Heimvorteil voll in Leistung umgesetzt!

12. Juli 2011, 12:36 Uhr von Thorsten Heß

Nur 24h nach den Württembergischen Bestenkämpfen fanden in Igersheim die Kreismeisterschaften im Mehrkampf statt. Mit dabei, und an dem neuen, einheitlichen Wettkampfdress gut zu erkennen, auch die Starterinnen des Vortages. Die erste Disziplin für die B-Schülerinnen war der Weitsprung, und hier ließen es die Mädels gleich richtig krachen! Alle knapp unter der bisherigen oder mit neuer Bestenleistung, herausragend allerdings die 4,94m von Samira Quenzer in der Altersklasse W12, die sie nach 4,70m im 1. und 4,85m im 2. im 3. Versuch nachlegte. Dies ist mit Stand vom 10.07.2011 Platz 1 in der Württembergischen Bestenliste. Gleichermaßen euphorisiert ging die Riege dann zum Hochsprung. Und auch hier wurden bisherige PBs bestätigt und neue aufgestellt. Faszinierend der Sprung von Patricia Lehr über 1,44m mit genügend Luft dazwischen, und das bei einer Körperhöhe von 1,52m. Technisch eine Augenweide!! Mitgerissen wurde auch Alicia Bauer mit neuer PB 1,36m und so konnte sich auch Samira nicht lumpen lassen und sprang ebenfalls über 1,44m. Dem Hochsprung folgten gute Sprintzeiten und durchweg ansprechende Wurfweiten im Ballwurf, so daß alle Einzelergebnisse und damit auch das Mannschaftsergebnis deutlich besser ausfiel als am Vortage, und aktuell Platz 3 in der Bestenliste belegt. (Sofern alle Startpässe eingepflegt sind) Wer zu Rechenspielen aufgelegt ist kann ja die Ergebnislisten vergleichen, hin- und her addieren und wird dann seine erfreulichen Schlüsse sowohl im einzelnen wie gesamten ziehen können. (:-))

Doch auch in den älteren Wettkampfklassen gab es erfreuliches! Hier ist vor allem Janina Staudt zu nennen, die endlich für ihren unermüdlichen Trainingseinsatz belohnt wurde, und mit 5,02m im Weitsprung sowie 1,60m ! im Hochsprung eine Leistungsfähigkeit auf die Anlagen brachte, die beste Perspektiven für eine Qualifikation in Richtung Deutsche Mehrkampfmeisterschaften eröffnete, da sich auch Sprint- und Hürdensprintzeiten deutlich verbessert haben und der Speer auch immer besser fliegt.

Wenn auch der Wolkenbruch zur Siegerehrung ein rasches Ende der Veranstaltung herbeiführte, alle beteiligten Helfer, Kampfrichter, Pressebeauftragte, EDV-ler und Athleten können auf eine organisatorisch und leistungsmäßig höchst ansprechende Kreismeisterschaft zurückschauen.

Ein hochzufriedener Trainer

Thorsten Heß

P.S. Aber, nichts welkt schneller als der Siegerkranz von gestern! Also dran bleiben!