Jennifer Seher erhält beim Ländervergleichskampf den Tagespreis der Mädchen vom WLV

22. September 2015, 15:52 Uhr von Martina Seher

Obwohl unsere Athleten aufgrund des großen Verkehrsaufkommens eine Anreise von ca. 8 Stunden hatten, präsentierten sie sich sehr gut und steuerten 30 Punkte zu dem Sieg des Württembergischen Leichtathletikverbandes bei.

 
Nachdem sich Jennifer erst vor einer Woche wieder aus der Trainingspause zurückgemeldet hatte, gewann sie das Diskuswerfen und konnte somit für den WLV 6 Punkte holen. Jenny warf dreimal über 40 m Marke, was den sicheren Sieg bedeutete.
Sophie Stumpf war als viertbeste Werferin gemeldet und konnte mit einer sehr guten PB von 37,05 m den dritten Platz erreichen, dass bedeutete nochmals 4 Punkte.

 
Da jeder Sportler bei diesem Vergleichskampf in maximal zwei Disziplinen starten darf, war Jenny anstatt in Kugelstoß im Hammerwurf im Einsatz. Hier ging sie als fünft Beste an den Start. Gemeldet waren vier Mädchen die den Hammer bereits über fünfzig Meter geworfen hatten. Doch Jenny meisterte die Herausforderung und trotzte selbst dem starken Regenschauer der pünktlich zum ersten Versuch einsetzte. Da der Ring durch den Regen sehr glatt wurde und die Werferinnen alle mühe hatten, sich im Kreis zu halten, sind die geworfenen 35,89m für Jenny gut und reichten bei diesen Bedingungen für einen sehr guten zweiten Platz. Jenny erkämpfte somit für das WLV Team insgesamt elf von maximal zwölf erreichbaren Punkten.

 
Am Abend dann der krönende Abschluss für Jennifer. Sie wurde in der anschließenden Feier vom WLV als beste Sportlerin des heutigen Vergleichskampfes geehrt und bekam den Tagespreis.

 
Glückwünsche an euch alle, ihr habt Igersheim toll vertreten und geniale 30 Punkte zum Sieg von Württemberg beigetragen. SPITZE!

 
Da ich nicht alle Starts von Sophie, Matthias und Hagen komplett gesehen habe, wird Thorsten ja wie bereits unten geschrieben noch eine Nachbetrachtung schreiben.