen und lauten Halle kassierte er einen Läufer nach dem andern. Auf der Gegengerade vor dem Ziel ging Paul in Führung, und ging mit 1,33.5min. als Sieger durchs Ziel.

Im Kugelstoßen gab es für Paul mit 7,88m eine neue PB und gewann mit 1,22m Vorsprung.

 

Unsere beiden 10-Jährigen Mädchen Nele-Maxima Siegl und Marlene Stegers hatten es in Heilbronn Biberach mit den größten Teilnehmerzahlen ihrer Altersklassen zu tun.

Mit 23 Teilnehmern im Weitsprung hatten sie das größte Teilnehmerfeld als Konkurrenz.

Trotzdem reichte es für Nele-Maxima mit 3,25m als Dritte aufs Podium, Marlene belegte mit 3,11m einen guten 4. Platz.

Marlene Stegers schaffte es mit ihren Leistungen im 35m Hürdenlauf (7,6sec./7,5sec.) und im 400m Lauf in 1,26.4min. als Dritte 2x aufs Podium.

Nele-Maxima Siegl erreichte mit 6,1sec./6,2sec. über 35m als Dritte nochmals das Podium, über 2x35m Hürden fehlten dann nur 1 Zehntel Sekunde als 4. zum Podest.

 

Der 9-Jährige Levi Meinczinger beeindruckte ebenfalls mit 3 Podiumsplätzen

Über 300m (1,00.8min.) und im Weitsprung (2,87m) lag er jeweils auf Platz 3.

Seine beste Platzierung erreichte über die Hürdendistanz, in 7,1sec./7,0sec. belegte er in der Summe einen hervorragenden 2. Platz.

 

Oskar Rückert (M15) begann seinen Wettkampftag in Heilbronn-Biberach mit dem Hochsprung. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl und seiner Anfangshöhe von 1,45m hatte er seinen ersten Sprung, 40 Minuten nach Wettkampfbeginn. Bis 1,60m sprang er alle Höhen im ersten Versuch.

Mit 1,65m stellte er seine persöhnliche Bestleistung aus dem Vorjahr ein. Oskar war bei seinen Versuchen über 1,68m jedesmal deutlich über der Latte, nur der Anlauf zur Anlage passte noch nicht.

Jetzt hat sein Trainer Wilfried Hack 4 Wochen Zeit, seinen Anlauf zu optimieren, um in Lauda bei einer sehr guten Anlage, und sehr guter, motivierender Moderation des Veranstalters die 1,70m zu knacken.

Im Kurzsprint über 2x35m siegte Oskar mit 5,2sec. und 5,4sec. in der Gesamtaddition beider Zeiten.

 

Mirjam Ulshöfer (W11) hatte im Weitsprung (3,48m) und im 400m Lauf (1,29.4min.) mit dem 6. Platz jeweils ihr bestes Einzelergebnis.

 

Mit der 4x200m U12-Staffel begann Mirjam Ulshöfer sehr gut und blieb an der 3. Platzierten dran, und wechselte knapp auf Platz 4 liegend an Nele-Maxima Siegl (W10).

Nele-Maxima versuchte noch vor der ersten Kurve ihre Konkurentin zu überholen, leider stürzte sie in der Kurve, und übergab mit deutlichen Rückstand als Vierte an Marlene Stegers (W10). Diese verkürzte in ihren 2 Runden den Abstand Meter um Meter und übergab an Madeleine Reuther (W11), welche noch eine starke Aufholjagd startete, und die Staffel noch auf Platz 3 brachte.

 

Somit war jeder Athlet mindestens einmal auf dem Podest, so dass alle LG Athleten mehr als zufrieden nach Hause fuhren.

 

Ein großes Lob auch an unsere wettkampferfahrenen Athletinnen um Madeleine, Nele-Maxima, Mirjam und Marlene, sie haben Faina in ihrem ersten Wettkampf sehr gut mitbetreut und motiviert, und somit eine Brücke für die nächste jüngere Generation “gebaut”.

Diese gilt es am 28. Februar 2016 beim Hallensportfest in Lauda zu festigen und auszubauen.

Die Ergebnisse in HN-Biberach bestätigen das unser Trainingskonzept passt, die Erfolge in allen Disziplinen zeigen das wir in allen Richtungen sehr gut trainieren.

 

B.L.