Lukas Reuther (2003) wird mit 7,11.4min. Frankenmeister über 2000m

Lukas Reuther hatte in Untergruppenbach bei den Frankenmeisterschaften der Langstrecken Pech, dass er in den ersten langsamen Lauf über 2000m gesetzt wurde.

In diesem Lauf waren etwa die 15 langsamsten gemeldeten Läufer und Läuferinnen aller Altersklasse.

Lukas Reuther ging mit der Spitze mit und durchlief in 41 Sekunden die ersten 200m.

Aber danach wollte keiner mehr die Führungsarbeit leisten, und das hohe Anfangstempo (47sec.) wurde wieder verbummelt. Nach 400m begann ein Steigerungslauf von Lukas, so habe ich ihn noch nie laufen gesehen. 1600m im Alleingang, erst dachte ich was macht er denn jetzt, es sind doch noch 1500m bis zum Ziel.

Als er wieder an meinem Platz vorbei lief, sah ich ein leichtes Lächeln auf den Lippen und seinen großen Willen in den Augen.

In diesem Moment war mir klar, “der zieht das Ding durch” und Lukas lief wie ein Uhrwerk seine Abschnittszeiten (von 800m bis1600m, alle 200m in 43sec.).

400m vor dem Ziel hatte Lukas schon über 100m Vorsprung herausgelaufen und sein Mut für diesen Alleingang (mit seiner Art der hohen Schrittfequenz) wurde von den Zuschauern mit viel Beifall belohnt und er wurde sogar von fremden Trainern angefeuert.

Dieses motivierte in so sehr, das er die letzten zwei 200m Abschnitte in 40 Sekunden durchlief und somit in 7,11.4min. überlegen diesen Lauf gewann.

Nach 2 Minuten eine 0,5 Liter Wasserflasche getrunken, begann Lukas schon seinen Lauf zu analysieren, vor allem über die verbummelten zweiten 200m, diese ärgerten ihn sehr.

In einem der anderen 2 schnelleren Läufe hätte Lukas besser ausgesehen, denn er liebt den Kampf Mann gegen Mann auf der Bahn (siehe Ellwangen 2015 über 800m oder Buchen 2014 gegen Paul Meinczinger ebenfalls über 800m).

Seine Zeit von 7,11.4min. sind aktuell Platz 2 in der württ. Bestenliste, es fehlen nur 5 Sekunden auf Platz 1, und diese wären heute möglich gewesen.

In der Vereinsbestenliste waren nur Simon Wörrlein (6,20.1min.), Marco Kröner (6,58.29min.), Christian Huck (7,08.3min.) und Tim Nowak (7,10.9min.) jemals schneller,

und diese sind alle Teilnehmer an sehr vielen Landes- und deutschen Meisterschaften.

Madeleine Reuther ging gesundheitlich geschwächt in den gleichen Lauf wie Lukas, geplant war ihre Konkurentinnen in Schach zu halten, um im langen Schlußspurt ihre Konkurrenten auszuschalten.

Leider war es durch die gemischten Läufe nicht möglich gegen ihre direkten Konkurentinnen zu laufen.

Madeleine Reuther verbesserte trotzdem ihre 2000m Zeit um über 30 Sekunden auf 8,09.2min, und war wieder einmal bei Frankenmeisterschaften auf dem Podium.

Es war in der Vereinsbestenliste nur Luisa Scheidel (Fussballerin) von Wachbach besser (7,44.7min.), und diese spielt aktuell in der 2.Bundesliga in Crailsheim.

Glückwunsch an beide Athleten für ihre Erfolge, welche leider die einzigsten von der LG Hohenlohe bei diesen Frankenmeisterschaften waren.

 

bis morgen im Training mit weiteren Informationen von Untergruppenbach

 

B.L.

Comments are closed.